Die Suche nach einem ganz speziellem Getriebe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Die Suche nach einem ganz speziellem Getriebe

      Hallöchen zusammen,

      Ich bin wieder am planen... Ich hab ja immer ein größeres und ein kleineres Projekt am laufen. Das Größere nähert sich dem Finale. Also ist es Zeit mal über das nächste nachzudenken. Die Entscheidung fiel auf einen Dampfseilbagger. Dieser soll auch eine Dampfmaschine erhalten. Ich brauche meistens Monate um Projekte zu "durchdenken". Das Projekt Dampfseilbagger ist eigentlich in meinem Kopf schon fertig, aber leider hänge ich bei einem Problem fest und da hoffe ich, das einer von euch eine zündende Idee hat.
      Die Dampfmaschine hat zwangsläufig eine relativ festgelegte Drehzahl und auch Drehrichtung. (Bei Wechsel der Drehrichtung muss sie oftmals händisch angestubst werden)
      Ich werde also ziemlich sicher eine Antriebswelle haben, die nur in eine Richtung dreht und immer die selbe Geschwindigkeit haben wird. Diese Antriebswelle muss ich auf 3 aufteilen und die Drehrichtung der Seilrollen umkehren können. Hat jemand eine Idee wie ich das umsetzen kann? Von 1 auf 3 sehe ich nicht als Problem, aber das Wechseln der Drehrichtung.
      Natürlich gibt es Dampfmaschinen die das können, aber ich möchte dafür keine 4stellige Summe zahlen müssen. Die Dampfmaschinen, die für mich in Frage kommen, können das leider nicht
    • Hallo Nico

      Vielleicht ist ein Wendeherz etwas, was Dein Problem löst, wenn Du die Zahnräder durch Reibräder ersetzt? Glaube für einen Seilbagger benötigt man keine sehr hohen Antriebsmomente. Ich würde das benötigte Drehmoment erst nach dem Wendeherz durch ein Planetengetriebe in der Seiltrommel erzeugen.


      Viele Grüße

      David
    • Hi Nico,
      nur mal zur Zusammenfassung da ich befürchte das die Zielrichtung noch zu unklar ist:
      es gibt einen Antrieb mit einer Drehzahl und Drehrichtung.
      Diese Quelle soll 3 einzelne Seiltrommeln antreiben, die wahrscheinlich am besten unabhängig voneinander zu und weggeschalten, sowie auch in Drehrichtung umgesteuert werden können sollen.
      Im Stillstand am besten noch gebremst/blockiert da sich ja sonst irgendein Teil sonstwohin bewegt.

      Die Idee mit dem Wendeherz klingt gut, das mit feststehend ohne Gang wird da ein wenig schwieriger umsetzbar.
      drive.google.com/file/d/1c5uM7…PqvhOtKk/view?usp=sharing


      Mein Vorgehen wäre mit zwei Hauptwellen im Getriebe zu arbeiten. Über ein Päarchen Stirnzahnräder drehen diese gegenläufig. In Länge versetzt zueinander sind dann die Gangräder auf der Welle. Zwischenraum kann für Zahnstange etc genutzt werden um in "Neutralstellung" das Trommelzahnrad greifend parken zu können. Trommelzahnrad ist verschiebbar und kann somit vorwärts - blockiert - rückwärts geschalten werden.
      MFG André
      Insta: madebytinker FB: Hugo Wolf
      supporter von cafpro-rc-heavyduty
    • Hallöchen,

      erstmal vielen Dank für eure Antworten.

      @Ben: vielen Dank, das du dir diese Arbeit gemacht hast. Leider werde ich aus deiner Kupplung nicht so schlau. Nach der Zeichnung dürfte sich ja gar nichts bewegen. ?( Das mit dem ändern der Drehrichtung ist leider wirklich das Hauptproblem. Vielleicht kannst du mir erklären, wie das mit der Kupplung genau funzen soll?

      @David: Ich musste jetzt erstmal googeln was ein Wendeherz ist. Den Begriff habe ich noch nie gehört. Aber das hab ich verstanden. Was ich da nur als Problemchen sehe, ist, das der Motor ja die ganze Zeit dreht und dabei ein umschalten wahrscheinlich nicht möglich ist. Dazu müsste ich dann noch eine Kupplung einbauen. Ich muss mir auch Gedanken machen wie ich das Ganze steuern kann. Klar, das umschalten mit Servos wohl, aber zuviele werden auch schwer steuerbar sein. Ich denke zwar, das der Aufbau relativ groß werden wird, schon allein wegen dem Kessel, aber das Getriebe darf auch nicht zu groß werden.
      Ein Planetengetriebe wird wahrscheinlich auf Grund meiner Möglichkeiten nicht gehen.

      @André: Das mit dem blockieren sehe ich nicht so als Problem an. Ich würde einfach an jeder Seiltrommel eine Schnecke verbauen. Zu- und abschaltbar müssen die 3 Seiltrommeln natürlich sein. Da dachte ich einfach an die gleiche Mechanik wie sie Tam beim 3-Gang Getriebe zum wechseln der Gänge nutzt. Keine Ahnung wie sich die Dinger nennen.
    • Hallo,

      die Kupplung so nur symbolisch die von z.b. Tamiya darstellen, wenn sie nach ober geschoben wird, hat sie verbindung mit die Roten zahnräder, wenn nach unten, dan mit den Grünen, da ober 3 und unten 2 Räder sind, haben sie je nach eingelegtem "Gang" eine andere drehrichtung, obwohl der Motor in die Selbe dreht.


      Hier nochmal Fotos davon:

      bilder-upload.eu/bild-5fa0e8-1614869581.png.html
      bilder-upload.eu/bild-6f6cdc-1614869619.png.html
      Grüße Beni
    • Hallo Nico.

      Das Wendeherz braucht keine Kupplung. Das Zahnrad unten dreht immer mit dem Motor mit. Um dieses Zahnrad schwenkst Du mit einem Servo das Wendeherz. Auf der Abtriebseite ist ein einzelnes Reibrad statt eines Zahnrads, damit nichts knirscht.
      Wenn Du mit dem Servo das Wendeherz schwenkst, ist eins der Reibräder im Eingriff und ändert die Drehrichtung am Abtrieb. In der Mitte ist kein Rad im Eingriff und Du hast einen Leerlauf.

      the-steamers.ch/union/index.ph…-und-tricks/503-wendeherz

      Viele Grüße

      David
    • Hallo Nico,

      die Drehrichtung zu ändern benötigst du nur beim Drehen und Fahren, alle anderen Bewegungen funktionieren nur in eine Richtung mit Antrieb, die andere mit Schwerkraft (und Bremse). Ausnahme war nur die Vorschubmaschine beim Hochlöffel, die man in zwei Richtungen laufen lassen konnte.

      Beim Drehwerk hatten die Bagger eine Kombination aus 3 Kegelrädern, ein flach liegendes festes an dessen unterem Ende das Drehwerksritzel saß und auf einer waagerechten Welle jeweils außen zwei weitere Kegelräder. Diese Welle war verschiebbar, dadurch konnte man die Drehrichtung ändern. das müsste sich problemlos im Modell nachbauen lassen.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo Nico,

      hier ist so ein Wechselgetriebe (rot eingekreist). In diesem Fall sind die beiden Kegelräder lose auf der waagerechten Welle und kämmen permanent mit dem Kegelrad der hochkant stehenden Welle. Kraftfluss erfolgt durch Kupplungsscheiben (sind angedeutet). Bei den ersten Baggern war diese waagerechte Welle verschiebbar und dabei dann immer nur ein Kegelrad im Eingriff. Das war natürlich sehr ruppig und man musste die Maschine abregeln, was ja bei einer Dampfmaschine geht. Dadurch natürlich sehr langsam.

      Insgesamt finde ich das sehr schwierig im Modell umzusetzen, jedenfalls die "sanfte Methode".

      Hier in der Zeichnung werden alle Bewegungen von einer einzigen Vorgelegewelle abgenommen, das war bei Dampfbaggern nicht der Fall. Die hatten meisten 3 Maschinen, eine für die Hubtrommeln (immer nur in eine Richtung laufend), eine fürs Drehwerk (umschaltbar, aber das möchtest du ja nicht) und eine für den Löffelvorschub (ebenfalls umschaltbar). Der Fahrantrieb wurde von der Welle der Trommelantriebe( ähnlich wie hier) abgenommen.

      Wenn ich selber einen Dampfbagger mit echter Dampfmaschine bauen würde, dann würde ich Drehen und Fahren über separate E-Motoren steuern. Beim Fahren kommt ja auch noch das Problem hinzu, dass für Kurvenfahrt eine Kette ausgekuppelt werden muss. Das Gestänge hierzu ist eine weitere Herausforderung, daher wurden die ersten Raupenbagger auch von außen gelenkt.




      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • @Ben: vielen Dank. Dann muss ich noch rausfinden, ob man irgendwo Einzelteile vom Tamgetriebe bekommt, ansonsten muss ich mir mal ein paar gebrauchte organisieren als Spender.

      @David: DAnke dir für den Link. Ich hatte halt die Befürchtung, das durch die Geschwindigkeit der Zahnräder das Umschalten nicht so einfach wird. Umschalten per Servo auf jeden Fall

      @Seilbagger: auch dir ganz lieben Dank für deine Mühe. Langsam nimmt das in meinem Kopf Gestalt an. Das fahren und drehen werde ich leider wirklich über E-Motoren machen müssen. Aber das war irgendwie schon vorher klar. Eigentlich hatte ich einen anderen Antrieb im Kopf, aber da wird mir das auf der Stelle drehen zu kompliziert. Aber wenigstens die Seilrollen möchte ich mit der Dampfmaschine realisieren.
      Dein Bild erklärt einiges. Jetzt werde ich erstmal wieder grübeln und zeichnen.

      @All: Es wird kein Scalemodell werden. Ich werde aus einigen Vorbildern das für mich beste raussuchen. Allerdings zeitlich werden alle Komponenten zusammen passen. Zumindest hoffe ich das. Ich freu mich schon sehr lange auf dieses Projekt. Ich finde Dampfmaschinen einfach faszinierend.
    • Hallo,
      als Kupplung ging auch ein Kugellager.
      In der Mitte (Welle) folgt der Antrieb, der Kugelkäfig ist der Abtrieb.
      Der Äußere Ring wird mit Stahlband und Servo gebremst (Eingekuppelt) oder frei gelassen (Ausgekuppelt).
      Oder auch mal ein Kugeldiff bei den Flachbahnern anschauen.
      linke Achse ist der Antrieb, rechte Achse ist der Abtrieb und das Zahnrad (Ex-Antrieb) wird gebremst.
      Grüße aus Heufeld, Johann
      Nicht jeder der "Blau" fährt ist besoffen ;)
    • Ich muss diesen Thread nochmal aus der Versenkung holen. Ich hab hier übers Forum schon mal 2 Tam Getriebe ergattert. Allerdings brauche ich noch einiges mehr an Zahnräder. Wo bezieht ihr eure? Sie sollten halt aus Metall sein.
      Fürs Schreitwerk und Aufbaudrehung müssen 3 davon sehr groß sein und als Schneckenantrieb. Kann ich das drucken oder hält das nicht?