Mein erster Bagger Volvo EC 160e

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Stephan,
      wenn die Pfuschlösung aus der echten Baggerwelt funktioniert o.K..
      Aber das Gewindeabdichten macht man Rohrleitungsbau :D .

      Scheint eher zu sein, dass der O-Ring seiner Aufgabe nicht nachkommt. Entweder ist die Nut zu tief eingestochen und der Ring hat dadurch keine Vorspannung. (Schaut aber so aus, als wäre er deutlich über dem Durchmesser.
      Oder die Bohrung/Nut hat ein Riefe bzw. die Oberfläche hat die falsche Oberflächengüte.
      Du hast einen Grantiefall. Lass die ein neues Verntil kommen!

      Gruß
      Dirk
    • SD82210 wrote:

      Hallo Stephan,
      wenn die Pfuschlösung aus der echten Baggerwelt funktioniert o.K..
      Aber das Gewindeabdichten macht man Rohrleitungsbau :D .

      Scheint eher zu sein, dass der O-Ring seiner Aufgabe nicht nachkommt. Entweder ist die Nut zu tief eingestochen und der Ring hat dadurch keine Vorspannung. (Schaut aber so aus, als wäre er deutlich über dem Durchmesser.
      Oder die Bohrung/Nut hat ein Riefe bzw. die Oberfläche hat die falsche Oberflächengüte.
      Du hast einen Grantiefall. Lass die ein neues Verntil kommen!

      Gruß
      Dirk
      Hallo Dirk,
      Pfusch ist es , wenn es nicht richtig funktioniert...es eher ist improvisiert ;) .
      Mit der Garantie gebe ich dir recht, der Händler ist schon um Ersatz bemüht, die Teile sind bestellt, ich muss also warten... :huh:

      Da ich aber nich warten wollte, gibt´s halt die improvisierte Lösung, die Übrigens wunderbar funktioniert :thumbup: ..alles dicht bis über 30bar. (was will man mehr :D )

      Heute war ich den kleinen mal draußen in seinem zukünftigem Arbeitsgebiet testen.
      Der Lehmhaltige, noch klitsch nasse Ackerboden, ist ein guter Test um den kleinen mal am Limit zu betreiben :/ :rolleyes: (alles andere als loser Sand)
      Damit ich ihn in dem Matsch nicht gleich komplett einsaue, hat er ein paar Bretter als Unterlage bekommen.
      Ich habe den kompletten Akku leer gebaggert, die Abschaltung kommt super bei 3,68v pro Zelle..., leider habe ich mir die Zeit nicht gemerkt, da ich ein paar mal unterbrochen habe (hole ich nach),
      geladen wurden laut meinen Ladegerät ca. 3600 mah.

      Hier mal mein 1. Video vom heutigen Einsatz.
      Verzeiht mir meine nicht vorhandenen "Baggerkünste" :rolleyes: , der Drehkranz macht mir am meisten zu schaffen, der lässt sich nicht wirklich feinfühlig Steuern X/



      Gruss
      SteBo


    • ...so langsam werde ich das Gefühl nicht los, ich hab´n "Montags Gerät" :/

      Heute den "kleinen" unverändert zu gestern wieder Eingeschaltet, Öl kontrolliert (halb Voll) und los gebaggert.
      Nach ein paar Minuten viel mir dann folgendes Phänomen auf... ||

      ..der obere Zylinder läuft mit, bei der Schaufel und den 2 Hubzylindern...

      Wieder alles aufschrauben...und Fehler suchen :huh: (vielleicht solle ich mich als Tester bezahlen lassen :D )

      Gruss
      SteBo

    • Ghostrider AUT wrote:

      Hallo Stephan,
      kann es vielleicht sein, dass das Servo vom oberen Zylinder nicht ganz mittig getrimmt ist?
      Ich denke mal, dass es leicht verstellt ist und sobald die Pumpe auf Drehzahl geht der Zylinder mit bewegt wird.
      Vielleicht musst du ja gar nichts zerlegen sondern nur auf der Fernsteuerung das Servo mittig trimmen.

      Lg und viel Glück,
      Alex
      Hi Alex,
      ich hoffe das es nur die 0-Stellung ist, habe aber zu gestern nix verändert....
      Aber danke für den Tipp :thumbsup:

      Gruss
      SteBo
    • Hi Stephan,

      ein kurzer Tipp zum herausfinden der "Mitte" da gehe ich folgendermaßen vor:

      • am Sender eine Gerade für den Ventilweg programmieren, so das man genau ablesen kann wo man ist
      • die Pumpe auf eine feste Drehzahl stellen, nicht zu hoch, habe bei meinem Bagger damals mit dem DBV so 20-25 bar eingestellt.
      • dann langsam den Knüppel vom Ventil bewegen und aufpassen ab welchem Servoweg der Zylinder sich bewegt, den Wert notieren
      • das ganze dann in die andere Richtung, hier auch den Wert notieren
      • den Mittelwert aus beiden Werten habe ich für meine Nullstellung genommen, denn das sollte die Position sein, die am besten als Nullstellung passt, da sie ja jeweils am weitesten von den Arbeitspunkten entfernt ist.


      Den Wert, wo das Ventil anfängt Durchfluss zu machen, kann man gleich für ein Einstellung vom Totpunkt nehmen, Matt hat das mal gut beschrieben:
      MT Model Store Liebherr 946 (AliExpress) - Review

      so bin ich bei meinen Magom Ventilen vorgegangen, und mit dem Ergebnis ganz zu frieden, das kostet zwar sehr viel Zeit, aber es rentiert sich, danach ist der Bagger ein ganz anderes Modell.

      Gruß

      Wolfgang
    • ...so ich war ein bisschen auf der Suche und denke ich hab was gefunden.. :D

      Also der Nullpunkt des Ventils passt schon mal gar nicht....


      Eure Vermutung war also genau richtig. :thumbsup:

      Nur leider komme ich mit der Funke nicht wirklich klar, die Anleitung ist :thumbdown: ...keine Ahnung wo ich da den Nullpunkt verstellen kann.
      Vielleicht kennt sich ja jemand mit dem Teil aus und kann es erklären ? :rolleyes:

    • Dazu musst du am besten bei YouTube gucken. Du brauchst dazu die beiden Knöpfe auf der Rückseite. Dann auf die Servoseite gehen (Display wischen) und den gegenüberliegenden Knopf vom Knüppel den du trimmen willst, drücken. Dann den Knüppel in die gewünschte Richtung bewegen. Das dauert etwas, geht aber
      Beste Grüße aus dem echten Norden

      Alex

      Volvo EC380EL mit VA
      Komatsu WA 500-7
      Cat 345 DL
      Liebherr R 954C
      MAN TGS Bruder Kipperumbau
      Volvo Dumper AH 60
    • Alex_SL wrote:

      Dazu musst du am besten bei YouTube gucken. Du brauchst dazu die beiden Knöpfe auf der Rückseite. Dann auf die Servoseite gehen (Display wischen) und den gegenüberliegenden Knopf vom Knüppel den du trimmen willst, drücken. Dann den Knüppel in die gewünschte Richtung bewegen. Das dauert etwas, geht aber
      Danke dir, jetzt machen die Buttons auf der Rückseite Sinn und ich versteh jetzt auch die Funktion im Menü :thumbup:

      Aktuell baue ich gerade wieder alles zusammen, ich habe den Ventilblock ausgebaut, dann das Servo und das Servohorn gerade gestellt.
      Mal sehen ob es "nur" das war...ich hoffe :rolleyes:

      Bisher alles "kleine" Probleme die schnell behoben sind, aber bei meinen haben sie wirklich an allen Ecken und Enden geschlampt X(


      Gruss
      SteBo
    • Alex_SL wrote:

      Dazu musst du am besten bei YouTube gucken. Du brauchst dazu die beiden Knöpfe auf der Rückseite. Dann auf die Servoseite gehen (Display wischen) und den gegenüberliegenden Knopf vom Knüppel den du trimmen willst, drücken. Dann den Knüppel in die gewünschte Richtung bewegen. Das dauert etwas, geht aber
      Eigentlich sollte man den Mittelpunkt, wenn mechanisch so gut wie möglich eingestellt, dann über den subtrim einstellen und nicht über den normalen trim.
    • Die Zylinder laufen wieder sauber...besser als vorher :D ...
      Danke für den Tipp mit dem 0Punkt.

      Dafür gab es ein neues Phänomen :whistling: (mal wieder was neues) .
      Beim Zusammenbau und Testen, ging plötzlich der Kettenantrieb an, ganz ohne Eingaben, auch der Versuch mit den Drehrädchen den Antrieb zu steuern war nicht drin.
      Es waren eher 2 ein und aus Schalter.. ?( , keine Ahnung warum, also wieder auf die suche gegangen und wurde glatt fündig.

      Innerhalb der sogenannten "Geschützten" Elektronik sah es so aus.... ;(









      Die Lötkontakte sind so (gut) <X ,das dort ein Tropfen Öl die Kontakte überbrückt hat. Der Heißkleber der dort Werksseitig war, wurde vom Öl unterwandert.
      Habe jetzt die Kabel so gut wie es geht auseinander gedrückt.


      Jetzt erstmal alles vom Öl befreien und wieder zusammen Bauen und testen.... 8|

      Gruss
      SteBo

      The post was edited 1 time, last by SteBo ().

    • SteBo wrote:

      Die Lötkontakte sind so (gut) <X ,das dort ein Tropfen Öl die Kontakte überbrückt hat. Der Heißkleber der dort Werksseitig war, wurde vom Öl unterwandert.
      Ich denke, da muss ein anderer Fehler sein. Öl ist ein guter Isolator und leitet Strom überhaupt nicht. Vielleicht war es Wasser?
      Viele Grüße, Heini
      (mandl.it)

      Mercedes Zetros 3-Achser mit Zwillingsreifen auf zwei Achsen, alle Räder angetrieben (Sonderanfertigung) --- Traxxas TRX4 Defender rot --- Bagger Amewi 580 v4 1:16 --- Bagger Hitachi Zaxis 360LC 1:12 (Link) --- Axial SCX10 mit Jeep-Karo --- Tamiya MAN TGX 18540
      red mit Flatbed Semitrailer --- Tamiya King Hauler mit MFC-01 --- Amewi Surpass Wild 4WD --- Nissan Skyline GT-R R33 TT-02D Brushless-Edition, Buggy Cito v2 von Modster
    • Hallo Stebo

      Gratulation zum schönen Bagger, hat eine gute Grösse, etwas basteln hat man bei jedem Modell. Hauptsache es macht Spass, das Hobby.
      Kannst Du die Servokabel nicht so nachlöten, nach ziehen, dass kein Kupfer mehr sichtbar ist? Oder Du lötest gewinkelte Stiftleisten ein, wo Du Kabel mit normalen Servosteckern einstöpseln kannst.
      mfG Marc

      Meine Bauberichte...
      Liebherr 944
      MB SK 8x8 Kipper
      MB SK 6x6 SZM mit STZ-L4
    • Hallo
      Eigentlich steht der Bagger sehr weit oben auf meiner Agenda, aber langsam kommen mir Zweifel.
      Gut die Funke mit dieser „Elektronik“ wäre eh das erste was rausfliegt.
      Aber zumindest der Bagger von Stephan scheint von einem Praktikant am ersten Tag gebaut zu sein.
      Das darf selbst bei diesem Preis nicht sein.
      Bei den Löhnen in China in der Relation zu Europa würde der Bagger bei einem europäischen Hersteller fast das 3fache kosten müssen.
      Sehr schade.
      Ich versuche es

      :denk


      Klappt nicht immer
      :]

      Wer Schreibfehler etc. findet , darf sie ungefragt behalten.

      MfG
      Hans
    • Hallo zusammen,
      Habe den "kleinen" am Mittwoch natürlich gleich wieder getestet.
      Ich habe die Sticks der Fernsteuerung neu kalibriert und ein paar Einstellungen verändert,
      Betriebsdruck ist bei ca. 25bar.



      Gebuddelt wurde wie immer im schwerem lehmhaltigen Ackerboden.
      An dem Tag lief er ohne Unterbrechung 75min und die Abschaltung kam noch nicht.

      Jetzt "sabbert" er nur noch an den Ausgängen des Ventilblocks, was sich sicher durch nachziehen der Verschraubung lösen lässt, aber dazu muss ich alles im Inneren des Baggers an der Hydraulik
      alles auseinander nehmen um dann die Verschraubung an dem Ventilblock nach zu ziehen.



      Den Drehkranz nehme ich mir auch noch vor, da ist mir zu viel spiel drin.
      Alles in allem , ist mein bisheriger Eindruck ganz ok, wenn da nicht die schlampige Montage wäre. X/



      Gruss
      SteBo
    • ...so, nach einer doch etwas längeren Baggerpause (im Sommer fliege ich immer FPV), hab ich mich wieder ran gewagt. :D

      FM hat bis heute nicht einmal auf meine letzte E-Mail geantwortet, stehe also immer noch ohne Ersatzteile da, die er mir ja in einer vorangegangenen Mail zugesichert hatte :huh:

      Habe es heute endlich geschafft den EC160 mit meiner Taranis QX7 zu paaren und zum laufen zu bringen ?part
      Werde jetzt mal ne Rund probe Baggern.

      Gruss
      SteBo
    • ..so, Probebaggern abgeschlossen.

      Die Steuerung ist um ein vielfaches besser geworden, die Elektronik ist immer noch die alte.

      Leider hatte ich mit meiner qx7 noch ein wenig "Probleme", sie ist noch zum FPV fliegen eingerichtet, d.h.
      auf dem Gas-Kanal (linker Stick) ist keine Rückholfeder verbaut, beim Copter fliegen ist Gas0 ganz unten :S .
      Etwas suboptimal da ich den 0Punkt auf dem Gas Kanal manuell treffen musste, damit der Arm nicht reagierte :D .(und Baggern kann ich auch nicht wirklich)

      Beim senken des Booms fehlt noch etwas die Feinfühligkeit, ansonsten bin ich recht zufrieden.
      Sogar die Drehbewegung ist feinfühliger geworden...trotz der noch Originalen Elektronik :thumbsup: .
      Eingestellt ist er jetzt bei ca 18-20 bar.



      Gruss
      SteBo