Schlauch geplatzt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schlauch geplatzt

      Bin Neuling im Bereich Hydraulik und brauche einen Tip.
      Habe einen alten Radi neu aufgebaut mit Magom Pumpe und Ventilen.Schläuche sind 4x2,5mm
      Heute ist mir 2 mal der Schlauch zwischen Pumpe und Ventilblock geplatzt.Habe 5W 40 Motoröl benutzt.
      Hat jemand einen Tip
    • HLP22 oder noch dünneres Öl benutzen ist mal ein Tip und schon gar kein Motorenöl.

      Magom fährt in seinen Fertiganlagen sehr dünnes Hydrauliköl, auf deren Website kommst du sicherlich weiter.

      Anderseits hab ich noch ein Fläschchen im Keller stehen, falls du Interesse anmelden möchtest.

      Jedes Öl ist für seinen eigenen Zweck entwickelt worden und Motoren Öl gehört, wie der Name schon sagt zum Motor eines Kraftfahrzeugs.

      Dann können wir nur in die Glaskugel schauen wie dein Aufbau ist, dein Druck und deine Endverbraucher.

      Du solltest schon mehr Infos preisgeben.
      LG

      Heiko

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    • vengelsw wrote:

      Habe kein Manometer verbaut Druck ist so wie ab Werk eingestellt.
      Verbraucher sind 4 Zylinder von magom.
      Wieso platzt wegen der Viskosität der Schlauch Druck ist doch der gleiche
      Da solltest du dich eher fragen wozu es unterschiedliche Öle gibt.

      lg e
      Also die interessanteste Spezies sind doch wohl diejenigen, die sich in Foren wegen mangelnder Eigenbauten beschweren und selbst lediglich Japankutschen aus Bausätzen wenn möglich mit gebratenen Druckteilen leicht modifizieren um sich selbst als einzigartig darzustellen.

      Who the f*** is MacGyver? ?(
    • Dickeres Öl verhält sich anders als dünneres.
      Was für eine Pumpe ist denn verbaut, was für Schläuche.
      Magom/Leimbach hat HLP 10, das ist fast wie Wasser. Jungpumpen laufen mit 20er bis 46er Öl.
      Da du auch nicht weißt, wie das Druckbegrenzungsventil eingestellt ist, kauf dir erstmal ein Manometer, mach richtiges Öl rein und prüfe den Druck. Die kleinen Schläuche von Leimbach und Magom sollten nicht über 20bar belastet werden.
      Grüße
      Dennis

      Mein Youtube Kanal (Stand 16.08.2020)

      Zu verkaufende Artikel (Stand 30.09.2020) Hab ein paar Tolle Modelle eingestellt.

      Ich bin immer auf der Suche nach Interessanten Baumaschinen für meine Sammlung.
    • Hi!
      Ich habe zwei Silosteller mit Leimbachhydraulik aufgebaut und
      habe das mitgelieferte Hyöl vewendet. Nie Probleme über die Jahre.
      Wie kommt man auf die Idee Motoröl zu verwenden, nur weil jemand sagt es
      schmiert besser? Du hast ein Modell und kein 1:1.
      Ich schließe mich meinen Vorrednern an, nimm geeignetes
      Hydrauliköl und du wirst keine Probleme mehr haben.

      Gruß Hans!
    • Hallo Werner,
      Selbst bei richtigen Baumaschinen steht in der Bedienungsanleitung man soll nur im äußersten Notfall Motoröl als Hydraulikflüssigkeit und dann auch nur in begrenzter Menge.
      Motoröl hat ganz andere Eigenschaften wie Hydrauliköl, noch dazu quält sich deine Pumpe mehr da es in den meisten Fällen dickflüssiger ist.
      Grüße aus Unterfranken!
      Marco

      Erdbewegung ist die Kunst den Berg zum Propheten zu bringen

      Arocs 3363 6x6 Kipper (Tamiya)
      Komatsu PC490-11 LC (Fumotec)
      Kaelble KK50 (Eigenbau)
      Caterpillar 160M (Eigenbau)(Im Bau)
      Liebherr LR634 (Carson)
      Goldhofer TU4 (Carson)
      Pistenbully 600 W SCR (Pistenking)
    • Hallo Werner,

      die Logik ist recht einfach. Wenn der Widerstand des Schlauchs geringer ist, als bspw. die Hydraulikzylinder, platzt der Schlauch.

      Variante 1: Das Öl bzw. die Viskosität wirkt sich auf den Widerstand aus. Die Anschlussnippel haben einen kleineren Querschnitt als die Schläuche; wenn das Öl an die engere Stelle kommt erhöht sich der Druck. Und wenn der Schlauch dann weniger Druck aushält... platz er halt.

      Variante 2: Das nächst ist, ob die Zylinder gut laufen. Wenn die nicht sauber laufen oder das Öl verharzt ist, kann es auch sein, dass die zu fest sitzen. Und da sind wir wieder bei dem Widerstand, der höher ist als das, was die Schläuche verkraften...

      VG und viel Erfolg
    • Hallo,

      vengelsw wrote:

      Habe kein Manometer verbaut Druck ist so wie ab Werk eingestellt.
      Verbraucher sind 4 Zylinder von magom.
      Wieso platzt wegen der Viskosität der Schlauch Druck ist doch der gleiche
      jetzt noch eine Ergänzug.
      Hohe Viskosität kann/wird zu einer erhöhten Erwärmung führen - auch wenn der Druck gleich bleibt.
      Stell dir einfach mal vor, du muss verschiedene Flüssigkeiten durch einen Gartenschlauch pusten. Bei der dünnflüssigen Flüssigkeit musst die die Backen nicht so stark aufblasen (Arbeit aufwenden). (Wenn du mal Kuchengabacken hast kannst du auch das als Beispiel nehmen - dicker/dünner Teig) Die "Arbeit" muss wo hin und geht als Wärme ins Öl und die ist Gift für den Schlauch! Sorry mir fällt kein besseres Beispiel ein.
      Schau dir mal Diagramme Druckfestigkeit in Abhängigkeit von der Temeratur an. Dann wird die das sofort klar.

      Noch was, du hast nicht geschrieben, wo der Schlauch geplatzt ist. Direkt am Anschluss, in der Mitte... Wie alt sind die Schläuche...
      Am Anschluss -> Montagefehler, falsch geschnitten, Anschluss evtl. zu scharfkantig.

      Gruß
      Dirk