Steiger Panther IV

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Steiger Panther IV

      Hallo zusammen,

      nach fast einem Jahr Planung und über 250 Stunden vor dem PC konnte ich endlich mit den ersten praktischen Arbeiten anfangen :D

      Der Wunsch nach einem Steiger bestand schon seit Jahren, wurde aber erst 2017 wieder geweckt, als ich im Rahmen eines längeren Road Trips zu einer Werksbesichtigung in den USA in Fargo, North Dakota bei Case war :thumbup:













      Heute werden da ja nur noch Rundgelutschte gebaut. :whistling:
      Das Vorbild ist mir 2009 vor meine Linse gekommen, als ich in NSW in Australien war und der Nachbar so ein Teil hatte :love:
      Die australische Sonne hat ihm etwas über die Jahre zu schaffen gemacht.
      Die zahnlreichen Fotos von damals haben bei der Konstruktion ungemein geholfen 8o








      Da kam der Wunsch auf, den später mal als Modell zu haben. 11 Jahre, zwei Studiengänge, ein paar Reisen und Pausen später, war ich endlich in der Lage diesen so zu konstruieren, dass es mir auch taugt und hatte auch endlich die Zeit dafür ;prost
      Farblich passt es nicht ganz, aber die schwarze Binde ums Führerhaus kann man sich ja denken ^^
      Konstruiert habe ich ihn passend zu Tamiya in ca. 1:13,3








      Also los geht´s 8o

      Fahrerhausunterteil:















      Batteriekasten:





      Dann ging es an das Fahrerhaus: :cursing:





      Muttern für später aufschweißen





      Mal grob zusammenstellen und mit Magneten sichern:








      Jetzt Arschbacken zusammenkneifen und los geht´s :rolleyes:





      Durch das Querblech entstand die Regenrinne an der Außenseite





      Magnete raus, fertig :D





      Als nächstes wartet schon der Hauptrahmen drauf zusammengebrutzelt zu werden ;prost
      Gruß Martin


      G'Day, Mate!
    • Endlich mal wieder ein Baubericht von Dir....dachte schon da kommt garnichts mehr.

      Eine Frage hätte ich aber gleich noch. Ich kenne mich mit 3D-Druck ja überhaupt nicht aus, aber eins meine ich zu wissen, nämlich das beim 3D-Druck mit Temperatur gearbeitet wird... deshalb meine Frage: Schmelzen deine kleinen Winkel mit den Magneten drin nicht wenn daneben geschweißt wird???

      Ansonsten, weitermachen ich bleibe dran :top
      Gruß Frank

    • :moin: Martin,

      kann mich Frank nur anschließen, endlich mal wieder ein Baubericht von dir! Finde ich echt stark, was du da vorhast, obwohl mir ein herkömmlicher Truck lieber gewesen wäre ;prost

      Aber hau weiter so und berichte weiter so ausführlich. Ein imposantes Vorbild, war auch klar, das was hängen bleibt von deiner Australien Liebe.
      Beste Grüße, Stefan


      Der Fuhrpark:
      Tamiya Volvo FH12 im Holland Style (verkauft)
      Tamiya MAN TGX 18.440 4x2 (stillgelegt)
      (Tamiya) MAN TGX 18.440 4x2 LLS-U (ruht)
      Kurzes Containerchassis (reloaded) (voll einsatzbereit)
      Tamiya Mercedes-Benz Arocs 1848 LS 4x2 (voll einsatzbereit)
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für den Zuspruch, das freut mich, dass er euch gefällt. ^^

      @opel71
      Das kommt auf die Druckmethode an. Bei der Art, die Du im Hinterkopf hast, werden Thermoplaste verwendet, da stimmt es, die Temperatur würde in Problem werden.
      Meine Winkel sind aus einem Resin, das mit UV-Licht ausgehärtet wurde, da macht Temperatur nichts.

      @Fernfahrer
      Ich glaube das entwickelt sich zu einer Spritzgussallergie. Letztens einen Tam Baukasten geöffnet und schnell wieder zu gemacht und zurück ins Regal gestellt. :fiess
      Aber gibt ja auch schönes Anhängsel, die sich schweißen lassen :love:

      Heute ging es an den Hauptrahmen.
      Hierzu erst mal die Achsen.
      Die Achsen wurden beide als Wannen konstruiert, in denen die Motoren liegen. Die Wannen werden später an den Hauptrahmen geschraubt. So könnte ich von Einfach- auf Doppelbereifung kurzfristig tauschen und muss insgesamt nur an ach M2,5 Schrauben und nen Stecker ran :D
      Wenn auch übertrieben, hab ich mir den Luxus gegönnt, sie durchzuschweißen. :thumbsup:







      Dann begann der schwierigere Teil. Zuerst das Podest für das Fahrerhaus:



      Wieder schön durchgepunktet 8o



      Dann die Aufnahmeplatte für das Knickgelenk mit Muttern versehen :rolleyes:



      Dann lag alles vor mir und bereit zum zusammenstecken. Ist bis auf ein paar Kleinigkeiten eigentlich idiotensicher konstruiert und man kann nix verkehr machen :D



      Blick in den Querschnitt, bevor er sich für immer verschließt :D



      Fertig verschweißt



      Am Hauptrahmen sind die Schweißnähe der Querbleche jetzt nicht so eine optische Schönheit. Liegt dran, dass ich eine feste Verbindung wollte und das Schweißgerät etwas stärker eingestellt hab :pfeiff
      Letztendlich egal, da die Laschen der Querbleche dünner sind, als die Materialstärke des Hauptrahmens. Spachtel wird diese Lücken später verschließen ;)

      Für Achsen und Rahmen gingen für Muttern aufschweißen, Oxidschicht entfernen, abschleifen, etc. 7 Stunden drauf :S
      Aber den kriegt keiner mehr auseinander :D

      Jetzt sind mir leider die Laserteile ausgegangen X/ Wird also Zeit, dass ich morgen das Hinterteil in Auftrag gebe.
      Jetzt seid Ihr dran ;prost
      Gruß Martin


      G'Day, Mate!

      The post was edited 1 time, last by Mr. Roadranger ().

    • Guten Abend,

      der Schlepper macht Eindruck! :sc
      Die feinen Schweißnähte sind ein Traum, schade das man davon am Ende nicht mehr viel sieht.

      Wie nicht anders gewohnt, ist das alles von A bis Z durchdacht. :top

      Gibt es denn schon was neues zu berichten?
      Mit freundlichen Grüßen, Timo
    • Danke für das Lob ^^
      Das CAD prophezeit ca. 9kg Kampfgewicht. Da freu ich mich auf den Traktorpull ;prost

      Die 3D-Drucker haben ein paar Teile geliefert.
      Alle FDM-Teile (weiß) werde ich wahrscheinlich noch ersetzen durch gesinterte Teile. Ich bin mit der Druckqualität einfach nicht zufrieden :S
      Zum Anprobieren reichts aber 8o

      Motorhaube Teil 1



      Kurzer Profilcheck :D



      Der Innenausstatter war auch da :D
      Im Jahr 2020 mit luftgefedertem Sitz und GPS Auto-Steer 8)



      Kleine Service-Leiter, auch wenn man die bei einem Cummins natürlich nicht braucht 8)



      Ja und so steht er aktuell auf dem Basteltisch:



      Beim Betrachten der Bilder ist mir wieder die Lust gekommen.
      Tagesziel für die verbleibenden 2 Stunden: Blechteile ableiten und kurz noch die Leiter zuende designen :whistling:
      20° Verschränkung soll das Hinterteil mal können, das sollte reichen :D

      Gruß Martin


      G'Day, Mate!
    • So ein Traktor braucht ja auch gescheite Reifen und da gab es auf dem Markt keine, die zu 100% gepasst haben.
      Entstanden ist eigentlich ein Phantasiereifen. Details vom einen, den Schriftzug eines bekannten Markenherstellers. Das mit dem 650/65 stimmt auch nicht sooo ganz
      Wer genau hinsieht, dem fällt auf, dass der Reifen nicht dem Screenshot aus dem CAD entspricht. Ich habe mich aufgrund der einfacher gehaltenen Felge dazu entschlossen erst mal auf dicke Einzelräder zu setzen :thumbup:

      Ich bin noch nicht 100%ig mit dem Reifen zufrieden. Die Schrift ragt mir jetzt noch etwas zu weit raus, aber da sprechen wir von 2-3 Zehnteln.
      Die Stollen schauen noch etwas arg tief aus oder wie seht Ihr das?
      Bin auf konstruktive Meinungen angewiesen :thumbsup:



















      Das war jetzt mit 0,2mm Schichtstärke gedruckt. Ich hoffe mal bei kontrastreicherer Farbe des Materials kommen die Details noch schöner Raus :love:

      Gruß Martin


      G'Day, Mate!
    • Nabend,

      auf dem Bild wo dein Finger im Profil liegt, lässt sich erahnen wie groß der Reifen und auch das Modell wird.

      Ich als Laie finde den Reifen gut von der Aufmachung, einzig die sichtbaren Schichten vom Druck würden mich stören,
      aber die endgültigen Reifen fallen ja nicht aus dem Drucker. :pfeiff
      Mit freundlichen Grüßen, Timo
    • Danke euch beiden :)
      Ich hoffe mal, dass die Oberfläche mit 0,1mm Schichtstärke noch besser wird, aber mal abwarten. Gerade läuft noch ein Probedruck.
      In der letzten Nacht hat der Drucker noch fleißig gewerkelt.
      Es ist wirklich ratsam mal ein 1:1 Modell auszudrucken, in die Hand zu nehmen und zu begutachten. Wirkt doch anders, egal, wie lange man es zuvor im CAD bewundert hat.
      Verändert wurde der Winkel der Stollen, die laufen jetzt steiler. Die Stollen sind jetzt auch etwas flacher und auf den Umfang bezogen, sind es zwei Stollen mehr geworden. Mir war das vorher einfach zu grob.

      Links alt, rechts neu:



      Links neu, rechts alt:






      :love: :love: :love: :love:




      Die Schlappen gefallen mir schon mal :thumbsup:
      Miiiinimalst änder ich vielleicht noch was dran.

      Es kam der letzte Schwung Blechteile an. Das Wochenende ist also gerettet :]



      Bin mal schweißen... :wech
      Gruß Martin


      G'Day, Mate!
    • So, zurück vom Schweißen :112:

      Hier könnte mal ein Regler im Heck Platz nehmen:



      Steckdosenhalter 1mm Stahl:



      Im Schraubstock gebogen und Verstärkung angeschweißt. Eigentlich sollte auf die Unterseite auch eine, aber ich glaube die braucht es gar nicht. Nen Schonaufsatz für die Backen vom Schraubstock brauchs dafür umso mehr :thumbdown:


      Halter für den Oberlenker:


      Durch die Schlitze eigentlich recht idiotensicher :D


      Alles mal grob zusammengestellt


      Zwingen dran und ab die Post 8o 8o 8o


      Der Halter der Hinterachse ist geteilt, damit man besser rein kommt. Dafür wurden Winkelbleche mit eingeschweißt.


      FERTIG :love: :love: :love:













      Das war es wohl für dieses WE. Jetzt seid Ihr dran :thumbsup:
      Gruß Martin


      G'Day, Mate!
    • Danke für das Lob.
      Sorry @opel71, deine Frage hatte ich ganz übersehen.
      Er bekommt einen Getriebemotor zum Lenken. Die bearbeiteten Teile für das Lenkgetriebe sind gestern gekommen :love:

      Hier schon mal die Bilder vom Pendel-/Knickgelenk:


      In der Zwischenzeit konnte ich den ersten Teil der Lenkung machen, nämlich das Knickgelenk.
      Die Löcher vom Laser wurden aufgebohrt, dann aufgerieben und mit einer Igus-Buchse versehen.



      Dann einfach mal machen...



      Punkten, ausrichten...



      ...und durchschweißen 8o 8o 8o



      Erster Teil ist fertig.




      Hatte zuerst überlegt mir vom Schweißer noch in die ein oder andere Ecke nen Punkt drauf zu setzen, nur um sicher zu gehen, aber das Lampert hat so viel Dampf, da rostet es eher durch, als dass die Schweißnaht noch mal aufgeht :thumbsup:
      Gruß Martin


      G'Day, Mate!