Tamiya King Hauler

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tamiya King Hauler

      Hallo zusammen,

      da ich schon lange nach einem King Hauler suchte, habe ich vergangenen Sonntag spontan auf eBay zugeschlagen, Montag das ersteigerte Objekt ab- und mir somit meinen dritten Truck ins Haus geholt.
      Bei dem Preis und dem Zubehör konnte ich einfach nicht widerstehen.

      Geworden ist es ein Tamiya King Hauler mit Tamiya Tankauflieger, RTR (Ready to Run, also fahrfertig).


      Folgende Ausstattung hat er gehabt:

      • Tamiya #56526 Truck-Motor TR Torque Tuned 33T
      • Graupner Speed-Profi 40R Regler
      • 2x Carson Servos (CS-3 für Gangschaltung, CS-6 für Lenkung)
      • Carson-Lichteinheit Multi-Light-Kit Truck
      • Futaba T6K (nicht die V2, also 6 statt 8 Kanäle) 2,4Ghz Fernsteuerung
      • nVision Sport Lipo 4500 45C 7,4V 2S
      • Tamiya #56502 RC Licht-Einheit Anhänger (Auflieger-Lichtset im Tankauflieger)
      • -----
      • Carson #500530909 Alu-Rammbügel (komplett aus Alu, der von Tamiya ist teils aus Plastik)
      • Tamiya #56504 Dachspoiler für US-Trucks
      • kleine Ente vorne auf der Haube, beim Goldschmied extra anfertigen lassen aus Silber laut Aussage Vorbesitzer
      • 2x Figuren - Luke Skywalker und C3-PO :D
      Er ist wirklich wie neu, nur Staub drauf und soweit ich das sehen kann, sehr gut und sauber gebaut.


      Ein paar Bilder:







    • Ich hatte eigentlich geplant, den King Hauler auf "Day Cab", also auf reine Kabine ohne Sleeper/Schlafkabine umzubauen, aber er gefällt mir so schon ziemlich gut, so wie er ist. Da ich ja auch noch zwei andere Baustellen habe, bleibt er erstmal so - auch die Elektronik bleibt erstmal so bestehen.

      Später wird der Graupner Speed-Profi 40R sowie das Carson - Lichtset einmal durch ein Beier SFR-1 ersetzt werden, aber das hat Zeit.

      Die weißen LEDs vorne schaue ich aber noch, dass ich diese durch warmweiße ersetze.

      Luke und C3-PO fühlen sich so auch noch wohl :D






      Ich habe auch mal Vergleichsbilder mit meinem SK2638, also einem europäischen 3-Achs-Chassis gemacht:




      Außerdem den SK2638 mal mit dem Tankauflieger verglichen, den King natürlich ebenfalls:






      Ich fand den SK2638 schon groß - der King ist nochmal größer und der Tankauflieger hat auch eine beeindruckende Länge, die auf den Fotos aber nicht ganz so rüberkommt. Der Flachbettauflieger, den ich hier noch stehen habe, misst schon etwa 71cm - der Tankauflieger liegt da mit ca. 81cm sogar noch 10cm drüber 8|
    • Hallo Jörg,

      vielen Dank :)

      Erstmal wird er aber etwas "stiefmütterlich" behandelt werden, da er mir wie gesagt so ziemlich gut gefällt und ich ja meinen SK3553 SLT noch als Projekt habe :)


      Ich habe aber dennoch schon eine Vorstellung, wie er etwa später mal aussehen soll - erstmal bleibt er ja auch Zugmaschine: lh3.googleusercontent.com/prox…apCKt_LLfPe-VBf63kFa8qFRX

      Er wird farblich irgendwann an meinen restlichen Fuhrpark angepasst. Ob er aber eine Zugmaschine bleibt und dann z.B. einen Log-Trailer bekommt, ein eigenständiger Kipper oder vielleicht sogar ein Wrecker wird, bin ich mir noch unschlüssig - die Zeit wird es zeigen :)
    • New

      Gestern habe ich mich daran gemacht, dem King ein wenig zu Leibe zu rücken. Der Plan war, nur meinen Empfänger einzubauen und das Carson-Lichtset rauszuschmeißen - im Endeffekt habe ich aber fast den kompletten LKW auseinandergenommen... war ja klar ;)


      So sah das Kabelwirrwar im Sleeper vorher aus, der alte Empfänger schon ausgebaut:




      Ich habe mich dann erstmal über alle Kabel am Chassis hergemacht, die Hütte kommt später dran, die habe ich nicht mehr geschafft gestern.

      Beim Entfernen der Verkabelung musste ich leider feststellen, dass die LEDs unten in der Stoßstange vollflächig verklebt sind... also nicht nur am Rand, sondern auch seitlich am Körper. Noch habe ich sie nicht entfernen können... habe aber immerhin die Scheinwerfergläser schadensfrei rausbekommen, sodass ich die LEDs evtl. rausbekomme.




      Da das Getriebe irgendwie ein mit nem fettigen Film überzogen war, habe ich dieses ebenfalls ausgebaut und mal geöffnet - das Ergebnis in den Bildern. Finde ich persönlich viel zu viel Fett, da reicht auch deutlich weniger.








      Nach Reinigung sah das dann so aus... deutlich besser:




      Da das Getriebe nun raus war und mir der 2. und 3. Gang eh zu schnell sind, habe ich direkt auch das Schaltservo rausgeschmissen und das Getriebe im ersten Gang arretiert.




      Gut, da ich eh bei der Vorderachse unterwegs war, direkt mal nach dem Baukasten-Servohorn geschaut... hier war der Plastikring des Servosavers gebrochen, also auch direkt rausgeschmissen. Das Carson CS-6-Servo bleibt erstmal drin, hat aber ein Alu-Servohorn verpasst bekommen.

    • New

      Außerdem hatte ich noch eine kurze Kardanwelle mit Längenausgleich für zwischen den Hinterachsen über... die Einzubauen gestaltete sich aber als schwieriger als gedacht. Der Vorbesitzer hat leider nicht mit Loctite gespart, sodass die Diffabtriebe, in denen die Knochen sitzen, schön festgeklebt waren. Auch die Schrauben der unteren Längsstabilisatoren waren damit fest... die wurden wohl auch per Akkuschrauber angezogen, so wie die Platte aussieht.


      Wie man sieht, hat auch Hitze nicht geholfen...




      Ich habe dann die Schrauben in einen Schraubstock eingespannt und den Akkuschrauber zu Hilfe genommen... dann bekam ich die Schrauben endlich los:




      Hier sieht man die Menge an Loctite:




      Die Platte nach dem Entfernen der Schrauben:




      Zu guter letzt habe ich den Hauler dann noch wieder auf seine Räder stellen können. Als nächstes stehen nun noch die LEDs in der vorderen Stoßstange auf dem Plan und die in der Hütte.

    • New

      Gestern ging es dann noch etwas weiter... ich habe die verklebten LEDs tatsächlich aus der Stoßstange rausbekommen, selbige wurden dabei aber leider zerstört.

      Zum Glück ist die Stoßstange aber heil geblieben.




      Danach habe ich mich dann über die Sattelplatte und das Entriegelungsgestänge hergemacht. Die weißen kugelpfannen am Gestänge störten mich, also habe ich diese gegen schwarze ersetzt - die hatte ich noch von meinem SK2638 über, da dort ja per Servo und Seilzug entriegelt wird. Das wird hier später sicher auch noch folgen.

      Desweiteren wird beim King Hauler unter der Sattelplatte keine Feder verbaut, damit die Sattelplatte immer in Richtung Fahrzeugheck gekippt ist - hatte extra in die Anleitung geschaut, weil ich dachte, die fehlt einfach nur, aber das ist zumindest beim King Hauler tatsächlich nicht vorgesehen. Aber auch hier hatte ich noch eine Feder im Fundus.

      Vorher:




      Nachher:




      Danach habe ich mich dann um die Beleuchtung in der Hütte gekümmert. Wie befürchtet sind auch die LEDs in den Blinkern und den Dachlampen eingeklebt... da mir die Kabel aber einfach zu fett sind, habe ich diese dann an den Blinkern abgelötet. An die Dachlampen habe ich ich nicht herangewagt, da das dort sehr eng ist und die Lampenkörper an sich aus Plastik sind. Also habe ich deren Kabel erstmal im Dach des Sleepers festgeklebt - später werde ich selbige wohl kürzen, auf einer Platine zusammenführen und von dort dann mit 2 statt 10 Kabeln zum Lichtmodul führen, sobald eines eingebaut ist.

      Blinker:




      Dachlampen:






      Zu guter letzt kam die Hütte wieder aufs Fahrgestell, so bleibt er erstmal auch:






      Und noch ein Größenvergleich mit meinen anderen beiden LKW - unten SK2638, Mitte SK3553 SLT, oben King Hauler: