Offroad-Auflieger für einen Oshkosh M977 HEMMT

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Offroad-Auflieger für einen Oshkosh M977 HEMMT

      Servus in die Runde,

      hier kommt die Vorschau auf ein möglicherweise etwas ungewöhnliches Thema: Langstrecken-FPF Offroad (Baubeginn: 10. Februar).
      Grundlage ist das bereits vorhandene 1:12 Modell des Oshkosh M977 HEMTT, welches nun für seinen Verbrennermotor einen geländegängigen Auflieger mit einem 1,6 Liter Kraftstofftank erhalten wird.

      Daten des M977:
      Länge: 736 mm
      Breite: 218 mm
      Höhe: 243 mm
      Masse: 15000 g
      Tankvolumen: 0,1 Liter
      Fliehkraftkupplung
      Getriebe mit zwei Vorwärtsgängen und Rückwärtsgang
      Differentiale in allen Achsen






      Antrieb: Einzylinder-Glühzünder (OHC-Viertakter), luftgekühlt, 3.5 ccm.





      Spätsommer 2020: Ersatz durch V4-Glühzünder (OHC Viertakter), luftgekühlt, 14 ccm, 3,2 PS.





      Zusätzliche geplante Funktionen:
      • Mikro-HD Kamera auf Servo (Position: Fahrersitz). Schwenkbereich: 140° links bis 40° rechts.
      • Videosender auf 5,6 GHz.
      • Wiedergabe auf Monitor mit integriertem Empfänger.
      • Noch nachzurüsten: Beleuchtung (LED-Scheinwerfer mit verschiedenen Abstrahlwinkeln; 15° und 30°).


      Daten des Aufliegers:
      • Ausführung: Flachbett.
      • Bauweise: Alu / Holz / Epoxy (durch Spur-5 Dampflok-Tender mit 35 kg) bestens bewährt.
      • Breite: 210 mm
      • Länge: 500 mm
      • Masse (trocken): 1500 g (Schätzwert)
      • Gefederte Pendelachsen




      Erste grobe Skizze des späteren Offroad-Sattelzuges

      • Farbe: RAL 1019 matt
      • Langstreckentank für die Zugmaschine (zwei parallel geschaltete Einzeltanks à 0,8 Liter). Optische Füllstandanzeige und Leitung mit Sperrhahn zum 0,1 Liter Lkw-Tank.
      • Zusätzliche Fracht (Ballast) – je nach Erfordernissen.


      Primärer Einsatz:
      • FPV-Fahrten im Gelände; also außerhalb der direkten Sicht; besonders reizvoll in der Dämmerung bzw. in der Dunkelheit.
      • Langstreckenfahrten im Gelände (>1 km)
      Geschwindigkeiten / Verbrauch:
      • Original: 20 km/h (5,6 m/s)
      • --> Modell: 0,5 m/s
      • Fahrtdauer (1000 m): 2000 s bzw. 33 Minuten
      • Kraftstoffverbrauch (konservativ): 0,5 ccm / s
      • Kraftstoffverbrauch (2000 s): 1000 ccm (1 Liter)


      Geplante Erweiterung: Betrieb des M977 ohne Auflieger mit Kraftstofftanks auf Ladefläche.

      So, das wär’s für heute, die nächsten Nachrichten folgen, sobald mit dem Bau des Aufliegers begonnen wurde (ab 11. Februar).

      Bis dahin,

      viele Grüße

      Volker
      Im Gelände: Immer hübsch langsam; nur nit huddele !
    • Offroad-2020 wrote:

      Servus in die Runde,

      hier kommt die Vorschau auf ein möglicherweise etwas ungewöhnliches Thema: Langstrecken-FPF Offroad (Baubeginn: 10. Februar).
      Grundlage ist das bereits vorhandene 1:12 Modell des Oshkosh M977 HEMTT, welches nun für seinen Verbrennermotor einen geländegängigen Auflieger mit einem 1,6 Liter Kraftstofftank erhalten wird.

      Daten des M977:
      Länge: 736 mm
      Breite: 218 mm
      Höhe: 243 mm
      Masse: 15000 g
      Tankvolumen: 0,1 Liter
      Fliehkraftkupplung
      Getriebe mit zwei Vorwärtsgängen und Rückwärtsgang
      Differentiale in allen Achsen






      Antrieb: Einzylinder-Glühzünder (OHC-Viertakter), luftgekühlt, 3.5 ccm.





      Spätsommer 2020: Ersatz durch V4-Glühzünder (OHC Viertakter), luftgekühlt, 14 ccm, 3,2 PS.





      Zusätzliche geplante Funktionen:
      • Mikro-HD Kamera auf Servo (Position: Fahrersitz). Schwenkbereich: 140° links bis 40° rechts.
      • Videosender auf 5,6 GHz.
      • Wiedergabe auf Monitor mit integriertem Empfänger.
      • Noch nachzurüsten: Beleuchtung (LED-Scheinwerfer mit verschiedenen Abstrahlwinkeln; 15° und 30°).


      Daten des Aufliegers:
      • Ausführung: Flachbett.
      • Bauweise: Alu / Holz / Epoxy (durch Spur-5 Dampflok-Tender mit 35 kg) bestens bewährt.
      • Breite: 210 mm
      • Länge: 500 mm
      • Masse (trocken): 1500 g (Schätzwert)
      • Gefederte Pendelachsen




      Erste grobe Skizze des späteren Offroad-Sattelzuges

      • Farbe: RAL 1019 matt
      • Langstreckentank für die Zugmaschine (zwei parallel geschaltete Einzeltanks à 0,8 Liter). Optische Füllstandanzeige und Leitung mit Sperrhahn zum 0,1 Liter Lkw-Tank.
      • Zusätzliche Fracht (Ballast) – je nach Erfordernissen.


      Primärer Einsatz:
      • FPV-Fahrten im Gelände; also außerhalb der direkten Sicht; besonders reizvoll in der Dämmerung bzw. in der Dunkelheit.
      • Langstreckenfahrten im Gelände (>1 km)
      Geschwindigkeiten / Verbrauch:
      • Original: 20 km/h (5,6 m/s)
      • --> Modell: 0,5 m/s
      • Fahrtdauer (1000 m): 2000 s bzw. 33 Minuten
      • Kraftstoffverbrauch (konservativ): 0,5 ccm / s
      • Kraftstoffverbrauch (2000 s): 1000 ccm (1 Liter)


      Geplante Erweiterung: Betrieb des M977 ohne Auflieger mit Kraftstofftanks auf Ladefläche.

      So, das wär’s für heute, die nächsten Nachrichten folgen, sobald mit dem Bau des Aufliegers begonnen wurde (ab 11. Februar).

      Bis dahin,

      viele Grüße

      Volker


      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Servus !



      Habe die Skizze a bissl überarbeitet; sieht nun deutlich besser aus.



      up.picr.de/37746584zr.jpg[/img]



      Hier noch eine kurze Beschreibung dieser großvolumigen Schalldämpferkammer.


      up.picr.de/37746587af.jpg[/img]



      Die Abgase des 3,5 ccm Verbrenners werden horizontal zu deren Endegeleitet. Von dort mäandrieren sie nach vorne, wo sie nach oben in die beidenAbgasrohre und nach außen geführt werden.


      Innenflächen von Boden, Seitenwände und Decke dieser Kammer sind mit 10 mm Schaumstoffbelegt.


      Hierdurch werden die hochfrequenten Anteile des Motorgeräusches stark gedämpft,sodass letztendlich eher ein niederfrequentes Brummeln zu hören ist.


      Passt erheblich besser zu diesem Modell.


      Grüße



      Volker



      Im Gelände: Immer hübsch langsam; nur nit huddele !
    • Servus in die Runde !

      Hier nun eine Kurzfassung der ersten Bauphase.

      Der Auflieger besteht aus relativ wenigen Komponenten (Aluprofile verschiedener Querschnitte, 10 mm x 20 mm Kieferleisten zum Anfertigen der Ladefläche sowie ein 8 mm Buchenrundstab zur Stabilisierung der Achsaufhängung):




      Nach dem Zuschneiden der verschiedenen Komponenten wird der „Bausatz“ allmählich erkennbar:




      Hier sind der Rahmen, die Achsaufhängung mit den Längsträgern, die Pendelachsen sowie die Ladefläche bereits zusammengefügt.
      Im nächsten Schritt werden die Längsträger unter den Rahmen montiert:




      Erster Zusammenbau der Komponenten ("Radkappen" noch entfernt):




      Die Pendelachsen werden im Gelände selbst erhebliche Unebenheiten locker wegstecken (hier: Alle vier Räder mit Bodenkontakt):




      Als Abschluss dieser ersten Bauphase das inoffizielle „Hochzeitsphoto“ mit dem M977:



      Sieht bereits ganz nett und kompakt aus.

      Im Bereich hinter der Motorhaube wird später der Tiefpass-Schalldämpfer untergebracht sein.

      Der aufmerksame Leser wird bemerken, dass die Ladefläche nach oben gewölbt ist (einseitiges Anpinseln mit Acrylfarbe); die Unterseite wird eine andere Farbe (RAL 1019) erhalten. Mittlerweile wurde die Unterseite mit einem Schwamm angefeuchtet und die Ladeflächeist nun wieder eben.

      In der zweiten Bauphase werden folgende Arbeiten durchgeführt (es ist nicht beabsichtigt,diesen Auflieger in Super-Scale zu realisieren, sondern eher als Zweckmodell):
      • Doppelstöckige „Stoßstange“ (U-Profile) einschl. Halterungen für die Beleuchtung.
      • Königszapfen und Auflageplatte (Letztere mit Graphitfett belegt).
      • An allen Seiten der Ladefläche mit 100 mm Abstand: Taschen für Rungen (13 mm x 10 mm x 0,45 mm Messingprofile).
      • Angedeutete Blattfedern an den Achsaufhängungen.
      • Anfertigung der Treibstofftanks (1,6 Liter für Langstrecke) einschl. optischer Füllstandanzeige und Absperrhahn sowie der Leitung zum Lkw-Tank.
      • Ausrüstung des Führerhauses mit der FPV-Kamera (auf 180°-Servo montiert).
      • Erste Erprobungsfahrten (Youtube).
      Letztlich wird das Ganze in etwa so ausschauen:




      Ganz später (Winter 2020/2021): Umrüstung des M977 auf einen V4-Verbrenner (14 ccm / 3,2 PS).

      Bis bald also,

      Grüße

      Volker
      Im Gelände: Immer hübsch langsam; nur nit huddele !

      The post was edited 1 time, last by Offroad-2020 ().

    • Also der Motor ist schonmal verdammt schick. Davon kommt bald noch ein 4-Zylinder?

      Ein paar Punkte hab ich - 1,6l Tankvolumen? Da würde ich schon das heulen bekommen, so teuer, wie mittlerweile der Metahnol Sprit geworden ist. Was ballert das Ding denn weg?
      Wie willst du die Funkverbindung schaffen? Analog wird das sehr schwierig - selbst, wenn du mit bei 5,8GHz mit 600mW arbeitest
      Grüße
      Dennis

      Mein Youtube Kanal (Stand 28.02.2020)

      Meine Thingiverse Seite

      Zu verkaufende Artikel (Stand 12.03.2020)

      Ich bin immer auf der Suche nach Interessanten Baumaschinen für meine Sammlung.
    • Exocet wrote:

      Also der Motor ist schonmal verdammt schick. Davon kommt bald noch ein 4-Zylinder?

      Ein paar Punkte hab ich - 1,6l Tankvolumen? Da würde ich schon das heulen bekommen, so teuer, wie mittlerweile der Metahnol Sprit geworden ist. Was ballert das Ding denn weg?
      Wie willst du die Funkverbindung schaffen? Analog wird das sehr schwierig - selbst, wenn du mit bei 5,8GHz mit 600mW arbeitest

      Ja, ein Vierzylinder.

      Verbrauchsdaten des aktuellen Einzylinders wird es in ca. 1 Woche geben.

      Mir ist klar, dass FPV ohne direkte Sichtverbindung bei 5,6 GHz über 1000 m Distanz nicht möglich sein wird; also eher etwas für mittlere Entfernungen. "Langstrecke" wird daher auf Sicht gefahren.
      Im Gelände: Immer hübsch langsam; nur nit huddele !