Bandauflieger auf Carson Chassis

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bandauflieger auf Carson Chassis

      Moin zusammen,

      ich brauch noch einen Anhänger für meinen Scania, und wollte dazu diese Chassis (Link) nehmen. Kann mir jemand sagen, wie viel Platz ich zwischen den Trägern habe und wie tief ich runter gehen kann in diesem mittleren Kanal, ohne dass ich irgendwo anstoße? Ich bräuchte so ca. 25mm tiefe und ca. 70mm Breite. Die Länge bis zur Platte mit dem Königsbolzen wäre auch interessant. Es soll ein Bandwagen werden und das Band soll da relativ tief drin liegen.

      Vielen Dank schon mal!!!

      Gruß !!!
    • Moin!
      Ich hab die Chassis nun auch. Werde ihn aber leider erst Ende Februar aufbauen, da ich noch einige Klausuren schreiben muss. Wenn die Chassis aufgebaut ist werde ich sehen, ob mein Plan so umsetzbar ist vielen Dank für das Angebot! Wenn eines Tages Mal das Gespann steht, dann werde ich auch Mal einen Parcours aufsuchen, weiß nur noch nicht wo
    • abload.de/image.php?img=img_20200223_192000_18tjmf.jpg

      Also der Auflieger hat innen eine Breite von 90mm. Die Querstrebe hat von der Oberkante zur Oberkante des Winkelprofils 10mm Abstand, alle weiteren Schraubenköpfe und so sitzen Oberkante zu Oberkante 15mm tief.
      Die Stoßstange schaut 10mm raus, inkl der 10mm sitzt die Platte mit dem Königsbolzen bei 795mm.

      Ich hoffe das ich da ein paar Leuten weiter helfen kann.


      Damit müsste ich dann auch feststellen, dass mein Band für den geplanten Bandwagen kürzen müsste :(

      Ich muss da dann noch etwas im CAD anpassen. Aber wird schon
    • Moin!

      Ich habe grad alle Räder angezogen, also die Stopmutter angezogen. Jetzt Blockieren die Räder. Hat jemand das Problem schon mal gehabt? Ich denke, dass der Außenring des Lagers irgendwo geklemmt wird und man eine Mini-Distance-Scheibe dazwischen packen muss. Kennt einer das Problem?


      Gruß!
    • Hallo Henning,

      das Problem hatte ich bei meinem Hercules Hobby-Auflieger auch. Da haben die Räder geeiert wie blöd und wenn ich zu fest angezogen hab, klemmten die Felgen am Achsgehäuse. Zunächst hab ich die Sechskantmitnehmer gegen Alu-Exemplare getauscht und dann hab ich zwischen Mitnehmer und Felge jeweils noch eine dünne, aber große (10mm Aussendurchmesser) M4-Unterlegscheibe gesteckt. Danach war alles okay.

      Gruß,
      Franz
      Sei einfach Du selbst!

      Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...
    • Jettaheizer wrote:

      Hallo Henning,

      das Problem hatte ich bei meinem Hercules Hobby-Auflieger auch. Da haben die Räder geeiert wie blöd und wenn ich zu fest angezogen hab, klemmten die Felgen am Achsgehäuse. Zunächst hab ich die Sechskantmitnehmer gegen Alu-Exemplare getauscht und dann hab ich zwischen Mitnehmer und Felge jeweils noch eine dünne, aber große (10mm Aussendurchmesser) M4-Unterlegscheibe gesteckt. Danach war alles okay.

      Gruß,
      Franz
      Moin!

      Danke für die Rückmeldung. Bei der Carson Achse sind jeweils 2 Kugellager in der Felge drin. So richtig gefällt mir die Konstruktion nicht. Einen Sechkantmitnehmer wie es bei den Tamiya Achsen der Fall ist gibt es bei dieser Carson Achse nicht.

      Der ganze Auflieger hat gut 300Euro gekostet und ich muss ehrlich sagen, dass ich eine bessere Qualität erwartet hätte. Das Alu ist schon relativ verkratzt, nicht tief aber sichtbar, die Schrauben waren alle noch richtig ölig von der Herstellung und sauber entgratet ist das ganze auch nicht. Die Angusspunkte für die Kunststoffteile hätte ich auch ganz anders gewählt. So dass man sie nicht unbedingt sieht nach dem der Anguss abgetrennt wurde, ebenso wie die Trennebenen der Spritzgussform. Vielleicht erwarte ich auch einfach zu viel als Zerspaner :/ Jetzt ersmal schauen wie ich die Räder vernünftig ans laufen bekomme :huh:

      @faco777: schon mal hier geschaut? Klick mich

      Gruß !
    • Hallo Henning,

      bei HH sind Sechskantmitnehmer mit Querstift drin und die Kugellager sitzen in den Achskörpern. In deinem Fall könntest Du es mit kleinen U-Scheiben zwischen Achse und Kugellager der Felge versuchen. Zunächst solltest Du aber schauen, wo genau die Räder klemmen. Dürfte aber zwischen Felge und Achskörper sein, eine andere Möglichkeit gibt es m.E.n. nicht.
      Zur Qualität von Carson kann ich nichts sagen, ich hab den Auflieger von HH genommen, weil der günstiger war (obwohl der mit Versand und Zoll letztendlich auch über 250 € gekostet hat).

      Gruß,
      Franz
      Sei einfach Du selbst!

      Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...
    • Moin!

      um die Räder habe ich mich bis jetzt noch nicht gekümmert. Dafür habe ich die Lowbar für die Seiten und für vorne fertig gezeichnet und gedruckt und begonnen meinen Bandauflieger vom Kopf ins CAD zu "transformieren"

      [/img]

      Fehlen noch ein paar Sachen, wie zum Beispiel die hintere Wand. Vorne und hinten sollen jeweils ein kleines Podest dran. Die Klappen oben sollen über einen Motor zu öffnen sein. Wie ich das umsetzte weiß ich noch nicht ganz. Ich glaub ein Riemen muss es machen :/ Vielleich fällt euch was ein :O


      Gruß!
    • Moin zusammen,

      ich habe eine kleine Frage an die Gemeinschaft. Wie schwer sind eure Sattelauflieger?

      Ich bin soweit zufrieden mit meiner Konstruktion und wollte nun die ersten Laserteile bestellen. Material sollte Messing oder Edelstahl sein. Doch dann wiegt der Waagen leer 12kg bzw. 11,25kg. Das scheint mir etwas viel. Wenn ich den Aufbau aus Alu mache komme ich auf 5,3kg. Wenn ich die Karre dann noch mit 20,2Liter Weizen voll mache bekomme ich zusätzlich 13,7kg rein ... also irgendwo gesamt ca. 26kg bei Messing als Material. Bei Alu ist dann halt nichts mehr mit Hartlöten :/

      Ich glaube nicht das mein Scania dann einen vollen Auflieger ziehen könnte, bzw. die Carson Achsen das aushalten. Was denkt ihr?


      PS: Falls es jemand mal aus irgendwelchen gründen braucht ... die Carson Chassis haben ein Eigengewicht von ca. 1,6kg.
    • Moin,

      die 26 Kg kommen mir ziemlich üppig vor. Ich bin letztes Jahr mit meinem Kippsattel bis oben mit Kies beladen gefahren. Laut Waage Gesamtgewicht 15 kg. Das Tamiya 3-Gang-Getriebe hat´s überlebt. Der Carson-Motor nicht. Bei den Carson-Achsen (2-Achser) gab´s keine Probleme.
      Mit 4x2 Konfiguration ist vernünftiges Bremsen bei Bergabfahrt nicht mehr möglich, Die Hinterachse blockiert und die Zugmaschine stellt sich quer - ist bei Gegenverkehr unangenehm...
      Und dann nochmal 10 kg draufpacken? Das wird bei nem Normal-Sattelzug unfahrbar. Da wirst Du antriebs- und fahrwerksmäßig viel tun müssen, um halbwegs sicher vorwärts zu kommen. Oder must halt doch Gewicht sparen.

      Grüßle

      Steffen
      Tamiya 1838 S mit Carson Satteltieflader und Tamiya Flachbettauflieger


      ... und inzwischen eine bunte Sammlung von US-Trucks

      :suptr
    • Moin!!

      Vielen Dank für die Infos!

      Dann wird es wohl auf Alu hinauslaufen. Ich muss ja auch nicht immer voll ausladen . Eventuell muss dann mein kleiner Scania auf drei Achsen umgebaut werden ... also noch ein Projekt
      Waren die 15kg mit Zugmaschine? Mein Scania wiegt ja grad mal 2,4kg. Vielleicht muss ich auf die Felgen noch Gewichte drauf packen um die Bremsleistung bzw. die Kraftübertragung zu erhöhen.

      An einen Admin: vielleicht kann der Thread umbenannt werden auf "Bandauflieger auf Carson Chassis". Vielen Dank!

      Schönen Abend noch!!!
    • Ich habe das 3-Achs-Fahrgestellt von LESU als MAN mit der M Hütte von LESU. Der wiegt gut 4,5kg. Dazu noch den 2-Achs-Kippsattel von Carson. Der kommt auch auf gut 4,5kg. Den hier meine ich. Habe damit schon 8-9kg Dreck gefahren, (Gesamtgewicht lt. anwesender Waage 17,irgendwas KG) das ging ganz gut. Die Achsen sind jetzt weniger das Problem bei dem Gewicht, dir wirds dann die Reifen von den Felgen ziehen.

      Gruß
      Markus
    • 15 kg waren das Gesamtzuggewicht laut unserer Waage. Bergauffahren war ohne Traktionsprobleme noch im 2. Gang möglich (was aber wohl der Motor übelgenommen hat). Bloß bergab war´s gefährlich - trotz gesperrtem Hinterachsdiff. Mit 6x4-Zugmaschine wird das bestimmt deutlich besser sein, aber großartige Reserven nach oben gibt´s bestimmt nicht. Also bau besser mit Alu...
      Tamiya 1838 S mit Carson Satteltieflader und Tamiya Flachbettauflieger


      ... und inzwischen eine bunte Sammlung von US-Trucks

      :suptr
    • Moin!

      Ja, dann werde ich es wohl mit Alu umsetzen. Dann komme ich zwar immer noch auf ca. 21,5kg (5,3 Chassis; 2,4 Zugmaschine; Ladung 13,7kg) aber ich werde es probieren. Kunststoff kommt aber trotzdem nicht in Frage :D Als Metaller hat man so seine Prinzipien :D

      Vielleicht habe ich mich auch arg verrechnet mit der Ladung. Ein Hecktoliter Weizen wiegt ca. 68kg ... macht bei meinen 20,1 Liter Volumen 13,7kg. Bei trockener Erde wären das ca. 17kg Zuladung. Jetzt merkt man auch warum die Mulden alle so kurz sind :D

      Ich weiß nur noch nicht ob eine drei Achsige Zugmaschine so gut aussieht bei dem Gespann. Mal sehen ... erstmal den Anhänger umsetzen :)

      Vielen Dank für den Input!!!