Neuer Tamiya Arocs Kipper in Köln

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • crasy666 wrote:

      Hi Andreas,

      die Farbwahl ist wirklich eine sehr persönliche Entscheidung, zweifarbig ist natürlich ausgefallener, aber auch zum Lackieren wieder schwieriger. Für mich stand die einfarbige Lackierung, wo auch die Stoßfänger in Wagenfarbe sind relativ schnell fest.

      Du hast oben mal geschrieben, die Kippspindel kommt später. Ich kenne jetzt nicht Dein Budget, aber wenn Du die Kippspindel vom Belinski nimmst und einen günstigen China RB Motor, bzw. selbst mit einem Servonaut RB Motor mit ca. 180 RPM kannst Du mit einem 18€ Regler für 120€ einen guten Kippantrieb herstellen und das erhöht extrem den Spielwert, ein Kipper ohne Kippantrieb ist schon sehr kastriert... und diser Antrieb ist deutlich schneller als der Tamiya Kippantrieb, den ich viel zu teuer finde. evtl. würde ich das beim Zusammenbau gleich in Betracht ziehen,

      Gruß
      Wolfgang
      Ja, mit dem Antrienb hast Du Recht, muss ich nochmal drüber nachdenken.
      Will erstmal sehen wie mir die ganze Sache so liegt bevor ich mehr investiere.
      Aber Danke für den Tip mit der Berlinski Spindel.

      digiminox wrote:

      Hallo,

      Bzgl. Lack. Ich mache es immer so, dass ich mir Modelle im Internet ansehe. Dann treffe ich eine engere Auswahl, besorge mir entsprechende Lacke und dann mache ich Probelackierungen auf weißen Joghurtbechern. Danach fällt die Entscheidung leicht.

      Viele Grüße
      Dirk
      Das mit den Joghurtbchern ist ja mal eine super Idee, Danke.

      LG
      Andy
      Liebe Grüße aus Köln

      Andy

      *Geschmäcker sind zum Glück verschieden, unser Hamster frisst Mehlwürmer, ich mag sie nicht...*
    • Hallo liebe Gemeinde,

      Gestern habe ich dann doch mal angefangen und mich Achsen und Getriebe gewidmet, ich konnte nicht mehr warten.

      Soweit alles gut, allerdings muss ich sagen, dass die Kegelräder an den Achsen scheinbar eine ziemlich miese Qualität haben.
      Die Diffs funktionieren gut, sobald allerdings die Kegelräder der Achsgehäuse ins Spiel kommen läuft das alles wie ein Sack Muscheln, sehr hakelig.
      Ich glaube, das habe ich hier auch irgendwo schon mal gelesen, finde es gerade aber nicht.

      Naja, vielleicht läuft sich das ja noch ein...

      Der Antriebsstrang ist auf jeden Fall mal fertig.




      Liebe Grüße aus Köln

      Andy

      *Geschmäcker sind zum Glück verschieden, unser Hamster frisst Mehlwürmer, ich mag sie nicht...*
    • 4x4² wrote:

      Hallo,

      die Achsen sind in den letzten 30 Jahren genau gleich aufgebaut.
      Wenn du deinen Kipper im Gelände bewegen möchtest, sperrst du sie sowieso:

      Mercedes-Benz Arocs 3348 Kipper mit Tiefladeranhänger und Vollmetallbagger

      Gruß Ralph
      Hallo Ralf,

      das Sperren wird hier keine Abhilfe bringen, das Problem sind ja die Kegelräder der Ein- bzw. Ausgangswellen der Achsen.

      LG
      Andy
      Liebe Grüße aus Köln

      Andy

      *Geschmäcker sind zum Glück verschieden, unser Hamster frisst Mehlwürmer, ich mag sie nicht...*
    • Moin!

      Das mit den Achsen ist doch völlig harmlos. Zumal die sich auch noch etwas einlaufen müssen. Die Achsen gibt es seit 1993-unverändert.Kaputt bekommt man diese nur mit Gewalt und Mutwille. Wenn überhaupt.

      Gruß Peter
      "Da besteht doch wohl ein kleiner Unterschied, ob ich mir die Ansprache von einem gelernten Staatsmann ansehe, wie das früher der Fall war, oder ob ich mir von diesem Laienprediger was vorschwindeln lasse, den die sich jetzt da als Bundeskanzler halten."
      © Alfred Tetzlaff,1973.
    • kann ich bestätigen, in meinem Arocs laufen auch die Originalachsen, die nur mit Kugellager getuned wurden und mit Plasticfermit im Differential teilgesperrt wurden. Nach einem kurzen Einlaufen, laufen die Achsen super und sehr leise... ich wollte schon mal kurz auf die Carson selbstsperrenden Umbauen, habe mir aber dann die 260€ mir gespart, die mögliche Verbesserung im Fahrverhalten wäre im keinem Verhältnis zu den Umbaukosten gestanden, das Geld ist jetzt in den Bagger geflossen.

      Zum Einlaufen kann ich immer einen Tipp geben, ich lasse die Achsen oder auch andere Getriebe zum Teil ohne Fett "einlaufen", treibe sie auf der Werkbank mit einem Akkuschrauber an und nach ein paar Minuten Einlaufen, zerlege ich sie nochmal, reinige sie von möglichen Abrieb und erst damm fette ich sie endgültig, das beschleunigt den Einlaufprozess und man hat später einen ruhigeren Betrieb und weniger Abrieb im Gehäuse...

      Zumindest ein teilsperren der Achsen ist Pflicht sonst wird es nix im Gelände... und vom Ziehen eines 20kg Bagger auf einem schon nicht leichten V2A Tieflader ganz zu schweigen.

      Gruß
      Wolfgang
    • So....
      Nachdem hier einiges los war habe ich es dann doch geschafft eine Wenig weiter zu machen.
      Mittlerweile fährt das Chassis und die Achsen sind auch geschmeidiger.

      Auf Ebay Kleinanzeigen konnte ich die LED Platinen für die Frontscheinwerfer günstig schiessen, Heckleuchten habe ich auch schon bestellt.
      Auch wenn ich noch kein Lichtmodul habe, kann ich jetzt zumindest die Leitungen schon mitverlegen.


      Auch wenn es nur reines Zusammenbauen ist lade ich weiter ein paar Bilder hoch, vielleicht hilft es ja irgendwann jemandem.

      Zusammenbau der Dämpfer:





      Die Vorderachse entsteht:





      Nach einigem Tüfteln habe ich eine gute Position für den Servo bei gedrehter Achse gefunden, erstmal provisorich aufgeklebt, da werde ich mir noch eine vernünftige Halterung schnitzen müssen.
      Eine Funke die den Servoweg begrenzen kann ist bei der Lenkung übrigens wirklich hilfreich, wenn nicht unverzichtbar.Die gebogene Spurstange aus den Carson Zubehör passt perfekt.






      Hier entsteht die Aufhängung der Hinterachse:









      Nu is alles drangebaut und die erste Probefahrt im Wohnzimmer war erfolgreich.











      Allerdings muss ich sagen, Ihr hattet Recht, der Motor ist einfach zu schnell und unten rum fehlt Kraft, obwohl das Getriebe im ersten Gang fixiert ist.
      Denke jetzt darüber nach den Pawa Motor einzubauen. klick
      Langfristig soll die Vorderachse ja auch angetrieben werden, daher bin
      ich mal gespannt wie der Pawa Motor so arbeitet und ob dann ein 1:1 oder
      ein 2..:1 Verteilergetriebe rein kommt.

      Leider habe ich einen defekten Spritzling entdeckt, bei Modellbaucenter Bochum reklamiert, bald schon soll Ersatz von Tamiya kommen.








      Grundierung, Lack etc. sind auch schon bestellt, bin auf meine ersten Versuche gespannt :/


      Liebe Grüße
      Andy
      Liebe Grüße aus Köln

      Andy

      *Geschmäcker sind zum Glück verschieden, unser Hamster frisst Mehlwürmer, ich mag sie nicht...*
    • andysun wrote:

      Allerdings muss ich sagen, Ihr hattet Recht, der Motor ist einfach zu schnell und unten rum fehlt Kraft, obwohl das Getriebe im ersten Gang fixiert ist
      Meine Rede oder? .... Manchmal kann man auch mir mal was glauben ;) . Der Motor hat zwar "etwas" mehr schmackes, als der Originale 540er aber dreht mit 12500 U/min grad mal +- 2000 Umdrehungen weniger, was immer noch viel zu viel ist! Gut gemeint von Tamiya aber das ist m.M. absoluter Nonsens in nem Modelltruck der vernünftig bewegt werden soll.

      Willst das Getriebe behalten, mach nen reinen Truckmotor rein. Carson Poison (fürn 10er), Servonaut TM72( :love: )... Irgendwas mit 5-6500U/min mit dem von mir oben schon angesprochenenm Drehmomentset von Carson. Das alles zusammen bekommst zB.im günstigsten Set 30€ beim Ruben im Shop. Den Baukastenmotor kannste für 20€ in den Bietebereich verschieben...

      Es gab/gibt? auch ein 2:1/3:1/4:1 Vorsatzgetriebe von RC4WD. Das hatte ich auch schon paar mal verbaut. Das 3:1 mir nem Truckmotor und orig. 3-Gang Getriebe war die für mich perfekte und günstigste Lösung damals.
      Oder das ganze Geraffel raus und Servonaut Unterflurantrieb GM32U390 rein und Du hast nen echt perfekten Antrieb, der allerdings etwas mehr kostet.

      Möglichkeiten, auch günstige, gibts viele. Die Baukastenlösung... Ich sag nix mehr :S
      "Da besteht doch wohl ein kleiner Unterschied, ob ich mir die Ansprache von einem gelernten Staatsmann ansehe, wie das früher der Fall war, oder ob ich mir von diesem Laienprediger was vorschwindeln lasse, den die sich jetzt da als Bundeskanzler halten."
      © Alfred Tetzlaff,1973.
    • Alfred Tetzlaff wrote:

      andysun wrote:

      Allerdings muss ich sagen, Ihr hattet Recht, der Motor ist einfach zu schnell und unten rum fehlt Kraft, obwohl das Getriebe im ersten Gang fixiert ist
      Meine Rede oder? .... Manchmal kann man auch mir mal was glauben ;) . Der Motor hat zwar etwas mehr schmackes, als der Originale 540er aber dreht grad mal +- 2000 Umdrehungen weniger, was immer noch viel zu viel ist! Gut gemeint von Tamiya aber das ist absoluter Nonsens in nem Modelltruck der vernünftig bewegt werden soll.
      Willst das Getriebe behalten, mach nen reinen Truckmotor rein. Carson Poison (fürn 10er), Servonaut TM72( :love: )... Irgendwas mit 5-6500U/min mit dem von mir oben schon angesprochenenm Drehmomentset von Carson. Das alles zusammen bekommst zB.im günstigsten Set 30€ beim Ruben im Shop. Es gab/gibt? auch ein 2:1/3:1/4:1 Vorsatzgetriebe von RC4WD. Das hatte ich auch schon paar mal verbaut. Das 3:1 mir nem Truckmotor und orig. 3-Gang Getriebe war die für mich perfekte und günstigste Lösung damals.
      Oder das Geraffel raus und Servonaut Unterflurantrieb rein und Du hast nen perfekten Antrieb.

      Möglichkeiten, auch günstige, gibts viele. Die Baukastenlösung... Ich sag nix mehr :S
      Ja, is ja gut.... :D

      Das Getriebe möchte ich eigentlich nicht behalten, das Ding ist riesig und hat ne Menge Spiel....
      Also werde ich wohl auf die Unterflurvariante gehen.
      Was hältst Du von den Pawa Motoren ?

      Ich finde das Verteilergetriebe hier von RCBRMIN sehr interessant: *Klick*

      Liebe Grüße
      Andy
      Liebe Grüße aus Köln

      Andy

      *Geschmäcker sind zum Glück verschieden, unser Hamster frisst Mehlwürmer, ich mag sie nicht...*
    • Ich kann nur aus eigener Erfahrung für den Servonaut Antrieb sprechen und der ist ja auch im Miliue über alle Zweifel erhaben. Den Antrieb von Servonaut gibts auch mit Verteilergetriebe oder man kann auch beim Späteren Umbau auf Allrad ein Verteilergetriebe von Veroma, Bim, Lesu, etc. verbauen. Alles nur eine reine Kostenfrage.Wo fängst du jetzt an und wo hörst du auf....
      Pawa Antriebe Arbeiten meines Wissens mit Stirnradgetrieben-Servonaut hat Planetengetriebe.

      Meine rein persönliche Empfehlung: Mach den Servonaut Unterflur rein und guck wie Du zurecht kommst. Das ist dann nämlich schon gar kein Vergleich zu dem Baukastengerödel! Ggf. dann anfangen mit Achsen teilsperren über Allrad nachdenken.... Aber so würd ich das angehen.
      "Da besteht doch wohl ein kleiner Unterschied, ob ich mir die Ansprache von einem gelernten Staatsmann ansehe, wie das früher der Fall war, oder ob ich mir von diesem Laienprediger was vorschwindeln lasse, den die sich jetzt da als Bundeskanzler halten."
      © Alfred Tetzlaff,1973.
    • Hi,
      also ich habe für meinen Arocs die perfekte Antriebs-Kombination gefunden:
      Der original Tamiya Motor (35T) gepaart mit dem 1:14 Planetengetriebe von Lesu (35€) hat genau die richtige Übersetzung.
      Damit zieht er einen Bagger auf dem Tieflader schön langsam über jeden Hügel und ist auf der Straße immer noch ausreichend schnell unterwegs.
      Außerdem lässt er sich sehr feinfühlig regeln. Ich war echt überrascht, als ich feststellte, dass ein Schaltgetriebe hier völlig überflüssig ist.
      Ich habe später die Carson Vorderachse nachgerüstet. Weil die Übersetzung von 1:14 so gut harmonierte, habe ich deshalb ein 1:1-Verteilergetriebe (Carson) dazu eingebaut.
      Vielleicht merkt man´s:
      Ich bin immer noch begeistert.

      Gruß
      Herbert
    • knabber wrote:

      Hi,
      also ich habe für meinen Arocs die perfekte Antriebs-Kombination gefunden:
      Der original Tamiya Motor (35T) gepaart mit dem 1:14 Planetengetriebe von Lesu (35€) hat genau die richtige Übersetzung.
      Damit zieht er einen Bagger auf dem Tieflader schön langsam über jeden Hügel und ist auf der Straße immer noch ausreichend schnell unterwegs.
      Außerdem lässt er sich sehr feinfühlig regeln. Ich war echt überrascht, als ich feststellte, dass ein Schaltgetriebe hier völlig überflüssig ist.
      Ich habe später die Carson Vorderachse nachgerüstet. Weil die Übersetzung von 1:14 so gut harmonierte, habe ich deshalb ein 1:1-Verteilergetriebe (Carson) dazu eingebaut.
      Vielleicht merkt man´s:
      Ich bin immer noch begeistert.

      Gruß
      Herbert
      Das klingt ja mal richtig interessant, vielen Dank !

      Hast Du einen Link ?

      Alles was ich gefunden habe ist Ebay mit ewig langer Versandzeit: *klick*
      Oder das hier: *klick*

      Wie wird der Motor daran befestigt und wie die Antriebswelle ?
      Auf einigen Bildern hat das Getriebe ja keine abgeflachte Ausgangswelle und Auswahlmöglichkeiten finde ich nicht.

      Hast Du vielleicht auch ein Bild vom verbauten Getriebe ?


      LG
      Andy
      Liebe Grüße aus Köln

      Andy

      *Geschmäcker sind zum Glück verschieden, unser Hamster frisst Mehlwürmer, ich mag sie nicht...*
    • Hallo Andy,

      ich habe meine Trucks auf PAWA umgestellt. Bärenstarke Kraft und Fahrleistung ist auch genug. Für mich ein sehr gutes Preis-/leistungsverhältnis.

      Viele Grüße
      Dirk
      Tamiya Mercedes Actros 3363 Green Edition mit Planenauflieger
      Tamiya Scania R470 Orange Edition (befindet sich kurz vor Fertigstellung) mit Kofferaufliege
      Scania R470 Feuerwehr Löschfahrzeug auf Taniya Basis Bauprojekt
      Carson THW UnimogCarson
      GabelstaplerCarson Porsche Traktor
    • So liebe Suchties,

      hier ist es inzwischen ein Wenig weiter gegangen.
      Um mal eine bessere Vorstellung davon zu bekommen was ich wie lackiere habe ich Mulde und Hütte mal zusammengeschraubt.
      Am Samstag konnte ich dann auch schon erste Fahrversuche auf dem Gelände der IG Kölner Truckmodellbauer machen, dabei konnte ich natürlich die Lösungen an anderen Modellen anschauen und auch wieder eine Menge Tipps mitnehmen.

      :dan



      Leider war das Wetter nicht wirklich toll.

      Ja, der Antrieb lässt wirklich zu wünschen übrig, dazu haben die Diff's noch dafür gesorgt, dass ich an jeder Unebenheit hängen geblieben bin.

      Daraufhin habe ich die hintere Achse jetzt mal gesperrt und mich dazu durchgerungen den Servonaut Motor zu bestellen.
      Jetzt warte ich auf den DHL Onkel und bin auf die nächsten Fahrversuche gespannt.

      Mir ist klar, dass auch eine Pendelachse die Traktion deutlich verbessert, aber eins nach dem anderen...

      LG
      Andy
      Liebe Grüße aus Köln

      Andy

      *Geschmäcker sind zum Glück verschieden, unser Hamster frisst Mehlwürmer, ich mag sie nicht...*
    • Moin!
      Wirst es nicht bereuen ;) . Zu den Achsen: Ggf. mit plastik fermit "Teilsperren" oder sowas als Endlösung einbauen: magomhrc.com/de/getriebe/1663-…atische-verriegelung.html. An der Aufhängung würd ich erstmal gar nichts ändern..

      Gruß Peter
      "Da besteht doch wohl ein kleiner Unterschied, ob ich mir die Ansprache von einem gelernten Staatsmann ansehe, wie das früher der Fall war, oder ob ich mir von diesem Laienprediger was vorschwindeln lasse, den die sich jetzt da als Bundeskanzler halten."
      © Alfred Tetzlaff,1973.