Modellbau Messe Simulator für & mit 3D Druck

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Modellbau Messe Simulator für & mit 3D Druck

      Eure Meinung zu diesem Projekt?! 29

      The result is only visible to the participants.

      Pünktlich zur heute im Handel erhältliche Trucks & Details ausgabe mit dem bericht über Gallinger-Grafikdesign
      Wird auch unser Projekt endlich offiziell bekannt gegeben...
      Derzeit arbeiten wir mit einem 3 Köpfigen Team an der Umsetzung einer Messe Simulation mit dessen Hilfe wir die grätsche zwischen der Virtuellen & Realen Welt im Modellbau Realisieren.
      Hiermit stelle ich dieses Projekt einmal vor, zu welchem in kürze auch ein Crowdfounding Projekt startet.
      Hier möchten wir uns nebenbei auch natürlich noch eure Meinungen zu Projekt anhören, kritiken, oder auch verbesserungsvorschläge oder auch Optimierungen sind gerne gelesen.

      Weitere Informationen findet ihr dazu auch unter: Informationen & Bildmaterial

      Ich muss für meinen teil auch dabei erwähnen, das ich Persönlich auch ursprünglich aus dem Game-Design komme, welches die Grundlage in Kombination nun mit dem Modellbau hergestellt hat.


      Exhibition Life 2021


      Unser Steckenpferd Exhibition Life 2021, zurück zum Ursprung.
      Was ist ExLi 2021, und wie entsteht es?
      ExLi2021 ist eine Moderne Messe Simulation, mit einer Innovativen Idee die Virtuelle Welt mit der Realen effektiv zu verbinden.
      Hierbei handelt es sich Namensgebend um eine Virtuelle Ausstellung, mit dem Kernthema Technik.
      Diese Virtuelle Ausstellung beinhaltet in ersterlinie Modellbau Fahrzeuge & Zubehör welches auf Spielerische Art und Weise Bausätze und Interessante Ideen dem Spieler vermittelt.
      Der Clou, alle Modelle lassen sich Virtuell aber auch Real bespielen.
      Heißt, sämtliche ausgestellte Modelle, welche sich in den Messehallen befinden, lassen sich über den 3D Druck erzeugen und real verwenden.
      So hat der Spieler auch die Möglichkeit, vor dem Druck eines Modells dieses in einer virtuellen Werkstatt zusammen zubauen und anschließend in einem virtuellen fiktiven deutschen Ort zu testen.
      Die Spielmodis:
      Visitor:
      Der Visitormode stellt, wie der Name schon erahnen lässt, den Besucher-Modus dar, welcher sich mit der eigentlichen Messe befasst.
      Der Spieler hat die Möglichkeit zu Fuss das Messegelände zu erkunden und dieses zu erleben.
      Neben den Modellen hat der Spieler die Möglichkeit zwischen 2 Spielmodis zu wählen.
      Einmal mit Erfahrungspunkte, und einmal ohne Erfahrungspunkte.
      Was es mit diesen EP aufsich hat, dazu später mehr.
      Werkstatt:
      Hat sich der Spieler auf dem Messegelände ein Modell herausgesucht, hat dieser die Möglichkeit über eine Infotafel am Modell in den Werkstatt-Modus zu wechseln.
      In diesem Modus kann der Spieler den virtuellen Zusammenbau erleben.
      Entweder in fertiger Animation oder aber selbst Hand anlegend.
      Notwendiges Werkzeug, Zukaufprodukte sowie die gedruckten Bauteile werden dem Spieler in der virtuellen Werkstatt bereitsgestellt.
      Über ein vorhandenes Bedieninterface hat der Spieler die Möglichkeit zwischen Werkzeugen & Bauteilen zu switchen, um den Zusammenbau auszuführen.
      Nach dem erfolgreichen Zusammenbau des gewählten Modells wird dem Spieler vorgeschlagen, dieses in einer virtuellen fiktiven Welt zu testen.
      Testumgebung:
      Die Testumgebung bedient sich dem Europäischen Level-Design und beinhaltet neben einem Rundkurs & einer Geländestrecke auch eine kleine Ortschaft, welche einen Flughafen, Hafen und eine Baustelle besitzt um auch weitere Modelle möglichst effektiv in der Virtuellen Welt zu bespielen.
      Spielfluss:
      Wie bereits in den Spielmodis genannt, hat der Spieler natürlich die Möglichkeit zwischen dem EP-Mode (An & Aus) zu wählen.
      Damit diese Simulation auch einen Spielanreiz besitzt, wird im eingeschalteten EP-Mode das ganze etwas anspruchsvoller.
      So können bestimmte Modelle in einer sinnvollen Reihenfolge nur mit entsprechend ausreichender EP-Anzahl in der Werkstatt aufgebaut und anschließend getestet werden.
      Durch den Zusammenbau von Modellen mit ausreichend EP erhält der Spieler stück für stück mehr EP und levelt seinen Charakter so entsprechend hochwertiger auf, um Zugang zu anspruchsvolleren Modellen zu haben.

      Weitere Features:
      Es handelt sich bei dieser Simulation nicht ausschließlich um die Modellbau-Simulation, welche 3D Druck Modelle beinhaltet.
      So besitzt das Messegelände neben einem Parkhaus auch eine Empfangshalle, welche mit Cafés bestückt sein wird.
      Ebenso wird es die Möglichkeit für Händler geben, in der virtuellen Welt eine Ladenzeile innerhalb der Empfangshalle zu erwerben (nähere Informationen dazu können über den Mailkontakt erfragt werden).
      Dieses Feature ermöglicht Händlern ihre Produkte zu bewerben oder sogar direkt zu vertreiben, sollte es sich dabei um digitale Produkte handeln.
      Die Empfangshalle besitzt ein offenes Foyer, welches über 3 Etagen mit einer Galerie zu den einzelnen Ladenzeilen führt.

      Ebenso gibt es die Möglichkeit für den Spieler über einen Editor auch eigene Kreationen zu erstellen und diese über den eingebauten Community-Manager mit seinen Freunden zu teilen.
      Auch wird es evtl. (noch in Planung) einen Coop-Modus, sowie einen offenen Multiplayer für das Messegelände selbst geben, für eine direkte Live-Interaktion mit anderen Spielern.

      3D Druck:
      Das Innovative Herzstück der Simulation…
      Der 3D-Druck mit den Modellen aus der Messe, bietet dem Spieler ein einzigartiges und spielbindendes Erlebnis.
      So haben die Spieler ebenfalls in der Werkstatt die Möglichkeit, den STL Datensatz des Modells zu beziehen und mit ihrem Home-3D-Drucker zuhause zu drucken.
      Die Simulation stellt dabei eine helfende Hand und gibt dem Spieler Druckempfehlungen sowie die ideale Druckorientierung vor, welche der Spieler optional verwenden kann.
    • Hallo Christian!
      Nette Idee, aber wo bleibt da das Austauschen auf Messen in real mit anderen Modellbauern?
      Wenn ich nur noch zu Haus vor dem PC hocke und eine Messe virtuell besuche, und mir
      meine Modell ausdrucken kann (jeder hat keinen 3D Drucker), wo bleibt da der Spass am Hobby?
      Was ist mit richtigen Fahrgestellen (Pendelachsen, Allrad usw.) wie soll das gehen?
      Entweder verstehe ich die Idee nicht richtig , oder ich bin noch vom alten Schlag.
      Ich denke mal mit dieser Idee wird es dann in Zukunft keine Messen mehr geben.
      Muß denn jetzt alles nur noch am PC oder Handy gemacht werden, sogar Hobbys?
      So, meine Meinung!

      Gruß Hans!
    • Da bleib ich lieber bei meiner Feinsäge, PS-Platten, Spachtelmasse und schuster weiter Fahrerhäuser zusammen. Danach treff mich mit Kumpels auf dem Parcours und trinke ein Bier dabei. Für mich ist das nichts...sorry. Bin wahrscheinlich auch zu altmodisch eingestellt.
      "Da besteht doch wohl ein kleiner Unterschied, ob ich mir die Ansprache von einem gelernten Staatsmann ansehe, wie das früher der Fall war, oder ob ich mir von diesem Laienprediger was vorschwindeln lasse, den die sich jetzt da als Bundeskanzler halten."
      © Alfred Tetzlaff,1973.
    • Hallo !
      Ich nochmal ,das ist ein Spiel und nichts anderes :fiess !
      Das hat mit unserem Hobby das über Jahre gewachsen ist nichts zu tun.
      Wozu fahren wir noch auf Messen , wenn wir das am PC machen könnten?
      Ich freue mich jedesmal , wenn ich Modellbauer auf Messen treffe und mich
      mit Ihnen persönlich unterhalten kann.
      Denkt doch nur mal an die Trucks , die in liebevoller Handarbeit und über
      Monate endstanden sind, und dann auf den Messen Präsentiert werden.

      Gruß Hans!
    • Ecostar wrote:

      Hallo Christian!
      Nette Idee, aber wo bleibt da das Austauschen auf Messen in real mit anderen Modellbauern?
      Wenn ich nur noch zu Haus vor dem PC hocke und eine Messe virtuell besuche, und mir
      meine Modell ausdrucken kann (jeder hat keinen 3D Drucker), wo bleibt da der Spass am Hobby?
      Was ist mit richtigen Fahrgestellen (Pendelachsen, Allrad usw.) wie soll das gehen?
      Entweder verstehe ich die Idee nicht richtig , oder ich bin noch vom alten Schlag.
      Ich denke mal mit dieser Idee wird es dann in Zukunft keine Messen mehr geben.
      Muß denn jetzt alles nur noch am PC oder Handy gemacht werden, sogar Hobbys?
      So, meine Meinung!

      Gruß Hans!

      Alfred Tetzlaff wrote:

      Da bleib ich lieber bei meiner Feinsäge, PS-Platten, Spachtelmasse und schuster weiter Fahrerhäuser zusammen. Danach treff mich mit Kumpels auf dem Parcours und trinke ein Bier dabei. Für mich ist das nichts...sorry. Bin wahrscheinlich auch zu altmodisch eingestellt.
      Alles gut ;) Kann euch beide natürlich verstehen, und auch die sorgen Nachvollziehen...
      Natürlich soll und kann des schon Realisitisch betrachtet keine Ablöse für echte Messen sein, des ist ganz klar...
      Des ist auch simpel dargestellt, nicht unsere Intension dahinter.

      Auch bleibt der klassische Modellbau davon eher aussen vor...
      Es handelt sich dabei um 3D Druck welcher mit dem klassischen Bau aus Metallen / PS Platten e.t.c. nicht mithalten kann, aber anderseits auch eine gute ergänzung darstellt.

      Gleiches gilt für Parcours... Natürlich ist die Realität nicht durch eine Virtuelle Welt zu ersetzen, aber im direkten Vergleich stellt dieses Forum auch eine Virtuelle Austausch Plattform dar, und wird letzten endes auch genutzt.
      Im großen und ganzen ist dieses Konzept nix anderes... Nur eben mit dem Unterschied, das es sich dabei um eine eigenständige Software handelt.
      Und darüber hinaus sich in den bisherigen Modellbau, lediglich als "mitläufer" einklingt ;)

      Die Modelle welche ich beispielweise im Shop anbiete, basieren auch nicht nur vollständig auf 3D Druck sondern werden gleichermaßen viel zu Zubehör aus dem klassischen Modellbau ergänzt bzw aufgebaut.
      So kommen beispielsweise Achsen, Servos e.t.c. natürlich nicht aus dem Druck.
      Aber klassisch... Karosserie arbeiten, lassen sich durch den 3D Druck super ergänzen ;)

      Möchten natürlich mit dem Projekt keine Realen erlebnisse verdrängen oder ins hinterkehren rücken.
      Sondern eher etwas Schwung in die Bude holen, und sogar nen stückweit die Junge generation stärker für dieses Thema Interessiert machen... :)
    • Ich glaube auch des das ganze ein bisschen sehr missverstanden wird... und daher auch eher die Gefährdung gesehen wird, als der praktische Nutzen dahinter...
      Unterm strich, stellt dieses Projekt nix anderes da, wie den Shop nur eben in Simulator form...
      Und die Modelle aus dem Onlineshop werden ja auch gekauft, und aufgebaut.
      Letzten endes, kommen die Modelle aus besagter Simulation ja auch auf Realen Messen zur Schau...

      Aber eine Simulation ohne einen "Spiel" aspekt, hätte keinerlei Wirtschaftlichkeit.
      Das man über diese Simulation Datensätze für den 3D Druck bezieht <- Kernthema des Projektes übrigens...
      Rückt derzeit grade etwas in den Hintergrund...
      Der Spiel und Community aspekt an diesem Projekt ist, beiläufig und stellt lediglich einen weiteren Projekt anreiz da...

      Beispiel (Virtuelle MoBa Planer) gibt es inzwischen wie Sand am Meer, es wird genutzt und auch dessen kombinierte Community mit der Realität effektiv verwendet ;) :)
      Daher nochmal der Hinweis... Ich kann natürlich die sorgen verstehen, gar keine Frage...
      Nur ersetzen soll es die Realen Messen & Modellbauten nicht ;) ergänzen ja, ersetzen nein :)
    • Hallo Christian!
      Dann bietet doch einfach nur 3D Druck an und geht nicht über die
      Virtuelle Messeschiene ran.
      Ich denke mal keiner von uns hier im Forum wird sein Hobby
      demnächst über den PC betreiben, d.h. am PC virtuell über eine Messe gehen.
      Und der Spass bleibt dann aussen vor?
      Und Truckmodellbau ist nun mal Handarbeit wie auch immer,
      ob zugekauft, oder selbstgemacht. Da ist für Apps kein Platz!

      Gruß Hans!
    • Hallo Daniel,

      die Idee deine Modelle vorab in einem Spiel zusammen zu bauen und damit eine Probefahrt zu machen klingt interessant.

      Ich denke aber das die Entwicklung der Fahrphysik für die ganzen Testfahrten, wie zum Beispiel im Gelände, einen riesen Aufwand bedeutet. Da haben sogar manche PC Spiele Probleme und liegen deshalb schnell in der Ecke.
      Als Konkurrenz zu den realen Messen sehe ich dein Spiel nicht. Ich habe aber trotzdem meine Zweifel, ob sich der ganze Aufwand am Ende lohnt, bzw. ob dafür auch jemand Geld ausgeben würde.
      Die Leute hier im Forum wollen dann doch lieber etwas in den Händen haben, wenn sie was bauen wollen. Für die Kids am PC wird dein Spiel zu langweilig sein und diese werden auch nicht deine Projekte aus dem Shop kaufen.

      Welche Leute sind dann deine Zielgruppe und wie soll das Spiel finanziert werden?

      Nur für den Verkauf deiner Projekte würde ich nicht das Risiko eingehen und dafür extra ein Spiel entwickeln.
      MfG Steffen

      Meine aktuellen Projekte Umbau meines umgebauten King Haulers und Super Boss Race Truck
    • Steffen84 wrote:

      Hallo Daniel,

      die Idee deine Modelle vorab in einem Spiel zusammen zu bauen und damit eine Probefahrt zu machen klingt interessant.

      Ich denke aber das die Entwicklung der Fahrphysik für die ganzen Testfahrten, wie zum Beispiel im Gelände, einen riesen Aufwand bedeutet. Da haben sogar manche PC Spiele Probleme und liegen deshalb schnell in der Ecke.
      Als Konkurrenz zu den realen Messen sehe ich dein Spiel nicht. Ich habe aber trotzdem meine Zweifel, ob sich der ganze Aufwand am Ende lohnt, bzw. ob dafür auch jemand Geld ausgeben würde.
      Die Leute hier im Forum wollen dann doch lieber etwas in den Händen haben, wenn sie was bauen wollen. Für die Kids am PC wird dein Spiel zu langweilig sein und diese werden auch nicht deine Projekte aus dem Shop kaufen.

      Welche Leute sind dann deine Zielgruppe und wie soll das Spiel finanziert werden?

      Nur für den Verkauf deiner Projekte würde ich nicht das Risiko eingehen und dafür extra ein Spiel entwickeln.
      Des ist eine Gut gestellte Frage ;)

      Grundsätzlich gebe ich dir natürlich in ziemlich allen Punkten recht...
      Wir haben bezüglich der Finanzierung eben ein Crowdfounding geplant, welches im grunde wie der name schon sagt nen Versuch darstellt.
      Sollte die Finanzierung via Crowdfounding nicht funktionieren, dann wird dieses vorhaben "vorerst" verworfen und nochmals etwas Optimiert.
      Dieses Messekonzept existiert bereits seit längerer Zeit und auch Publisher haben bereits Wind von diesem Konzept bekommen, dies allerdings auch bereits mit Positiver Resonanz.
      Leider, gut ob Ausrede oder Warmhalten sei mal dahin gestellt, sind diese derzeit noch zu sehr in laufenden Projekten hängend als das eine Finanzierung seitens Publisher möglich sei, interessiert seien sie an diesem Konzept aber dennoch.

      Eine solche Entwicklung ist vom Aufwand natürlich joa, mäßig im verhältnis gesehen...
      Muss dazu sagen des ich sowie mein Kollege der ebenfalls mit an diesem Projekt beteiligt ist, ursprünglich aus dem Game-Design kommen, auch entstehen die bisherigen Datensätze aus dem Onlineshop nicht mit der sonst üblichen klassischen CAD Software.

      Zur Zielgruppe selbst, diese besteht nicht nur in der LKW Modellbauer Szene, sondern gleichermaßen auch in der Schiffs, Moba und sonstigen Technisch Orientierten Modellbau Szene.
      Lediglich Flug, ist zwar Ingame geplant, wird sich mit 3D Druck allerdings nur bedingt Realisieren lassen.

      Auch im LKW Modellbau wird sich, wie in den anderen Sparten natürlich nicht alles vollständig auf den 3D Druck konzentrieren, da viele Bauteile (bereits jetzt schon) sich schlichtweg nicht mit dem Druck Realisieren lassen...
      Kurzum Achsen, Reifen, Beleuchtung e.t.c. sind natürlich elemente im Modellbau welche natürlich entsprechend Stabil und präzise sein müssen.
      Und somit natürlich der 3D Druck als ergänzung fungiert :)

      Zur Zielgruppe, klar für Kids ist diese Materie natürlich zu gehoben...
      Ansonsten vom Jugendlichen bis zum Senior ist im grunde alles vertreten.
      Der Hauptbestandteil fokusiert sich allerdings eher auf 25 - 35 Jährige...
      Orientiert wurde sich im Konzept an diversen anderen Software Typen... Moba Planer, Simulationen sowie Konstruktions Simulationen (beispiel der Digitale Lego Konstruktor, welcher auch überraschender weise in erster linie von der älteren Zielgruppe genutzt wird. <- Gut da kommt natürlich der Name LEGO zum tragen, welches zusätzlich natürlich nochmals des Fundament erhärtet)...

      Ansonsten wurde natürlich auch an die Spielbindung gedacht, wie auch natürlich an die Grundsätzliche Wirtschaftlichkeit des geplanten Simulators.
      Klar ist eine Simulation nicht als explizites Spiel gedacht, und kann natürlich auch nicht mit Titeln wie Battlefield, oder auch Elder Scrolls verglichen werden.
      Dennoch mussten wir auch in der Planung auf Spielbindung achten, und haben so mit eben kleinen Spielelementen das ganze nochmal dezent aufgewertet.
      Beispiel Landwirtschafts Simulator... Kern, Simulation der Landwirtschaft... Welches allerdings zur Spielbindung, auch Kampagnen Modis besitzt... Gut diese werden eher beiläufig bis kaum genutzt, werden allerdings bereits in der Planung berücksichtigt.
      Ähnliches Prinzip verfolgen wir an unserem Konzept gleichermaßen.

      Wir schauen erstmal was uns des Crowdfounding bringt...
      Wir werden natürlich mithilfe des Crowdfoundings in erster linie, aber natürlich auch hier oder auch anderen Foren über die Meinungen das ganze Optimieren, oder sogar umstrukturieren.
      Aber dafür ist ja dieses Posting hier gedacht, für einen Konstruktiven austausch bezüglich dieser Idee.

      Finde es daher auch wirklich schön das ihr euch auch tiefer gehende gedanken dazu macht, und diese eben beschreibend äussert.
      Dies treibt so ein Projekt natürlich vorran in seiner Entwicklung... WIr wissen so natürlich wo wir ansetzen müssen, bzw nacharbeiten oder eben im fall der fälle umstrukturieren.

      Alleine geht des natürlich zwangsläufig nicht, und so ist man eben auf eure Meinungen angewiesen ;) :)

      Daher schonmal ein zwischen Fazit, bisher vielen Dank für euer Feedback :)
    • Moin Daniel!
      Jetzt blick ich schon besser durch. 8o
      Bin nicht der PC Typ, kann hier gerade mal Lesen und Schreiben :D !
      Ich fertige und Frauchen macht die Buchaltung.
      Ja, dann mal ran an die Bouletten.
      Mal sehen was aus eurem Projekt noch wird, ich bleib dran.

      Viel Erfolg....Gruß Hans!
    • Ecostar wrote:

      Moin Daniel!
      Jetzt blick ich schon besser durch. 8o
      Bin nicht der PC Typ, kann hier gerade mal Lesen und Schreiben :D !
      Ich fertige und Frauchen macht die Buchaltung.
      Ja, dann mal ran an die Bouletten.
      Mal sehen was aus eurem Projekt noch wird, ich bleib dran.

      Viel Erfolg....Gruß Hans!
      Joa gut, war vielleicht bisschen Unglücklich Formuliert des ganze :D

      aber gut passiert... Dennoch hat es ja nunmal zur Konstruktiven verbesserung des ganzen beigetragen :)
      Also so können auch Fehl Interpretationen zu einem Positiven ergebnis beitragen :)

      Aber schauen wa mal :)
      Letzten endes, haben wir natürlich wie gesagt nicht vor irgendwas zu verdrängen... Sondern lediglich ergänzend...
      Darüber hinaus, werden wir Realistisch betrachtet nie und nimmer eine Reichweite wie vergleichsweise Tamiya oder Lego oder dergleichen erreichen.
      Möchten lediglich den Grafischen Modellbau mittels 3D Druck in vereinfachter form repräsentieren.
      Und darüber hinaus, auch Händlern und Herstellern möglichkeiten geben ihre Produkte zu Bewerben...

      Nehme mal eine Fiktive Beispiel Situation:
      Hersteller von Achsen... "Herr Müller"... So nun gibt es ein Container Auflieger...
      Dieser kann in der Visuellen Werkstatt mittels der Bauteile, welche auch im 3D Druck gedruckt werden können, zusammengebaut werden.
      Und mit den Achsen von "Herr Müller" ergänzt werden...
      Auf dem Messe Gelände selbst befindet sich darüber hinaus eine Empfangshalle, mit Ladenzeilen...
      Nun kann "Herr Müller" sich eine solche Ladenzeile kaufen, um seine Angebotenen Produkte mithilfe von Produkt Präsentationen zu Bewerben...
      Diese können kleine Animationen sein, mit Fokus punkten welche besondere Features des Produktes in den vordergrund stellen.
      Und dazu noch die Typischen angaben wie Abmessungen e.t.c. repräsentieren.
      Hinzu kommt das wir (geplant, nicht sicher bezüglich der Technischen Umsetzung bezüglich SSL Verschlüsselung dies das) den Händlern & Herstellern einen direkten Verkauf über diese Software ermöglichen wollen.

      Hier geht das Beispiel weiter...
      Hat der Spieler/Nutzer sich für ein Modell entschieden, dieses in der Virtuellen Werkstatt zusammengebaut... <- Mit den ergänzenden Bauteilen... So kann er Optional hingehen und sich die Bauteile für den 3D Druck herunterladen auf seine Festplatte und sich den Bausatz Drucken...
      Parallel dazu, kann der Spieler die "Zukauf Produkte" beispielsweise von "Herr Müller" über den in der Empfangshalle untergebrachten Laden, direkt Bestellen.
      Heißt der Händler / Hersteller profitiert von diesem Prinzip und der Nutzer hat im grunde den Realen Modellbau direkt Visuell erlebt, und fügt im Realen Leben nun alles zusammen...
      Praktisch nichts weiter als eine Interaktive Bauanleitung, mit direkten Bezugsquellen.
      Ein paar Beispiel Bilder, vom derzeitigen zwischenstand, der Fiktiven Werkstatt, Empfangshalle, und der bisschen Dekorativen ausgestaltung der Innenreien...











    • Moin Daniel,

      …….und wenn ihr jetzt noch die 3D Daten von Herrn Müller bekommt (was sehr schwer wird), dann kann man auch gleich schauen, ob alle Komponenten zusammen passen. Schön wäre es dann auch wenn man bei der Testfahrt den Unterschied feststellen könnte.
      Zum Beispiel: Lkw mit Heckantrieb fahren.....Achsen für den Allradumbau von Herrn Müller kaufen....einbauen...und zweite Testfahrt machen.

      Muss man sich die Teile im Shop kaufen um sie verbauen zu können? Oder kann man sich die Teile erst aussuchen, zusammen bauen und nach der Testfahrt kaufen?
      MfG Steffen

      Meine aktuellen Projekte Umbau meines umgebauten King Haulers und Super Boss Race Truck
    • Steffen84 wrote:

      Moin Daniel,

      …….und wenn ihr jetzt noch die 3D Daten von Herrn Müller bekommt (was sehr schwer wird), dann kann man auch gleich schauen, ob alle Komponenten zusammen passen. Schön wäre es dann auch wenn man bei der Testfahrt den Unterschied feststellen könnte.
      Zum Beispiel: Lkw mit Heckantrieb fahren.....Achsen für den Allradumbau von Herrn Müller kaufen....einbauen...und zweite Testfahrt machen.

      Muss man sich die Teile im Shop kaufen um sie verbauen zu können? Oder kann man sich die Teile erst aussuchen, zusammen bauen und nach der Testfahrt kaufen?
      Ja bezüglich der 3D Daten von den Herstellern gehen in paar Wochen anfragen raus, sobald mehr Zeigbares Material vorhanden ist, an welchem wir derzeit Arbeiten.
      Grafische Daten müssen uns dafür allerdings nicht zur Verfügung gestellt werden, da wir diese im Bedarfsfall selbst anlegen. (aus Technischen gründen)

      Und bezüglich der Bauteile... Nein, alle elemente in Visueller Form (somit in der Simulation) müssen vorab nicht gekauft werden.
      Sie werden ähnlich wie beim Lego Konstruktor Kostenlos alle Bauteile zur Verfügung gestellt, und können als solches auch so getestet werden.

      Zur Fahrphysik und weiteren Fahreigenschaften, haben wir bereits weitestgehend Lösungen entwickelt.
      Beispielsweise Federwege, Getriebe Untersetzungen, Heck & Allrad antrieb und vereinzelte weitere...
      Auch beispielsweise den Unterschied zwischen Luft und Blattfederung visuell angelegt.
      Klar wird das Reale Gefühl für die Fahreigenschaften nicht 1:1 vermittelt werden können, des ist ganz klar... Reallife lässt sich bezüglich dieser eigenschaften nicht ersetzen.
      Wir sind allerdings an einem Punkt, wo wir mit unserer Software möglichkeiten haben einen Losen untergrund wie Sand beispielsweise Realitätsnahe auf die Fahreigenschaft auswirken zu lassen.

      Und ja, bezüglich des Testens den zweiten Umbau zu machen diese möglichkeit wurde klar mit eingeplant.
      Aus dieser Idee heraus, kam auch die Namensgebung für die Test Umgebung...

      Bauen & Probieren...

      Auch werden Universelle Bauteile welche für den 3D Druck gedacht sind, so angelegt das diese variable verwendbar sind...
      So lassen sich beispielsweise Rahmen Baugruppen kürzer oder länger gestalten, für Container chassies oder Kippauflieger verwenden.
    • Also ich finde das Projekt sehr interessant. Und wenn ich mir den Thread über Leipzig anschaue, wäre es für mich sinnvoller in eine virtuelle Messe zu gehen, als dass ich viele Kilometer fahre um mich zu ärgern.
      Dann lieber auf einen gemütlichen Fahrtag, bzw. evtl. größere Fahrveranstaltungen, wo man dann immer noch den Dialog und den Austausch pflegen kann.

      Gruß Thomas
    • ThomasV wrote:

      Also ich finde das Projekt sehr interessant. Und wenn ich mir den Thread über Leipzig anschaue, wäre es für mich sinnvoller in eine virtuelle Messe zu gehen, als dass ich viele Kilometer fahre um mich zu ärgern.
      Dann lieber auf einen gemütlichen Fahrtag, bzw. evtl. größere Fahrveranstaltungen, wo man dann immer noch den Dialog und den Austausch pflegen kann.

      Gruß Thomas
      Ja verstehe...
      Gut des ist jetzt klar, natürlich Messe mit dem Klassischen Parcour Spielen mit Freunden... Und auch die Community Funktion welche wir planen stellt eher einen passiven teil dar...
      Heißt der Austausch unter Freunden und gleichgesinnten geschieht rein über des User Interface, nicht via Live-Chat ingame...

      Der Nutzer kann ähnlich wie in einem Forum ein Benutzerprofil Anlegen, und innerhalb diesem entweder öffentlich oder privat für ausgewählte Freunde seine Datensätze / Kreationen zum Download den Freunden bereitstellen.

      _____________

      Und um nochmal auf die Händler bezüglich der Eingangshalle zurück zu kommen,
      Auch dort wird auf Kommunikation geachtet...
      So wird besagte Bestellmöglichkeit versucht zu implentieren... also das der Spieler direkt über das Spiel die Zukauf Produkte zum 3D Druck über den Virtuellen Shop vom Händler beispielsweise Achsen, oder Beleuchtung beziehen kann.
      Dies wird bezüglich SSL Verschlüsselung noch so eine Sache für sich, an der wir aber noch Feilen... Garantieren möchten wir diese Funktion jedoch nicht!
      Welches Feature definitiv eingeplant ist... Die Kommunikation zwischen Nutzer & Händler...

      Geht der Spieler in eines der Ladenlokale, schaut sich Datenblätter, Bildmaterial und Produkt Präsentationen an... So kann dieser über ein Interface welches sich innerhalb dieses Ladens öffnen lässt, eine E-Mail mit seiner Frage an den Händler richten.
      weitere Features des Ladenlokals können beispielsweise Displays für Social Media kanäle sein, oder eben auch in visueller darstellungen diverse Produktpräsentationen.

      Bereits recht Handfest wird die Planung bezüglich eines Gameshops für den Einkauf von GameKeys mit dem Schwerpunkt Simulatoren...
      Des ganze müsst ihr euch wie ein Spieleladen vorstellen... mit Regalen, DVD Hüllen, Kassentresen u.s.w.
      Dort geht der Spieler an die Regale, kann mit einem Klick auf die gewünschte DVD Hülle (Wunsch Titel: bsp. Train Simulator) weitere Informationen dazu aufrufen, und den Artikel entweder zurücklegen (Informations Fenster Schließen), in den Warenkorb legen... Und anschließend über den Kassen tresen, das Bezahlmenü aufrufen...
      Welches wiederum über PayPal und Co Zahlung abwickelt... Der Verkauf findet in dem moment über den in diesem Laden ansäßigen Händler statt...
      Der Nutzer erhält via E-Mail entsprechend deine Quittung von diesem Händler und eben seinen Game-Key welchen er bei "Steam" beispielsweise Aktivieren kann... (Für die jenigen die Steam und Game-Keys nicht kennen sollten... Game-Keys stellen eine alternative zur CD Version dar... und können über Plattformen wie Steam Digital bereitgestellt werden.)

      Und ähnlich wie in diesem Beispiel genannt, verhält es sich auch mit Händlern welche mit Körperlichen Gütern arbeiten... (Greifbare Produkte)... Nur eben mit dem Unterschied das dort der klassische Versand auf dem Postwege erfolgt.

      Es ist somit im grunde genommen eine Win Win Situation für alle Seiten...
      Der Modellbauer erhält praktisch einen Überblick an einem Zentralen Ort zum Einkaufen, kann sich mit Freunden und gleichgesinnten Passiv austauschen, und kann seine Modelle bis zu einem gewissen rahmen Planen...
      Haptik und Co lässt sich über so eine Software natürlich nicht vermitteln, des sollte klar sein.
    • New

      Mahlzeit!

      Ein weiteres interessantes Projekt aus Eurer Ideenschmiede. Verfolge doch schon eine ganze Weile,
      was da nicht alles neues kam und bisher war keine einzige negative oder enttäuschende Meldung dabei.
      Generell also alles sehr durchdacht, was ich auch hier von Anfang an so weitergetragen hab *KLICK*

      Nun muss ich sagen, ist dieser Vorstoß in die Verknüpfung von VR und 3D Druck eine geniale Nummer.
      Kannte ich so bisher nicht und muss sagen, dass ich davon sehr angetan bin . Online in VR testen/shoppen
      und dann nicht mitnehmen, sondern direkt neben sich ausdrucken - herrlich - ich drucke ja eh so gern :D

      Ich denke da steckt viel Potential drin, dass es nur auszuschöpfen gilt.
      Ehrwanger Spezial-Transporte.
      Verlässlich an jeden Ort!