Aus Q61 wurde OPEL BLITZ

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aus Q61 wurde OPEL BLITZ

      :moin: :moin: Modellbaugemeinde.

      Ferien und Urlaub. Endlich mal Zeit gehabt zu basteln. :] :] :]
      Vor einiger Zeit bin ich mal über einen Military Truck von JJR/C gestolpert.
      Da kam mir die Idee, den zum Opel Blitz umzubauen.
      Das Teil wird mit Allrad und eine Fernsteuerung, allerdings nicht proportional,
      geliefert.

      Hier das Ursprungsmodell :


















      Technisch habe ich nicht so viel verändert. Die Achsen wurden erst mal ausgebaut, zerlegt und gefettet.






      Die Fernsteuerung ist komplett rausgeflogen. Die Lenkung übernimmt jetzt ein Miniservo.
      Die Spurstange mit Anlenkung habe ich übernommen.













      Gefahren wird jetzt mit einer 2 Kanalsteuerung und einem Thor 15 Regler.
      Das waren schon die technischen Änderungen. Dann ging es an die Karosserie.
      Ist jetzt eine Mischung aus Opel Blitz 3,6-36 S und Opel Blitz 6700 A geworden.
      Führerhaus vom 3,6- 36 S und 6700 A wegen Allrad.

      Erst mal die Ladefläche.
      Eckige Kotflügel ab und runde Kotflügel aus Alurohr gebaut.









      Die Rückleuchten habe ich vom Rahmen abgeschnitten und Halterungen dafür gebaut.



      Wenn man Mädels im Haushalt hat, gibt es auch irgendwo Glitzersteine, Perlen usw.
      Da habe ich doch glatt die passenden Rückstrahler gefunden. ?wegl ?wegl ?wegl



      Mit Kennzeichenhalter für links.
      In die Rückleuchten kommen 3 mm Led`s



      Rechts. Die Gummihalter für die Rückstrahler sind aus Fundamentfolie geschnitten.



      An die Ladefläche kommen noch Kraftstoffkanister und Staukästen.
      Dann das Führerhaus.
      Kühlergrill und Blinkleuchten abgeschnitten.



      Da beim Blitz die Kotflügel gerade bis zur Motorhaube laufen und ich die Zwischenräume nicht komplett mit
      Spachtelmasse zukleistern wollte, habe ich in die Zwischenräume Polystrolstreifen geklebt.






      Der Rahmen für das Kühlergitter entstand aus einer 5 mm Kunsttoffplatte.
      Die Motorhaube wurde gekürzt.









      Das Kühlergitter ist aus Polystrol und mit der Laubsäge eingesägt.
      Zur Verstärkung habe ich von der Innenseite ein feines Gitter aufgeklebt.






      Dann ging es ans spachteln :112: :112: :112:



      Nach 4 Durchgängen sah das dann schon ganz gut aus. :D :D :D
      Später habe ich dann alles noch mal fein mit Wasserschleifpapier geschliffen.









      Die Scheinwerfer haben nun auch die richtige Position.



      Dann kam der erste Lack. :spray :spray :spray :spray
      Da habe ich lange im Netz nach der richtigen Farbgebung gestöbert.
      Ich bin dann immer wieder auf schwarz-rot gekommen.
      Rahmen und Kotflügel schwarz, der Rest in rot.












      Die Lüftungsschlitze an der Mororhaube sind aus Messingprofil geschliffen und gefeilt.









      Die Seitentanks haben noch eine Inbusschraube als Tankdeckel bekommen.





      Und dann kam rot.





      Die Scheibendichtung und Wischer habe ich dann noch schwarz gemalt
      Normal sitzen die Scheibenwischer unten an der Scheibe. Das habe ich dann
      aber so gelassen.



      Die Rückwand hat auch noch eine Scheibe bekommen.



      Fast schon das Gesamtbild.



      Und Polly Pocket fährt. ?wegl ?wegl ?wegl ?part ?part ?part
      Die Türen haben später noch Scheiben bekommen.






      Damit sie auch den Überblick behält, hat die Instrumententafel noch die passenden
      Anzeigen bekommen. Das Lenkrad habe ich etwas höher gesetzt.



      Denn steht mein Sohn neben mir und meint: Papa, du hast was vergessen :?: :?: :?: :?:
      Den Auspuff :!: :!: :!: :D :D :D
      Also noch eine Auspuffanlage bauen.









      Bis auf ein paar Details fast fertig. :top :top :top



      Hier sind denn auch die Kraftstoffkanister und Seitenkästen angebaut.






      Die Seitenansicht der Motorhaube gefiel mir noch nicht so richtig.



      Da fehlten noch die Verschlußhaken der Haube.
      Also aus Vierkantkunstoff noch Haken feilen und natürlich noch
      das Zeppelin über dem Kühlergitter.



      Das Heck hat noch eine Anhängerkupplung bekommen und einen Stecker für
      Anhängerbeleuchtung.



      Und gestern war denn die erste Ausfahrt auf dem Parcours.
      Obwohl man ja nur fahren kann und keine Zusatzfunktionen hat, macht es doch Spaß damit
      einfach nur rumzufahren.
      Ist auch mal ein ganz anderes Bild so ein Oldtimer zwischen den ganzen neuen LKW`S.









      Alt und neu.



      Dank Allrad geht`s auch im Gelände gut vorwärts.












      In den Frontscheinwerfern sind 3 mm Led`s eingebaut.



      Unter der Motorhaube sitzt der Akku ( 6 Volt) und 2 Schalter für Fernsteuerung und Licht.
      Der Empfänger und Fahrregler sitzen unter der Sitzbank.

      Wie schon geschrieben, mal was anderes in meinem Fuhrpark.

      Ich hoffe, mein Umbau gefällt Euch.

      Gruß Michael