Opels FH16

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ja, ich baue mal wieder nen Tamiya.... :huh: :huh:

      Eigentlich habe ich mir vorgenommen keinen Baubericht davon zu starten, da ich ihn relativ Baukastenneutral bauen möchte und nur nach und nach das eine oder andere Teil auszutauschen und ich einen Baubericht wie ihn Heinz hier ja schon schreibt nicht erreichen möchte.

      Aber erstens kommt es anders als man denkt, und somit werde ich doch ein paar Worte zu meinem Volvo schreiben, so nach und nach.

      Zum Bausatz selbst muss ich sagen, das mein erster Eindruck vor dem Kauf und auch beim auspacken nicht schlecht war.

      Beim bauen, so nach und nach, kam aber der Eindruck, das sich Tamiya wohl doch zu arg auf seinen Lorbeeren ausruht und die Qualität nicht mehr das ist was ich von früher kenne. Spaltmaße an zusammengeschraubten Teilen kannte ich von Tamiya noch nicht. Auch das Spiel in der Vorderachse war zwar schon immer da, aber so stark wie hier..... :fiess :fiess Auch die Rahmentraversen haben wohl mit der Zeit nachgelassen. Wenn ich sie ohne Nacharbeit verschraube, bekomme ich alles, nur keinen geraden Rahmen. Das schlimmste was mir bis jetzt aufgefallen ist, Leichtgängigkeit in den Antriebsachsen ist nicht gegeben. Von meinen früheren Tamiya LKWs, weiß ich noch, das die Hinterachsen zwar etwas Spiel hatten, aber nicht zu hören waren, da sie besonders leichtgängig waren. Beim Differential hätte man zuerst meinen können, Tamiya hat hier eine leichte Sperrwirkung eingebaut, aber als ich dann alles in den Achsgehäusen verbaut hatte, konnte ich die Achsen nur mit einer Zange durchdrehen ?( ?( Also nochmal zerlegt, sauber gemacht, neu gefettet, wieder zusammen gebaut und mit der Bohrmaschine erst mal ne Halbe Stunde einlaufen lassen...….. OK, jetzt drehen sie sich etwas leichter, aber ob ich damit Glücklich werde, wird sich bei den ersten Probefahrten rausstellen.


      Jetzt zu dem was fürs erste mal geplant ist:

      -zusammenbauen....
      -Unterflurantrieb von Servonaut
      -Alufelgen
      -Licht mit Cti geschaltet
      -Sound und Regler von Servonaut

      und dann erst mal fahren :fahrer :fahrer

      wenn er dann so fährt, wie ich mir das vorstelle, bekommt er vielleicht noch nen anderen Aufbau und einen Anhänger.

      Aber bis dahin wird's wohl noch ein paar Tage dauern.

      Hier mal ein Bild vom aktuellen Zustand.






      Erwartet bitte keine Bilderflut. Um dieses eine Bild halbwegs hinzubekommen, habe ich mit meiner vielleicht schon etwas veralteten Kamera 7 Versuche gebraucht. Das macht keinen Spaß... :112: :112:
      Gruß Frank

    • Das ist ja erschütternd was Du über den Baukasten berichtest!! :112: Ich bin Mal gespannt welchen Gliederzug daraus zaubern möchtest! :kaffee
      Ob sich Tamiya auf den Lorbeeren ausruht oder es dem Profit geschuldet ist das die Qualität nachlässt entzieht sich meiner Kenntnis.Zum Glück gibt es ja genügend Hersteller um mit anderen Mitteln in diesem Maßstab zu bauen!! :pfeiff
      Gruß
      Brummi

      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer
    • Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das es bei der Technik auf einmal solche Defizite geben soll. Zumal das alles Teile aus der Serie sind und auch 1:1 in den anderen Tamiya Trucks verbaut sind. Solche Probleme sind eigentlich gänzlich unbekannt. Haben sich da vieleicht doch nur Baufehler eingeschlichen?
      "Da besteht doch wohl ein kleiner Unterschied, ob ich mir die Ansprache von einem gelernten Staatsmann ansehe, wie das früher der Fall war, oder ob ich mir von diesem Laienprediger was vorschwindeln lasse, den die sich jetzt da als Bundeskanzler halten."
      © Alfred Tetzlaff,1973.
    • Hallo,

      ich habe den FH16 auch gebaut und kann bis auf die Lenkung die Probleme nicht bestätigen. Die Lenkung ist aber in der Tat katastrophal, was aber auch logisch ist, wenn man sieht, dass Tamiya das über 3 Anlenkungspunkte steuert.

      Da ich einen Pawa-Motor verbaut habe, fiel der Schaltservo weg und ich habe kurzerhand den Lenkservo nach vorne verbaut, Dadurch konnte auch problemlos die Lenkstange nach hinten wandern. So funktioniert es jetzt gut.

      Viele Grüße
      Dirk
      Tamiya Mercedes Actros 3363 Green Edition mit Planenauflieger
      Tamiya Scania R470 Orange Edition (befindet sich kurz vor Fertigstellung) mit Kofferaufliege
      Scania R470 Feuerwehr Löschfahrzeug auf Taniya Basis Bauprojekt
      Carson THW UnimogCarson
      GabelstaplerCarson Porsche Traktor
    • digiminox wrote:

      Hallo,

      ich habe den FH16 auch gebaut und kann bis auf die Lenkung die Probleme nicht bestätigen. Die Lenkung ist aber in der Tat katastrophal, was aber auch logisch ist, wenn man sieht, dass Tamiya das über 3 Anlenkungspunkte steuert.

      Da ich einen Pawa-Motor verbaut habe, fiel der Schaltservo weg und ich habe kurzerhand den Lenkservo nach vorne verbaut, Dadurch konnte auch problemlos die Lenkstange nach hinten wandern. So funktioniert es jetzt gut.

      Viele Grüße
      Dirk
      Das "Problem" ist ja bei Tamiya schon eher ein Feature. Das hatten schon die Trucks in den frühen 90er... unverändert bis heute.
      "Da besteht doch wohl ein kleiner Unterschied, ob ich mir die Ansprache von einem gelernten Staatsmann ansehe, wie das früher der Fall war, oder ob ich mir von diesem Laienprediger was vorschwindeln lasse, den die sich jetzt da als Bundeskanzler halten."
      © Alfred Tetzlaff,1973.
    • Hallo Peter,

      ich hatte aber auch das Gefühl, dass es beim FH16 schlimmer war. So labberig hatte ich die Lenkung noch nie gesehen.

      Viele Grüße
      Dirk
      Tamiya Mercedes Actros 3363 Green Edition mit Planenauflieger
      Tamiya Scania R470 Orange Edition (befindet sich kurz vor Fertigstellung) mit Kofferaufliege
      Scania R470 Feuerwehr Löschfahrzeug auf Taniya Basis Bauprojekt
      Carson THW UnimogCarson
      GabelstaplerCarson Porsche Traktor
    • Ich habe auch vor, in ferner Zukunft, mir aus dem FH16 was zu bauen.

      Ich bleibe mal dran und bin gespannt.

      Wegen dem schwer gehenden Diff, kann es sein, dass hinter dem Tellerrad, das auf den Diffkäfig überträgt noch ein Plastik Grat ist und so viel zu wenig Spiel ist.
      Dadurch würde auch die anderen Innereien "verspannt" und schwergängig.


      Gruss
      Juergen
      "Schritt für Schritt Eli, Schritt für Schritt" (Zitat aus dem Film "Contact")

      Modell - Trucktage des SMC Wendlingen am 20. und 21.07.2019

      Meine Webseite mobacomp.de/
      Mein YouTube Kanal
      Projekt Waage 2.0 hier im Forum
    • Dann müsste das "labberige" auch übergreifend auf alle anderen Modelle der Fall sein...
      "Da besteht doch wohl ein kleiner Unterschied, ob ich mir die Ansprache von einem gelernten Staatsmann ansehe, wie das früher der Fall war, oder ob ich mir von diesem Laienprediger was vorschwindeln lasse, den die sich jetzt da als Bundeskanzler halten."
      © Alfred Tetzlaff,1973.
    • Wenn man aber mal bedenkt, das die Gussformen von den Metallteilen aus den Diffs, schon an die 30 Jahre alt sind....könnte es mit der Präzision schon etwas nachgelassen haben.

      Baufehler schließe ich jetzt mal aus. Auch wenn mein letzter Tamiya schon 4 Jahre her ist, habe ich doch schon ein gutes Dutzend davon gebaut....
      Gruß Frank

    • Hallo Frank,
      was Deine Erfahrungen mit dem schwergängigen Differenzial und der Ausrichtung des Rahmens angeht, kann ich die von Dir geschilderten Erfahrungen so nicht bestätigen.

      Ich habe ja ein Tamiya- Differenzial zusammengebaut und es ist sehr leichtgängig. Meine Frau kann ohne jegliche Probleme die Welle drehen, an dem das Kardangelenk aufgesteckt wird, Sie benötigt hierfür auch keine Zange.
      Ich habe allerdings auch keine Gleitlager eingesetzt, sondern überall da, wo Gleitlager eingesetzt werden, Kugellager eingesetzt.
      Was die Geräuschentwicklung anbelangt, ist dies sicherlich etwas lauter als ein Differenzial, welches mit gefrästen Zahnrädern ausgestattet ist. Ich bin aber davon überzeugt, wenn sich dies während des Betriebes einläuft, es dann nochmal leichtgängiger und geräuschärmer wird.
      Beim Zusammenbau des Rahmens konnte ich nicht feststellen, dass dieser aus dem Winkel war und das, obwohl ich mit einem Haarwinkel gemessen habe.
      Ich habe zwar 2 Profile verwendet, die ohne jegliche Bohrungen waren, habe diese aber vom Originalrahmen abgenommen. Die Quertraversen wurden von mir nur in der Form bearbeitet, dass ich die Reste der Gießäste mit einem Cuttermesser entfernt und dann mit Schleifpapier egalisiert habe, was aber ja wohl gängige Praxis ist.
      Beim Verschrauben der Traversen habe ich allerdings keine Tamiya- Schrauben verwendet, sondern in die vorhandenen Löcher der Traversen M3- Gewinde geschnitten und dann M3 Schrauben mit kleinerem 6- Kant- Kopf und einer passgenauen Unterlegscheibe genommen habe.


      Zu den Spaltmaßen kann ich noch keine Aussage machen, da ich beim Fahrerhaus nur den Hauptkorpus auf die Fahrerhaushalterung des Rahmens verschraubt habe und da gab es keine Beanstandungen.



      Zur Vorderachse kann ich nix sagen, weil ich das eine andere verbaut habe und die hat kein Spiel.



      Gruß
      Heinz
    • opel71 wrote:

      Wenn man aber mal bedenkt, das die Gussformen von den Metallteilen aus den Diffs, schon an die 30 Jahre alt sind....könnte es mit der Präzision schon etwas nachgelassen haben.

      Baufehler schließe ich jetzt mal aus. Auch wenn mein letzter Tamiya schon 4 Jahre her ist, habe ich doch schon ein gutes Dutzend davon gebaut....
      Hallo Frank,

      das die Hinterachse am Tamiya so schwer geht ist unwahrscheinlich, kann Dir nur empfehlen die Achsen nochmal aufmachen. Normal gehen die Butterweich, so ist das nicht normal.

      Gussformen müssen regelmäßig ersetzt werden, das sind mit Sicherheit schon lange nicht mehr die ersten ?part .

      Bin auf jeden Fall mal gespannt was Du aus dem Volvo machst.
    • Erst mal vielen Dank für die Kommentare.

      Die Quertraversen habe ich alle entgratet und nachdem sie nicht so recht winklig waren, habe ich sie stellenweise etwas nachgearbeitet, passen jetzt.

      Zu den Antriebsachsen muss ich nochmal sagen das ich in meiner kurzen (ca.35 Jahre) RC-Trucker Zeit, schon so ca. 20 Tamiya Achsen zusammengeschraubt habe und bis jetzt alle hervorragend liefen, nur von den jetzigen bin ich etwas enttäuscht, hoffe aber das sie sich mit der zeit einlaufen, wenn nicht gibt's Ersatz.

      Zu der Vorderachse, die hatte, auch ohne die umständlich Anlenkung schon immer Spiel, aber irgendwie hab ich das Gefühl das es jetzt mehr ist.

      Das Gussformen ersetzt werden müssen, ist mir schon klar.....aber wissen die bei Tamiya das auch????

      Zum Thema Passgenauigkeit hab ich jetzt festgestellt das das Dach, an den vorderen Spitzen oberhalb der Windschutzscheibe etwas nach außen abstehen...

      So langsam hab ich das Gefühl ich hab ein Montagsauto oder ich bin einfach zu pingelig geworden....
      Gruß Frank

    • Sehr interessantes Thema, hier bleibe ich auf jeden Fall dran und nehme neben Chris Platz ;prost :top :top

      Mach doch mal Bilder von den Teilen oder Stellen, die dich stören, würde mich schon interessieren. Lackiert haste ja auch schon?!
      Beste Grüße, Stefan


      Der Fuhrpark:
      Tamiya Volvo FH12 im Holland Style (verkauft)
      Tamiya MAN TGX 18.440 4x2 (stillgelegt)
      (Tamiya) MAN TGX 18.440 4x2 LLS-U (ruht)
      Kurzes Containerchassis (reloaded) (voll einsatzbereit)
      Tamiya Mercedes-Benz Arocs 1848 LS 4x2 (im Bau)
    • Auch ich werde Dir über die Schulter schauen und bin gespannt, was Du aus den Volvo machst! :top

      "Hier spricht die hübsche kleine Lovemachine, ich habe den schönsten Stiefel aller Landstraßen und Autobahnen..Farbfernseher, Doppel Wasserbett und go go girls....ich kann Dir sagen, bei mir fühlt man sich Saumäßig wohl"

      Früher als ich Kuchen klaute, wusste ich, umso schneller man weg ist, umso geringer ist die Gefahr!
      bye Pig Pen
    • War ja da auch nur angesteckt und noch nicht fertig. Bilder vom fertigen Truck kommen in Kürze. Und da ist alles schick. Keine Sorge. :thumbsup:
      Tamiya Mercedes Actros 3363 Green Edition mit Planenauflieger
      Tamiya Scania R470 Orange Edition (befindet sich kurz vor Fertigstellung) mit Kofferaufliege
      Scania R470 Feuerwehr Löschfahrzeug auf Taniya Basis Bauprojekt
      Carson THW UnimogCarson
      GabelstaplerCarson Porsche Traktor