Plattformauflieger Tamiya Umbau

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Plattformauflieger Tamiya Umbau

      Hallo Modelltrucker,

      für meine Mercedes SK-Zugmaschine wollte ich unbedingt noch einen Plattform- bzw. Flachbettauflieger haben. Da drängen sich natürlich zwei gängige Modelle auf: Der von Carson und der von Tamiya. Der Carson ist mir ehrlich gesagt zu teuer. Der Tieflader von denen ist wirklich topp und man bekommt was für´s Geld. Aber beim Flachbettauflieger sehe ich kein vernünftiges Verhältnis von Preis zu Leistung. Vielleicht fehlt mir aber auch nur der Durchblick. Sei´s drum, der von Tamiya ist deutlich attraktiver, wahrscheinlich halt in riesigen Stückzahlen hergestellt. Allerdings hat der für mich den Nachteil, daß es eindeutig ein US-Modell ist. Der Auflieger ist für europäische Verhältnisse enfach viel zu kurz, die Achsen sind zu weit hinten und die seltsam angeschrägte Stirnwand ist hierzulande auch eher unüblch. Außerdem fehlt natürlich der in Europa schon seit langem vorgeschriebene hintere Unterfahrschutz (und der seitliche natürlich auch...).
      Aber das sollte ja machbar sein. Also gekauft, das Ding. Ich muß dazu sagen, daß ich werkzeugmäßig eher bescheiden ausgestattet bin. Ein paar Handwerkzeuge, Akku-Bohrmaschine und Handsäge mussten genügen. Erster Schritt war, den Aufbau und den Rahmen um umgerechnet ca. 2m zu verlängern. Das erfolgte hauptsächlich im Bereich des hinteren Überhangs, aber auch ein paar Zentimeter vor dem Sattelzapfen. Ich habe die originalen Seitenprofile durch maßlich passende aus dem Baumarkt ersetzt und nur die unteren Befestigungslöcher gebohrt, die seitlichen Löcher zur Befestigung der Rungen hab ich gleich weggelassen. Weiterhin habe ich dann die Stützstreben für den Bodenbelag entsprechend anders verteilt um eine gleichmäßige Abstützung zu bekommen. Die neue Stirnwand habe ich aus einem Alu-Streifen mittels Blechschere abgelängt.Was beim Tamiya-Bausatz fehlt ist eine Verstrebung der Stirnwand, die habe ich ebenfalls aus Baumarkt-Profil angefertigt und verschraubt. Aus Resten der Tamiya-Seitenprofile habe ich die hintere Rahmenverlängerung gebaut sowie die Halter für den hinteren Unterfahrschutz. Weiterhin habe ich auch noch zwei Haltewinkel für einen Palettenkasten unter dem Rahmen angebracht. Beim Aufbaurahmen habe ich auf die Kunststoff-Ecken verzichtet - die sehen auch eher amerikanisch aus. Die automatische Einzugvorrichtung für die Aufliegerstützen habe ich unverändert eingebaut. Finde ich ein nettes Gimmick, elektrisch angetriebene Stützen sind mir bis jetzt zu aufwendig.













      Die Kotflügel habe ich aus Spritzlappen-Haltern von Carson sowie zugeschnittenen Polistyrol-Platten gebaut.

      Nachdem das alles fertig war habe ich dem Auflieger noch eine ordentliche Lackierung verpasst. Um das Ganze optisch etwas aufzulockern wurde der Rahmen samt Felgen in "feuerrot" lackiert. Der Aufbaurahmen erhielt das gleiche blau wie das Fahrerhaus der Zugmaschine. Die Felgen habe ich vor dem Lackieren mit Bremsflüssigkeit entchromt. Bis der Chrom aber endlich mal angelöst war, lagen die Teile volle drei Tage in ihrem Bad. Aber es hat dann doch noch geklappt.












      Die von Tamiya mitgelieferten Leisten für den Ladeboden waren nun natürlich zu kurz. Schade, aber unvermeidlich. Im Baumarkt habe ich Leisten mit fast identischem Querschnitt aufgetrieben und passend abgelängt. Nur die Holzmaserung ist nicht ganz "scale", aber vielleicht kann ich mit farblicher Nachbehandlung noch was machen.

      So, nun steht noch die Vervollständigung an. Rückleuchten müssen noch montiert werden, da verwende ich die originalen nur in europäischer Reihenfolge mit Blinkern außen. Unter den Leuchten sollen noch Kennzeichenhalter angebracht werden. Zwischen Kotflügel und Unterfahrschutz wird links ein Reserverad und rechts eine Werkzeugbox montiert und den Palettenkasten baue ich wieder aus Polistyrol. Dann habe ich, finde ich, einen optisch ansprechenden und realistischen Auflieger, der in der Gesamtsumme keine 250,- Euro gekostet hat. Ist doch o.k., oder?

      Schönen Tag noch

      Steffen
      Tamiya 1838 S mit Carson Satteltieflader und Tamiya Flachbettauflieger
    • hi Steffen,
      Entweder täuschen die Bilder,
      oder ich bin da etwas verpeilt ....
      Mir erscheint der 2 A auflieger etwas zu hoch , die sk Hütte zu niedrig , etwas unstimmig .
      Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren .
      LG Peter
      ::: WISSEN IST MACHT -
      NIX WISSEN MACHT AUCH NIX :::
    • Danke für die Reaktionen.

      @ Franz: Die Gummipuffer werden noch schwarz, fehlt ja ohnehin noch Einiges

      @Peter: das täuscht etwas durch die Perspektive und die zum Auflieger eingeknickte Zugmaschine. Ich mach gleich noch mal ein Detailbild. Aber: Der Auflieger entspricht ja konstruktiv dem, was man in Europa so etwa in den 70er/80er Jahren gebaut hat. Da waren die Rahmenquerschnitte noch etwas üppiger. Moderne Auflieger bauen natürlich deutlich flacher. Ich habe auch in der Relation am Grundmodell nichts geändert, entspricht 100% den Tamiya-Maßen. Aber ich finde, das paßt so. Der SK ist ja inwzischen auch schon ein Oldtimer.
      Tamiya 1838 S mit Carson Satteltieflader und Tamiya Flachbettauflieger
    • Und weiter geht´s: Der große Staukasten vor der Achse ist nun auch fast fertig. Der eigentliche Kasten ist aus zugeschnittenen Polistyrolplatten zusammengeklebt und am Rahmen verschraubt. Die Klappen sollten natürlich funktionsfähig sein, dafür habe ich kleinstmögliche Möbelscharniere gekauft. Die habe ich auch beidseitig verschraubt, das scheint mir stabiler als Kleben. Was jetzt noch fehlt ist ein verlängerter Unterfahrschutz bis auf Höhe der Stützen und dann natürlich die abschließende Lackierung.







      Am Heck gab es auch kleine Fortschritte. Die Gummipuffer sind jetzt matt schwarz und die Rückleuchten montiert. Ein paar Details fehlen natürlich noch.



      Das Ziel ist in Reichweite, aber es wartet ja schon das nächste Projekt...
      Tamiya 1838 S mit Carson Satteltieflader und Tamiya Flachbettauflieger
    • Steffen mir gefällt was Du hier gebaut hast!! :top Es ist eine sehr schöne Mischung zwischen alt und neu!Die Zugmaschine ist neu gekauft worden und bis der neue Auflieger kommt nimmt man halt den Alten!So könnte man es sich vorstellen wenn man die Bilder anschaut!!! :top
      Gruß
      Brummi

      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer
    • Jepp, das hört sich plausibel an. Bis in die 90er gab´s ja nicht nur die weiß lackierten Leasingschluffen sondern man hat das, was man mal gekauft hatte, auch so lang wie möglich behalten. Und die Anhänger und Auflieger haben nun mal länger gehalten als die motorisierten Einheiten...
      Tamiya 1838 S mit Carson Satteltieflader und Tamiya Flachbettauflieger
    • Soooo, trotz des schönen Sommerwetters gab es am Auflieger kleine Fortschritte. Den Staukasten zu lackieren und anzubauen war nicht die große Herausforderung. Dafür habe ich mich an einem Ersatzradhalter verkünstelt. Es gibt zwar genug Kaufware, aber selbst ist der Mann. Wolle erst einen aus Blech schweißen, aber mit PS läßt sich filigraner bauen. Habe das Teil üppig verstrebt, daß es auch bei ner kleine Karambolage nicht abfällt. Als Sahnehäubchen gab´s ein kleines Getriebegehäuse mit Kurbel, damit läßt sich das Rad im Original auf den Boden absetzen, ohne daß man sich nen Bruch hebt. Außerdem hab ich noch kurze Spritzlappen an die Kotflügel geschraubt und die Aufliegerstützen etwas unterfüttert - der SK wollte sich den Trailer nicht selbstständig ankuppeln...




      Was fehlt jetzt noch? Irgendwas muß noch nach hinten rechts gegenüber vom Ersatzrad. Außerdem noch ein Unterfahrschutz bis vor die Stützen. Und das Nummernschild noch als neuen Plot, das ist jetzt mal nur provisorisch.

      Aber dann kann die erste Parcoursfahrt kommen - und natürlich auch mal ne passende Ladung

      Wünsche allen einen guten Wochenstart

      Steffen
      Tamiya 1838 S mit Carson Satteltieflader und Tamiya Flachbettauflieger
    • Hallo Steffen,

      eine ganz wichtige Sache fehlt noch, wenn Du auf dem Parcour Ladung transportieren möchtest!
      Irgendwo muß die Ladung ja auch befestigt werden! Also Zurrösen oder -laschen oder ähnliches.

      Gruß,
      Franz
      Sei einfach Du selbst!

      Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...
    • Hallo Franz,

      da hast Du auf jeden Fall Recht. Bei den "neueren" Plattformaufliegern gibt´s ja oft eine durchgehende Stange unter der Ladefläche wo sich die Spanngurte einhängen lassen. Ich glaub aber, das ist bei meinem Modell nicht ganz zeitgenössisch. Muß da erst mal noch ein paar Vorbildfotos checken...

      Grüße und schönes langes Wochenende

      Steffen
      Tamiya 1838 S mit Carson Satteltieflader und Tamiya Flachbettauflieger