Umbau Scania 2-Achs Zugmaschine

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Umbau Scania 2-Achs Zugmaschine

      Hallo zusammen!

      An dieser Stelle möchte ich ein wenig über den Umbau meiner Scania 2-Achs Zugmaschine berichten. Als ich daran war, den Fendt Traktor umzubauen (das ist eine Geschichte für einen anderen Beitrag), reichte eine Weile lang die Zeit nicht, in die mechanische Werkstatt zu gehen, die ich bei der Arbeit nutzen kann. Darum habe ich parallel dazu begonnen, eine Tamiya Scania Zugmaschine aufzubauen. Da ich noch nicht das ganze Fahrerhaus lackieren wollte, entschied ich mich für die in Orange vorlackierte Version.

      Dazu ist auch die mfc-Einheit gekommen, da ich Geräusche haben wollte und es zusammenpassen sollte, da ich mich zu diesem Zeitpunkt nicht allzu sehr in die Materie (welcher Regler, Lichtsteuerung, etc.) hineinkniehen konnte. Nun, ich sehe förmlich, wie es einigen hier die Zehennägel aufrollt; und ja, die mfc-Einheit würde ich heute nicht mehr verbauen... :S
      Aber immerhin läuft alles kugelgelagert und der Motor wurde durch einen Truck Puller 3 ersetzt.

      Aufgebaut wurde nach Anleitung und nach kurzer Zeit konnte sich die Sache in Bewegung setzen. Für den Anfang war das auch okay, dann hatte ich etwas zum bewegen.

      Aaaaber... Irgendwann war ich nicht mehr ganz zufrieden: Die mfc-Einheit und der Lautsprecher ragen in die Kabine und die Lenkung, ach die Lenkung... Es war an der Zeit für einen Umbau und ich bin nicht ganz der Perfektionist wie andere hier und lege die Messlatte meist etwas tiefer, aber gewisse Ideen müssen jeweils umgesetzt werden...

      In diesem Fall war es die Forderung, dass man die mfc-Einheit und den Lautsprecher nicht mehr so einfach sehen kann, etwas Detaillierung an der Karosserie, es musste eine einfache Inneneinrichtung her mit einen Fahrer und insbesondere wollte ich ein ansatzweise funktionierendes Armaturenbrett haben...

      Genug Text für's Erste. Hier einmal ein paar Bilder des aktuellen Zustands; schon etwas fortgeschritten, aber noch nicht fertig...







    • ... um gleich noch ein paar weitere Bilder zu zeigen.

      Das Fahrwerk wurde mit ansprechenderen Felgen versehen, die Lenkung angepasst, so dass die Lenkstange hinter den Achsen liegt und damit das Fahrzeug nicht gerade am erstbesten Grashalm ansteht, wurde es noch ein bisschen höher gelegt, ca. 6 mm.

      Für die Kabine habe ich eine Bodenplatte besorgt und um Platz für die mfc-Einheit zu schaffen, einen grosszügigen Motortunnel angelegt. Die Oberflächen wurden dann mit Filz und Moosgummi bezogen. Weiter wird das Lenkrad durch einen kleinen Servo und eine Übersetzung bewegt. Und ja, geometrisch ist das nicht mehr so nah beim Original: Das Lenkrad ist schlussendlich zu nah am Fahrer, aber das war durch die Platzverhältnisse bedingt. Für ein anderes Mal gäbe es sicherlich noch elegantere Lösungen...



    • Das Armaturenbrett wurde passend ausgeschnitten um ein kleines TFT-Display aufzunehmen. Dieses wird durch einen Arduino Nano angesteuert. Der Arduino zeigt auf dem Display zwei runde Armaturen sowie in der Mitte den aktuellen Meter- / Kilometerstand und ein Warnsignal an.

      Der Arduino erhält einerseits vom Empfänger das aktuelle Signal für die Drehzahl des Motors. Andererseits sind an den beiden Vorderachsen zwei Hall-Sensoren befestigt, die über Magnete, die in den Felgen montiert sind, die aktuellen Drehzahlen der beiden Räder messen.











      Im eingebauten Zustand schaut das Ganze dann so aus:





      Falls beispielsweise die Räder durchdrehen (d.h. Motordrehzahl hoch, aber gemessene Drehzahl an den Rädern gering), dann wird im Display ein entsprechendes Warnsymbol angezeigt. Wie auch knapp zu sehen ist, wird der aktuelle Tachostand im Arduino gespeichert, so dass man sehen kann, wie weit das gute Stück schon gefahren ist...
    • Zuguterletzt noch einige Bilder, wie es unter dem Führerhaus (für die Freunde des gepflegten Kabelsalats) und an den Vorderachsen ausschaut. In dem kleinen weissen Gehäuse (bequem mit dem Würmchendrucker erstellt) sitzt übrigens der Arduino. Durch den USB-Anschluss lässt sich auch im eingebauten Zustand ein Software-Update vornehmen (nein, nicht um die Abgasnachbehandlung wieder einzuschalten... :wech ). An dem regenbogenfarbenen Flachbandkabel hängt das Display. Die beiden etwas dickeren grauen Kabel führen zu den beiden Hall-Sensoren an den Vorderrädern. Bei solchen Anwendungen unbedingt abgeschirmte Kabel verwenden, denn sonst misst man das Bürstenfeuer des Antriebsmotors... 8) .

      An beiden Achsschenkeln wurden die Hall-Sensoren mit einer kleinen Messinghalterung und grosszügig 2-Komponentenkleber fixiert, damit nix auf Wanderschaft geht. Auf den Innenseiten der Felgen wurden ebenfalls mit 2-K Kleber zwei Magnete befestigt. Diese erzeugen pro Umdrehung zwei Signale für den Mikrocontroller.























      So, das wäre es einmal für's Erste...


      Viele Grüsse & :night ,

      Michael
    • Hallo,

      ich bin durchaus ein Fan der MFC, wenn, ja wenn man "nur" Licht und Sound haben will. Sie ist einfach zu händeln und der Sound ist einfach nur super. Wenn man beim Bau des Trucks direkt eine Rückwand hinter die Rücksitzlehnen und dann die MFC hochkant dahinter verbaut, dann sieht man absolut nichts davon. Und klar, der Originallautsprecher ist was groß. Da sollte man von Anfang an was kleineres besorgen.

      Ich habe, als ich anfing Trucks zu bauen, meine Freunde, Verwandte und Bekannte gefragt, ob sie irgendwo noch irgendwelche Kleingeräte mit Lautsprecher liegen haben. Und siehe da, ich bekam einen ganzen Umzugskarton voll (Radiowecker, kleine Transistorradios, etc.). Die meisten haben Billig-Soundmodul von G.T. Power. Allerdings muss dieser satte Sound zum Charakter des Modells passen. Ich habe das im MAN KAT 1 von RC4WD verbaut und da passt es wie Faust aufs Auge. Und Lichtmäßig hat man auch alles, was man braucht.

      Was hat dir denn an der MFC missfallen?

      Viele Grüße

      Dirk
      Tamiya Mercedes Actros 3363 Green Edition mit Planenauflieger
      Tamiya Scania R470 Orange Edition (befindet sich kurz vor Fertigstellung) mit Kofferaufliege
      Scania R470 Feuerwehr Löschfahrzeug auf Taniya Basis Bauprojekt
      Carson THW UnimogCarson
      GabelstaplerCarson Porsche Traktor
    • :moin: :moin: Falk,

      ein toller Scania, wie ich finde.

      Sehr interessant ist die Lösung mit dem Arduiono Tacho.
      Hast du dazu noch ein paar weitere Infos? Wo gibt´s denn solch kleine "Instrumententafeldisplays"?

      Echt genialer Friemelskram, den du da gemacht hast. Die Lösung mit dem Meterzähler ist auch echt klasse
      Geht nicht, gibt`s nicht

      Gruß Markus


      Meine Modelle

      Volvo FMX 8x8 Abrollkipper
      Hüffermann Abrollanhänger


    • Hallo Dirk!

      Danke für deine Rückmeldung. Ich sehe, dass ich mich etwas unklar ausgedrückt habe und versuche, meine Gedanken zu präzisieren.

      Ich war anfangs froh, dass ich die mfc anstöpseln konnte und alles auf Anhieb funktionierte, wie es sollte. Das ist eindeutig ein grosses Plus! Auch finde ich den Sound einwandfrei; bin aber nicht der Experte auf diesem Gebiet ;) . (Der Lautsprecher hatte gerade so Platz unter dem Dach gefunden...)

      Was mich etwas störte, war / ist, dass das die mfc-Einheit klobig ist und daher viel Platz braucht. Die Lösung mit einer Trennwand in der Kabine ist da natürlich eine gute Möglichkeit, die mfc unterzubringen; wäre für ein anderes Mal eine Variante...

      Anfangs hatte ich eine günstige Reflex-Stick Fernsteuerung, damit hat die Ansteuerung mit den analogen Trimmreglern recht gut funktioniert. Habe aber dann aber auf die Servonaut-Variante gewechselt. Die Ansteuerung aller Funktionen der mfc ist imho damit etwas umständlich und hakelig. Da wäre es vermutlich mit andern Produkten einfacher.

      Aber, ... die mfc ist schliesslich immer noch im Truck, das heisst, sie hat immer noch Bleiberecht! ^^

      Beste Grüsse,
      Michael
    • Hallo Michael,

      ja, groß ist sie leider, dafür eben kaum anfällig und langlebig. Klar, das es Funken gibt, die mit der einen oder anderen Hardwareeinheit nicht richtig harmoniert, kann leider immer passieren.

      Ich hatte anfangs eine FRSKY Funke, da hatte ich auch einige Probleme. Bin dann auf die 10 Kanal Carson Stick Ultimate Touch umgestiegen, die eigentlich eine FlySky FS.I10 ist und seitdem habe ich keine Probleme mehr.

      Viele Grüße

      Dirk
      Tamiya Mercedes Actros 3363 Green Edition mit Planenauflieger
      Tamiya Scania R470 Orange Edition (befindet sich kurz vor Fertigstellung) mit Kofferaufliege
      Scania R470 Feuerwehr Löschfahrzeug auf Taniya Basis Bauprojekt
      Carson THW UnimogCarson
      GabelstaplerCarson Porsche Traktor
    • Kleiner Nachtrag noch. In meinen Kipper habe ich das Beier SFR-1 verbaut. Und einen dicken Fehler gehabt, den ich nur durch einen Glücksfall raus bekommen habe. Lange Rede kurzer Sinn, das SFR-1 harmionierte mit meinem Lenkservo nicht, der an sich einwandfrei funktionierte. Da muss man auch erstmal drauf kommen.
      Tamiya Mercedes Actros 3363 Green Edition mit Planenauflieger
      Tamiya Scania R470 Orange Edition (befindet sich kurz vor Fertigstellung) mit Kofferaufliege
      Scania R470 Feuerwehr Löschfahrzeug auf Taniya Basis Bauprojekt
      Carson THW UnimogCarson
      GabelstaplerCarson Porsche Traktor
    • Ahoi Markus!

      Danke für die Blumen! :dan

      Weitere Infos zum Tacho kann ich dir auf jeden Fall liefern; einfach nicht mehr alles heute...

      Gesteuert wird alles von einem Arduino Nano, ohne Pins, damit alles schön kompakt ist. Das Display habe ich von hier: 0.96" TFT Display
      Das ist sicherlich auch im grossen Kanton oder über den China-Versand des Vertrauens erhältlich.

      Als Hall-Sensoren kommen diese hier zum Einsatz: US1881

      Sie werden beide via Interrupt ausgelesen und daher kommen sie an die Pins 2 und 3, siehe unten.


      Das Signal des RC-Empfängers wird über eine Bibliothek "konventionell" ausgewertet, da die beiden Interrupts durch die Hall-Sensoren belegt sind.


      Falls jemand das nachbauen möchte, dann kann ich auch den Quellcode zur Verfügung stellen. Man muss jedoch noch etwas Initiative mitbringen und die hinterlegten Werte an die eigene Fernsteuerung und den eigenen Geschmack anpassen... 8)


      Und sonst: Bitte einfach nachfragen!







      Gruss,

      Michael
    • Hallo :moin

      Tolle Idee und Umsetzung mit dem Display, gefällt mir total gut ! Und danke auch für die detaillierte Berichterstattung !

      Habe aber natürlich auch Fragen:

      Warum hast du die Hallsensoren an den Vorderrädern und nicht an den hinteren (die wären starr...) montiert ?
      Gehts dir da rein um´s Durchdrehen der Reifen mit deiner Anzeige ? Sonst hätte ja auch ein Sensor an einem Rad gereicht um die Meter zu zählen.
      Gruß Daniel 8)


      Massey Ferguson is the best, forget the rest !

      Meine Modelle:
      Massey Ferguson 8480
    • Guten Abend zusammen!

      Danke vielmals für eure Kommentare!

      Die Hallsensoren sind mit Absicht an den Vorderrädern montiert: Die Drehzahl der angetriebenen Hinterachse lässt sich aus dem Signal an den Fahrtregler ermitteln, die Umdrehungen der Vorderräder jedoch nicht. Darum werden sie mit den Hallsensoren gemessen, um den Fahrzustand möglichst vollständig erfassen zu können. Natürlich - da muss ich Daniel recht geben - liessen sich beim Verlust der Haftung durchdrehende Hinterräder detektieren, wenn diese (ebenfalls oder anstelle der Vorderräder) mit Hallsensoren "überwacht" würden...

      Auch wäre die Befestigung an der Hinterachse wohl etwas einfacher gewesen. Aber einfach kann ja jeder, um es plakativ auszudrücken! 8) (Ohne dass irgendwer gemeint ist, sondern es zählt die Herausforderung! :thumbsup: )

      So wie die Software geschrieben ist, werden starke Drehzahlunterschiede zwischen Motor und Vorderräder einerseits und zwischen beiden Vorderrädern andererseits detektiert. - Wie so vieles ist es eine ziemliche Spielerei, aber es ist machbar... :D

      Und klar: Ein Sensor hätte auch ausgereicht, um die zurückgelegte Distanz zu messen.

      Man könnte die Sache ja auch noch etwas weiter spinnen und die Anzeige für den Blinker implementieren, natürlich passend zu den LEDs am Modell... Oder, falls man einen Kanal an der Fernsteuerung übrig hat, um Signale an das Modul senden, könnte man sich verschiedene Informationen auf dem Display anzeigen lassen, wie Akkuspannung, Temperatur, etc. Es gibt ja eine Unmenge an Sensoren, die man an einen Arduino anschliessen kann...

      Ein Abstandswarner wäre ja vielleicht noch ein tolles Gadget, das so funktioniert wie die Einparkhilfe am PKW...

      Der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt... :sc

      Viele Grüsse,
      Michael
    • Falk wrote:

      Guten Abend zusammen!

      Danke vielmals für eure Kommentare!

      Die Hallsensoren sind mit Absicht an den Vorderrädern montiert: Die Drehzahl der angetriebenen Hinterachse lässt sich aus dem Signal an den Fahrtregler ermitteln, die Umdrehungen der Vorderräder jedoch nicht. Darum werden sie mit den Hallsensoren gemessen, um den Fahrzustand möglichst vollständig erfassen zu können. Natürlich - da muss ich Daniel recht geben - liessen sich beim Verlust der Haftung durchdrehende Hinterräder detektieren, wenn diese (ebenfalls oder anstelle der Vorderräder) mit Hallsensoren "überwacht" würden...

      Auch wäre die Befestigung an der Hinterachse wohl etwas einfacher gewesen. Aber einfach kann ja jeder, um es plakativ auszudrücken! 8) (Ohne dass irgendwer gemeint ist, sondern es zählt die Herausforderung! :thumbsup: )

      So wie die Software geschrieben ist, werden starke Drehzahlunterschiede zwischen Motor und Vorderräder einerseits und zwischen beiden Vorderrädern andererseits detektiert. - Wie so vieles ist es eine ziemliche Spielerei, aber es ist machbar... :D

      Und klar: Ein Sensor hätte auch ausgereicht, um die zurückgelegte Distanz zu messen.

      Man könnte die Sache ja auch noch etwas weiter spinnen und die Anzeige für den Blinker implementieren, natürlich passend zu den LEDs am Modell... Oder, falls man einen Kanal an der Fernsteuerung übrig hat, um Signale an das Modul senden, könnte man sich verschiedene Informationen auf dem Display anzeigen lassen, wie Akkuspannung, Temperatur, etc. Es gibt ja eine Unmenge an Sensoren, die man an einen Arduino anschliessen kann...

      Ein Abstandswarner wäre ja vielleicht noch ein tolles Gadget, das so funktioniert wie die Einparkhilfe am PKW...

      Der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt... :sc

      Viele Grüsse,
      Michael

      Hallo Michael,

      danke für deine Ausführungen, meine Fragen sollten keinesfalls als (negative) Kritik dienen, sondern allenfalls als technische Hinterfragung deiner Gedanken dazu als begeisterter Mitleser...
      Finde sowas immer spannend, daher auch die genaue Nachfrage.
      Und "einfach kann jeder" - ...gute Einstellung !, so soll es sein.

      Motortemperatur, oder die des Reglers, sicher eine coole und vor allem letztere eine sinvolle Idee ;)

      Ich lese hier gern weiter, sollte sich was zu dem Thema tun - in dem Sinne schonmal danke für dein Beitrag dazu.
      Gruß Daniel 8)


      Massey Ferguson is the best, forget the rest !

      Meine Modelle:
      Massey Ferguson 8480
    • Ahoi Daniel!

      Keine Sorge! Alles im grünen! :thumbsup:

      Nehme Anregungen immer gerne auf; vielleicht kennst du das ja auch: Da ist man in den Gedanken und Ideen versunken und bedenkt irgend einen wichtigen Punkt nicht oder verpasst eine einfache Variante, um ein Problem zu lösen. So nach dem Motto: "Warum hast du nicht, ...; wäre doch so auch noch recht einfach." - "Ach ja, klar..." :kratz :wand

      Viele Grüsse,
      Michael