Bau eines VOLVO FH16 Globetrotter 750 6x4 oder 6x2 Truck mit Anhänger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin Moin.

      Also erstmal herzlich willkommen im Tamiya Maßstab. Ich finde es super, dass du den Volvo baust, da er dann wohlmöglich der erste wirklich schöne Volvo sein wird! Mit der Vorderachse und der hinteren Achsaufhängung der Antriebsachse zeigst du ja schon, dass du deinem Stil treu bleibst. Ach apropos Antriebsachse. Du schreibst ja von der Achsaufhängung von der Antriebsachse, also nicht in der Mehrzahl. Gehe ich richtig davon aus, dass du nur eine Antriebsachse verbaust und dann noch eine gelenkte Nachlaufachse (zum liften bei dir natürlich)? Das würde meiner Meinung nach perfekt passen, da ja die meisten Abroller diese Achskonfiguration haben. Wenn das so ist, verbaust du dann gleich zwei der schönen Lenkachsen?
      Den Volvo von Tamiya so wie er Original ist, finde ich persönlich echt hässlich, mit den riesigen Schrauben am Holzaufbau und dem hässlichen Unterfahrschutz. Ich denke aber, nein ich bin mir sicher, als Abroller und dazu aus deinem Hause wird der perfekt. Ich freue mich schon auf die Lackierung der Hütte.
      Einen Tip hätte ich aber: verschließ die hinteren seitlichen Fenster! Ich habe bis jetzt noch nicht einen Volvo mit diesen Fenstern gesehen.

      Aber trotzdem habe ich 2 oder eigentlich einen Kritikpunkt.
      Der erste: warum hast du an der Mulde vorn nicht die Klebestellen verspachtelt? So sieht das nicht so gut aus.
      Und das zweite: bitte bitte bitte entscheide dich um und lackiere den Rahmen vom Abroller auch in rot. Das wird um Längen besser aussehen als in diesem schwarz. Dein Hauptrahmen wird doch eh rot.

      Gruß Micha
      God rides a motorcycle, but the devil rides a Harley
    • Hallo Ingo,

      es können nicht alle so schmerzfrei sein, wie Du mit Deinem Modellbau- Fahrzeugmaterial.

      Als ich am Samstag auf Euerem Firmengelände war und die blitzsauberen und auf den Millimeter ausgerichteten Fahrzeuge gesehen habe, da habe ich so bei mir gedacht, passt so garnicht zu dem Modelltrucker "Volvo- Ingo".

      Wenn ich mir weiter vorstelle, wenn einer deiner Fahrer so mit den LKW´s umgehen würde, wie Du mit Deinen Modellbaufahrzeugen, dann wäre nix mehr mit Schmerzfreiheit, dann würde bei Dir auch die Schnappatmung einsetzen und Jutta hätte Ihre liebe Mühe Dich in Zaum zu halten.......... und für den Fahrer wäre es besser, wenn er Dir in dem Moment nicht über den Weg laufen würde.

      Es soll ja auch Abroller geben, die nicht in Baggergruben zum Einsatz kommen, sondern im Fernverkehr zum Einsatz gelangen und genau so einen Abroller baue ich.

      Mach Dir keine Sorge, ich verirre mich nicht in die Baggergrube und schon gar nicht unter einen Radlader oder Bagger, der von Dir bedient wird :wech

      In diesem Sinne bitte etwas mehr Tolleranz, auch wenn es schwerfällt..... :]


      Gruß
      Heinz
    • Volvo-Ingo wrote:

      Also erstmal vorweg: unser Heini baut ja immer wieder nur in höchster Perfektion, das ist ja nun mal allgemein bekannt und auch gut so.

      Das er aber jetzt einen Volvo, einen Tamyia und einen Abroller zugleich baut, macht mir schon etwas Angst.

      Für alle, die es noch nicht wissen: Heini´s Fahrzeuge sind extremst Dreckempfindlich !!!! Bevor da ein Staubkorn nur ansatzweise drüber nachdenkt, sich auf einem seiner Schätze nieder zu lassen, hat Heinz bereits da "P" in den Augen und irgendwelche Gegenmassnahmen zum Schutz eingeleitet.

      winke winke vom Volvo-Ingo



      Hallo Ingo,

      wie Du siehst, sind meine Fahrzeuge nicht dreckempflindlich.

      Aber es kommt erstens darauf an, was für Material verladen werden soll und natürlich auch, wer den Radlader oder Bagger bedient. ?part ?wegl


      Gruß
      Heinz

      ActrosV8 wrote:

      h.vonrueden wrote:

      Es soll ja auch Abroller geben, die nicht in Baggergruben zum Einsatz kommen, sondern im Fernverkehr zum Einsatz gelangen und genau so einen Abroller baue ich.
      Jo die gibt es.... und sogar als Volvo ?part
      Gruß Thomas

      Hallo Thomas,

      danke für die Unterstützung von Dir. Ihr habt ja nun einige Abroller im Fernverkehr im Einsatz. Bei "Volvo- Ingo" sind Abroller immer automatisch mit Dreck verbunden......... :112:

      Gruß
      Heinz
    • och Mensch Heinz, nimmst mir wieder sämtliche Hoffnung, dich doch endlich mal zu beladen...

      Micha, es gibt tatsächlich Volvos mit den Kabinenfenstern. Spedition Röckert aus Halle Westf. bestellt die so. Allerdings werden die dann wieder zugeklebt - jetzt fragt mich bitte nicht nach dem Sinn, konnte mir bisher noch keiner beantworten.

      Winke winke und guts Nächtle vom Volvo-Ingo
    • Halo Micha,

      ms-graphixx wrote:

      Moin Moin.

      Also erstmal herzlich willkommen im Tamiya Maßstab. Ich finde es super, dass du den Volvo baust, da er dann wohlmöglich der erste wirklich schöne Volvo sein wird! Mit der Vorderachse und der hinteren Achsaufhängung der Antriebsachse zeigst du ja schon, dass du deinem Stil treu bleibst. Ach apropos Antriebsachse. Du schreibst ja von der Achsaufhängung von der Antriebsachse, also nicht in der Mehrzahl. Gehe ich richtig davon aus, dass du nur eine Antriebsachse verbaust und dann noch eine gelenkte Nachlaufachse (zum liften bei dir natürlich)? Das würde meiner Meinung nach perfekt passen, da ja die meisten Abroller diese Achskonfiguration haben. Wenn das so ist, verbaust du dann gleich zwei der schönen Lenkachsen?
      Den Volvo von Tamiya so wie er Original ist, finde ich persönlich echt hässlich, mit den riesigen Schrauben am Holzaufbau und dem hässlichen Unterfahrschutz. Ich denke aber, nein ich bin mir sicher, als Abroller und dazu aus deinem Hause wird der perfekt. Ich freue mich schon auf die Lackierung der Hütte.
      Einen Tip hätte ich aber: verschließ die hinteren seitlichen Fenster! Ich habe bis jetzt noch nicht einen Volvo mit diesen Fenstern gesehen.

      Aber trotzdem habe ich 2 oder eigentlich einen Kritikpunkt.
      Der erste: warum hast du an der Mulde vorn nicht die Klebestellen verspachtelt? So sieht das nicht so gut aus.
      Und das zweite: bitte bitte bitte entscheide dich um und lackiere den Rahmen vom Abroller auch in rot. Das wird um Längen besser aussehen als in diesem schwarz. Dein Hauptrahmen wird doch eh rot.

      Gruß Micha
      Geplant ist eine Nachlaufachse mit Breitreifen, ob gelenkt oder ungelenkt entscheide ich später.
      Wir sind im Mai vom Verein aus bei der Einweihung der neuen Volvo LKW- Werkstatt unseres Sponsors in Paderborn. Da hoffe ich, dass da ein Fahrgestell mit Nachlaufachse steht, bei dem ich Fotos machen kann.

      Seitlichen Fenster werden verschlossen, mag ich auch nicht leiden.

      Zu den vermeinlichen Klebestellen, muss ich sagen, dass es keine Klebestellen sind, sondern Nasen die ins Frontblech des Aufbaues greifen und die Wand halten. Da das Foto stark vergrößert ist, fällt es im Foto mehr auf, als am Aufbau selbst. Bin eigentlich davon ausgegangen, dass nach dem kompletten Lackierprogramm (Grundieung, Basislack und anschließend noch Klarlack), die Stellen nicht mehr sichtbar gesewesen wären, ist aber leider nicht so.

      Mich stört es eigentlich nicht wirklich, nachlackieren werde ich nicht, evtl. fällt mir noch was dazu ein.

      Rahmen Abroller: die reine Mimik des Abrollers werde ich nicht lackieren, da ich nicht das Risiko eingehen will, dass durch den Lackauftrag die Schiebestücke nicht mehr ganz frei laufen.

      Den reinen Rahmen, werde ich wohl rot lackieren.

      Gruß
      Heinz
    • Hallo zusammen,

      weiter geht es mit Fotos vom Zusammenbau des Abrolleraufbaues unter Pkt. 7:








      weiter zu Pkt. 8





      unter Punkt 8 soll der Arm mit verbauten Zylinder in ein Profil eingeführt werden, in dem der Arm über den Zylinder verschoben werden kann. Mir ist es nicht gelungen das zu vollbringen, wenn ich mich an die Anleitung halte, sprich erst Pkt. 7 abarbeite, dann Pkt. 8 abarbeite.
      Erst nachdem ich eine Kombination von beiden Pkt. vorgenommen habe, hat es geklappt. wie ich das genau gemacht habe, kann ich gar nicht mehr ganz genau sagen. Habe den Zylinder lose in den Arm gelegt, aber an der vorderen Öse noch nicht befestigt. Dann das Schiebestück aus Pkt 8 übergestülpt, dann erst die hintere Öse verschraubt und dann die vordere Verschaubung befestigt.


      Evtl. hatte ich ja auch einen Denkfehler drin und mit dem vorgeschriebenen Weg wäre es noch einfacher gegangen. Aber gut egal, Hauptsache es hat geklappt.



      Bei mir waren ab Werk Lesu bereits die Schlauchverschraubungen am Zylinder montiert, weshalb ich die vordere Verschraubung ausgebaut und nach Abarbeitung unter Punkt 9 wieder verschraubt habe. Die hintere Verschraubung konnte verbaut bleben.




      nun zu Punkt 10











      Gruß
      Heinz
    • Moin Heinz

      Sauberer Arbeit.
      Du verbaust den RC4WD Abroller? ich meine noch keinen Hinweiss auf das Fabrikat gesehen zu haben.
      Wenn ja wie passt der in der länge auf das Tamiya Original Chassis, oder muss du ein neues Chassis anfertigen?
      Hat der Ingo nicht aus seinen Nähkästechen erzählt was du dir sparen kannst bei lackieren, den Hacken zwei drei mal aufgenommen und der Lack is ab. Wenigsten hat er es so gemeint.

      So wie ich dich kenne gibbet auch wieder einen Anhänger. Dem Ingo habe ich das vor Jahren schon mal erklärt wie man 100 qm auf einen Abrollerzug bekommt, mich wunder es noch bis heute das er das System nicht gebaut hat. das was du nicht an Dreck fährst muss er ja für dich mitfahren bei den Einsätzen des MTC-OS. zurück zum Thema

      Ich finde diese Kombi technisch top umgesetzt, die Technische Zeinung zeigt eine noch höhrer Mulde gegenüber der von Maschinenwagen

      hueffermann.de/index.php/de/pr…nhaenger/volumenanhaenger

      und so sehen die Volumen Mulden da von vorne aus

      beringer-behaelter.de/produkte/abrollcontainer/


      Ideal für den Granulat Silo;-)


      Wenn man sich die Technische Zeichnug so anschaut, versteht man auch deine Bauweise, wie weit kann man den Überhang ausbauen!


      Reinhard


      PS: die Flache Mulde würde ich Weiss lackieren mit blauen W ... Schriftzug;-)

      Dreck fahren halt.
    • Hugo Hobel wrote:

      Moin Heinz

      Sauberer Arbeit.
      Du verbaust den RC4WD Abroller? ich meine noch keinen Hinweiss auf das Fabrikat gesehen zu haben.
      Wenn ja wie passt der in der länge auf das Tamiya Original Chassis, oder muss du ein neues Chassis anfertigen?
      Hat der Ingo nicht aus seinen Nähkästechen erzählt was du dir sparen kannst bei lackieren, den Hacken zwei drei mal aufgenommen und der Lack is ab. Wenigsten hat er es so gemeint.

      So wie ich dich kenne gibbet auch wieder einen Anhänger. Dem Ingo habe ich das vor Jahren schon mal erklärt wie man 100 qm auf einen Abrollerzug bekommt, mich wunder es noch bis heute das er das System nicht gebaut hat. das was du nicht an Dreck fährst muss er ja für dich mitfahren bei den Einsätzen des MTC-OS. zurück zum Thema

      Ich finde diese Kombi technisch top umgesetzt, die Technische Zeinung zeigt eine noch höhrer Mulde gegenüber der von Maschinenwagen

      hueffermann.de/index.php/de/pr…nhaenger/volumenanhaenger

      und so sehen die Volumen Mulden da von vorne aus

      beringer-behaelter.de/produkte/abrollcontainer/


      Ideal für den Granulat Silo;-)


      Wenn man sich die Technische Zeichnug so anschaut, versteht man auch deine Bauweise, wie weit kann man den Überhang ausbauen!


      Reinhard


      PS: die Flache Mulde würde ich Weiss lackieren mit blauen W ... Schriftzug;-)

      Dreck fahren halt.
      Hallo Reinhard,

      wie Kersten schon geschrieben hat, handelt es sich um einen Lesu Abroller. Brille aufsetzen beim Lesen, dann wird es was ?part

      Lackierung: mir ist schon klar, das bestimmte Teile einer starken Belastung ausgesetzt sind, die eine noch so gute Lackierung nicht aushalten wird. Natürlich wäre für solche Teile eine Pulverbeschichtung besser, würde natürlich auch im Laufe der Zeit abnutzen und zudem, befürchte ich, dass so kleine Teile beim Pulvern leicht mal in Verlust geraten würden, weshalb ich den Weg für mich ausgeschlossen habe.

      Aber es ist es ja bei den echten Modellen auch so, dass an Teilen, die einer starken Beanspruchung ausgesetzt sind, die Farbe abgeht und trotzdem werden die Neufahrzeuge dem Käufer bei der Übergabe lackiert übergeben. Ich bin mir dessen bewusst, stört mich aber nicht.

      Anhänger: einen Anhänger soll er natürlich auch bekommen, denke es wird ein Zentralachshänger mit 2 Achsen, könnte mir aber auch einen mit 3 Achsen vorstellen.

      Rahmen: ich gehe davon aus, dass die Länge des Volvo- Rahmens, so wie er jetzt ausgeliefert wurde, ideal passen sollte. Wissen weiß ich es aber noch nicht, bin aber zuversichtlich und wenn nicht, wird er angepasst.

      Gruß
      Heinz
    • Hallo zusammen,

      hier nun der lackierte Rahmen des Abrollers und der lackierte Haken:






      Schritt 11 wurde nun beim Zusammenbau vorgenommen









      mit dem weiteren Zusammenbau des Abrolllers werden ich noch 1 oder 2 Tagen warten, damit der Lack des Rahmens noch weiter aushärten kann.


      weiter geht es mit dem Anbau der Heckklappe der lackierten Mulde und der demontierten Ent- bzw. Verriegelung der Heckklappe





      die vom Werk mitgeliefert Mutter mit SW 4,0 habe ich gegen eine Mutter mit SW 3,0 getauscht und Unterlegscheiben mit eingesetzt, wirkten mir etwas zu klobig


      vorher mit SW 4,0




      nachher mit SW 3,0



      bei den Verriegelungsstangen sind ab Werk Muttern der SW 5,5 verbaut. Wie man sieht, schleift die Mutter ganz leicht am aufgesetzten Bodenblech. Evtl. habe ich ja die Farbe zu dick aufgetragen :) :) ?part Aus diesem Grunde habe ich die Muttern mit SW 5,5 gegen Muttern mit SW 4,0 getauscht




      hier sieht man die kleine Schleifstelle im roten Kreis durch Mutter mit SW 5,5




      hier mit Muttern SW 4,0




      auch an der Verschraubung des Verschlusshakens habe ich die Muttern oben mit SW 4,0 gegen eine Muttern mit SW 3.0 getauscht und Unterlegscheiben eingelegt





      die hinteren Muttern mit SW 5,5 habe ich belassen, da genug Platz bis zum Muldenboden, da keine Aufdoppelung am Boden










      damit der Haken in die Aussparrung der Armes eingefügt werden kann, muss die Farbe abgeschliffen werden











      Gruß
      Heinz
    • MarkusDN wrote:

      :moin: :moin: Heinz,

      ich bewundere ja immer, mit welcher "Gelassenheit" du Deine Modelle baust.
      Bei mir kann das (leider), fast immer, nicht schnell genug gehen.

      Das gezeigte, letzte Resultat Deiner Arbeit ist sehr schick.

      :top ;prost :res
      Hallo Markus,

      ich habe gelernt, dass schnell, schnell für mich nicht der richtige Weg ist, da mir der Modellbau Spaß macht und es für mich wichtiger ist, möglichst dem Original- Fahrzeugen optisch sehr nahe zu kommen.
      Ob ich dafür dann 1 oder 2 Monate länger brauche, ist mir dann egal. Das Ergebnis belohnt einen dann dafür.
      Natürlich ist mir bewusst, dass mir mein Rentnertum dabei hilft.

      Als ich noch gearbeitet habe, hatte ich ja auch nur am Wochenende Zeit für den Modellbau, aber dann habe ich eben 3 oder 4 Jahre an so einem Modell gebaut.

      Aber wie gesagt, dass muss jeder so machen, wie er es für richtig hält.

      Gruß
      Heinz
    • Hallo zusammen,

      mit dem Zusammenbau des Abrollers mit dem Rahmen warte ich noch.

      Aus diesem Grunde geht es mit dem Rahmen weiter:

      Die Traversen wurden schon mal von den Gießästen befreit und angeschliffen




      Dann ging es mit der Montage der Vorderachse weiter.

      Um den größtmöglichen Lenkeinschlag zu bekommen, will ich die Federn unter den Mittelträgern des Rahmens setzen, zumal der Federsatz der Lenkachse weiter nach innen versetzbar ist.

      Federsätze weiter nach Innen versetzt






      Es gibt für die Befestigung der Vorderachse zwar einen „Extra- Unterbausatz“, der aber wahrlich kein Schnäppchen :112: ist.

      Aus diesem Grunde wollte ich möglichst den im „Volvo- Paket“ enthaltenen Befestigungssatz benutzen, obwohl der normal ja zur seitlichen Befestigung der Federsätze an den Rahmenprofilen gedacht ist.

      Aus dem Volvo- Paket wurden nur die Halter verwendet, Schrauben und sonstiges Material wurde aus meinem Bestand entnommen



      Bei der vorderen Befestigung wurden die Halter umgedreht und im Ausgleichshülsen, die ich aus 5mm bzw. 4mm Messingrohr gefertigt wurden.

















      Bei den hinteren Federösen gestaltete sich das Ganze schon etwas schwieriger, aber auch hier fanden die 4 und 5mm Messingrohre Verwendung:


      Aufbau siehe Foto







      Wie man sieht hat sich der Einsatz gelohnt, es kann der volle Lenkeinschlag genutzt werden, ohne, dass die Reifen an den Längsträgern anschlagen







      Gruß

      Heinz
    • Hendric wrote:

      Hallo Heinz
      Ein schönes Fahrzeug baust du da auf, auch deine technischen Lösungen finde ich gut. Bin vor allem gespannt auf deine Nachlaufachsenlösung. Viel Spaß weiterhin beim Bau und danke für den ausführlichen Bericht.
      Hallo Hendric,

      freut mich, wenn Dir die Umsetzung gefällt.

      Was die Nachlaufachse anbelangt, hatte ich jetzt Gelegenheit mir diese am Originalfahrzeug anzuschauen. Das wird glaube ich eine echte Herausforderung, beim DB- Wechselbrückenzug war die einfacher umzusetzen. Muss ich mal in mich gehen und über Lösungsmöglichkeiten nachdenken.

      Gruß
      Heinz
    • Hallo zusammen,

      nachdem ich gestern Nachmittag und heute Vormittag die Gelegenheit hatte mir 2 Volvo Abroller im Original anzuschauen und diese zu vermessen, habe ich mich auf einen Radstand von 4,60 m (im Original) und 343 mm (im Modell) festgelegt. Glaube, dass dieser Radstand auch im Modell beim Parcoursfahren von Vorteil ist. Je länger der Radstand, desto mehr Probleme beim Rangieren.

      So wie es aussieht, muss ich dann den Rahmen noch etwas einkürzen, was ich dann aber vornehmen werde, wenn das Fahrerhaus auf dem Rahmen gesetzt worden ist.

      An Hand des festgelegten Radstandes wurde die Bohrschablohne für die Achsträger an der Antriebsachse aufgelegt und die entsprechenden Bohrungen vorgenommen.

      Weitere Einzelheiten sh. Fotos:












      Gruß
      Heinz