Bau eines VOLVO FH16 Globetrotter 750 6x4 oder 6x2 Truck mit Anhänger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich sollte mir auch mal angewöhnen, meine Fahrerhäuser zum lackieren einem Profi zu überlassen.

      Aaaaber, deine "Seiten Fenster" sehen aus, als ob da Zuviel Klarlack an den Kannten verlaufen ist..... :?:

      Lässt du das so einfarbig, oder werden noch kleine Details farbig abgesetzt....Fenstergummis, Türgriffe...usw?
      Gruß Frank

    • Hallo zusammen

      da ist was verunglückt, deshalb nochmal neu:

      opel71 wrote:

      Ich sollte mir auch mal angewöhnen, meine Fahrerhäuser zum lackieren einem Profi zu überlassen.

      Aaaaber, deine "Seiten Fenster" sehen aus, als ob da Zuviel Klarlack an den Kannten verlaufen ist..... :?:

      Lässt du das so einfarbig, oder werden noch kleine Details farbig abgesetzt....Fenstergummis, Türgriffe...usw?
      Hallo Frank,


      das was Du auf den Fotos in dem Bericht siehst, ist extrem von mir vorgrößert worden.

      Die Fotos wurden mit einer Zoom- Einstellung von 105 aufgenommen und danach in einem Bildbearbeitungsprogramm nochmal extrem vergößert.


      Danach siehst normal jede noch so kleine Schleifriefe, Staubeinschluss etc..


      Ich hatte die Scheiben ganz bewußt nicht eingeklebt, weil ich genau dieses Problem vermeiden wollte. Hätte ich die Scheiben eingeklebt, hätte der Lacker, um die Ränder deckend lackieren zu können, an den Rändern mehr Lack auftragen müssen, was zum einen die Gefahr eines Läufers erhöht hätte und zudem hätte sich zu den Rändern mehr Farbe hingezogen.


      Ich habe Dir mal normal Fotos nur mit 105 Zoom- Objekttief aufgenommen und danach ohne nochmalige Vergößerung eingestellt.


      Da siehst Du nix







      Tatsächlich hat sich zum Rand etwas mehr Klarlack hingezogen, aber wenn Du das am Originalteil ohne Lupeneffekt betrachtest, siehst Du es so gut wie nicht.



      Ich bin nun kein gelernter Lackierer, aber bei Kleinteilen passiert dies nach meinen Erfahrungen schneller, als bei größeren Teilen.


      Aber ich kann damit leben, weil ich mein Fahrerhaus nicht mit der Lupe betrachte, sondern nur durch meine Brille.


      Ich habe ja auch schon 3 Fahrerhäuser in Vonrüden- Farbton selbst lackiert. Die Ergebnisse waren gut, trotzdem muss ich sagen, dass auf Grund der räumlichen Verhältnisse die Gefahr von Staubeinschlüssen größer ist, als bei einem Fachbetrieb. Nachbearbeitungen mit Schleifblüten, Schleifpaste etc. bergen auch Risiken des Durchschleifens beim Klarlack und dann ist es hin und haste die A......karte gezogen.


      Beim Rahmen und den Anbauteilen ist das alles kein Problem, aber beim Fahrerhaus, lege ich persönlich viel Wert auf eine weitestgehend sach- und fachgerechte Lackierung mit entsprechend guten Ergebnis.


      Nun zu Deiner Frage bezüglich zu Deiner Frage wegen Scheibengummis etc..


      Scheibengummis werde ich nicht absetzen. Der Farbton nennt sich " nachtblau", da würden abgesetzte Scheibengummi wieder nur mit der Lupe sichtbar


      Kleinteile werde ich teilweise farblich behandeln bzw. teilweise auch so übernehmen. Das wird sich ergeben. Durch die Beschriftungen etc. wird das ganze dann auch wieder freundlicher wirken und nicht so finster....


      Gruß


      Heinz

    • Hallo zusammen,


      heute habe ich die Hecktraverse mit der Anhängerkupplung verschraubt.


      Dafür mussten aber vorher die Bohrungen im Rahmen gesetzt werden.

      Wie Ihr ja von mir gewohnt seid, verwende ich da gerne Bohrschablonen für, weil ich dann davon ausgehen kann, dass die Bohrungen auf beiden Seiten auch genau an denselben Stelle sind.

      Ich hätte gerne die obere und untere Bohrung in einer Schablone übertragen. Dies war leider nicht möglich, da ich nur ein T- Profil mit einer Höhe von 20 mm hatte, allerdings musste ich die Materialstärke des oberen T- Balkens noch abziehen, verblieben noch 18 mm und damit wäre die untere Bohrung nicht mehr ganz auf dem Profil gewesen.

      Trotzdem war das kein Problem, weil die obere und die untere Bohrung denselben Abstand zum Rand des Rahmenprofiles hat.

      Durch das T- Profil braucht ich nur die obere Bohrung in die Schablone übertragen und das T auf jeder Seite einmal von unten und einmal von oben ansetzen und bohren. Ich muss die Schablone natürlich im Seitengleich von hinten an den Rahmenenden anlegen und mit Gripzangen befestigen:





      für die untere Bohrung dann von unten angesetzt



      hier die andere Seite wieder obere Bohrung



      untere Bohrung





      in die Abschlusstraverse wurden noch 2 Löcher gebohrt, damit die Kabel der Rückleuchten durchgeführt werden können



      in die Befestigungslöcher der Traverse wurden M3 Gewinde geschnitten



      und dann mit den M3 Schrauben mit SW4 verschraubt



      so sieht es dann von hinten aus





      Gruß

      Heinz
    • Hallo Ingo,

      Volvo-Ingo wrote:

      Heini, du hast jetzt aber nicht wirklich die Sonnenblende und das vordere oder schwarze Glas in Nachtblau mitlackieren lassen?
      Das wird Zuviel blau. Das ist normalerweise schwarzgetöntes Kunststoffglas...
      bei mir ist das "nachtblau" getöntes Kunststoffglas. Dass Du diese Sonderausstauttung nicht kennst, obwohl Du 10 oder 12 Volvo bei Euch laufen hast, ist sehr bedenklich :112: :]


      Der Fahrer soll doch nicht in den Himmel schauen, sondern auf die Straße.

      Hast Du eigentlich in Deinem Audi auch eine schwarzgetönte Sonnenblende aus Kunststoffglas, nein, die ist auch nicht durchsichtig.

      Also die Zulassung ist nicht gefährdet, es sei denn, Du änders mit Vorstandsunterstützung die Zulassungsbedingungen auf dem "MTC- Parcours" ?wegl ?part


      Übrigens, ist bei meinem Scania auch :spray :spray ............., ich hoffe, Du verkraftest es.


      Gruß

      Heinz
    • Volvo-Ingo wrote:

      Heini, du hast jetzt aber nicht wirklich die Sonnenblende und das vordere oder schwarze Glas in Nachtblau mitlackieren lassen?
      Das wird Zuviel blau. Das ist normalerweise schwarzgetöntes Kunststoffglas...
      Hallo Ingo,

      wie heißt es so schön, „wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“.

      Es ist schon erstaunlich, wie vergesslich Du in Deinem jungendlichen Alter bist.

      Ja, ich habe tatsächlich bei meinem Volvo die Sonnenblende lackiert, aber ich befinde mich ja in sehr guter Gesellschaft, wie man an den beiliegenden Fotos sieht:





      Hast Du doch an Deinem Scaleart- Volvo tatsächlich die Sonnenblende im oberen Bereich von außen „rot“ und im unteren Bereich von Innen „schwarz“ :spray :spray !! Und ich betone „schwarz“ und nicht „rauchschwarz“.


      Gut meine Sonnenblende ist von außen und innen lackiert, die von Dir nur von innen, aber egal, der Effekt ist der gleiche, durchschauen kann der Fahrer auch bei Dir nicht.

      Und ich bin mir fast sicher, an Deinem selbstgebauten Volvo wird es nicht anders sein :]

      Aber irgendwann, packst Du den ja auch mal wieder aus, dann ist mein Fotoapp. im Anschlag ?part ………und rechne nicht damit, dass ich das bis dahin vergessen habe………. :kratz .


      In diesem Sinne :wech


      Gruß


      Heinz
    • New

      Heini, Heini, Heini,

      das du gestern um meinem Volvo rumgeschlichen bist, hab ich gesehen. Zuerst hatte ich gedacht, du willst mit den Augen klauen, aber das hast du ja bei weitem nicht nötig. Was mich aber zu tiefst enttäuscht, ist die Tatsache, das du an deinem gekauften fertigen Bausatz, die dem Original nachempfundene rauchglas Sonnenblende und das vordere Fahrerhausglas hast einfach überbacken lassen. Bei meinen Fahrzeugen ist das EIGENBAU, das schränkt die Möglichkeiten geringfügig ein. Da Scale-Art zwar einen Haufen Euros für seine durchaus sehr guten Modelle verlangt, aber dennoch nicht in der Lage war, eine Sonnenblende zu liefern, musste damals (über 10 Jahre her mittlerweile) aus Plexiglas eine mit dem.Heissluftfön gebogen und dem Demel handgefräst werden. Um den Rauchglaseffekt halbwegs hin zu bekommen, hab ich die von hinten schwarz gelackt und dann beidseitig mit 360er Wasserschleifpapier milchig geschliffen. Übrigens, der obere Teil ist im Original auch rot lackiert und nicht durchsichtig.
      Heinz, mit Brille wär das nicht passiert. 8o

      Guts Nächtle vom Volvo-Ingo
    • New

      Irgendwie muss ich auch mal meckern leider.
      Du baust das Modell wunderschön. Kleinste Teile werden Millimetergenau selbst gebaut, die Luftfederung, die Lackierung, alles echt top umgesetzt. Und dann lässt du die Kabine so lackieren wie sie ist. Ich hätte zumindest an der Rückwand die blöde Öffnung verspachtelt. Ich hätte Die Seitenwände auch umgebaut, so dass die hinteren Fenster verschlossen sind. Seitliche Scheiben sind Sonderausstattung und habe ich selbst noch nie gesehen bei der Modellreihe von Volvo. Und wenn, dann hätte ich Die Hochglanz Schwarz gemacht also dunkel getönt. Apropos Schwarz. Die Obere Dachkante vorn wo die Lampen drin sind hätte ich auch schwarz gemacht wie bei fast 99% aller Volvo. Das sieht einfach besser aus.
      Die Umsetzung ist perfekt aber diese winzigen Details machen meiner Meinung nach viel aus.
      God rides a motorcycle, but the devil rides a Harley
    • New

      ms-graphixx wrote:

      Irgendwie muss ich auch mal meckern leider.
      Du baust das Modell wunderschön. Kleinste Teile werden Millimetergenau selbst gebaut, die Luftfederung, die Lackierung, alles echt top umgesetzt. Und dann lässt du die Kabine so lackieren wie sie ist. Ich hätte zumindest an der Rückwand die blöde Öffnung verspachtelt. Ich hätte Die Seitenwände auch umgebaut, so dass die hinteren Fenster verschlossen sind. Seitliche Scheiben sind Sonderausstattung und habe ich selbst noch nie gesehen bei der Modellreihe von Volvo. Und wenn, dann hätte ich Die Hochglanz Schwarz gemacht also dunkel getönt. Apropos Schwarz. Die Obere Dachkante vorn wo die Lampen drin sind hätte ich auch schwarz gemacht wie bei fast 99% aller Volvo. Das sieht einfach besser aus.
      Die Umsetzung ist perfekt aber diese winzigen Details machen meiner Meinung nach viel aus.
      Hallo Michael,

      alles das, was ich an meinem Volvo- Fahrerhaus in „Nachtblau- Metallic“ habe lackieren lassen, habe ich ganz bewusst so lackieren lassen, weil ich es so haben wollte.

      Wenn ich in echt eine eigene Spedition hätte und sich Volvo- Fahrzeuge in meinem Fuhrpark befinden würden, hätte ich auch alle schwarzen Teile des Volvo so lackiert, einfach, weil mir die vielen schwarz abgesetzten Teile in der Volvo Front überhaupt nicht gefallen, aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden und die Lackierbetriebe sind froh, wenn sie die Lackierpistole schwingen dürfen.

      Was die seitlichen Scheiben angeht, glaube ich, dass dies so gut wir nicht auffallen wird, zumal ich sie ja habe farblich in der Farbe des restlichen Fahrerhauses habe lackieren lassen. Ich persönlich kann damit leben und stehe auf dem Standpunk, besser so, als wenn mir die Anpassung schlecht gelungen wäre.

      Zum Thema Rückwand- Öffnung hatte ich ja bereits geschrieben. Sicherlich hätte ich dies spachteln können. Aber ich habe mir das erspart, weil auf der Seite eine Leiter an der Fahrerhausrückwand aufgehängt wird und ich an dieser Stelle den oberen Leiterhalter verschrauben werde, da fällt dies glaube ich nicht mehr auf, weil abgedeckt.

      Gruß
      Heinz
    • New

      Hallo zusammen,

      der hintere Unterfahrschutz wurde heute vervollständigt.

      Da ich wegen dem benötigten Auszug des Unterfahrschutzes die Schiebestücke nicht kürzen konnte, musste der Einschub etwas begrenzt werden, damit die Schiebestück im voll eingeschobenen Zustand nicht in die Luftbälge drücken



      Hierzu wurden von einem U- Messingprofil 4 mm Stücke abgeschnitten und als Begrenzung vorne auf die Schiebestücke geklebt







      Zur Arretierung des Unterfahrschutzes habe ich 2 Klemmhalter geplant.

      In meinem Fundus befanden sich noch 2 Hebel, die ich hierfür verwenden wollte.

      In diesem Hebel sollte eine M1,6 Imbusstahlschraube mit einem M1,0 Schraube befestigt werden. Dazu musste in den Kopf der Stahlschraube ein 1,0 mm Loch gebohrt werden.



      Aus diesem Grunde wurde der Kopf auf beiden Seiten abgeflacht, damit er in die Gabel des Hebels geschoben und dann mit der Gripzange festgeklemmt werden konnte



      Dann ging es ab in den Schraubstock und das 1,0 mm Loch wurde gebohrt und die Schraube mit der M1 Schraube in der Gabel verschraubt



      fertig verschraubt



      Von einem 2,5 mm Messingrohr wurden 2 Rohrabschnitte abgelängt und in die Rohrabschnitte M1,6 Gewinde geschnitten



      In die beiden Unterfahrschutzträger wurde jeweils ein 2,5 mm Loch gebohrt und die Rohrabschnitte eingesetzt und mit UHUendfest 300 5 Min. bei 180 Grad im Backofen gebacken







      Danach wurden die Unterfahrschutzträger an den Rahmenprofilen verschraubt und der Unterfahrschutz eingeschoben











      Gruß

      Heinz
    • New

      Hallo Heinz,

      es ist immer wieder ein Genuss Deine Berichte zu lesen (studieren :top :D ). Mein nächster Wunsch an den Weihnachtsmann ist, einen Bruchteil deiner Geduld und Fähigkeit zu bekommen :rolleyes: .
      Ein paar Deiner Ideen habe ich auch bei mir versucht umzusetzen, jetzt im Urlaub habe ich auch mal wieder ein bisschen Zeit weiter zu bauen. (Leider) habe ich auch schon eine Idee für mein nächstes Modell
      welches ich gerne auch mit einer funktionierenden Luftfederung ausstatten würde. Mit Deiner Anleitung würde ich dies angehen wollen :saint: , nur habe ich keinen Lieferanten für die Luftbalgen und der passenden Aufnahme gefunden.
      Sind deine noch Restbestände von Tokle? So wie ich dies sehe gibt es dort keine mehr :( .

      LG und immer weiter so ;prost :top , Marko.
      :top Bis zum nächsten Eintrag :tschuess
    • New

      Hallo zusammen,

      ich bedanke mich bei Euch für das rege Interesse, die Anregungen, Kommentare und Likes.


      Meggi wrote:

      Hallo Heinz,

      es ist immer wieder ein Genuss Deine Berichte zu lesen (studieren :top :D ). Mein nächster Wunsch an den Weihnachtsmann ist, einen Bruchteil deiner Geduld und Fähigkeit zu bekommen :rolleyes: .
      Ein paar Deiner Ideen habe ich auch bei mir versucht umzusetzen, jetzt im Urlaub habe ich auch mal wieder ein bisschen Zeit weiter zu bauen. (Leider) habe ich auch schon eine Idee für mein nächstes Modell
      welches ich gerne auch mit einer funktionierenden Luftfederung ausstatten würde. Mit Deiner Anleitung würde ich dies angehen wollen :saint: , nur habe ich keinen Lieferanten für die Luftbalgen und der passenden Aufnahme gefunden.
      Sind deine noch Restbestände von Tokle? So wie ich dies sehe gibt es dort keine mehr :( .

      LG und immer weiter so ;prost :top , Marko.
      Hallo Marko,

      ich hoffe, dass das, was Du versucht hast umzusetzen auch gelungen ist :) .

      Wegen der Luftfederung habe ich Dir eine PN geschrieben.

      Gruß
      Heinz
    • New

      Hallo zusammen,

      etwas hat sich heute auch getan.

      Die Bremsluftkupplungen wurden angebaut, nachdem vorher 1,5 mm Löcher gebohrt und dann die Kupplungen eingedreht wurden





      Die Lampenhalter hatte ich ja selbst aus Messingwinkel angefertigt. Da diese Winkel von Seiten des Herstellers aber nicht ganz im rechten Winkel waren, musste ich etwas ausgleichen.



      Bisher hatte ich beim Verschrauben am Rahmen den Winkel mit einem losen 0,3 mm Messingstreifen hinterlegt, den ich durch das Verschrauben mit eingeklemmt habe. Jetzt habe ich mir einen neuen Streifen besorgt und 2 Abschnitte abgelängt und diese sollten dann von hinten auf den Winkel gelötet werden, damit der Lampenarm auch im rechten Winkel zum Rahmen verbaut werden kann



      vor dem Lotauftrag



      nach dem Verlöten und Verschleifen









      hier ein Bild von oben, sowie es aussieht passen die Abstände zum Unterfahrschutz, was darauf hindeutet, dass der Winkel nun passt :112:






      Gruß
      Heinz
    • New

      Hallo zusammen,

      heute stand der Bau der Begrenzungsleuchten an.

      Da mir die dem Bausatz beigefügten Halter zu groß ausfielen, habe ich mich dazu entschlossen die Begrenzungsleuchten selbst anzufertigen



      Hierfür verwendete ich ein Messing Quadratprofil 6/5,5 mm x 3/2,48 mm abgelängt auf 11 mm

      Zur Befestigung verwendete ich Messing L- Profile5 x 3 x 0,7 mm und alternativ 3,5 x 3,5 x 0,7 mm

      Mehr oder weniger mussten alle Begrenzungsleuchten den Gegebenheiten am Einbauort angepasst werden.


      Die Verschraubung erfolgte mir M1,0 Schrauben/ Muttern

      Zuschnitte für die beiden hinteren Begrenzungsleuchten hinten an den Kotflügeln




      Bohren der 1 mm Löcher zum Befestigen an den Kotflügeln



      Verlöten des Halters mit der LED- Fassung



      verlötet und verschliffen/ probeanhalten



      ich entschloß mich den Befestigungsnippel am hinteren Kotflügelteil zu kappen und die Begrenzungsleuchte da drauf zu setzen





      links das Loch ist zum Durchführen der Kabel







      Sicht von hinten





      weiter geht es mit der nächsten Begrenzungsleuchten hinten am Unterfahrschutz



      nach dem Verlöten und Verschleifen





      hier im montierten Zustand









      und dann die nächste Begrenzungsleuchte vorne am Unterfahrschutz






      Gruß


      Heinz
    • New

      Hallo zusammen,

      gestern hatte ich ja noch die Begrenzungsleuchte am vorderen rechten seitlichen Unterfahrschutz vorbereitet, der heute dann montiert wurde:



      für den hinteren Unterfahrschutz habe ich auch eine Begrenzungsleuchte vorgesehen, die einfach nur eingeseteckt werden musste.

      In das noch offene Loch wird noch eine Rückleuchte eingesetzt. Die ist nur unters Fussvolk geraten....., wird sich wiederfinden :112:




      dann ging es an der linken Seite weiter











      bei diesem Halter musste eine Distanzplatte untergelegt werden, weil eine Kante überbrückt werden musste















      Gruß
      Heinz