Bau eines VOLVO FH16 Globetrotter 750 6x4 oder 6x2 Truck mit Anhänger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bau eines VOLVO FH16 Globetrotter 750 6x4 oder 6x2 Truck mit Anhänger

      Hallo zusammen,




      nachdem mein Wechselbrückenzug kurz vor der Fertigstellung steht, stellte sich mir die Frage, was als nächstes Projekt ins Auge gefasst werden sollte.




      Passend schlug die Meldung auf, dass Tamiya einen VOLVO FH16 auf den Markt bringt und dieser bereits auf der Messe Nürnberg im Ganzen zu bewundern sei. Die hier im Forum gezeigten Fotos überzeugten mich.




      Zudem, wurden Auslieferungstermine genannt, die im durchaus überschaubaren Rahmen lagen und Geld musste bei Bestellung auch noch nicht gezahlt werden.




      Da ich bisher von meinen Modellbaukollegen bezüglich der Tamiya Termintreue nur gutes gehört habe, vertraute ich mal den Aussagen von Tamiya bzw. von den Tamiya Händlern.




      Ausschlagend war für mich, dass es sich um eine Gliederzug- Zugmaschine handelte und dass Tamiya auch Verbesserungen eingepflegt hat, wie der Wegfall der 2 Löcher in der Beifahrertür und dass das Fahrerhaus nach oben abnehmbar sein sollte.




      Wesentlich beeinflusst hat mich zudem die Tatsache, dass ich ein Volvo- Fan bin und ich derzeit nicht erkennen kann, dass in absehbarer Zeit ein Hersteller in meinem Maßstab, 1:14,5 , einen Volvo auf den Markt bringen würde.




      Als Minuspunkt wertete ich, den normal nicht für mich passenden Maßstab, da alle meine bisherigen Modell im Maßstab 1:14,5 gebaut sind.




      Aber es reizte mich der Volvo und es reizte mich mal Erfahrungen im Tamiya Maßstab sammeln zu können.


      Erfreulich ist zudem, dass mittlerweile im Zubehörbereich eine solche Vielfalt in diesem Maßstab zu finden ist, die ja kaum noch Wünsche übrig lassen.




      Nachdem die Finanzministerin unseres Hauses Zustimmung signalisierte, konnte ich mich mit den weiteren Überlegungen befassen.


      Berater mit Tamiyaerfahrung befanden sich zudem im unmittelbaren Umfeld.




      Nachdem ich mit klar geworden war, dass es entweder eine Gliederzugmaschine mit 2 angetriebenen Antriebsachsen oder mit 1 angetriebenen Antriebsachse mit Nachlaufachse gebaut werden sollte, wurde erstes Zubehör geordert und der Tamiya Bausatz beim Händler meines Vertrauens bestellt und er wurde Ende März Tag genau, um nicht zu sagen Stunden genau und komplett geliefert.





      Nun muss ich sagen, dass ich derzeit an verschiedenen Projekten gleichzeitig tätig bin, weshalb Ihr nicht erwarten dürft, dass tägliche Fortschritte geliefert werden können, aber Ihr seht, Ihr dürft mit weiteren Berichten rechnen.




      Erste Foto kann ich schon mal liefern:





      Die Teile des Bausatzes zeigen, soweit ich das mit meiner geringen Tamiya- Erfahrung beurteilen kann, eine sehr gute Qualität auf und haben mich auch optisch überzeugt.






      Die Vorderachse sollte durch eine Scale Vorderachse getauscht werden, natürlich mit Scheibenbremsen, damit "Volvo- Ingo" nicht dauernd den Einbau von Trommelbremsen in meinen Modellen kritisieren :fiess kann. Ich bin ja nun auch sensibel..... :112: :]

      und erste Lackierungen wurden auch schon vorgenommen





      Die verbauten Muttern in der Nabe der Vorderachse wurden getauscht.











      Die vorhandenen Felgen, Radnaben und Reifen werden ebenfalls getauscht














      Mutterschutzringe sollte er auch bekommen







      Und bei der Aufhängung der Antriebsachse konnte ich nicht wiederstehen, weshalb die Aufhängung lt. Foto zum Einsatz kommen soll








      Als Anhänger ist ein Zentralachshänger vorgesehen und im Bereich Aufbau, halte ich mich noch bedeckt.





      Ihr seht, es wird spannend bleiben.




      Gruß

      Heinz
    • Hallo Heinz,

      da bin ich echt mal gespannt! Viel Spaß beim Bau! ;prost :top :top
      Beste Grüße, Stefan


      Der Fuhrpark:
      Tamiya Volvo FH12 im Holland Style (verkauft)
      Tamiya MAN TGX 18.440 4x2 (stillgelegt)
      (Tamiya) MAN TGX 18.440 4x2 LLS-U (ruht)
      Kurzes Containerchassis (reloaded) (voll einsatzbereit)
      Tamiya Mercedes-Benz Arocs 1848 LS 4x2 (im Bau)
    • Heinz der Tamiya Volvo ist für Dich aber eine schlechte Entscheidung-hier hast Du noch mehr Platz Deiner Detailverliebtheit freien Lauf zu lassen!! :pfeiff ?wegl :top
      Also ich bin jetzt schon gespannt wie ein Flitzebogen!! :kaffee
      Gruß
      Brummi

      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer

      IGT-Südhessen
    • Hallo Heinz,

      erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem ersten TAMIYA-Modell und Deiner Entscheidung zum selbigen. Du wirst es bestimmt nicht bereuen und es wird auch nicht Dein letztes TAMIYA-Fahrzeug bleiben, sei Dir gewiss. Ich für meinen Teil bereue es überhaupt nicht, dem WEDICO bzw. SCALEART-Fahrzeugen den Rücken gekehrt zu haben und selbst Michél hat mich damals in dieser Meinung auch noch bestärkt. Also viel Spaß beim weiteren Bau des FH16, ich bleibe Dir gespannt an den Fersen. Bis die Tage...
      Stieven mit einem Gruß aus Bärstadt



      „ Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben kann und trotzdem ein Idiot ist.“ ;)
    • Hallo Heinz,

      der Volvo ist eine gute Wahl. Ich bin auch schon zu 60-70% fertig. Ich hoffe dass meiner nach Ostern aus meiner Werkstatt rollt. im Moment wird fleißig lackiert.

      Viele Grüße

      Dirk
      Tamiya Mercedes Actros 3363 Green Edition mit Planenauflieger
      Tamiya Scania R470 Orange Edition (befindet sich kurz vor Fertigstellung) mit Kofferaufliege
      Scania R470 Feuerwehr Löschfahrzeug auf Taniya Basis Bauprojekt
      Carson THW UnimogCarson
      GabelstaplerCarson Porsche Traktor
    • Heinz bitte nicht zügeln,Deine Ideen und Ausführungen sind immer genial!!!! :top Wenn man sieht welche Zurüstteile Du Dir schon zugelegt hast wird der Rest ebenfalls etwas Edeles!!!! :kaffee
      Gruß
      Brummi

      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer

      IGT-Südhessen
    • Hallo zusammen,



      normalerweise sollte man sicherlich, wenn man einen Modell- LKW bauen will, mit dem Fahrgestell anfangen.



      Aber nachdem ich mich für einen Aufbau entschieden habe und dieser wohl verpackt bei mir eingetroffen ist, habe ich mich dafür entschieden, erst einmal den Abroller zusammen zu bauen.



      Dieses unter dem Gesichtspunkt, dass ich am Abroller nichts verändern kann und will, somit evtl. Änderungen am Fahrgestell vor zu nehmen wären, damit der Abroller auch auf das Fahrgestell passt.



      Da ich zudem in Lackierlaune :spray :spray :spray :spray :spray war, habe ich mir so gedacht, dieses auszunutzen , bevor sich das ändert.



      Der Abroller kam zerlegt bei mir an, die Teile alle mit den entsprechen Teilen (Bauteile/ Schrauben) in Folientüten eingeschweißt und jede Tüte mit der entsprechenden Seite der Bauanleitung beschriftet, da kann man echt nicht meckern.


      Die Teile sind meiner Meinung nach optisch von guter Qualität.



      Die Mulde ist passgenau.



      Da die Rahmenteile des Abrollers schwarz eloxiert sind, werden ich diese nicht lackieren, sondern so belassen.



      Alles was aus Messing ist wird lackiert.



      Als erstes nahm ich mir die Zylinder vor.


      Diese wurden angeschliffen, entfettet und die Bereiche abgeklebt, wo keine Farbe drauf sollte.
      Danach grundiert und mit 2 K- Einsichtdecklack lackiert.










      hier bereits grundiert









      hier mit 2K- Decklack













      hier entkleidet






      Dann kam die Mulde an die Reihe. Sowie ich das sehe, ist diese aus Edelstahl und war bereits gestrahlt. Somit konnte eine Demontage der beweglichen Teile vorgenommen werden.




















      Danach wurde entfettet, grundiert, mit Basis- Lack rot und silbermetallic aufgebracht und zum Schluss mit 2K- Klarlack lackiert.


      noch im Rohzustand (gestrahlt)





      im grundierten Zustand





      hier mit farblich abgesetztem Rahmen (bereits nach Klarlack- Auftrag)










      Durch die Versteifungen an der Mulde, war ein gleichmäßiger Lackauftrag nicht ganz einfach, aber sowie es bisher aussieht, kann sich das Ergebnis wohl sehen lassen. Da der Trockenvorgang noch nicht ganz abgeschlossen ist, musste eine eingehende Qualitätskontrolle noch zurückstehen.



      Das ist nun das Ergebnis meiner Osterarbeit.



      Gruß
      Heinz
    • Hallo zusammen,

      als erstes nun mal ein paar Fotos von der Mulde bei Tageslicht:







      weiter geht es mit dem Zusammenbau des Abrollers. Erklärungen erspare ich mir, da sich alles aus den Fotos ergibt:











































      Das erste Fazit, nachdem ich jetzt die ersten Teile vom Rahmen des Abrollers zusammengebaut habe, ist sehr positiv.
      Die Teile sind sehr passgenau und sauber gearbeitet. Optimale Verpackung und übersichtliche Baubeschreibung.

      2 Punkte sind mir aufgefallen, die aber nicht überbewertet werden sollten:

      bei der Pos. 5 sollten sich im Schrauben- Beutel 26 Stck. M2 Schrauben mit 6 mm Länge und 2 Stck. M2 Schrauben mit 4 mm Länge befinden, tatsächlich waren es 28 Schrauben mit 4 mm Länge, was sich wohl auf die Stabilität des Armes nicht negativ auswirken sollte (hoffe ich zumindest :) ).

      Bei der Pos. 6 stimmte der Buchstabe vor dem Bauteil nicht mit dem Buchstaben der Auflistung überein. Da das Teil abero rdnungsgemäß abgebildet ist, sollte man es aber trotzdem zuordnen können.



      Gruß

      Heinz
    • Also erstmal vorweg: unser Heini baut ja immer wieder nur in höchster Perfektion, das ist ja nun mal allgemein bekannt und auch gut so.

      Das er aber jetzt einen Volvo, einen Tamyia und einen Abroller zugleich baut, macht mir schon etwas Angst.

      Für alle, die es noch nicht wissen: Heini´s Fahrzeuge sind extremst Dreckempfindlich !!!! Bevor da ein Staubkorn nur ansatzweise drüber nachdenkt, sich auf einem seiner Schätze nieder zu lassen, hat Heinz bereits da "P" in den Augen und irgendwelche Gegenmassnahmen zum Schutz eingeleitet.

      Heinz, was zum Geier willst du mit einem Abroller??? Denk mal genau drüber nach !!! Da kommt ein metallischer Haken, der greift rotzenfrech um den perfekt lackierten Bügel an der Mulde und zieht damit auch noch das ganze Werk über die roten gelackten Rollen den silbernen Schlitten - und zack ist er Lack ab.....

      ... das wäre ja fast noch die harmlose Version..... - jetzt stelle man sich vor, der Heinz fühlt sich etwas als Aussenseiter, weil er immer nur alleine Granulat durch die Gegend truckt und jetzt will er endlich auch mal richtig bei uns Erdferkeln mitspielen und fährt damit (naja, nicht in, aber) an den Dreck. Womöglich noch unter meinen Radi oder Bagger und will beladen werden, mit richtigem Dreck, der auch noch staubt und Kratzer in den Kipper reisst.......

      Auf der einen Seite wäre es für mich wie ein Volksfest, wenn ich seinen Truck mit dem Bagger beladen und mit dem Schaufelzinken mal ganz vorsichtig meine Initialen in den Muldenlack ritzen darf, auf der anderen Seite befürchte ich bei der Aktion erhebliche gesundheitliche Schäden bei mir, allen umstehenden aber vor allem bei Ihm - und das nicht nur durch plötzlich auftretende Schnappatmung - der Blutdruck wird da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in exorbitante noch nie da gewesene Regionen katapultiert !!!

      Wie soll ich mit dieser Situation jetzt umgehen? Ich kann Ihm doch nicht das Mitspielen verbieten - oder womöglich unsere gute Freundschaft aufs Spiel setzen, weil ich mich weigere, seine Mulde zu beladen ???? Müssen wir jetzt immer einen Notarzt bei den Sonntagsfahrtagen in Bereitschaft vorhalten????

      Heinz, bitte stampf das Projekt ein, ich nehme dir auch den Volvo zu einem schmalen Tarif ab, soll nur ein möglichst geringer Schaden sein, aber noch ist alles zu retten!!!!

      Ach ja und noch was ganz wichtiges: wie oft hast du meinen Abroller beim Umkippen schon fotografiert??? Das willst du - und wir schonmal garnicht - nicht wirklich erleben, wenn dein Abroller sich völlig unerwartet zum 3-Seiten-Kipper verwandelt.


      winke winke vom Volvo-Ingo