Welcher Abrollaufbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher Abrollaufbau

      Hallo Gemeinde,

      Da mein Ford ja mittlerweile (fast) fertig ist, möchte ich mein angefangenes Abroller-Projekt weitermachen.
      Dazu habe ich mich schon durch einige Threads durchgelesen.
      Das Problem ist nur, das ich das Fahrgestell als 6x2/2 gebaut habe (ich hoffe die Formel ist richtig, lenk- und liftbare Nachlaufachse)
      Um die dritte Achse zu lenken und zu liften, sind über dieser zwei Servos im Rahmen angebracht, wovon der Lenkservo ca 1,3mm über die Oberkante des Rahmens hinausragt.
      Auch soll hinter den beiden Servos noch ein Microservo für die AHK eingebaut werden.
      Also sollte der Abrollaufbau nach möglichkeit an diesen Stellen nicht nach unten in den Rahmen hinein ragen.

      Hier mal eine Gesamtansicht des FG



      Mögliche Länge des Aufbaus (sicherlich noch um 2-3cm zu variieren)



      Der obere ist der "herausragende" Lenkservo, dahinter geplant Microservo für AHK



      Ich "kenne" folgende Afbauten:

      - Leimbach, dafür war das FG ausgelegt, denn so wie ich das lt deren Homepage verstanden habe, ragen nur die beiden Hilfszylinder nach unten, und das etwas weiter vorne. Falls das jemand bestätigen kann wäre ich sehr dankbar.

      - Modellsport Ritter aus der Schweiz, bei dem sieht es so aus, als ob der Antrieb genau da ist, wo bei mir die Servos sitzen ;(

      - Lesu, leider etwas zu lang, auf dem mittleren Bild ist zu sehen, daß ich etwa 40cm Platz hinter der Kabine habe.

      - Scaleart, falscher Massstab

      - und dann habe ich hier im Forum mal einen Eigenbau gesehen, bei dem der Spindelantrieb über dem Fahrmotor in der Kabine untergebracht war. Leider weiß ich nicht mehr genau, wer den gebaut hat. Aber ich meine mich zu erinnern, daß er auch für Forenmitglieder Aufbauten gefertigt hatte.

      Wie erwähnt sollte der Leimbach-Aufbau darauf. Mittlerweile bin ich aber eher einem mechanischen Abroller zugetan, da ich von der ganzen Hydraulik Geschichte (noch) keine Ahnung habe und die Befürchtung habe es nicht hinzubekommen.
      Ausserdem möchte ich die Achsformel gerne beibehalten, da ich erstens halt schon habe und zweitens genau so einen täglich bei uns langfahren sehe.

      Falls mir also der ein oder andere Kollege mit Tipps weiterhelfen kann wäre ich sehr dankbar.
      Grüße von Marius aus Nordhessen 8)

      MTC-Söhrewald
    • :moin: :moin: Marius,


      mauro13 schrieb:

      - Leimbach, dafür war das FG ausgelegt, denn so wie ich das lt deren Homepage verstanden habe, ragen nur die beiden Hilfszylinder nach unten, und das etwas weiter vorne. Falls das jemand bestätigen kann wäre ich sehr dankbar.
      Das kann ich bestätigen. Lediglich die Hilfszylinder ragen an dem Aufbau nach unten heraus. Jedoch kann ich Dir nicht genau sagen, wo dieses der Fall ist.
      Vllt schaust du mal auf der HP von Leimbach, evtl. haben die eine Explosionszeichnung.


      mauro13 schrieb:

      Wie erwähnt sollte der Leimbach-Aufbau darauf. Mittlerweile bin ich aber eher einem mechanischen Abroller zugetan, da ich von der ganzen Hydraulik Geschichte (noch) keine Ahnung habe und die Befürchtung habe es nicht hinzubekommen.
      Ausserdem möchte ich die Achsformel gerne beibehalten, da ich erstens halt schon habe und zweitens genau so einen täglich bei uns langfahren sehe.
      Das ist halb so wild, solange du Dich an die Verschlauchung hälst, die Vorgegeben ist. Die ist auch nicht sonderlich kompliziert, vllt eher etwas "fummelig"
      Also, nur Mut, du wirst Deinen Spass damit haben.


      Gruß

      Markus
      Geht nicht, gibt`s nicht

      Gruß Markus


      Meine Modelle

      MB SK 8x8 Abrollkipper
      Hüffermann Abrollanhänger


    • Hallo Marius,

      der Abrollaufbau sitzt ja noch mal auf einem Hilfsrahmen! Die Höhe könntest du ja variieren ...
      Zunächst ragt da hinten bei Leimbach nichts in den Rahmen rein.
      Wenn du Servos für die "Entrieglung" der Mulden einbauen willst, könnte es aber eng werden.
      Leider habe ich meinen Abroller nicht mehr, sonst könnte ich mit Maßen und/oder Bilder helfen.

      Vielleicht ist ein anderer so frei?
      Gruß Uli
    • Hallo Marius,

      der Abrollaufbau mit der mittigen Spindel war von einem Kollegen hier aus dem Forum. (siehe mei Profilbild)
      Leider baut er diese nicht mehr.

      Ich baue auch gerade wieder einen Abroller und bin aus obigem Grund auch auf den ML-Tec umgestiegen. Qualität ist Hammer.
      Von der Länge müsstest du wohl 20-30mm am Rahmen hinzugeben.

      Hier ist es so das der Endabschalter hinten ein wenig Platz braucht an der letzten Traverse, was aber problemlos möglich ist, und ganz vorne nach unten der Kippmechanismus ein paar Millimeter braucht. Beides sollte auch bei dir Problemlos möglich sein so wie ich das sehe.

      LG
      GRISU

      PS: schau auch einfach mal auf meinem Baubericht von dem Arocs, vlt. hilft dir das ein wenig bei der Auswahl.
      :fahrer



      rheinhessen-bau.de (in Arbeit)
    • mauro13 schrieb:

      Erstmal danke für die vielen Infos zum Leimbach Abroller.
      @Andreas: die Anprobe würde ich gerne mal machen. Ausserdem sehe ich das Teil dann mal im Original. Soll ich das Fahrgestell zur nächsten Sitzung mal mitbringen, oder wollen wir uns so mal treffen?
      Ich denke wir können uns auch so treffen. Ausser es klappt vor der nächsten Sitzung nicht.
      VOLVO.....damit der laden läuft!

      MTC Söhrewald
    • Tja, was soll ich sagen. Erstmal danke an Andreas, dass ich mir den Aufbau im Original anschauen durfte.

      Der Ml-Tec Aufbau würde mit minimalen Veränderungen auch prima passen und ein schönes Gesmatbild abgeben. Nun kommt allerdings das große aber:

      Beim Bau der Lift-Lenkachse habe ich überhaupt nicht daran gedacht, daß so eine Mulde, auch wenn nur Sägespäne oder Kunststoffgranulat, wie wir es in unserem Verein haben, drin ist, ja doch was wiegt :wand

      Jedenfalls hatte ich die Achse so gebaut, dass wenn man von der Ebene auf eine Rampe/Steigung fährt, die Achse nachgibt. So wird sie nur mittels Seilzug geliftet, und das Absenken übernimmt das Eigengewicht der Achse. Das funktioniert auch ganz hervorragend, aaaaber dadurch kann die Achse leider keine Last aufnehmen :wand .

      Ich habe dann mit Gewichten (Mineralwasserflaschen) mal probiert, wann das Auto "Männchen" macht. Es muss so zwischen 2 und 3 Kilo sein. Ich könnte versuchen das noch zu optimieren, indem ich den Fahrakku gaaaanz nach vorne verlagere oder den Rahmen zwischen erster und zweiter Achse zu verlängern.


      Naja damit ist das Thema Abroller leider erstmal vom Tisch (zumindest mit diesem Fahrgestell ;( ). Mal sehen, vielleicht kommt da ein Getränkeaufbau drauf, oder eine Baustoffpritsche, oder das Fahrgestell verstaubt noch weitere Jahre in meinem Regal und ich mach was ganz anderes.
      Grüße von Marius aus Nordhessen 8)

      MTC-Söhrewald