O&K L201 Seilbagger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Als Wolfgang wieder ganz großes Kino!! :res :res :res Es ist immer wieder schön zu sehen wie Du so altem Zeug leben einhauchst!!!Wenn man dann noch sieht mit welchen Mitteln Du sie dann noch alterst,einfach Genial!!! :top
      Gruß
      Brummi

      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer
    • New

      Hallo zusammen,

      weiter eingebaut habe ich die Auslegerhalterung, den Zugbügel für den Löffel und die ganzen Rollen im Drehpunkt der Stiele. Das Original hat zum Öffnen des Löffels eine Rutschkupplung, da ich das hier nicht habe und mit der Auslegerwinde (die wird hier nicht benötigt) öffne, muss die Seilführung ebenfalls etwas "verquickt" eingebaut werden, damit sich die Seillänge nicht ändert. Dazu muss ich vom Original etwas abweichen und auf der Oberseite hinten am Löffel noch eine kleine Rolle einbauen.

      Die Seilführung selber ist sehr aufwändig. Alle drei Winden treffen sich im mittleren Drehpunkt, wo die Stiele am Ausleger angeschlagen sind.

      Das Rückholseil läuft von dort zur Rolle wo die Stiele am Löffel befestigt sind und wieder zurück zum Drehpunkt.

      Das Grabseil läuft zuerst zur Auslegerspitze, runter zur Löffelflasche, wieder hoch zur Auslegerspitze, zurück zum mittleren Drehpunkt, hoch zur mittleren Rolle am Ende der Stiele und wieder zurück zum Drehpunkt, wo es angeschlagen ist. Das hat dann den Effekt, dass der Löffel nach vorne geschoben wird, wenn die Zähne auf Widerstand beim Graben treffen.

      Das Öffnungsseil läuft zum mittleren Drehpunkt, dann zum oberen Ende der Stiele und dann nach vorne zum Löffel. Durch diese Anordnung ändern sich die Seillängen nicht, wenn der Löffel gehoben oder die Stiele bewegt werden.

      Getestet habe ich auch schon, läuft wunderbar. Ich muss aber an diversen Rollen noch Bleche einbauen, damit die Seile nicht abfallen können.











      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • New

      Hallo zusammen,

      hier kann man die ersten Lebenszeichen sehen. Die Funktion Klappe öffnen ist hier noch nicht aktiv, da ich die Seilführung ändern musste. Habe ich inzwischen gemacht, kommt dann morgen. Allerdings muss man hier echt üben, das Teil ist ziemlich schnell, zudem ungewohnt da ich noch nie einen Hochlöffel bewegt habe.

      youtube.com/watch?v=muhY1xLBDW8
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • New

      Menck M90 wrote:

      Hallo Wolfgang,

      der Hochlöffel für deinen O&K Bagger sieht gut aus.

      Was mich interessieren würde ist die Seilführung für den Vorschub des Hochlöffel.

      Danke

      Viele Grüße

      Alex
      Hallo Alex,

      das übernimmt hier das Grabseil, das zum Löffel anheben dient. Das läuft von der Winde zur Auslegerspitze, runter zum Löffel, über eine Rolle wieder hoch zur Auslegerspitze, von dort über die zweite Rolle zur Auslegermitte (wo die Stiele beweglich angebracht sind), über eine Rolle zum hinteren Ende der Löffelstiele, über die dortige Rolle und wieder zurück zur Auslegermitte. Dort ist es dann befestigt. Das Seil der zweiten Winde läuft zur Auslegermitte, über eine Rolle entlang den Löffelstielen zum Löffel und über eine Rolle zurück zur Auslegermitte. Das ist das O&K System.

      Bei Menck war das anders gelöst, dort werden die Stiele über Zahnstangen bewegt. Ebenso bei Weserhütte. Deren Seilführung ist hier im Baubericht zum W12 von Jürgen beschrieben.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • New

      Hallo Wolfgang
      Klasse gemacht dein Hochlöffel deine Stangen haben gut spiel damit sie arbeiten können und dein Löffel sieht super aus.
      Ich hatte das gleiche problem mit der klappenöffnung beim Weserhütte war auch einen Rutschkupplung seitlich am ausleger verbaut.
      Nach langem rumprobieren habe ich ein Servo zum Öffnen der klappe eingebaut das ich über ein Poti ansteuere.
      Die Seilführung ist ja auch raffiniert ich musste ein paar mal hinschauen bis ich einigermasen dahintergekommen bin.
      Super gemacht.
      Das schöne an der Seilsteuerung von O&K und Weserhütte für die klappe ist das der Kübel dosiert entleert werden konnte und nicht auf einmal wie beim Menk
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • New

      L.H.. wrote:

      Das schöne an der Seilsteuerung von O&K und Weserhütte für die klappe ist das der Kübel dosiert entleert werden konnte und nicht auf einmal wie beim Menk
      Danke Jürgen,

      der Menck öffnet auch nicht schlagartig, die haben wieder ein anderes System. Dort wo die Stiele am Löffel angebracht sind, ist auf der rechten Seite oben eine große runde Verkleidung zu sehen. Da drin sitzt ein Rad mit Bandbremse. Damit konnte man dann die Klappe dosiert oder eben auch schlagartig öffnen. Ich habe ja noch einen in "der Mache" und möchte diese Bremse dort im Modell mal umsetzen. DEMAG hatte auch die Pendelklappe, die Angloamerikaner baute wohl nur Fallklappen. Ich hatte zuletzt ein Menck-Werkfoto gesehen, wo auch eine Pendelklappe eingebaut war. Wahrscheinlich baute man das was der Kunde haben wollte.

      Hier kann man die Bremse beim Menck sehen, jedenfalls die Verkleidung davon

      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • New

      Hallo zusammen,

      die letzte Funktion (Klappe öffnen) funktioniert auch. Wie um diese Jahreszeit üblich, ist der Boden viel zu nass und zu klebrig. Das wird sich aber im Laufe des Jahres noch ändern. Den Windenmotor zum Öffnen der Klappe wollte ich sowieso noch auf einen schnelleren ändern. Beim Tieflöffel geht mir das auch zu langsam.

      youtube.com/watch?v=-ygWqEVZltM
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • New

      Also mit der Steuerung hast Du geübt wie man hier sehen kann! :top Eine Frage hätte ich da noch.Den Hauptarm lässt Du immer in einer Stellung stehen und hebst oder senkst Du nicht.Vielleicht liege ich im Moment falsch,doch würde dieser nicht ebenfalls während der Arbeit benutzt?Ich denke hier halt immer an die modernen Bagger,vielleicht war das ja damals so! :kratz
      Gruß
      Brummi

      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer
    • New

      Brummi wrote:

      Also mit der Steuerung hast Du geübt wie man hier sehen kann! :top Eine Frage hätte ich da noch.Den Hauptarm lässt Du immer in einer Stellung stehen und hebst oder senkst Du nicht.Vielleicht liege ich im Moment falsch,doch würde dieser nicht ebenfalls während der Arbeit benutzt?Ich denke hier halt immer an die modernen Bagger,vielleicht war das ja damals so! :kratz
      der Ausleger bleibt immer in der gleichen Stellung bei Baggern mit Löffel-Vorschub. Es gab auch welche ohne Vorschub, dabei muss dann natürlich der Ausleger bei jedem Arbeitsspiel gehoben und gesenkt werden, wie hier zu sehen: youtube.com/watch?v=JzCIu042jas&t=

      Diese direkt angelenkten (also ohne Vorschub) gab es nur bei kleineren Typen, damit die Kosten in Grenzen blieben. Besonders dann, wenn der Bagger nur zeitweise damit ausgerüstet war.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • New

      Gugge83 wrote:

      Servus Wolfgang

      Kann sein, dass ich es irgendwo überlesen habe, aber ich verstehe die Ansteuerung des Löffel Vorschubs irgendwie nicht. ?(

      Geht das aus und einfahren des Vorschubs mit einer Winde?
      Hallo Mario,

      mit zwei Winden, die eine zieht nur den Löffel zurück zur Auslegermitte. Bei der anderen führt das Hubseil vom Löffel wieder hoch zur Auslegerspitze, geht zurück zur Auslegermitte und dann auf die Rolle am Ende der Stiele. Beim Einziehen dieser Winde wird der Löffel gehoben und gleichzeitig nach vorne gedrückt.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • New

      Moin Wolfgang
      Das mit der Bandbremse war mir neu ich kenne nur die version mit dem riegel, die hab ich bei Luff gesehen als ich mal mit Sieger Helle dort war.
      Ich finde es immer wieder begeisternd wie die Ingenieure sich damals die Funktionen mit den Seilen überlegt haben.
      Unsere Altvorderen waren halt auch Tüftler.
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.