O&K L201 Seilbagger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Brummi wrote:

      Wolfgang es ist wieder einmal eine Augenweide dieses Modell anzuschauen!!Wenn man bedenkt das es sich um ein Modell aus vergangenen Tagen handelt und man nur noch schwer an Daten kommt finde ich es echt bewundernswert wie Du es anstellst solch Modelle zu bauen! :res :res :res
      danke, Brummi

      so schwer ist das nicht mit den Daten. In Büchern sind oft (einfache) Zeichnungen mit Traglastdiagrammen vorhanden, wenn man da ein Referenzmaß hat, lassen sich die anderen Maße ausrechnen, der Rest dann Fotos aus dem Netz. Und auf den Millimeter scale sind meine Modelle ja auch nicht.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,



      Heute gabs den "Stresstest", u.a. auf den Tieflader fahren, dort positionieren und eben graben. Soweit bin ich mit dem Tieflöffel zufrieden. Ich muss sowieso noch einige Teile einbauen, wie die Greiferberuhigung, im Zuge dessen werde ich der dritten Winde (Gittermast verstellen bzw. wie hier den Löffel kippen) einen schnelleren Motor spendieren. Das kippen ist mir etwas zu langsam.

      Am Gehäuse fehlt hinten noch eine ovale Öffnung mit Scheibe und darüber noch der Auspuff.

      youtube.com/watch?v=q_8iG0Nv_mM&t=16s



      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Schöner Bagger...

      Allerdings eine Bitte....
      Könntest Du den verklemmten Tropfen Öl lösen ? :rolleyes:
      Ich weis dass etwas Quietschen dazu gehört, aber ein Tröpfchen Öl wirkt echt Wunder. :whistling:

      Gruss
      Juergen
      "Schritt für Schritt Eli, Schritt für Schritt" (Zitat aus dem Film "Contact")

      Modell - Trucktage des SMC Wendlingen am 20. und 21.07.2019

      Meine Webseite mobacomp.de/
      Mein YouTube Kanal
      Projekt Waage 2.0 hier im Forum
    • Hallo zusammen,

      für den Betrieb mit Greifer musste ich noch kleinere Änderungen vornehmen. Damit sich der Greifer nicht verdreht, muss ein Seil leicht an diesem zerren. Die meisten Seilbagger (außer Menck) hatten dazu auf der Haupttrommelwelle eine kleine Trommel mit Rutschkupplung. Da ich das hier so nicht nachbilden konnte, habe ich eine separate Trommel mit großen Durchmesser eingebaut. Auf dieser Trommel ist das Beruhigungsseil zum Greifer aufgewickelt. Fest verbunden mit der Trommel ist eine kleinere, auf dieser ist ein zweites Seil aufgewickelt, das an einer kleinen Zugfeder befestigt ist. Damit das Seil zum Greifer kommt, habe ich vorne im Gehäuse eine verschließbare Klappe eingebaut (muss eh nochmals alles lackiert werden). Durch diese Klappe geht das Seil von der Trommel über eine kleine Doppelrolle am Ausleger zum Greifer. Der Greifer selber ist für den kurzen Ausleger (wie hier) noch tragbar, aber eigentlich etwas zu groß. Falls ich noch ein Zwischenstück für den Gittermast herstelle, muss ein etwas kleinerer Greifer her.











      Geübt habe ich auch, aber mit dem Greifer baggern ist auf jeden Fall die schwierigste Einrichtung:

      youtube.com/watch?v=Ue2Ylm4AhjI
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,


      gestern habe ich wieder umgerüstet und die Schleppschaufel getestet, das geht soweit ganz gut in Punkto Geschwindigkeit. Ich muss den Kübel aber nochmals umbauen, weil die Zahnreihe zu flach steht und sich dadurch nicht wie gewünscht ins Material gräbt. So ergeben sich fast nur halbvolle Schaufeln, was nicht so schön ist.

      Eine weitere Ausrüstung ist die Abrissbirne, dazu habe ich mir eine 500 Gramm schwere Eisenkugel hergerichtet. Im Original wäre die umgerechnet 2 Tonnen schwer und für den O&K zu groß. Da meine Bagger keine Freifalleinrichtung haben, muss die Bewegung eben übers Drehwerk oder die Auslegerverstellung erfolgen. Im kleinen Filmchen kann man gut erkennen, dass der O&K genau wie sein Vorbild für diese Aufgabe eher weniger geeignet ist. Beim großen Bruder ist da schon mehr Schmackes dahinter, obwohl für den diese Kugel wiederum zu klein ist.

      Beim "Abrissobjekt" setzt auch wieder die Physik im Modellmaßstab Grenzen. Einmal ist die Struktur des Materials viel zu fest und zum zweiten federt der Kandidat. Ein paar hundert kleine echte Ziegelsteine habe ich zwar, man müsste aber mehrere tausend dafür haben und Zeit und Muße die für ein paar Sekunden Aktion stundenlang aufzuschichten.

      Außer diesem Geck hier wird das wohl nicht mehr zum Einsatz kommen: youtube.com/watch?v=0-UoJu4Iat4
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Seilbagger wrote:

      Hallo zusammen,


      gestern habe ich wieder umgerüstet und die Schleppschaufel getestet, das geht soweit ganz gut in Punkto Geschwindigkeit. Ich muss den Kübel aber nochmals umbauen, weil die Zahnreihe zu flach steht und sich dadurch nicht wie gewünscht ins Material gräbt. So ergeben sich fast nur halbvolle Schaufeln, was nicht so schön ist.

      Eine weitere Ausrüstung ist die Abrissbirne, dazu habe ich mir eine 500 Gramm schwere Eisenkugel hergerichtet. Im Original wäre die umgerechnet 2 Tonnen schwer und für den O&K zu groß. Da meine Bagger keine Freifalleinrichtung haben, muss die Bewegung eben übers Drehwerk oder die Auslegerverstellung erfolgen. Im kleinen Filmchen kann man gut erkennen, dass der O&K genau wie sein Vorbild für diese Aufgabe eher weniger geeignet ist. Beim großen Bruder ist da schon mehr Schmackes dahinter, obwohl für den diese Kugel wiederum zu klein ist.

      Beim "Abrissobjekt" setzt auch wieder die Physik im Modellmaßstab Grenzen. Einmal ist die Struktur des Materials viel zu fest und zum zweiten federt der Kandidat. Ein paar hundert kleine echte Ziegelsteine habe ich zwar, man müsste aber mehrere tausend dafür haben und Zeit und Muße die für ein paar Sekunden Aktion stundenlang aufzuschichten.

      Außer diesem Geck hier wird das wohl nicht mehr zum Einsatz kommen: youtube.com/watch?v=0-UoJu4Iat4
      Also "beim großen Bruder" hätte das schon klappen können...
      Im Video sah es eben so aus, dass du quasi den Mast schon wieder wegbewegst vom Topf und somit die Kugel bremst.
      Eventuell auch nicht ganz soweit ausholen, damit dein Drehantrieb schnell genug wieder beim Topf ist.

      Ehrlich gesagt habe ich beim Video ja schon befürchtet, dass du ein Loch in die Isolierung vom Haus haust. ?wegl

      Wegen einem Gebäude zum Abreißen...
      Einige "gießen" sich die Wand aus dünnem Poren Beton oder so.

      Gruss
      Juergen
      "Schritt für Schritt Eli, Schritt für Schritt" (Zitat aus dem Film "Contact")

      Modell - Trucktage des SMC Wendlingen am 20. und 21.07.2019

      Meine Webseite mobacomp.de/
      Mein YouTube Kanal
      Projekt Waage 2.0 hier im Forum
    • Hallo zusammen,

      das schöne Wetter heute habe ich genutzt, um noch ein wenig den Tieflöffel zu quälen. Diese Einrichtung läuft perfekt, so dass ich dann als nächstes die restlichen Details anbringen kann.

      Gewogen habe ich den Bagger auch einmal, die Waage zeigt 4,5 Kg an, maßstäblich umgerechnet wären das 18 Tonnen, das Original hatte 17

      Ein kleines Filmchen vom letzten Stresstest: youtube.com/watch?v=mPMyQIUIdAY&t=9s
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,

      heute habe ich den Bagger nochmals umgerüstet und den halben Tag mit dem Greifer "gearbeitet". Nach einer kleinen Änderung am Pendelseil bin ich mit der Funktion mehr als zufrieden. Volle Schaufeln verhindert nur das etwas ungeeignete Baggergut, da viel zu viele Steine und Klumpen drin sind. Trotz allem kann man damit problemlos einen Lkw laden.

      youtube.com/watch?v=k4ZbwFz28a0&t=468s
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,

      bevor ich die restlichen Arbeiten an diesem Bagger fertig stelle, habe ich noch 2 Schwachstellen zu eliminieren: Löffel der Tieflöffelausrüstung und den Schleppkübel. Beide füllen sich nicht so wie gewünscht, besonders in etwas klebriger Erde. Das liegt daran, dass erstens beide zu leicht sind und zweitens sind die Seitenbleche der Kübel parallel zueinander. Dadurch rutscht das Material nicht so rein wie gewünscht.
      Den Tieflöffel habe ich heute komplett neu aufgebaut, diesmal aus Stahlblech statt aus Messingblech. Vorne ist der jetzt etwas breiter als hinten, zudem ist die Anlenkung nach oben gerutscht. Nun stört auch die Querwelle weniger beim Füllen. Den vorderen Bereich habe ich auch aufgedoppelt, dadurch wiegt der jetzt knapp dreimal so viel wie der alte.







      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,

      inzwischen ist die Tieflöffelausrüstung mal wieder eingebaut.

      Hinten am Gehäuse hatte ich zuletzt wieder ein Stück raus geschnitten, um leichter den Akku zu wechseln ohne das Gehäuse abnehmen zu müssen. Dazu müssen gerade beim Tieflöffel leider noch die Haltestreben ausgebaut werden, was mir zu aufwändig ist. Verschlossen ist die Öffnung mit einer leicht abnehmbaren Platte. Auch beim Original gab es (nachträglich eingebaute) Klappen hinten, Fotos dazu hatte ich gefunden und mich deshalb für die Klappe entschieden. Besser wäre es gewesen, ich hätte das ganze Heck getrennt zum Ausheben gebaut.

      Die O&K Logos müssen noch mit Klarlack fixiert werden. Den Löffel werde ich nicht lackieren, sondern die Messingteile brünieren und die Stahlblechflächen mit Verdünnung fettfrei säubern und dann mit etwas Wasser benetzen. Dann setzen die leichten Flugrost an.

      Es fehlen jetzt nur noch die Scheiben und Lampen, sowie eine weiße Bauchbinde rund ums Gehäuse. Und natürlich Patina.









      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1