Mercedes-Benz GLK Polizei in 1:14 von Carson - Umbau auf Digital Proportional

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mercedes-Benz GLK Polizei in 1:14 von Carson - Umbau auf Digital Proportional

      Den Wagen musste ich unbedingt haben, darum habe ich mich damit beschenken lassen:



      Noch am selben Abend hab ich ihn auseinander genommen ...



      ... und Federn musste er auch gleich lassen:





      Die Begrenzung fiel dem Messer zum Opfer, denn der Lenkausschlag war erbärmlich.

      Überhaupt fährt sich das Auto aus dem Karton heraus überhaupt nicht gut.
      Absolut ungeeignet für einen Parcours. Ein Wendekreis wie ein Öltanker.
      Und die 4 Geschwindigkeitsstufen sind - oh, das weiß ich gar nicht mehr genau ?(
      Auf jeden Fall lässt sich das Auto in keiner der Fahrstufen kontrolliert bewegen.

      Die Sounds sind zwar witzig gemacht, aber wenn man die Sirene ein- oder ausschalten will, wird jeweils erst gehupt.
      Vom Fahrgeräusch hört man nur etwas, wenn man die Räder blockiert :rolleyes:
      Immerhin kann man das Licht separat ein- und wieder ausschalten.
      Das wird bei meiner Version nicht funktionieren :saint:
      Der "Blinker" wird simuliert, indem beim Lenkvorgang jeweils der Scheinwerfer und das Rücklicht blinken <X

      Genau da mache ich gerade weiter, bevor ich zum Lenkservo komme:







      Ich weiß, dass der GLK den Blinker oberhalb der beiden Hauptscheinwerfer hat, aber wenn das einer bemerkt - Hut ab!

      Beim Rücklicht mache ich mir mehr Arbeit, denn da sind 3 LEDs unterzubringen:



      Ein drittes Bremslicht wird es auch geben - das später ausführlich



      Witzig bei diesem Teil: Die Bedruckung mit dem Carsonschriftzug ging mit "Carson paint killer" problemlos weg, ...



      ... leider auch die schwarze Farbe, also verschwand die Prägung ebenso :D

      Wenn jemand mir bitte sagen kann, wie die Blinksequenz des Blaulichtbalken aussehen muss, würde ich mich sehr freuen.

      Gruß Ralph
    • Hier sollte es auch mal weitergehen :)

      Nachdem ich die Blöcke eingeklebt hatte, war genug Material da, um Löcher zu bohren:



      Dann hab ich mir ein paar Macrolon Platten zurechtgeschliffen:



      Zuerst Silbern lackiert, damit innen das Licht besser verteilt wird:



      Und so würde es in betriebsfähigem Zustand aussehen, wenn nicht eine LED hätte getauscht werden müssen :rolleyes:



      Der Rest ist für den Einbau vorbereitet:



      Schön den vorhandenen Platz ausgenutzt:



      So - jetzt wünsche ich allen Mitlesern noch einen guten Rutsch ins neue Jahr

      Gruß Ralph
    • Das Bremslicht tut schon mal genau so, wie ich es mir vorgestellt habe



      Und die restlichen Funktionen auch. Nebelschlusslichter hab ich mir gespart, denn es ist unwahrscheinlich, dass ich mal auf einen Kurs fahre, wo die Sichtweite unter 3,5 Meter beträgt :xd









      Jetzt muss ich nur noch mein Problem mit dem Blaulicht lösen und ein vernünftiges Soundmodul finden (zur Erinnerung: Das Modell hat 50 Euro gekostet)

      Gruß Ralph
    • @Racker : Hallo Reiner, ...




      ... 7,4 cm - wobei das Teil ja gar nicht soo schlecht ist für den Anfang, sondern die Blinksequenz. Und ich würde gerne 4 LEDs verbauen.
      Oder gar einen COB-Block, damit auch die Hauswände blau werden :saint:

      @AgentX : Hallo Franz, das wollte ich schon bei BG bestellen, geht aber vom Handy schlecht.
      Und bei HK hab ich es trotz Eingabe "sound" nicht gefunden.
      Jetzt plötzlich schon ?(

      Gruß Ralph
    • 4x4² wrote:

      @Racker : Hallo Reiner, ...



      ... 7,4 cm - wobei das Teil ja gar nicht soo schlecht ist für den Anfang, sondern die Blinksequenz. Und ich würde gerne 4 LEDs verbauen.
      Oder gar einen COB-Block, damit auch die Hauswände blau werden :saint:
      Hallo,

      Schade, ist dann etwas kleiner als die Leuchbalken aus China (ca. 11cm breit). Da hätte man sonst die Platine von nehmen können.
      Allzeit Gute Fahrt,
      Reiner :fahrer
    • Mein nächster Meilenstein ist erreicht:



      Die Blaulichtanordnung, um auch die Wände blau zu färben :D

      "Schnell mal" eine neue Platine zugesägt und gebohrt und dann die LEDs so angebracht, wie ich mir das heute im Geschäft ausgedacht habe ;)
      Dann durch Zufall den Platz für die Widerstände und Leiterbahnen gehabt :whistling: ...





      ... und schließlich an den nigelnagelneuen nano angeschlossen:



      Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert :top

      Jetzt muss ich nur noch lernen, wie ich den nano mit 5 Volt versorge und per PPM-Signal zum Programmstart und -ende bewege 8|

      Gruß Ralph
    • Moin Ralph,

      die 5V kannst du entweder über eine Schaltung mit einem Spannungsregler (z. B. der 7805) erreichen, oder du nimmst z. B. einen X-BEC von CTI. Ich verwende sie gerne da sie genug Reserven liefern.

      Zum Auslesen eines kanals der Funke hier ein Beispiel:

      Auslesen von Servosignalen per Interrupt

      Der dort gezeigte Code liest ein Servosignal aus. Du musst ihn nur erweitern um eine Schaltlogik. Der Kanal muss die Nullstellung für eine bestimmte Zeit verlassen und wieder zur Null zurück kehren. Ist die Zeit die er braucht länger als z. B. 250ms dann schaltest du die Funktion. Ich definiere mir immer einen "Totbereich" rund um die Mittelstellung, z. B. 20 in jede Richtung. Erst wenn der Wert diesen Bereich verlässt merke ich mir die Zeit. Sobald der Wert den Bereich wieder betritt berechne ich die Zeit vom gemerkten Zeitstempel bis jetzt. ist er größer als meine minimale Schaltzeit, dann löse ich die Funktion aus.

      Ih sehe auch dass du 3 LEDs auf einem Arduino Kanal hast. Das kann problematisch werden und den Nano verstören, denn er hat nur max. 0.5A an jedem Schaltausgang. Es ist besser eienn Transistor zu verwenden und mit diesem dann die LEDs zu schalten. So kannst du eine Überlast am Pin vermeiden.

      Ich bin auf deine Basteleien gespannt.
    • Hi Ralph,

      nett gemacht.
      Aber die Lötstellen :fiess :fiess

      Das üben wir nochmal ?wegl

      Wegen dem Hinweis von Gismo.

      Du hast 3 LEDs an einem Ausgang des Nano.
      Davor wohl 100 Ohm Widerstände.
      Je nach LED Typ, bei blauen LEDs meine ich 2,5V.
      Wir rechnen: 5V Versorgungsspannung - 2,5V für die LED, bleiben am Widerstand 2,5V über.
      Bei 2,5V mit 100 Ohm fließen 0,025A oder 25mA.

      Bei 3 LEDs parallel sind das 75mA. Viel zu viel für einen Ausgang des Nano.
      Entweder also einen Transistor nehmen, oder Schaltung ändern, dass jede LED auf einen Ausgang des Nano geht. Dann eben alle Ausgänge parallel schalten
      So kannst du auch komplexere Blink Sequenzen umsetzen.

      Gruss
      Juergen
      "Schritt für Schritt Eli, Schritt für Schritt" (Zitat aus dem Film "Contact")

      Modell - Trucktage des SMC Wendlingen am 20. und 21.07.2019

      Meine Webseite mobacomp.de/
      Mein YouTube Kanal
      Projekt Waage 2.0 hier im Forum
    • Aus dem Datenblatt:

      Absolute Maximum Ratings*
      DC Current per I/O Pin ................................................ 40.0mA

      Es gibt noch einen Maximalstrom für alle Pins gemeinsam, das könnten die 500mA sein.
      Mehr wie eine LED pro Ausgang würde ich nicht direkt machen.

      Also wie schon vorgeschlagen einen Transistor nehmen, oder eben Jede LED ein Ausgang.

      Gruss
      Juergen
      "Schritt für Schritt Eli, Schritt für Schritt" (Zitat aus dem Film "Contact")

      Modell - Trucktage des SMC Wendlingen am 20. und 21.07.2019

      Meine Webseite mobacomp.de/
      Mein YouTube Kanal
      Projekt Waage 2.0 hier im Forum
    • Racker wrote:

      4x4² wrote:

      @Racker : Hallo Reiner, ...



      ... 7,4 cm - wobei das Teil ja gar nicht soo schlecht ist für den Anfang, sondern die Blinksequenz. Und ich würde gerne 4 LEDs verbauen.
      Oder gar einen COB-Block, damit auch die Hauswände blau werden :saint:
      Hallo,
      Schade, ist dann etwas kleiner als die Leuchbalken aus China (ca. 11cm breit). Da hätte man sonst die Platine von nehmen können.
      Moinsen,

      ich habe für verschiedene BOS-Fahrzeuge Arduino Nanos und Mikros zur Blaulichtsteuerung benutzt und das mit jeweils 4 blauen LEDs pro Seite und 2 LEDs zusätzlichfür die Frontblitzer. Da die Ausgänge nur in kurzen Impulsen belastet werden, besteht kaum Gefahr den Arduino zu zerstören. Des weiteren nutze ich als Lichtmodul ebenfalls einen Arduino, den ich mit dem Sketch "rc_car_light" aus dem "Buch Arduino im Modellbau" (Franzis Verlag)steuerer. Dieser Sketch bietet ALLE Lichtfunktion inkl. PWM.

      Die Leuchtbalken aus China lassen sich gut kürzen. Das habe ich bereits bei zwei Umbauten eines VW-Tuareg zu Polizeifahrzeugen gemacht. Dabei habe ich dann die Endplatinen mit den LEDs von der Grundplatine getrennt und diese mit je vier SMD-Leds bestückten Platinen als Blaulicht genommen. Die Grundplatine mit der Blinkelektronik habe ich verschenkt, da diese Funktionen nicht mehr gebraucht werden. Im Moment warte ich auf zwei Leuchtbalken, einen für den THW-Defender von Bruder und den anderen für den GLK - obwohl ich glaube dass der Leuchtbalken von Carson auf dem GLK besser aussieht.

      Übrigens: das Bremslicht für die Heckscheibe ist genial. Bei meinem GLK werde ich den Motor rauswerfen und zwei Mikro-Getriebemotoren (300 rpm) einbauen. Das habe ich auch bei den VW-Touaregs gemacht. So lassen sich die Fahrzeuge auch auf einem Parcours vernünftig fahren.

      Gruß aus Lüneburg
      Armin

      SMC-Lüneburg
      Kann, mutt, löppt"
      Mein Club: SMC Lüneburg