Bruder Dodge Ram als Begleitfahrzeug für meine kleine Firma " Big Red Towing "

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bruder Dodge Ram als Begleitfahrzeug für meine kleine Firma " Big Red Towing "

      :moin: :moin: zusammen,

      da sich schon einiges an meinem Bruder Dodge Ram Umbau getan hat, werde ich noch kurz vor Weihnachten mal mit dem Baubericht anfangen.

      Erstmal stand ja die Demontage des Dodge an, die auch problemlos über die Bühne ging, ohne das was zerstört wurde,





      Der Einbau der Hinterachse von Harztec-Modellbau war echt einfach, da es auch eine gute Bauanleitung dazu gibt,








      Genau das gleiche ging bei der Lenkachse ebenfalls ohne Probleme, dank der Anleitung,








      Nur mit der Motoren Auswahl hatte ich so meine Probleme, da ich im Netz nicht die gewünschten 6V Getriebemotoren mit 300 Upm gefunden habe, wurden welche mit 200 Upm bestellt ( zum Glück erstmal nur zwei ).

      das war nach Einbau und Test ein Schuss in den Ofen, X( X( zu langsam.

      Dann hatte ich noch zwei hier liegen mit 1000 Upm, erneut Eingebaut und Test, X( X( zu Schnell.

      Und dann nach langem Suchen und googeln im Netz habe ich dann doch noch welche gefunden mit 500 Upm, davon gleich vier bestellt, Eingebaut und mit dem nachfolgendem Test war ich dann zufreiden ;) ;) .

      Mit der Verkabelung des Dodge habe ich auch schonmal angefangen, die hinteren Leuchten, die Nebelscheinwerfer und der Warnlichtbalken sind montiert, der Fahrregler ein Thor 15 ist auch schon anggeschlossen,












      Die Verkabelung sieht noch alles sehr wüst aus, diese wird haber hinterher unter der Motorhaube und der Pritsche verschwinden, der 2s Lipo wird in einer Kiste, die noch gebaut wird auf der Ladefläche seinen Platz finden.


      So, das war es für den Anfang, wenn es weiter geht, werden Bilder folgen.


      Ich wünsche euch allen und euren Familien ein frohes Weihnachsfest und einen guten und gesunden Rutsch ins jahr 2019


      PS: Eine große Sache ist noch ein Problem, und zwar die Aufnahme der Felgen mit Befestigung der Madenschrauben an den 3mm Wellen der Motoren, die Bohrungen in den Felgen sind, ich kann es schlecht messen, aber gefühlte 2 Zehntel zu groß, somit kann ich machen was ich will, die Räder eiern beim laufen X( X( .
      Wie ich da was machen kann oder hinbekomme weiß ich noch nicht, wenn da einer eine Idee oder einen Tipp hat fürde ich mich freuen.
      Schöne Grüße aus NRW
      Michael

      :fahrer :fahrer


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MichaelB ()

    • Hallo Michael,

      ich baue auch gerade einen Dodge mit dem Bausatz von Harztec. Das Problem mit den eiernden Felgen habe ich auch. Habe dazu auch schon den Hersteller angeschrieben. Das liegt an den Fertigungstoleranzen beim 3d-Druck. Als Lösung hat er mir folgendes vorgeschlagen:

      Bei den Felgen ist ein leichtes Eiern nicht zu verhindern. So ein 3D Druckist nicht mit einer gedrehten Alufelge vergleichbar. Dennoch sollte es auchnicht zu stark ausgeprägt sein daher einige Dinge die man machen kann:
      Mit einem 3mm Bohrer das Loch einmal von Hand durch zu reiben um eventuelleDruckrückstände und Pickel zu entfernen. Wichtig nur von Hand drehen ohne vielReibung. Desweiteren kann ein verdrehen auf der Motorwelle helfen.
      Sollte der Alu Ring zu leicht auszuschieben sein, kann es sein das es hilftden Ring etwas zu stauchen, so das er schwer aufzuschieben geht und dieZwischenräume mit Klebstoff aufzufüllen vorher.Der Ring soll ein verziehen der dünnwandigen Spannfläche verhindern. Scheinbarhaben die Rohre aber Produktionsbedingte Schwankungen, so das es dazu führenkann das die Felge stärker nachgibt als sie soll und darf. Das sollte nach demverkleben jedenfalls deutlich weniger stark ausfallen.

      Ich bin allerdings noch nicht dazu gekommen, das zu testen. Die Modellbauzeit ist gerade sehr knapp (diesen Monat gerade mal eine Stunde bisher) und ich wollte erst die Verkabelung fertig machen.

      Sind bei dir auch die Haltenasen an der Vorderachse auf unterschiedlichen Höhen angebracht, so dass die Achse leicht schräg steht? Wenn ja, wie rum hast du die Achse montiert. Das geht aus der Anleitung leider nicht hervor und selbst der Hersteller konnte mir das nicht beantworten.

      Als Antriebsmotoren habe ich übrigens welche mit 300 U/min genommen, allerdings mit 12 Volt, da ich alle meine Modelle mit 12 V betreibe. Finde die Geschwindigkeit damit auch gut. Allerdings sind die Motoren ein kleines Stück länger, somit passen bei der Vorderachse die Abdeckkappen nicht mehr drauf.
      Schönen Gruß aus dem Vogelsberg
      Jens
      ____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
      Mein Fuhrpark:
      Claas Xerion 5000 | JCB Fastrac 3220 mit FL | Fendt Favorit 926 | Claas Axion 950 | CAT D5 | CAT 953D | MB Actros MP 1 1848 4x4 | Zubehör: 3 Kippanhänger / 4-Achs-Tieflader / Anhängewalze
    • Hallo Kevin ,
      (Name ist Programm :?: :kratz )

      MichaelB schrieb:









      Der Einbau der Hinterachse von Harztec-Modellbau war echt einfach, da es auch eine gute Bauanleitung dazu gibt,









      Genau das gleiche ging bei der Lenkachse ebenfalls ohne Probleme, dank der Anleitung,
      wer lesen kann, ist ganz klar im Vorteil :!: ?wegl ?wegl ?wegl ?wegl ?wegl ?wegl
      Nix für ungut,
      Gruß,
      Wolf ;prost
      :spray das Schlimmste für einen Modellbauer ist eine <X " Lackdose-Intoleranz" <X :spray
      Indoor-Parcours-Sueddeutschland.de
    • :moin: :moin: zusammen,

      am Bruder Dodge ging etwas weiter, :dan erstmal für die Tipps von euch bezüglich der Felgen Befestigung.

      Da habe ich alles mögliche probiert und keinen Erfolg gehabt :cursing: :cursing: , es war zum Haare raufen, immer eine Unwucht und eiern an den Rädern.
      Ich vermute mal, das das Material bei mir eventuell zu weich war, aber egal, die Felgen sind Geschichte ;) ;) ;) .

      Ich habe die Sache dann mal selbst in die Hand genommen und mir kurzer Hand Felgenadapter mit 12mm Aufnahme gedreht :) :) :) .
      Grundmaterial war eine Messing Seckskantstange mit sw 12mm,






      Dann habe ich mir Stücke von 16 mm abgesägt und danach mal ran an die Drehbank und die Aufnahmen gedreht, 3mm Gewinde für die Motorwelle und 4 mm Gewinde für die neu bestellten Felgen.

      Das Ergebnis sah dann so aus,











      Passprobe an der Felge,






      Passprobe der Felgenverschraubung,






      Dann mal am Dodge montiert,





      Und das Endergebnis mit Felgen,









      Jetzt habe ich keine Unwucht mehr und alles läuft sauber, so wie ich mir das vorgestellt habe :thumbsup: :thumbsup: , die Arbeit und Mühe hat sich am Ende gelohnt.

      Bin auf eure Meinungen gespannt, wie Ihr meine Lösung findet.

      PS: mit der Beleuchtung ging es auch weiter, da gibt es in Kürze ein Video zu und jetzt muß ich noch eine Kiste auf der Ladefläche bauen, wo dann der Lipo seinen Platz findet.
      Schöne Grüße aus NRW
      Michael

      :fahrer :fahrer


    • Hallo
      Ich finde die Felgen passen sehr gut zu Dodge.
      Jetzt wäre ein Fahrvideo interessant ,wie es sich mit den Felgen und deinen Adaptern verhält.
      Kannst du mir sagen was das für Felgen und Reifen sind.
      Zu den Harztec Felgen kann ich folgendes sagen. Ich habe ein Bruder Quad mit Harztec Teilen umgebaut. Alles sehr gut bis auf die Felgen. Die liefen dermaßen unrund das der Quad wackelte.
      Gruß
      Frank
    • :moin: :moin: zusammen,

      seewolf schrieb:

      Hallo
      Ich finde die Felgen passen sehr gut zu Dodge.
      Jetzt wäre ein Fahrvideo interessant ,wie es sich mit den Felgen und deinen Adaptern verhält.
      Kannst du mir sagen was das für Felgen und Reifen sind.
      Zu den Harztec Felgen kann ich folgendes sagen. Ich habe ein Bruder Quad mit Harztec Teilen umgebaut. Alles sehr gut bis auf die Felgen. Die liefen dermaßen unrund das der Quad wackelte.
      Gruß
      Frank
      Hallo Frank, die Felgen sind M-Chassis Felgen von Tamiya und die Reifen auch, hoffe ich konnte Dir da weiter helfen.


      jetzt zum Dodge Umbau,

      ich habe heute die Adapter nochmal etwas an der Drehbank überarbeitet und auf eine Länge von 15 mm gekürzt, da die Felgen doch etwas zu weit raus standen, es ging dabei in erster Linie um die Lenkachse, da dort die Reifen am Radkasten angeschlagen sind.

      Das Ergebnis habe ich mal als Rundlauftest der Egienbau Adapter festgehalten:





      Meiner Meinung nach ein sehr guter Lauf, oder was meint Ihr dazu.


      Hallo Gerhard,

      G.S. schrieb:

      Die Beleuchtung vorne sieht sehr gut aus, aber mich würden Bilder von hinten interessieren, wie hast du da die Beleuchtung umgesetzt.

      Ich habe die Rückleuchten mit 3mm LED,s bestückt, die Rückfahr-LED,s sind noch nicht angeschlossen, auch hier ein kleines Video,





      Hallo Heinz,


      Claudia180 schrieb:

      Hi Michael
      Geht die Beleuchtung nur komplett an ?( wo ist das Blinklicht.
      Und bei dem Adapter der Felgen stehen da die Räder nicht zu weit nach aussen.
      Hatte mal dasselbe Problem kann es jetzt nicht zeigen da er zerlegt ist und ich die elektronic einbaue.
      Druß aus Dortmund
      Karl-Heinz

      Wenn du die Blinker meinst, die Funktion kann man im Video sehen.

      Zu dem Abstand zum Radkasten, da ich ja die Adapter nochmal auf 15 mm gekürzt habe, stehen diese jetzt genause wie die Original Bruder Räder über den Radkasten hinaus,
      anbei mal ein paar Bilder von oben auf die montierten Räder:








      Und nochmal ein gesammt Bild des Dodge:





      So ich bin mit dem Ergebnis sehr zufreiden und hoffe das ich eure Fragen soweit beantworten konnte.
      Schöne Grüße aus NRW
      Michael

      :fahrer :fahrer


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MichaelB ()

    • :moin: :moin: zusammen,

      :dan :dan erstmal, das mein Bruder Dodge Umbau euch gefällt, :rolleyes: :rolleyes: .

      Und aus Spass am Dodge, ging es auch etwas weiter, nachdem meine Akku,s eingetrudelt sind, habe ich die Akkukiste auf der Ladefläche gebaut und etwas Arbeitsmaterial fand auch seinen Platz auf der Ladefläche,





      Zugelassen ist er auch und der TÜV hat auch die neue Auspuffanlage mit zwei Endrohren abgenommen,





      So, war nicht viel, wenn dann noch die restlichen Teile eintrudeln, geht es weiter, bis dahin, hoffe ich euch gefällt mein Dodge weiterhin.


      Kritik und Lob wird immer wieder gerne angenommen :thumbsup: :thumbsup:
      Schöne Grüße aus NRW
      Michael

      :fahrer :fahrer