Briri Güllefass Eigenbau 1:16

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Briri Güllefass Eigenbau 1:16

      Hallo liebe Modellbaufreunde :)

      Ich möchte euch mein aktuelles Projekt vorstellen.
      Es wird ein Briri Güllefass im Maßstab 1:16. Geplant nach einem Vorbild (15600 Liter) und hochskaliert damit es nicht so klein aussieht hinter dem Fendt 1050 :D
      Das Fahrwerk besitzt eine frei gelenkte Nachlaufachse welche später über einen Servo gesperrt werden kann.
      Das Fass wird ca. 6 Liter Inhalt haben und die Schleuderpumpe wird über eine Zapfwelle angetrieben. Als Verteiler ist ein Möscha Duo geplant, welcher über Bowdenzüge angetrieben wird. Das passende Güllebecken existiert natürlich auch :D . Es fasst ca. 300 Liter. Der Inhalt ist aber keine echte Gülle, sondern Wasser welches durch verfaultes Rasenmähgras gesickert ist- und somit braun geworden ist. Genug geschrieben, seht selbst :)















    • Hallo zusammen. Danke euch :) . Mein Motto: Wenn dann richtig :D . Die Zapfwelle wird von der Zugmaschine aus kommen. Das Rohr ist aus Edelstahl (130mm). Das Fass wird komplett verlötet und danach noch (falls nicht dicht) mit JB Weld verklebt. Vor dem Verteiler kommt noch ein Schiebeventil wie beim Original.

      MfG Mario
    • Hallo zusammen.

      Ich habe heute Lötversuche mit Edelstahl und Messing gemacht und bin sehr überrascht. Das normale Elektronik Zinn ist stabiler als das Spezialzinn von Sonderlote.de. Als Flussmittel wurde das ST Lötöl verwendet. Somit steht für mich fest: ab heute verwende ich nur noch ganz normalen Elektronik Zinn.

      Schönes Wochenende :)

      LG Mario
    • Die Frage ist immer wie groß die Belastungen sind, da spielt auch der Maßstab mit den zu erwartenden Gewichten eine Rolle und ob Kräfte durch Zug, Druck, Scherrbeansprungng oder durch verdrehen,... auftreten
      Wichtig ist auch immer wie sauber gelötet wurde, ob man eine rel. große Verbindungsfläche hat, alles ordentlich erwärmt wurde und das Lötzinn richtig verlaufen ist,...

      Bei meinen Lötungen überlappe ich Bleche, arbeite kleine Kanten ein, oder ich überlöte auf Stoß gesetzte Profile dahinter mit Blechstreifen, so wird auch die Last vom Lötzinn genommen und dieses dient nur noch als Verbinder.
      Hin und wieder bin ich überrascht wie weit man mit normalen Lötzinn doch kommt, das Thema hatten wir auch schon im Nachbarforum.

      Mir hat es auch noch keinen Zahn vom Löffel gerissen, obwohl diese auch nur weich gelötet sind. Dagegen waren schon die 4 mm Wellen der Löffelanlenkung verbogen.
      Wenn wirklich mal was abgerissen ist , z.b. an der Halterung meines Schneepfluges, dann hab ich dort auch gesehen, dass die Verbindung nicht Optimal war.

      Letztendlich kommt es auf nen Versuch an (ist zwar auch immer Schade, wenn es dann doch daneben geht), aber warum mehr Aufwand betreiben als nötig.

      Ich habe z.b. kein Hartlot Set und auch da gibt es wieder viel unterschiedliches aber bisher ging es bei mir auch ohne ;)

      Soweit mal meine Erfahrung
      Mfg Steffen

      -Tiefbau OST- Niederlassung Fg

      3 Schar Schneepflug
    • Nabend, :D das ja ne coole Sache mit der Gülle. Du bist ja schon weiter wie ich. Mein Becken steht auch schon mit einen Biogasbehälter, (ich muss ´nur mal gucken wie ich die Bilder wieder hier rein bekomme) Kupferrohr hab ich auch soweit gesägt. Kanns nur noch ni zusammen löten weil ich noch die Verschraubungen(wies Original) vor den Bögen brauche. Die Pumpe wollte ich dann in den Sumpf vom Becken stecken, Motor halt dann über den Beckenrand. Deine Pumpe neben den Deckeln vom Faß is wohl die für das Güllebecken oder fürs Faß? Fördervolumen hat die bestimmt, ega wo eingebaut. Haste die Flügel nur gelötet oder noch anderweitig befestigt?
      Na ich bin mal gespannt.

      Gruß Maik
      Fährt neben Dir nen Häcksler von John Deere, kann es sein ich fahr neben Dir
    • Guten Morgen :)

      Freut mich dass es euch gefällt!

      @fischi77 würde mich sehr über Bilder von deiner Biogasanlage freuen . Die Pumpe neben den gewölbten Deckel ist für das Fass. Habe ich auch schon getestet, funktioniert 1A. An dem Güllebecken sind schon 2 Pumpen verbaut welche über eine Zapfwelle oder Akkuschrauber etc. angetrieben werden können. Die eine fördert die Gülle von dem blauen Eimer ins Becken. Die andere ist zum befüllen des Fasses. Die Kotflügel sind bis jetzt noch nicht befestigt. Werde das wie beim Original machen (Stange an den Kotflügel und am Winkelrahmen verschrauben). Man kann es in den CAD Bildern sehen wenn man heranzoomt.

      LG Mario
    • [/url][/img]

      [/url][/img]

      Hallo, na ob das mit den Bildern klappt? Ich bin gespannt... Das Wasser kommt von einer Regentonne und geht ins Becken. So bissel paar Sachen rings rum werde ich noch bauen. BHKW, aus dem Futtermischer wird eine Dosierannahme und eben so paar Rohleitungen und Pumpen. Mal gucken was so alles wird :)
      Fährt neben Dir nen Häcksler von John Deere, kann es sein ich fahr neben Dir
    • Guten Morgen :)

      Nach mehreren Versuchen funktioniert der Zylinder für den Schieber.
      Er würd über einen Bowdenzug (0.5mm) angesteuert, hier im Bild erkennbar in Weiß. Der Servo hierfür wird sich später dann unter dem Fass befinden.




      Außerdem sind gestern Laserteile und Fittings angekommen



      Danach ging es am Deichsel weiter. Nach 45 min Löten war ich dann mit allem zufrieden :)




      Wünsche euch ein schönes Wochenende

      LG Mario