Beleuchtung Auflieger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ganz lieben Dank Reiner :thumbup:

      Das macht es mir deutlich verständlicher ^^

      Mit Optokoppler habe ich noch nie gearbeitet und daher noch keine Erfahrung mit, aber was ich bis jetzt so im Netz gelesen habe wäre das sogar noch besser als die Transistorenschaltung von mir.

      Ich werde mir mal die Tage paar bestellen und damit etwas Experimentieren :)

      Nochmal ganz lieben Dank für das aufzeigen eines sogar noch besseren Weges :thumbup:

      Gruß Markus
      Wenn der Hamster hinterm Steuer sitzt, sollten die Meerschweinchen in Deckung gehen :fahrer :D
    • Hallo Jens,

      ich glaube, da liegt noch ein kleines Missverständnis in der Luft:
      Masse ist hier im Modellbau nicht die Fahrzeugmasse, also der Fahrzeugrahmen, da in der Regel der Minuspol nicht mit der Masse verbunden ist.
      D.h. Du musst da wirklich eine Minusleitung zum Hänger ziehen, damit das funktioniert.
      Miss dann nochmal die Spannungen.
    • Hallo Markus,

      das ist ein liebes Angebot von dir. Mit dem Lötkolben kann ich gut umgehen, mit dem Voltmeter kenne ich mich nur bedingt aus. Im Truck selber ist nur noch wenig Platz, da die Mfc03 ja schon relativ groß ist und der Lautsprecher direkt daneben sitzt.

      Muss ich dann um deinen Plan umzusetzen alles wieder auseinander bauen oder?
      Das wäre mir im Moment zu viel Arbeit, da ich schon fast 3 Jahre an dem Scania baue und er jetzt schon fast fertig ist.

      Aber wenn das nur ein paar Kabel sind die man anderst zusammen löten muss können wir das machen.
      Lg Jens :thumbsup:
    • Moin Jens

      Das mit dem Lötkolben hört sich doch schon mal gut an, denn Stecker fressen mehr Platz und sind halt lange nicht so gut wie direkt gelötet.

      Was du ändern müsstest kämme halt darauf an in wie weit deine jetzige Verkabelung schon passt.

      Du müsstest zumindest vor (oder hinter) jede LED einen passenden Widerstand löten, aber das macht man normal ja eh schon damit wenn eine LED mal ausfällt nicht die anderen dann alle mehr strom bekommen und nach und nach auch ausfallen (Kettenreaktion).

      An Kabel bräuchtest du halt eine gemeinsame Plus Leitung in deinen Truck und Anhänger und dann für jede Gruppe an LEDs die geschaltet werden soll eine Masse Leitung (1 Pluskabel und dann ein Minuskabel fürs komplette Stand und Rücklicht, ein Minuskabel fürs Bremslicht und jeweils ein Minuskabel für die Blinker links und rechts und eventuell noch ein Minuskabel für das Rückfahrlicht). An die Kabel kämmen dann deine LEDs mit jeweils einen Widerstand (z.B. 20 LEDs mit 20 Widerstände für das Standlicht / Rücklicht / Seitenmarkierungen usw.) und dieses Kabel geht dann durch den Anhänger nach vorne und wird dort per Optokoppler und Transistor von der MFC geschaltet. Das gleiche mit dem Bremslicht usw.

      Aber ich würde dann sogar eher den Plan von Racker verfolgen, den der hat genau das gleiche wie ich vor nur das er sogar noch einen Optokoppler mit verbaut (sind auch winzig die Dinger) die im Falle eines Falles sogar die MFC komplett schützt (da Galvanisch getrennt), Soll heißen: Wenn mal ein Transistor den Geist aufgibt und Strom auf alle Leitungen verteilt kommt trotzdem nix zur MFC durch.

      Hier mal ne Skizze (ja ich kann absolut nicht malen sry ^^ )
      Die Farben sind jeweils eigene Kabel und nicht miteinander verbunden. Es kämmen dann noch Minuskabel für Bremslicht und Blinker dazu.

      Die Transistoren und die Optokoppler könnte man auch im Anhänger verbauen aber dann müssten die Ausgänge der MFC jeweils in den Anhänger gelegt werden um die Optokoppler anzusteuern. Und wenn du es schon machst würde ich die LEDs im Truck auch mit hinter die Optokoppler hängen den dann kannst du dort auch mehrere LEDs verbauen die alle in der Helligkeit leuchten wie sie sollen ;)
      Also besser die Elektronik im Truck und den Rest nur per Kabel verteilt ;)

      Ich persönlich würde es trotzdem umbauen (halt nach und nach wenn nötig) weil so wie es im Moment bei dir aussieht belastest du die MFC schon jetzt ganz ordentlich (vielleicht kommen daher auch die Probleme mit der Lenkung und Schaltung da du den Strom für die LEDs schon wegziehst) Und meiner Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit bis die MFC aufgibt und du dich über 350 Euro in der Tonne ärgerst, dann fahr lieber mit der Familie für nen Tag in nen Freizeitpark und hau das Geld da aufn Kopf macht mehr Spaß als sich über defekte Elektronik zu ärgern die in der Tonne liegt ;) ^^

      PS: Die grünen Kästchen sind jeweils 1 Widerstand (habe ich vergessen reinzuschreiben)

      Edit: Der Schwarze Rahmen mit den schwarzen Kreisen soll der Anhänger mit Reifen darstellen, aber ich denke das dürfte man ach so grad noch erkennen :D



      Gruß Markus
      Wenn der Hamster hinterm Steuer sitzt, sollten die Meerschweinchen in Deckung gehen :fahrer :D
    • Noch eine kurze Frage an Racker (Reiner)

      Meinst du man sollte vielleicht in die Plusleitung vom Akku noch nen 7805 reinhängen um die Spannungsschwankungen vom Akku auszugleichen und den Verlust an den Widerständen zu verringern ?

      Gruß Markus
      Wenn der Hamster hinterm Steuer sitzt, sollten die Meerschweinchen in Deckung gehen :fahrer :D
    • Hier erkennt man es vielleicht etwas besser drauf ;) :D

      Ist jetzt nur fürs Standlicht eingezeichnet (so bekommt dann jeder Lichtkreis seine Schaltung, nur das dass Plus für alle von einen Kabel kommt)



      Gruß Markus
      Wenn der Hamster hinterm Steuer sitzt, sollten die Meerschweinchen in Deckung gehen :fahrer :D
    • Hallo,

      so wie ich das verstehe, hast Du die MFC03 noch nicht gekauft.
      Ich habe den Eindruck, dass Du nun versuchst, mit aller Gewalt diese zu nutzen (Verstärker für die LEDs) und für mich ziemliche Klimmzüge zu machen.

      Hast Du mal über Alternativen nachgedacht, die diese Klimmzüge nicht benötigen, und in der Summe Eventuell sogar mehr können bei im Endeffekt ähnlichem Preis ?

      Z.B. von Servonaut oder Beier.
      Ich kenne mich nur mit Beier richtig aus, daher was ich machen würde, so als Ansatz.

      Beier SFR-1
      - Fahrregler
      - 16 Kanal Licht
      - Soundmodul
      - Integrierte IR Übertragung zum Anhänger, falls Du später mal umrüsten willst.
      - Frei Programmierbar (Was machen die Lichtausgänge, Dynamische Lenkung, Mit oder ohne Tempomat, Optionalem Kurvenlicht, usw usw)
      - Vernünftige Motor Bremse, die die MFC wohl nicht hat (so sagen mir das zumindest immer die MFC Fahrer.) Bergab Bremsen geht da nur bedingt.
      - Sehr kompakte Bauweise
      - usw.
      Die Lichtausgänge haben mit den paar LEDs kein Problem. Da brauchst Du keine zusätzlichen Transistoren löten.

      Nachdem Du ja löten kannst, sollte das Anschließen der LEDs kein Problem darstellen.
      Beier liefert ein 10 Poliges Kabel mit, da kommen deine LEDs ran und natürlich ein Vorwiderstand dazu

      Allerdings muss man das Beier Modul am PC entsprechend konfigurieren.
      Am besten ein Beipiel von der CD laden und dann seinen eigenen Anforderungen nach anpassen.

      Nur als Anregung.

      Wenn das eine Option ist, mal über den Tellerrand zu sehen, sag Bescheid und wir können das als Alternative mal ansehen.
      Es gibt dann bestimmt auch jemand, der die das gleiche als Servonaut Lösung aufzeigt und dann hast Du immer noch Zeit dich zu entscheiden.

      Ich würde z.B. gar nicht alles per Kabel von der Zugmaschine zum Auflieger / Anhänger holen, sondern im Anhänger einen kleinen Akku und eine IR Empfänger Modul.
      Vorteil keine Kabel und man kann auch auf dem Parcours mal schnell den Auflieger/Anhänger wechseln.

      Gruss
      Juergen
      "Schritt für Schritt Eli, Schritt für Schritt" (Zitat aus dem Film "Contact")

      40 Jahre SMC Wendlingen e.V. (Truck/Schiff/Trial Wochenende 21.05. bis 24.05.2020)

      Meine Webseite mobacomp.de/
      Mein YouTube Kanal
      Projekt Waage 2.0 hier im Forum
    • Hallo Jürgen :)

      Doch er hat die MFC03 bereits verbaut und versucht nun dort mehr LEDs für den Anhänger mit anzuschließen was aber alle LEDs schon dunkler werden lässt und auch mit dem Lenk servo gibt es schon Probleme beim schalten, was mir sagt die MFC ist jetzt schon überlastet ;)

      Ich habe es übrigens genauso wie du gemacht, bei mir ist die MFC 01 rausgeflogen und ende nächster Woche sollte der SFR1 von Beier bei mir eintreffen ^^

      Gruß Markus

      Edit: Das mit den Transistoren ist jetzt halt der Versuch ihm zu helfen seine Elektrik so hin zu bekommen das sie dann auch auf Dauer hält und das ohne größere Ausgaben, Der SFR1 wäre auf jeden Fall eine bessere Wahl aber dafür muss man auch mit der Programmierung klar kommen und es sind mindestens 250 Euro an kosten weg.

      Die Widerstände braucht er ja eh vor jeder LED egal was er jetzt drin hat oder später reinmacht und die Transistor Lösung kostet halt nur paar Euro, deshalb hatte ich das vorgeschlagen :)
      Wenn der Hamster hinterm Steuer sitzt, sollten die Meerschweinchen in Deckung gehen :fahrer :D

      The post was edited 1 time, last by Obihamster ().

    • Obihamster wrote:



      Meinst du man sollte vielleicht in die Plusleitung vom Akku noch nen 7805 reinhängen um die Spannungsschwankungen vom Akku auszugleichen und den Verlust an den Widerständen zu verringern ?
      Das bringt meiner Meinung nach nichts. Spannungsschwankungen sind vernachlässigbar * und je nach Belastung müsste der 7805 auch noch einen Kühlkörper bekommen. Den Widerständen macht das nichts, solange sie richtig dimensioniert sind (mit 1/4W bist du i.d.R. auf der sicheren Seite für eine normale LED).

      * Wenn es tatsächlich Schwankungen gibt die sich in der Helligkeit der LEDs bemerkbar machen, dann ist wahrscheinlich der Akku unterdimensioniert. Zur Not erst mal mit einem Puffer-Kondensator zwischen Plus und Minus vom Akku versuchen.
      Allzeit Gute Fahrt,
      Reiner :fahrer
    • Racker wrote:

      Obihamster wrote:

      Meinst du man sollte vielleicht in die Plusleitung vom Akku noch nen 7805 reinhängen um die Spannungsschwankungen vom Akku auszugleichen und den Verlust an den Widerständen zu verringern ?
      Das bringt meiner Meinung nach nichts. Spannungsschwankungen sind vernachlässigbar * und je nach Belastung müsste der 7805 auch noch einen Kühlkörper bekommen. Den Widerständen macht das nichts, solange sie richtig dimensioniert sind (mit 1/4W bist du i.d.R. auf der sicheren Seite für eine normale LED).
      * Wenn es tatsächlich Schwankungen gibt die sich in der Helligkeit der LEDs bemerkbar machen, dann ist wahrscheinlich der Akku unterdimensioniert. Zur Not erst mal mit einem Puffer-Kondensator zwischen Plus und Minus vom Akku versuchen.
      Alles klar :)

      Dann berechnet man die Widerstände auf den vollen Akku (8,4 Volt) richtig ?

      Oder einfach auf die Nennspannung des Akkus ? Aber dann bekommen sie ja zuviel Spannung wenn der Akku dann voll ist denke ich

      Ganz lieben Dank für deine Geduld mir das alles zu erklären und für deine Hilfe mir hier zu Helfen ;)

      Gruß Markus
      Wenn der Hamster hinterm Steuer sitzt, sollten die Meerschweinchen in Deckung gehen :fahrer :D
    • Obihamster wrote:

      Racker wrote:

      Obihamster wrote:

      Meinst du man sollte vielleicht in die Plusleitung vom Akku noch nen 7805 reinhängen um die Spannungsschwankungen vom Akku auszugleichen und den Verlust an den Widerständen zu verringern ?
      Das bringt meiner Meinung nach nichts. Spannungsschwankungen sind vernachlässigbar * und je nach Belastung müsste der 7805 auch noch einen Kühlkörper bekommen. Den Widerständen macht das nichts, solange sie richtig dimensioniert sind (mit 1/4W bist du i.d.R. auf der sicheren Seite für eine normale LED).* Wenn es tatsächlich Schwankungen gibt die sich in der Helligkeit der LEDs bemerkbar machen, dann ist wahrscheinlich der Akku unterdimensioniert. Zur Not erst mal mit einem Puffer-Kondensator zwischen Plus und Minus vom Akku versuchen.
      Alles klar :)
      Dann berechnet man die Widerstände auf den vollen Akku (8,4 Volt) richtig ?

      Oder einfach auf die Nennspannung des Akkus ? Aber dann bekommen sie ja zuviel Spannung wenn der Akku dann voll ist denke ich

      Ganz lieben Dank für deine Geduld mir das alles zu erklären und für deine Hilfe mir hier zu Helfen ;)

      Gruß Markus
      Ich rechne immer mit der Akku Nennspannung.

      Es gibt ja nicht jeden Beliebigen Widerstands Wert.
      Und dann wählt man sowieso immer den nächst größeren Wert und ist somit auf der sicheren Seite.

      Beispiel:
      Akku 7,2V Nennspannung
      10mA LED Strom
      Mach ja 720 Ohm Vorwiderstand
      Der nächste Wert ist 750 Ohm, wenn ich mich nicht täusche.

      Bei heutigen LEDs ist der Wert nicht mehr so kritisch.
      (Auf die Gefahr hin Prügel zu bekommen, wäre die LED zu Hell, könnte man beim Beier SFR-1 einfach in der Software die Dunkler Dimmen :D )

      Gruss
      Juergen
      "Schritt für Schritt Eli, Schritt für Schritt" (Zitat aus dem Film "Contact")

      40 Jahre SMC Wendlingen e.V. (Truck/Schiff/Trial Wochenende 21.05. bis 24.05.2020)

      Meine Webseite mobacomp.de/
      Mein YouTube Kanal
      Projekt Waage 2.0 hier im Forum
    • Alles klar danke dir :)

      Ich nehme halt in der Regel die Akkuspannung im vollgeladenen Zustand und denke mir wenn wird die LED halt etwas dunkler :D

      Das Problem ist wenn ich für jemand anderes etwas mache dann muss das auch Hand und Fuß haben, es gebe nichts schlimmeres als wenn es dann nach 6 Monaten nicht mehr geht oder einzelne LEDs durchbrennen, deshalb dachte ich ich frag mal nach.

      Ja beim Beier kann man mit PWM die Helligkeit regeln aber bei der MFC 03 nicht, die kennt nur an oder aus :D

      Gruß Markus
      Wenn der Hamster hinterm Steuer sitzt, sollten die Meerschweinchen in Deckung gehen :fahrer :D
    • Ich rechne immer mit Nennspannung, die volle Spannung ist ja nur direkt nach dem Laden vorhanden und bricht relativ schnell ein wenn der Truck fährt. Für Scheinwerfer nehme ich den Strom laut Datenblatt, für Positionslichter u.Ä. meist nur 10mA.

      @Jürgen, der nächste Widerstandswert hängt von der E-Reihe ab. So wäre eigentlich 723 Ohm der nächste Wert, aber E192 ist eher ungewöhnlich und da in dieser Anwendung kein so genauer Wert nötig ist liegst du mit 750 Ohm (E24) genau richtig.
      Allzeit Gute Fahrt,
      Reiner :fahrer
    • New

      JSachs wrote:




      so wie ich das verstehe, hast Du die MFC03 noch nicht gekauft.
      Hallo Jürgen,

      habe sie bereits und ist auch schon eingebaut.


      Obihamster wrote:




      An Kabel bräuchtest du halt eine gemeinsame Plus Leitung in deinen Truck und Anhänger und dann für jede Gruppe an LEDs die geschaltet werden soll eine Masse Leitung
      Eine gemeinsame Plusleitung abe ich bereits, allerdings nur für das Ps4a Schaltmodul und den Auflieger. Diese kommt direkt vom Empfänger und nicht vom Akku. Bremslicht, Standlich Blinker..usw habe ich ganz normal nach Anleitung an der Mfc angeschlossen.


      Obihamster wrote:






      Gruß Markus
      ich habe jetzt mal das Wochenende über Nachgedacht, und würde dein Angebot annehmen. Allerdings würde ich die Zugmaschine erst einmal von der Elektronik so lassen und lieber den Auflieger fertig machen.




      Im Auflieger habe ich mir eine kleine Platine gebastelt an die ich die einzelnen LED's bzw Smd's angeschlossen habe. Allerdings habe ich bei der Beleuchtung die Widerstände mittlerweile rausgenommen da ich der Meinung war bei 1,8 V kann ja nicht viel Passieren.
      Lg Jens :thumbsup:
    • New

      Moin Jens :)

      Das mit der Platine sieht doch schon mal echt Top aus :thumbup:

      Wenn du die Anschlüsse von der MFC schon im Anhänger hast würde ich es auch so machen wie du es vor hast und erstmal nur den Anhänger mit Optokoppler und Transistoren versorgen

      Du bräuchtest aber wie Racker auch schon sagte noch eine Plus und Minus Leitung direkt vom Akku im Anhänger da du sonst den Strom ja wieder über die MFC ziehen würdest (die versorgt ja den Empfänger).

      Ich habe mir mal ein paar Optokoppler bestellt, müsste die Tage bei mir eintreffen, dann schau ich mir das mal genau an (habe bisher immer mit Transistoren direkt gearbeitet aber nie mit Optokopplern), aber das erarbeite ich gerne für uns aus (bringt ja auch mir in Zukunft vorteile ;) )

      Die Widerstände müsstest du halt wieder einlöten da sonst deine LEDs die volle Akkuspannung bekommen und das nicht lange mitmachen würden (vielleicht so 1 2 Sekunden bis sie durch sind)

      Aber nach dem Umbau bist du auf der sicheren Seite und kannst dich auch auf Dauer über dein Werk freuen :)


      Ich schreib mal Racker an und frage ihn was er an Optokoppler für dich empfehlen kann und dann solltem wir das Problem gemeinsam lösen können ^^

      Das mit dem Löten sieht übrigens auch schon ganz gut aus, da mache ich mir auch keine Gedanken mehr das du das nicht hinbekommen könntest ^^ Und mit dem Schaltplan das erkläre ich dir dann gerne Stück für Stück mit Zeichnung wo welches Kabel dran muss ;)

      Wie viele LEDs hast du den Als Bremslicht ? wie viele als Seitenmarkierung und Rücklicht ? und wie viele als Blinker ? am Anhänger (nur damit man entscheiden kann welche Transistoren für dich am besten wären, muss ja kein 5 Ampere für 2 LEDs sein)

      Und hast du jeweils 1 Widerstand pro LED oder hängen dort jeweils mehrere LEDs an so einen Widerstand bei dir ?

      Gruß Markus
      Wenn der Hamster hinterm Steuer sitzt, sollten die Meerschweinchen in Deckung gehen :fahrer :D
    • New

      Alles klar :top

      Ich mach mich mal schlau was man da am besten für dich nehmen kann und geb dir dann Bescheid :)

      Ich würde persönlich die Tip120 überall einsetzen aber ich achte auch normal nicht auf den Platz im Truck oder ob sie komplett überdimensioniert sind :D

      Aber für dich soll ja schon eine ordentliche Lösung gefunden werden. Ich bastel bei mir ja eh fast täglich was an der Elektrik um weils mir doch nicht mehr so gefällt oder weil ich noch mehr geblitze und geblinke brauche ?wegl


      Gruß Markus
      Wenn der Hamster hinterm Steuer sitzt, sollten die Meerschweinchen in Deckung gehen :fahrer :D