MB-Trac in 1:6 von einem Neuling gebaut...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin,

      hast du ein Modell zum abnehmen der Maße? Ich nehme meine von einem 1:32 Weise Toys ab. wenn du dir so ein Modell mal anschaust und auch auf
      Fotos guckst, wird dir auffallen das die Haube gewölbt ist und die Seitenteile auch einen leichten Knick haben. Beim Grill hast du das ja anscheinend beachtet, ich würde mich an seine Form halten. Auch die Kabine läuf unten leicht zusammen.

      Meiner Meinung nach muss man das beim Bau in diesem Maßstab beachten da sonst der gesamt Eindruck zerstört wird.
      Aber ich weiss ja nicht wie hoch dein Anspruch an das Original ist...
      Ich baue ja auch gerade einen und da stockt die Berichterstattung aus genau dem Grund. Mein Anspruch steigert sich ständig und da werden die Teile halt neu gemacht.

      Du musst die Teile ja nicht neu lasern lassen, aber vielleicht kannst du sie noch anpassen.
      Ich würde auch lieber den Rahmen überstehen lassen, als die haube so Breit zu machen... sieht man ja eh nur vorne und in schwarz fällt es fast nicht auf. Im Bereich der FKH kannst du den Rahmen ja verjüngen...
    • Hallo, da sieht man doch wer mit Adleraugen guckt. Du hast natürlich völlig Recht. Die Motorhaube muss noch abgekantet werden. Und wie nah ich ans Original kommen möchte?
      Nun sagen wir es mal so: So nahe es MIR möglich ist. In letzter Konsequenz muss ich mit dem Ergebnis leben können. Diese Erfahrung habe ich schon vielfach bei den Schiffen erlebt.
      Meiner Meinung nach hat alles seine Berechtigung. Ich stehe so oft mit offenen Augen vor der Leistung die andere in unserem Hobby erreichen. Aber die sind da auch nicht mit geboren worden. Also heißt die Devise: Machen so gut man kann und nach Verbesserung und Erfahrung streben...

      Und bei meiner Art Modellbau muss auch beachtet werden das sich Dinge beim bauen Entwickeln. Dieses hier ist eine völlig neue Art für mich ein Modell zu erstellen. Der Grad an Präzision der benötigt wird ist sehr hoch. Holz ist da ein viel dankbarerer Werkstoff...

      PS: Ja, ich habe das Weise Modell auch hier...Ist jetzt aber in seine Einzelteile zerlegt um zu messen.
      "Versuchs mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit"..
      "Nicht was du bist, ist das was dich ehrt, nur wie du bist, bestimmt deinen Wert"
      youtube.com/watch?v=v_EWWyJfgPc
    • Hallo Michael,

      bin auch ziemlich neu hier unterwegs und sammle meine Erfahrungen im RC Bereich.

      Ich habe wirklich aller höchsten Respekt von der Leistung, wie du (auch die anderen) hier den Bau mit den großen Modellen angehst.
      Gerade mit dem Werkstoff Metall. Das ist eine ganz andere Liga in der Bearbeitung als das, was ich gewohnt bin.

      Ein Metall-Modell muss wirklich gut durchdacht sein, die Fertigung von Blechen, Bauteilen, etc. ist sehr aufwendig, sicherlich auch teuer. Fehlkonstruktionen will man da nicht haben.
      Vom Arbeitsaufwand will ich gar nicht sprechen..., aber soll ja auch ein Hobby sein.

      Ich finde, dass sich der Detaillierungsgrad bei funktionalen Modellen nur schwer sehr hoch ansetzen lässt. Gerade im kleineren Maßstab, geht Funktionalität extrem auf Kosten von Detaillierung. Hier muss man öfters Kompromisse eingehen.
      Aber wie Maik schon sagt, liegt es auch viel am eigenen Anspruch.
      Ich selbst bin ehrlich gesagt etwas vorbelastet, würde mich schon fast als "Nietenzähler" bezeichnen. Habe bis dato nur Standmodelle in 1:50 (Kranmodelle) konstruiert und gebaut . Da war Detaillierung alles, Funktionalität gleich Null.
      Mit diesem hohen Anspruch an Detaillierung komme ich momentan gerade ordentlich ins Schwitzen wenn ich einen funktionalen und praxistauglichen RC Trecker bauen will, wo auf engsten Raum RC-Komponenten verbaut werden sollen...

      Wie dem auch sei, Modellbau soll Spass machen, manchmal ist der Weg das Ziel.

      Ich finde den Bau deines MB Tracs aus Metall jedenfalls sehr spannend und interessant. Weiter So!
      Viele Grüße aus Ostfriesland,
      Tom
      www.tomreh.de
    • Neu

      Hallo, weil heute nur Regenwetter angesagt war und ich auch sonst keine pflichten auf dem Programm standen habe ich mich voll dem Trac gewidmet. Ich habe mich an die Radaufhängung begeben. Natürlich habe ich vorne angefangen denn dort ist es ja noch mal etwas schwieriger. Dort soll sich ja etwas in horizontaler und vertikaler Richtung drehen.
      Was soll ich sagen?...
      In der Lehrwerkstatt für Metallbauer erste Klasse würde der Meister wohl sagen: Schade um das schöne Material. Aber es funktioniert. Auf den Bildern ist vielleicht zu erkennen wie der Federweg ist. Nicht gewaltig, aber sonst würden die Räder zu viel Schräglage bekommen. Ich bin überrascht das ich das mit meinen "Bordmitteln" doch so hin bekommen habe das es sich bewegt.
      Aber eins muss man auch bemerken. Das Endergebnis wird doch wohl eher "Vorbildähnlich".
      Hier fehlen jetzt natürlich noch die Halterungen für die Federn und Dämpfer. So würde die Konstruktion einfach wegklappen. Für dieses Bauteil habe ich jetzt einen Tag gebraucht. Wobei alles von Hand zugesägt wurde. (Außer die Bauteile selber). Dann war auch noch ein besuch im Baumarkt fällig weil das Metallsägeblatt stumpf war und ein 10mm Stahlstab gefehlt hat. Die anderen Hülsen wird Fabian mir wohl auf der Metallbandsäge schneiden...


      "Versuchs mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit"..
      "Nicht was du bist, ist das was dich ehrt, nur wie du bist, bestimmt deinen Wert"
      youtube.com/watch?v=v_EWWyJfgPc
    • Neu

      Gerade habe ich mich einen Modellbaukollegen unterhalten. Ich glaube an der Konstruktion muss ich noch etwas ändern. Und zwar so das der obere und untere Träger ein Parallelogramm ergeben. Dann währe der negative Sturz auch weg...mal sehen wie ich das umsetze
      "Versuchs mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit"..
      "Nicht was du bist, ist das was dich ehrt, nur wie du bist, bestimmt deinen Wert"
      youtube.com/watch?v=v_EWWyJfgPc
    • Neu

      So, heute war ich dann noch mal in der Werft und bin in mich gegangen. Ich werde den ursprünglichen Plan weiter verfolgen. Warum? Nun wenn ich es ändern wollte müsste ich alle Aufhängungsteile neu machen lassen. Höher setzen um ein Parallelogramm zu bekommen geht wegen der Aufnahme für die Motoren nicht. Also werde ich zunächst damit leben das ich nur einen Federweg nach oben habe. Mal sehen wie weit ich komme...
      "Versuchs mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit"..
      "Nicht was du bist, ist das was dich ehrt, nur wie du bist, bestimmt deinen Wert"
      youtube.com/watch?v=v_EWWyJfgPc
    • Neu

      Ich würde das genau jetzt korrigieren, der Kompromiss wird Dich ewig nerven.
      Du brauchst ja bei Weitem nicht alles neu machen, sondern nur anpassen.
      Flex was aus dem längeren raus und schweiß es wieder zusammen. Such dafür die Stelle aus, die man nachher am leichtesten schweißen kann. Die Naht mit der Fächerscheibe glatt schleifen, das sieht man später nicht mehr.


      Viele Grüße

      David
    • Neu

      da muss ich dem Tody recht geben, sehe ich genau so...
      ich würde aber auch die ganze Vorderachse näher ans Original bringen. Du baust gerade die Aufhängung eines Fendt Vario neuster Generation. Der MB Trac hatte Pendelachse. Ich weiß, das ist aufwändiger aber möglich.
      Die nötigen Komponenten brauchst du eh. Praktisch sogar 2 Gelenke weniger.

      kannst ja auch mit nem Rohr oder ne offene Achse bauen
      Differenzial(zur Not auch nen Winkelgetriebe)
      Diff. Gehäuse
      Starre Achsen
      je Seite ein Gelenk
      Radaufnahme
      Fertig!
      Das geht auch mit wenigen mitteln....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quaddel ()