Menck & Hambrock Mb Universalbagger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Wolfgang
      Wie ich dir geschrieben habe mach die Lagerschalen nicht zu eng, die Zahnstangen brauchen genug Platz. Nach oben und etwas zur seite, wen du sie aus und einfährst wirst du sehen das sie doch einiges Arbeiten. Ich bin gerade am Testen ob es mit einem Stückchen Filz auch geht das Putzt Dreck eher weg und Speichert Öl, na mal sehen.
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • Hallo zusammen,

      die großen Windentrommeln habe ich mir drehen lassen. Auf je einer Seite ist eine Vertiefung ausgedreht, in die ich Kettenräder eingepresst habe. Als Schmiermittel Uhu-Endfest und dann mit Gewalt im Schraubstock. Für die Lagerung der beiden Trommeln muss ich mir aber erst noch passendes Material besorgen.

      Als Antrieb habe ich schnelllaufende (100 U/min) Schneckengetriebemotoren eingeplant, diese sitzen in einem separaten Rahmen hinter den Trommeln. Da die Stützverbindung zum Hauptrahmen noch fehlt, liegen das erstmal nur lose auf. Wichtig ist natürlich, dass man sich Gedanken macht wie evtl. Verschleißteile gewechselt werden können. Die Motorwellen gehen z.B. nicht durch eine Bohrung im Rahmen, sondern werden von oben eingebaut, usw.

      Der Ausleger vom Hochlöffel ist inzwischen auch komplett verschlossen







      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Neu

      Hallo zusammen,

      Herstellung der Fahrketten:

      Zuerst hatte ich die Scharniere verklebt und trocknen lassen, anschließend aus 20mm breitem Aluflachband 40mm breite Stücke abgesägt. Eines der Stücke dient als Bohrschablone für die Flachbänder. Die mit 2,5mm gebohrten Flachbänder wurden auf die Scharniere gelegt und dort passende Bohrungen (ebenfalls mit 2,5mm ) angekörnt, danach mit 3,2mm durchgebohrt. Die Flachbänder erhielten 3mm Gewinde. Nach dem Anschleifen der Verbindungsflächen diese satt mit Uhu Endfest benetzt und die kurzen Inbusschrauben eingedreht. Die überstehenden Gewindegänge wurden abgeflext. Letzter Schritt der ganzen Prozedur ist eine Manschette aus dünnen Stahlblech, damit kann die Kette echten Flugrost ansetzen und kommt einer Plattenkette optisch sehr nahe. Eine Manschette habe ich mal grob gebogen als Muster. Ob jetzt die Köpfe der Inbusschrauben als Mitnehmer noch weiter bearbeitet werden müssen, wird sich zeigen. Stabil genug ist es allemal und schön schwer auch.





      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Neu

      Hallo zusammen,

      inzwischen habe ich ein Auflager für den Motorrahmen der beiden Hauptwinden fixiert, ebenso die Position des oberen Rollenbockes. Auch bei den Ketten ging es etwas weiter.

      Die äußere Achse zum Spannen der Kette musste ich neu erstellen, da die alte noch auf den ursprünglichen Rahmen angepasst war. Ebenso neu sind die Turasrollen, da die alten noch die Mitnehmerbohrungen für die Kunststoffkette hatten, hier werden das weniger Bohrungen.

      Neuen Mitarbeiter habe ich auch eingestellt.





      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Neu

      Hallo zusammen,

      den kompletten Tieflöffel muss ich neu erstellen, weil sich da ein paar Ungereimtheiten eingeschlichen hatten. Anscheinend gibt es kein Original mehr mit dieser Ausrüstung, nur noch Fotos, die aber durch die Position der Kamera nicht nicht immer ganz aussagekräftig sind. Beim Vergleich der zur Verfügung stehenden ist mir auch aufgefallen, dass die große mittlere Trommel der Differentialtrommel in das Profil des Auslegers eintaucht. Die Konstruktionen der 30er Jahre unterscheiden sich doch teils erheblich von den Nachkriegsbaggern. Zudem sind größere Typen nicht einfach Vergrößerungen der kleineren.
      Grundprofil des neuen Auslegers ist ein 20x20 Alu-Rechteckrohr mit 2mm Wandstärke, außen sind jeweils noch 2 durchgehende Flacheisen aufgesetzt. Die Differentialtrommel untersetzt das Zugseil im Faktor 2,5 zu 1. Im hinteren Teil zur Anlenkung fehlt noch die obere Abdeckung.

      Die im Vordergrund sichtbaren Profile sind schon für den Skimmer vorbereitet, bei dem ist die Vorlage noch dürftiger.



      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1