Menck & Hambrock Mb Universalbagger

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo zusammen,

      nächstes Teil am Tieflöffel ist der Haltebaum vor den Winden. Dieser wird mit Stangen (fehlen noch) am hinteren Rollenbock angeschlagen und im Drehpunkt des Auslegers gelagert. Um eine adäquate Transporthöhe zu erreichen, lässt sich der Baum nach vorne abklappen. Bei den neueren Mustern von Menck war an dieser Stelle eine Art Brücke eingesetzt (beim M90 sieht das wesentlich eleganter aus), bei den Vorkriegsmustern war der Haltebaum dagegen wie ein Torbogen ausgebildet. Die noch sichtbaren Schrauben werden natürlich noch versteckt. Ein ähnliches Bauteil muss ich für den Skimmer nochmals bauen.

      Mit ein paar Hebeln habe ich auch schon angefangen, dieses Muster hatte schon die sogenannte Menck Kleinhebelei. Der Einstieg für den Baggerfahrer ist ungefähr in der Mitte des Gehäuses, um nun überhaupt an den recht engen Arbeitsplatz zu kommen, muss der Sitz zur Seite klappbar sein.







      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,


      inzwischen bin ich hier auch mit sichtbaren Teilen weiter gekommen. Eingebaut habe ich im Fahrwerk links und rechts die Antriebsketten von den Motoren zu den Turasrädern. Ebenso die Kettenantriebe für die beiden Hauptwinden. Auf Kettenschlösser habe ich verzichtet und die gekürzten Teile einfach wieder im Schraubstock verpresst.
      Von den beiden Fahrketten existiert inzwischen auch schon mehr als die Hälfte.







      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,

      inzwischen habe ich die Differentialtrommel für den Skimmer erhalten. Diese hat nicht drei Trommeln wie der Tieflöffel, sondern vier. Grund ist, dass das Seil für den Öffnungsmechanismus des Löffels dessen Weg beim Graben irgendwie mitmachen muss. Auf der großen Trommel wird das Seil von der Antriebstrommel aufgewickelt, auf den beiden äußeren die Zugseile vom Löffel und auf der inneren kleinen Trommel das Öffnungsseil. Eingebaut ist die Trommel in stabilen Halterungen, alles verschraubt und verklebt. Das obere Deckblech liegt nur lose auf und muss noch etwas nach bearbeitet werden. Der torbogenähnliche Haltebock ist ähnlich dem vom Tieflöffel, bleibt am Ausleger und kann zum Transport abgeklappt werden.







      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Ecostar wrote:

      Hallo Wolfgang!
      Du hast ja sowas von einer Trommel ab :D und das ist nett gemeint!
      Bewundere deine Arbeit.
      Ja, Mechanik hat schon was.
      Ich bleib hart dran an dem Thema :D :D !

      Gruß Hans!
      Danke Hans,

      man könnte ja auch ein Servo an der Klappe anbringen, will ich aber nicht. Die Winde, die normal den Gittermast-Ausleger hochzieht, die hat beim Skimmer keine Funktion und kann daher den Löffel öffnen.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,

      inzwischen ging es hier auch weiter. Die Gleitbahn des Skimmers habe ich oben mit einem Abdeckblech in gesamter Länge verschlossen, das bringt auch noch etwas benötigtes Gewicht. Im vorderen Bereich könnte auch noch zusätzlicher Eisenschrott eingesetzt werden. Das Abdeckblech an der Differentialtrommel ist ebenfalls jetzt endgültig fixiert. Zumindest eine Kette ist jetzt auch verschlossen, deren überstehende Schraubenstifte sind gekappt und sie wartet eigentlich nur noch auf das Aufziehen der äußeren Blechbandagen. Die zweite ist halb fertig.

      Bei den anderen Baggerausrüstungen sind mir die Seilwege und Lage der Seilrollen alle bekannt, hier ist das Neuland. Die wenigen vorhandenen Fotos und Videos von Skimmern geben keine passable Vorlage, deshalb ist hier der Einsatz eigenen Hirnschmalzes gefragt. Bei den echten ist es so, dass ein arg durchhängendes Seil mit läuft, an dem der Baggerführer zerrt, um den Löffel zu öffnen. Diese Funktion muss hier die Auslegerwinde übernehmen. Ich möchte aber nicht gerne mit dieser Winde nachsteuern, wenn sich der Löffel vor- oder zurück zieht. Aus dem Grund die vierte Trommel, die die Seilwege erstmal ausgleicht. Zum Öffnen der hinteren Löffelklappe habe ich einen langen Fallriegel eingebaut, der eine Kralle am Bodenblech hält. Auf einem der Fotos kann man das erkennen, bessere reiche ich noch nach, wenn das zufriedenstellend funktioniert.









      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,

      nach den beiden "Minibaggern" habe ich mich wieder mal mit diesem Oldie beschäftigt. Allerdings werde ich ein paar größere Änderungen machen.

      Die Ketten aus Scharnieren fliegen wieder raus. Grund ist die Schwergängigkeit besonders nach Feuchte. Ich werde mir eben die Mühe machen und die gleichen wie beim M90 herstellen.

      Nächste Änderung sind die kompletten Antriebe im Oberwagen. Die zuerst eingebauten Winkelgetriebemotoren sind einfach zu schwach für einen Bagger dieser Größe. Nur die Hilfswinde behält so einen, Drehwerk und Doppelwinde erhalten RB-Motoren, die Winden allerdings die leistungsfähigeren der Super-Ausführung. Um Platz zu schaffen, musste das Drehwerk irgendwie aus den Füßen. Daher habe ich dieses in eine untere Ebene gelegt mit einem Antrieb über Rollenkette. Darüber sitzt dann der Windenrahmen. Das Ganze ist jetzt so wesentlich wartungsfreundlicher und es ist auch mehr Platz vorhanden als vorher. Den Oberwagen musste ich dazu allerdings komplett neu erstellen.











      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Hallo zusammen,

      bedingt durch die Länge der Motoren musste ich die wieder höhenversetzt einbauen. Verwendet sind die RB35/69 von Servonaut. Für die Hilfswinde (Heben des Gittermastes bzw. Kippen des Tieflöffels) habe ich einen der ursprünglich eingebauten Winkelgetriebemotoren verwendet. Die benötigten Kräfte hierzu sind nicht sehr hoch. Vor den hinteren Motoren ist noch schön Platz für den Rollenbock. Das ganze Gebilde kann durch Lösen einer einzigen Schraube abgenommen werden. Dazu wird der Maschinenrahmen hinten in eine Art Tasche eingeschoben und vorne zwischen den Trommeln mit der einzelnen Schraube einfach gesichert. Die Einbaulagen der Motoren sind so ausgebildet, dass man ohne Lösen von Teilen diese auch wechseln kann.













      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Ich bin bloß der Koch wrote:

      Ich bin immer wieder begeistert, wie und was Du alles aus Blech und Alu rausdengelst :top
      Danke Frank,

      ich habe aber auch einen hohen Materialverbrauch, weil ich viele Teile zweimal herstelle. Das gilt hier leider auch für das komplette Fahrwerk. Mit den neuen Ketten kann ich dann auch die maßstäblich richtigen Laufrollen verwenden.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • monbern wrote:

      Moin Wolfgang,
      mal eine ganz andere Frage..............
      Hast Du eine Turnhalle wo die ganzen Kostbarkeiten stehen und entwickelt werden. :?:

      Ein guter Bekannter gab mir den Tipp - eine doppelte Decke wegen Platz zu werkeln..

      Gruß
      Bernd
      Hallo Bernd,

      das ist langsam echt ein Problem. Die Werkstatt habe ich in einer Verlängerung der Garage, und das ist inzwischen alles viel zu klein.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • tody wrote:

      Hallo Wolfgang.

      Das hat alles Hand und Fuß und sieht sehr gut aus :top :top :top
      Wie genau machst Du nochmal das Seil an der Trommel fest? Hast Du da eine Bohrung drin?

      Viele Grüße

      David
      Noch nicht, aber ich werde da auch wie bei den beiden anderen Mencks in die Trommeln Bohrungen mit Gewinde einsetzen. So kann man das Seil leicht wechseln. Die Inbusschraube ist dabei so versenkt, dass eine glatte Fläche bleibt.

      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • NG-freak wrote:

      Hallo Wolfgang,

      wiedermal ein Traum in Alu :love: Sag mal, wieviele Oldi Baumaschinen und Laster hast Du eigentlich? Du baust ja eines nach dem anderen und vorallem jedes Modell ist aufwändiger als das andere! :res

      Ich hätte da schon das Problem, das ich gar nicht wüsste, mit was ich spielen wollte... :D
      7 Bagger, 2 Raupen, Walze, Kran und 11 Lkw. Und halt Anhänger, Tieflader, etc. Ich kennen aber Modellbauer, die haben einiges mehr.

      Allerdings sind da einige auch nicht fertig, bzw. Umbau geplant oder angefangen.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1