Mobile Goldwaschanlage

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mobile Goldwaschanlage

      Hallo Zusammen,

      ich möchtge hier mein kleines Projekt vorstellen. Ich glaube ich habe etwas viel die Schatzsucher auf DMAX geschaut. Jedefalls kam mir die Idee eine mobile Goldwaschanlage zu bauen... So weit die Idee - doch wie soll das Aussehen? Generell habe ich bei dem ganzen Projekt nicht immer die Zielführende Idee. Viel mehr probiere ich die Lösungswege aus die mir in den Sinn kommen. Sofern sie klappen super - wenn nicht wird weiter Probiert. Wenn die ganze Anlage einmal funktionsfähig ist wird sie nochmals überarbeitet und optisch aufgehübscht...



      Im Grunde habe ich mir vorgestellt eine Siebanlage auf einen LKW-Auflieger zu bauen. Als kleinen Hingucker soll hier auch noch eine Waschrinne und etwas Wasserspielerei drumerhum gebaut werden. Also Siebanlage für zum Spielen - Wasser mit Waschrinnen für die Show. Das ganz möchte ich weitestgehend "einfach" bauen. Daher habe ich mich bislang weitestgehend auf Materialien aus dem Baumarkt beschränkt (soweit es möglich ist). Weiterer Grundsatz der Anlage: Ich muss sie mit meinem CTI Radlader befüllen können ohne große eine Rampe oder Auffahrt zu bauen. Frei nach dem Motto "Hinstellen, aufklappen, anschalten, los legen"

      Da ich schon etwas an der Anlage bastele möchte ich euch hier schon mal Zeigen was ich bisher gebaut habe.


      Grundlegend finf ich mit dem Beschickungsband und dem LKW-Auflieger an. Hierbei stand schon die erste Schwirigkeit an: Die Auskipphöhe des CTI-Radladers nicht zu überschreiten und die Sattelhöhe ein zu halten.


      Schwanenhals mit Zuführband


      ANschließend habe ich mich weiter am LKW Auflieger versucht. Ich habe alles aus Profilen aus dem Baumarkt gebaut. Generell möchte ich nicht wesentlich länger werden als ein normale Auflieger. Das umgebaut Bruderband habe ich von Wolfgang bekommen (Danke hierfür :D). Es soll später einmal das Siebdeck beschicken.


      Auflieger mit Zufürband und Steigband

      Wie man im nachfolgenden Bild sieht habe ich eines meiner gestecken Ziele erreicht: Ich kann das Band auf dem aufgesattelten Trailer mit dem Radlader befüllen


      Stellprobe für das Befüllen
      Die Profis in Südhessen :thumbsup:

      igt-suedhessen.de
    • Danach machte ich mich an das Siebdeck. Angedachte hatte ich mir eine art Rüttelsieb, welche eine Neigung hat und die einzelnen Siebdeck vor und zurück bewegt werden. Nach dem Bau eines Überbaus für die Siebdecks und dem Einbau zweier Haltewinkel, auf dem das erste Siebdeck für das frobe Gestein laufen sollte, wurde erst einmal getestet 8) Das Siebdeck wird über einen Anlenkpunkt von einem Motor mit Exenterscheibe bewegt. Der erste Test viel durchaus positiv aus.



      Erster test mit einem Siebdeck für grobes Material

      Da das Funktionsprinziep zu funktionieren schien, habe ich das nächste Siebdeck direkt darunter gebaut


      Der Siebturm

      Anschließend folgte der zweite Test, mit zwei Siebdecks und provisorischen Schuttrutschen



      Erste Siebversuche mit zwei Siebdecks

      Ich denke mit den Körnungen kann man zufrieden sein:




      Anschließend wurden die Rutschen für das Material aus Blech "ordentlich" gemacht, ausgeschnitten und gekanntet:





      Stand Wochenende sah die mobile Goldwaschanlage nun so aus:

      Die Profis in Südhessen :thumbsup:

      igt-suedhessen.de
    • Hugo Hobel wrote:

      moin, interessantes Projekt.
      Kannst du mal den Siebturm genauer vorstellen?

      Ich bleib auf alle Fälle dran an der Goldwasch Anlage.

      Reinhard
      Klar kann ich gerne demnächst mal näher vorstellen.


      Ersteinmal möchte ich noch kurz zeigen wie der aktuelle Stand ist. Die Idee für das Handling des Siebgutes ist dass das gröbste Material nach links fällt, das feinste nach rechts und das mittlere nach hinten, wobei diese über ein Förderband augeschüttet werden soll. Also Stand der Bau des Förderbands als nächstes an:


      Das Förderband im Bau
      Später soll das band für den Transport unter den Siebturm geschoben werden, das passt schon einmal :)



      Wenn gesiebt wird, soll das Band vor Ort nach hinten ausgezogen werden und wird mit einem Standfuß aufgestellt. Hier mal eine kleine Stell/Funktionsporbe.


      Am Wochenende soll die Anlage das erste mal testweise ausprobiert werden, hier werde ich dann ein kleines Video machen um die Funktion zu Zeigen :)
      Die Profis in Südhessen :thumbsup:

      igt-suedhessen.de
    • Hugo Hobel wrote:

      moin, interessantes Projekt.
      Kannst du mal den Siebturm genauer vorstellen?

      Ich bleib auf alle Fälle dran an der Goldwasch Anlage.

      Reinhard
      Hier mal ein paar Detailbilder vom Siebturm. Im Prinziep ganz einfach. Jeweils zwei schräg angebrachte Winkel für die untere Führung und die Neigungseinstellung, ein Lochblech als Siebrost, darüber dann ein Plastikwinkel als obere Führung. Als Anlenkpunkt ein Kogelkopf an dem eine Gewindestange die Verbindung zum Motor (RB35) mit Schwungrad herstellt. Und schon bewegt sich das Siebdeck vor und zurück.


      Übersicht über das Siebdeck


      Die Antriebsmotoren mit Schwungräder


      Anlenkpunkt über Kugelkopf

      Swat25 wrote:

      Cool kannst du den Bau vom Band mal genauer zeigen bitte.
      Klar, auch das geht. ICh habe mich wie gesagt wo es nur Ging an Baumaterial aus dem Baumarkt orientiert. Das Grundgerüst besteht aus einem langen U-Profil, aufdem der Gummi läuft. für die seitliche Führung ein Flachprofil. Um die Abstreifer zu befestigen habe ich ein Alu-Winkel genommen und mit dem SChraubstock weiter zusammen gebogen. Neben dran noch ein Flachprofil aus Plastik und die Bürstenleiste. Vorne und hinten eine aus Aluminium gedrehte Umlenkwalze mit Kugellageraufnahme (und an einer die Aufnahme des Zahnzrads). Sieht dann so aus:


      Prinziep des Grundgerüsts


      Draufsicht Förderband
      Den Anbtrieb habe ich beim Zufürband hinten verbaut, beim Abfuhrband für die mittler Körnung ist der Antrieb an der Kopseite verbaut. Als Antrieb diehnt hier auch wieder ein RB35.


      Die Spannung und Ausrichtung des ands habe ich mit einem einfachen Bandspanner realisiert. Pro seite zwei Stück Vollmaterial die mit dem Band verschraubt sind. Die Justage der Spannung erfollt über jeweils zwei Gewindestangen.
      Die Profis in Südhessen :thumbsup:

      igt-suedhessen.de
    • Hallo Joe
      Sehr gute Anlage die du da auf die Räder gestellt hast.
      Was ist das für ein Band das du da verwendet hast, da es ziemlich glatt aussieht läuft da der Dreck gut weg?
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • L.H.. wrote:

      Hallo Joe
      Sehr gute Anlage die du da auf die Räder gestellt hast.
      Was ist das für ein Band das du da verwendet hast, da es ziemlich glatt aussieht läuft da der Dreck gut weg?
      Das ist ein einfacher Flachriemen, gibt es in verschiedene Breiten und Längen. Ich kann mich für diese Anwendung nicht beschweren. Da das Zufürband eh nicht all zu viel Material auf das Steigband werfen soll und somit auch auf das hinte Band nicht all zu viel Material kommt ist es kein Problem. Man könnte es höchsten noch etwas breiter bauen um mehr Material fördern zu können. Große Steigungen sind damit natürlich nicht machbar, da rutscht das Fördergut wieder zurück. Ich habe mir überlegt ob ich auf das Abfuhrband Plastikstreifen als Mitnehmer drauf klebe, das werde ich bei Gelegenheit mal testen.
      Die Profis in Südhessen :thumbsup:

      igt-suedhessen.de
    • Joe du siehst das reges Interesse an deiner Goldanlage besteht.
      Kannst du die Anlage noch mal neu Aufbauen mit vielen neuen Fotos und Beschreibung, für uns ungläubigen Modellbauer das das so einfach geht. :D
      Dazu noch eine Teileliste bzw Bezugsquelle. Zum Beispiel Drehzahl Motor, Absteifer woher genauso der Flachriemen usw.
      Ich finde die Anlage Top.

      Reinhard
    • L.H.. wrote:

      einen spezielen Händler dafür.
      Nein, aber ich habe vor dem Bau Onkel Google befragt. Ich habe meine Flachriemen hier bestellt: otto-aschmann.de/index.php/%64…1%43%48%52%49%45%4d%45%4e
      Da sollte es für jede gewünscht Länge und Größe etwas geben ;)


      Hugo Hobel wrote:

      Joe du siehst das reges Interesse an deiner Goldanlage besteht.
      Kannst du die Anlage noch mal neu Aufbauen mit vielen neuen Fotos und Beschreibung, für uns ungläubigen Modellbauer das das so einfach geht.
      Dazu noch eine Teileliste bzw Bezugsquelle. Zum Beispiel Drehzahl Motor, Absteifer woher genauso der Flachriemen usw.
      Ich finde die Anlage Top.

      Reinhard
      Zu den einzelnen Teilen:
      -Aluminiumprofil vom Toom oder Globusbaumarkt
      -Antriebsmotoren RB35 von Conrad, Geschwindikeiten hängen von den gewünschten Durchsatzmängen ab
      -Abstreifer vom Toom oder Globusbaumarkt
      -Lochbleche der Siebdecke vom Toom oder Globusbaumarkt

      -Flachriehmen siehe oben

      -Ketten und Ritzel von GHW


      und was die restlichen Abmaße und Anordnungen angeht: Einfach die verschiedene Maße (Sattelhöhe, Länge, ... ) an einem normalen Auflieger messen, auf Papier bringen und etwas hin und her überlegen wie man die einzelene Segmente plazieren und umsetzten möchte. Dafür ist man doch Modellbauer oder :)
      Die Profis in Südhessen :thumbsup:

      igt-suedhessen.de