Lipo im LKW?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lipo im LKW?

      Hallo,
      ich fahre schon immer NIMH Akkus in meinen King Hauler, der ist fest eingebaut und wird auch im LKW geladen.
      Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, mir einen LIPO zu kaufen, der sollte aber zur Sicherheit in einem Bag geladen werden, wie macht ihr das? Würdet ihr in verbaut lassen und beim laden dabei sein oder würdet ihr weiterhin NIMH fahren, da das raus machen zu einen großen Akt ist???

      Gruß, Frederick
      Gruß, Frederick :fahrer
    • Hallo Frederick,
      vielleicht ist für Dich die Alternative dazu der Li-Ion-Akku ! Er verbindet die beiden Welten zwischen NimH und Lipo, ohne die eventuelle Gefährlichkeit des Lipos zu beinhalten. Ein Anbieter dieser Akku-Generation ist z.B. die Firma Merbold-Elekronik.
      Gruß Chris
      Meine Modelle: Actros 8x8 Truck Trial, Komatsu PC450LC, Oshkosh Hemtt,
      Hitachi Zaxis 470 und 870, Liebherr LR634, Liebherr 944, Liebherr 954, Liebherr 984,Liebherr 843,Liebherr 754, O&K RH20 mit Felsklappschaufel, O&K MH6, Weserhütte HW 70, Komatsu D155AX, Kaelble PR125, Bomag BW225 D-3, Caterpillar 385CL, MAN Kat 884 Truck Trial, Claas Xerion 5000 mit Krampe, Bergepanzer Büffel, Unimog U300
    • Hi

      kurz gesagt , würde bei nimh bleiben , weil .....

      Lipo erfordert Kenntnisse , Wartung und Pflege , vom Sicherheitsaspekt mal abgesehen .
      Lipo an sich macht eher Sinn , wenn du n brushless antrieb nutzt .

      sonst sind so Kleinigkeiten wie Lagerung , Kontrolle , ladegerät , lipofähiger regler , lipowarner im Modell usw zu bedenken
      Gruß Basti
    • Für mich gab es keine Alternative zum LiPo, da ich aus dem Hubschraubermodellbau komme. Hier werden nur noch LiPo's geflogen und daher war auch die komplette Ausstattung vorhanden.

      Wenn Du umstellst auf LiPo solltest Du den Akku zum Laden aus dem Modell nehmen. Ich hab zwar auch einen Stützakku eines Heils immer im Modell geladen, aber hatte immer ein mulmiges Gefühl im Bauch und hab auch nur unter Aufsicht geladen. Wenn Du kein entsprechendes Ladegerät mit Balancer hast, kann das auch wieder einiges an Geld kosten.

      Ich hab gemerkt, dass ich den LiPo im LKW wirklich nicht brauche.. Ich weiß es nicht, wie es ist mit nem Kipper, der hohe Lasten trägt, aber für meinen Kofferauflieger würde der NiMh-Akku vollkommen reichen.

      Vorteil des LiPo: schnellerer Ladevorgang, mehr Kraft (zumindest bei den Hubis)
      Nachteil des LiPo: evtl. neues Ladegerät, potentielle Gefahr beim Laden, benötigt Pflege, Entladerate relativ hoch bei nicht verwenden, benötigt Lagerspannung....


      Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht komplett verwirrt ;)

      Gruß
      Thomas
    • Ich kann mich Thomas anschliessen:

      ich komme aus dem Modellhubschrauberbereich, hatte eh einige ältere 3S Lipos mit 2600mAh übrig, nachdem ich bei allen Helis auf 6S umgestiegen bin. Somit konnte ich hier die ausgemusterten Akkus super im Unimog und Radlader weiternutzen.

      Da ich eh schon über das entsprechende Ladeequipment verfüge war das für mich kein Hindernis. Meine Modelle haben alle eine Unterspannungswarnung und eine "Einschaltkontrolle" meistens sind irgendwelche Begrenzungsleuchten als "Dauerlicht" geschalten. Damit ich keinen extra Lipowarner anschliessen muss übernimmt bei mir der Arduino den ich eh in fast jedem Modell habe die Spannungsüberwachung, ist keine Einzelzellenüberwachung aber ausreichend...

      Ich lade meine Akkus eh extern, somit war das für mich nie ein Thema..

      Saftey: Ich fliege schon sehr lange und hatte noch nie Probleme mit dem Lipos, solange sie nicht mechanisch beschädigt sind, passiert da relativ wenig. selbst ein Tiefentladen ist keine Gefahr für einen Brand, nur ist der Akku dann halt defekt... Akkus die gebläht sind oder meachanisch beschädigt, entlade ich kontrolliert über alle Zellen bis auf 0V (dann ausserhalb vom Haus zur Sicherheit) und dann kann man sie relativ gefahrlos über die Akkusammelstellen entsorgen.

      Zum Thema pro und con. von der Entladerate braucht man keinen Lipo, aber ich finde es einfach praktisch die schnell zu laden und habe eh welche übrig...

      Gruß
      Wolfgang
      Mitglied im MSR Thalmassing Landkreis Regensburg e.V.
      Homepage MSR-Thalmassing
    • Ich habe mit NiMH angefangen.
      Trotz pflege haben die aber relativ schnell an Leistung nachgelassen, konnten also nicht mehr viel Strom abgeben.
      In meinem Kippauflieger haben die komplett versagt, da die Pumpe mehr Strom benötigt als ein neuer NiMh liefern konnte.
      Ich hatte auch manchmal das Gefühl, dass die Akkus Bergauf unter vollast nicht genug Leistung hatten

      Testweise bin ich dann auf LiPo umgestiegen und bereue es nicht. Das spiegelt aber nur meine Persönliche Meinung wieder!
      Ganz klar.
      - LiPos können bei gleicher Größe mehr Leistung speichern und auch schneller wieder abgeben. Daher ja auch die Gefahr durch die hohen Ströme. LiPos wollen mehr Sorgfalt und Umsicht.
      Ein Sturz, Kurzschluss, etc hat hier erhebliche Folgen zum Teil.
      - Transport in gepolstertem Metal Koffer
      - Gelagert werden die nur Teilgeladen
      - Nur mit richtigem Ladegerät laden und ich lade IMMER mit Balancer
      - Nie im Modell laden und immer im Safety Bag oder im freien, aber selbst da nutze ich da Safety Bag
      - Ich prügle meine Akkus nicht voll, sondern lade meist mit MAX 1, einen 2500er also mit 2500mA
      - Ist der Akku beschädigt oder sonst auffällig, wird er entsorgt. Hatte ich aber bisher noch nicht.
      - Ich achte darauf, meine Akkus nicht ganz leer zu fahren. Die Grenzbereich ganz voll und ganz leer sind für Akkus eh purer Stress.

      Bisher hatte ich 4 LiPos im Einsatz und jetzt nochmals 2.
      Alle meine Fahrzeuge, Radlader und alle LKW sind mit LiPo unterwegs.
      Einzig die Stapler nicht. Da kann man die Akkus nicht ausbauen und die Fahren mit Eneloop Zellen.

      Zum Thema Fahrregler.
      Wenn die deine LiPo Spannung abkönnen, sehe ich keinen Grund die aus zu wechseln.
      LiPo Regler messen auch nur die Spannung und regeln ab, wenn der Akku leer wird.
      Ein gutes Telemetrie System, oder ein Beier USM-RC-2 oder ein LiPo Warner tut das gleiche.
      Die etwas besseren Fahrregler kann man per Steckbrücke auf LiPo umschalten

      Gruss
      Jürgen
      "Schritt für Schritt Eli, Schritt für Schritt" (Zitat aus dem Film "Contact")

      Meine Webseite mobacomp.de/
      Waage 2.0, hier im Forum
    • HI Jürgen,

      guter Hinweis, mit der Laderate, selbst meine Hochstromfähigen Heliakkus lade ich immer nur mit 1C und gelagert werden sie nach einer Ladung auf Storagemode, da haben sie so zwischen 50-60%. Vorteil dieses Bereiches ist, das man so Lipos lange unbeschadet lagern kein. Bei einem vollem Lipo entstehen schon nach kurz Zeit chemische Prozesse die die Leistungsfähigkeit reduzieren.

      Und ganz leer (gerade mit hohen Strömen) sollten man Lipos nie entladen, meine Helilipos haben sogar nach dem Flug noch über 30% Restkapazität, so halten die Akkus deutlich länger...

      btw. Lipowaren auch immer abstecken, die ziehen auch relativ viel Strom gerade die billigen mit LED Anzeige...

      Mit etwas Umsicht und der nötigen Ausrüstung sind Lipos für mich die Wahl bei Akkus...

      Gruß
      Wolfgang
      Mitglied im MSR Thalmassing Landkreis Regensburg e.V.
      Homepage MSR-Thalmassing
    • Hallo Frederick


      Nun ich Selber würde es Lassen bei so ein Modell eine Lipo Einzubauen da diese Akkus sehr Gefählich sind.Überhaupt beim Laden und Transpotieren die Lipos darfste nie Alleine Laden und imer under Aufsicht.Und dan nur einbauen mit eine Akku Überwacher.

      Ich weis von was ich Rede mein Radlader hate einen Lipo Verbaut der dan in hoch ging konnte zwar noch Löschen aber das Hinderteil mit Elektronik ist hin.Und sogar in den Metien wurde gebracht das ein Ganzes Haus wegen den Lipo Abgebrande ist.Ich Selber fahre lieber

      meine NIMH weider mit 5000 und habe imer Reserve Akkus Dabei und über ein Gutes Ladegerät auch Aufladbar mit der Autobaterie.Ich Selber sage Jeten das ist seine Endscheitung aber bei solche modellen die einen werd vom mehren 1000,-€ haben finger weg von Lipo das ist mein Rad.Ich wünsche allen imer Volle Akkus und alzeit gute Fahrt


      Mfg

      Richard aus Oberbayern/Chiemgau :suptr :suptr <3 <3 :top
    • Hi Richard,

      Ich fliege schon sehr viele Jahre Hubschrauber, meine Lipos sind hier wirklich belastet, habe aus 2,2Ah Lipos regelmässig 60A gezogen... die sind nach so einem Flug schön warm. Aber mir ist noch nie ein Akku einfach hochgegangen. Lipobrände kündigen sich meistens an oder sind nach mechanischen Defekten...

      Klar sind hier NiMh einfacher, aber es gibt eben Anwendungen wo die Innenwiderstände der NiMh Akkus einfach nicht passen, bzw. finde ich am NiMh die Entladekurve nicht optimal, das Erkennen eines leeren Akkus ist nicht ohne. Auch ein Laden eines Packs in Serie ist eigentlich relativ schwierig. Eine Vollerkennung wird ja über eine -ΔU-Verfahren gemacht, auch hier ist ein gutes Ladegerät wichtig, und beim einem Akkupack hat man eben das Problem, wenn im Laufe der Zeit eine Zelle nicht mehr so gut ist, kann es hier schwierig werden bei so einem Pack die Volladung zu erkennen...

      Auch mögen NiMh Akkus es übehaupt nicht wenn sie tiefentladen werden, eine Abschaltung oder Warnung ist hier auch nötig, sonst sinkt die Lebensdauer erheblich...

      Klar gibt es viele Geschichten von Lipos die hochgehen, aber oft ist das Problem nicht der Akku sondern der User, defekte oder falsch geladene Akkus sind einfach eine Gefahr, die anderen Akkus sind beherrschbar, solange man mit Verstand rangeht.

      Zum Laden, ich kann die Junsi Ladegeräte empfehlen, die haben hochgenaue Balancer, das ist für mich das wichtigste Kriterium bei einem Lipo Lader, jeden Zelle auf 4,200V zu laden und hier nicht mehr wie 10mV abzuweichen, gerade im +Toleranzbereich... ein Überladen schadet auch hier zählt dann jede 10mV..

      Ach ja im Winter werden meine Lipos im Heli sogar vergewärmt, auf 37°C eine Stunde im Heizkoffer damit kann man auch ohne Probleme bei -5°C Aussentemperatur fliegen... da ist nur der Pilot das Problem, da frieren einem die Finger ein... bei 37°C Zelltemperatur ist der Innenwiederstand am geringsten, somit hat man keine Probleme, dann ist der Akku nach dem Flug manchmal sogar kühler...

      Sorry das ich Dir hier etwas wiedersprechen muss, aber so einfach kann ich das nicht stehen lassen... Lipos die in Ordnung sind und mit Sorgfalt geladen sind, sind keine grosse Gefahr. Es wird aber nie jemand zugeben das er den Fehler gemacht hat, war am Schluss immer der Akku....

      [‎12.‎07.‎2018 12:46] Wolfgang Buchner:
      Mitglied im MSR Thalmassing Landkreis Regensburg e.V.
      Homepage MSR-Thalmassing
    • Wie gesagt muss jeder für sich Entscheid.

      Ich verwende schon viele Jahre LiPo´s und wenn man etwas Acht gibt und mit Hirn an die Sache geht ist das Risko nicht größer als bei NiMh Akkus.

      Ich hab auf Messen schon mehr NiMh hochgehen gesehen als LiPo´s.

      Wie gesagt ein gutes Ladegerät versteht sich von selber egal welcher Akku Typ.

      Preis / Leistung von LiPo´s sind einfach unschlagbar.

      Vielleicht nicht die 2.- günstig Akkus kaufen, Akkus mechanisch gut behandeln und auf mechanische Beschädigungen achten.

      Ich transportiere und lagere die meisten LiPo´s in alten Munitionskisten (kostet nicht viel und bringt doch eine wesentliche Verbesserung in Sachen Sicherheit) .

      Beim Laden kommen sie in einen LiPo Sack.

      Bei optisch erkennbaren mechanischen Beschädigungen oder Zeichen das sich der Akku aufbläht (hatte ich erst 3-mal ganz leicht) werden diese von mir aussortiert und gehen in den Sondermüll.

      Und haben nicht die meisten schon sowieso LiPo´s zb in modernen Fernsteuerungen , Notebooks , Handy , Tablett ,Power Packs zum mobilen Aufladen von Handy´s PC usw.

      Ich tu mir das mit NiMh Akkus sicher nicht mehr an , wäre für mich ein großer Rückschritt.

      Liebe Grüße aus Wien
      Franz
    • Ich persönlich hatte auch noch nie Probleme mit nem LiPo..

      Hab aber gesehen, wie ein Werkspilot dermassen Hardcore 3D geflogen ist, das er nach dem Landen zum Heli gelaufen ist, den Akku rausgerissen hat, weil er sec später in Flammen aufgegangen ist... Aber das ist ein extremer Ausnahmefall!!!!

      Prinzipiell kann man ja auf YouTube jederzeit sich LiPo Brände anschauen und sehen, was an Potential in so einem Akku steckt.
    • Hi Thomas,

      ok aber von solchen Entladeraten sind wir beim Funktionsmodellbau ja um Welten entfernt, wenn ich mal einen super "schlechten" Lipo Akku nehmen der 10C kann, würde ja das bedeuten, das wir den Akku in 6min leersaugen können...

      Ich habe nur einen Lipobrand selbst gesehen und der war nach dem Abstutz, da war der Lipo so beschädigt, denke ein Teil des CFK Rahmens hat sich reingebohrt... und der ist ja noch leitfähig, also Kurzschluss...

      Wie schon geschrieben, Lipowarner gegens tiefentladen, und den so einstellen das 25% Restkapazität drin bleiben, bei längeren Lagerungen nur auf 50% laden und mit einem guten Balancerladegerät laden und dann halten die Lipos ewig.

      jetzt traut sich der Ersteller des Threads gar nicht sich zu melden.... :D der ist erschlagen von den Meinungen...

      btw. ich werfe jetzt mal LiFePo4 Akku ins Rennen, die sind von der Performance den LiPo unterlegen, aber die sind Eigensicher... ich nutze die in meinem Heli Sender, da hier 2S Lipos eine zu hohe Spannung haben also der 4 zellige NiMh Pack...

      hier mal ein Link, ein 3S mit 2100mAh, die Spannung ist näher am 8 zelligen NiMh pack:
      hobbyking.com/en_us/zippy-flig…s1p-30c-lifepo4-pack.html
      Mitglied im MSR Thalmassing Landkreis Regensburg e.V.
      Homepage MSR-Thalmassing
    • Und dann bitte baut in die Modelle eine Sicherung ein.

      ALLE meine Modelle haben direkt nach dem Akku eine Sicherung, also VOR dem Schalter.
      Sollte einmal ein Kabel abgehen und ein Kurzschluß entstehen, ist sicher gestellt, dass unterbrochen wird.

      Ich behaupte mal, dass einige Brände entstehen, weil jemand versehentlich den Akku verpolt oder einen kurzen macht.
      Bei den Strömen die dann ein LiPo abgibt, schweißen die Kabel sofort fest und dann kann es gefährlich werden.
      Und das der Akku dann hoch geht, wenn man ihn mit mehreren 100A leer zieht, ist kein Wunder.

      Ich hatte jetzt schon oft ein Modell gesehen für X tausend Euro und keine Sicherung für 1€ drin.
      Mir fehlt da das Verständnis.

      Also nochmal.
      Bei vernünftiger und Sorgfältiger Handhabung sich LiPos ok.
      Sind ja auch in Handy, Laptops usw. Verbaut.

      Es gibt sogar Flugzeuge, die das als Batterien benutzen.
      "Schritt für Schritt Eli, Schritt für Schritt" (Zitat aus dem Film "Contact")

      Meine Webseite mobacomp.de/
      Waage 2.0, hier im Forum
    • crasy666 schrieb:

      Hi Thomas,

      ok aber von solchen Entladeraten sind wir beim Funktionsmodellbau ja um Welten entfernt, wenn ich mal einen super "schlechten" Lipo Akku nehmen der 10C kann, würde ja das bedeuten, das wir den Akku in 6min leersaugen können...

      Ich habe nur einen Lipobrand selbst gesehen und der war nach dem Abstutz, da war der Lipo so beschädigt, denke ein Teil des CFK Rahmens hat sich reingebohrt... und der ist ja noch leitfähig, also Kurzschluss...

      Wie schon geschrieben, Lipowarner gegens tiefentladen, und den so einstellen das 25% Restkapazität drin bleiben, bei längeren Lagerungen nur auf 50% laden und mit einem guten Balancerladegerät laden und dann halten die Lipos ewig.

      jetzt traut sich der Ersteller des Threads gar nicht sich zu melden.... :D der ist erschlagen von den Meinungen...

      btw. ich werfe jetzt mal LiFePo4 Akku ins Rennen, die sind von der Performance den LiPo unterlegen, aber die sind Eigensicher... ich nutze die in meinem Heli Sender, da hier 2S Lipos eine zu hohe Spannung haben also der 4 zellige NiMh Pack...

      hier mal ein Link, ein 3S mit 2100mAh, die Spannung ist näher am 8 zelligen NiMh pack:
      hobbyking.com/en_us/zippy-flig…s1p-30c-lifepo4-pack.html
      Das sehe ich genau so!

      Ich denke LiPo-Akkus sind eine relativ sichere Variante im Funktionsmodellbau. ABer man sollte sich mit dem Umgang und der Pflege auskennen.
    • JSachs schrieb:


      Ich behaupte mal, dass einige Brände entstehen, weil jemand versehentlich den Akku verpolt oder einen kurzen macht.
      Bei den Strömen die dann ein LiPo abgibt, schweißen die Kabel sofort fest und dann kann es gefährlich werden.
      Und das der Akku dann hoch geht, wenn man ihn mit mehreren 100A leer zieht, ist kein Wunder.
      Deswegen bin ich von den 4mm Goldsteckern weggegangen zu verpolungssicheren Steckern..

      Die DeansT oder MPX Stecker sind da meines Erachtens recht gut.
    • Guten Abend
      Man ich kann dieses unqualivizierte rumgeheule von Ahnungslosen Sprücheklopfern wegen der Lipos nicht mehr hören.
      Mit Gewalt bekommt man auch einen anderen Akku kaputt und wenn du einen 4000 er NIMH kurz schliest dann geht da genauso die Post ab.
      Ich Fahre seit 2 Jahren Lipos und mir ist noch keiner Explodiert oder Hochgegangen. Natürlich muss man mit Bissle Hirn mit ihnen umgehen, und Laden sollte mann auch andere Akkus nie ohne Aufsicht, mit den Heutigen Ladegeräten hast du auch für Lipos einen Verpolungs schutz drinn. Und ich habe in 27 Jahren Modellbau noch keinen Akku im Modell geladen der Kaputt ging. Warum haben denn so viele Flieger die Lipos drinn und denen ihre Flugzeuge stehen unseren LKWs in Mühe und Wert in nix nach.
      Hört endlich mit dieser Blöden Panik macherei und den Horrorgeschichten von Abgebranten Häusern auf, Informiert euch mal Richtig.
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • Also den Zahn mit den sicheren NImH und NiCd Akkus kann man echt ziehen, die können genau so einen Brand verursachen wie Lipos genau so. Schade dass ich den Zeitungsbericht nimmer finde, aber selbst ein Standardakku, der beim laden alleine gelassen wurde hat ein ganzes Kellergeschoß ausgebrannt.

      Akkus egal welcher Art sind grundsätzlich nicht aus dem Auge zu lassen.
      Grüße, Martin


      Gottes größte Gabe ist der Schwabe


      ignm.net Die Heimat der 1:12er Interessengemeinschaft Nutzfahrzeugmodelle