Senderakku laden

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Senderakku laden

      Mich würde mal interessieren wie ihr euren Senderakku aufladet. Mein selbstgebautes Gehäuse ist verschraubt. Jedesmal den Akku ausbauen habe ich keine Lust. Deshalb würde ich gerne eine Ladebuchse einbauen. Aber wie verkabel ich das. Der Akku ist ein NiMH mit 7,2V und 2400mA. Er kann mit 1C geladen werden. Kann ich den im Gehäuse einfach so an die Ladebuchse anschliessen und laden oder muss ich da noch irgendwas machen?
      Viele Grüsse :222
      Thomas


      Ich bin nicht ständig Pleite. Mein Geld hat nur ein anderer. :wand

      Mitglied im TMC-Hamburg

      TMC-Hamburg bei Facebook
    • Ich habe auch eine Ladebuchse eingebaut.
      Sobald ein Stecker eingesteckt wird, unterbricht die Buchse die Stromverbindung zur Elektronik und der Strom kann nur noch zum Akku fliessen.

      Was auch sehr empfehlenswert ist: Eine Fein-Sicherung einbauen! (Diese muss aber dann mindest so stark sein, wie der maximal zu erwartende Ladestrom!)
      Gruss aus der Schweiz
      Dani

      Meine Homepage
    • Hallo,

      den Tipp mit der Feinsicherung kann ich nur wärmstens empfehlen. Ich hatte kurz vor einer Veranstaltung den Sender noch einmal voll laden wollen, jedoch hatte der Hohlstecker am Ladekabel einen Kurzschluss... das Senderinnenleben stnkt heute noch nach verbrannten Kabeln. Nur dem glücklichen Umstand des sehr dünnen Querschnittes am Akku ist es geschuldet, das meine Blauzahn überlebt hat!

      Ich habe 2 A eingebaut, das reicht bei einem AA-Eneloop-Akku auch zum laden aus.

      Gruß´

      Dirk
    • ich kann Dirk nur beipflichten, eine 2 oder 3A Flink Sicherung im Kabel zur Ladebuchse ist eine sehr gute Idee. Auch wenn nicht viel an der Senderplatine kaputt geht (in der Regel nur eine Leiterbahn) ist es keine schlechte Idee.

      Eine Trennung der Spannung zum Sender während des Ladens ist dagegen nicht wirklich notwendig oder sinnvoll.


      Liebe Grüße martin
    • Hallo Thomas,

      als erstes halte ich es für wichtig, das du den Stromkreis zur Versorgung der Fernsteuerung und den zum laden so gestaltest, dass auf keinen Fall während des ladens der Sender auch zugleich versorgt werden kann. Je nach Ladegerät kann es hier zu Schäden am Sender kommen.
      Ich würde hierzu die Masseleitung des Akkus an die Ladebuchse und an die Senderelektronik anschließen. Die Plusleitung vom Akku auf die Wurzel eines Wechselschalters legen. Dann eine Schaltstellung zur Senderelektronik verdrahten und die andere zum Akku. Am besten jeweils eine Sicherung einbauen.
      Somit ist sichergestellt, dass die Stromkreise getrennt sind.

      Viele Grüße, Johannes
    • Hallo Johannes,
      wo siehst du bei der Blauzahn Plus Probleme für Schäden die durch ein Ladegerät hervorgerufen werden könnten?
      Ich persönlich sehe eigentlich kein wirkliches greifbares Risiko für den Sender, am ehesten eigentlich für den Akku, den aber eine Trennung auch nicht schützen würde.
      aber vielleicht täusche ich mich ja da auch.

      Liebe Grüße martin


      PS. dann wäre es seltsam, dass Olaf die Anschlüsse für SenderStromversorgung, Akku und Ladebuchse parallel ausgeführt hat.
    • Hallo Leute !
      Ist jetzt nicht so ernst gemeint ;) !
      Ich verwende Preiswerte Batterien, warum warten bis der Accu wieder voll ist? ;(
      Ein Satz neue Batt. rein und weiter gehts.
      Ich fahre meine Modelle mit einem Satz Batt. die ganze Messezeit (DO. z.B.)
      Wie gesagt nicht so ernst gemeint, aber ich fahre seit Jahren gut damit.

      Gruß Hans aus Berlin. :D
    • Hallo Martin,

      vorneweg, durch über 10 Jahre Luftfahrtelektronik bin ich wahrscheinlich übervorsichtig geworden :112: :whistling:
      Wirklich angesehen habe ich mir den Stromlaufplan der Blauzahn nicht, es ist eher ein Gefühl.

      Wenn das Ladegerät zum Beispiel mit 2A lädt steigt die Spannung durch den Innenwiderstand des Akkus an. Wird nun der Sender eingeschaltet, fließt ein Teil des Ladestromes nicht mehr zum Akku, sondern versorgt den Sender. Wenn nun das Ladegerät schlagartig nachregelt könnte es zu Spannungsspitzen kommen, die der Elektronik wahrscheinlich nicht schaden aber auch nicht wirklich toll sind.
      Ob eine Delta-Peak (NiCd oder NiMh) Abschaltung noch funktioniert wenn der Sender nebenher läuft bin ich mir auch nicht sicher.

      Wie gesagt, vielleicht bin ich zu Vorsichtig und meine Behauptungen habe ich auch nicht mit dem Oszi nachgemessen :)

      Martin Kintrup wrote:

      PS. dann wäre es seltsam, dass Olaf die Anschlüsse für SenderStromversorgung, Akku und Ladebuchse parallel ausgeführt hat.
      Stimmt, da hast du natürlich Recht :)

      Viele Grüße,
      Johannes
    • Natürlich werde ich den Sender nicht betreiben während der Akku geladen wird. Dazu ist das Ladekabel auch zu kurz. Ich werde aber den Tip von Danger befolgen und eine Buchse einbauen die die Verbindung zur Senderelektronik unterbricht wenn ich den Stecker zum laden in die Buchse stecke. Die entsprechende Buchse ist bestellt. Der Versandpartner "Dauert Halt Länger" macht seinem schlechten Image aber wieder alle Ehre.
      Viele Grüsse :222
      Thomas


      Ich bin nicht ständig Pleite. Mein Geld hat nur ein anderer. :wand

      Mitglied im TMC-Hamburg

      TMC-Hamburg bei Facebook