Schwanenhals Tieflader (absenkbar)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Michél,

      vielen Dank für Deine ausführliche Antwort und die Bilder vom Servo. An das Wechseln der Zugmaschine hatte ich aktuell gar nicht mehr gedacht. Es ist für mich aber durchaus auch eine Option. Das sollte ich in die weiteren Überlegungen einbeziehen. Schließlich wartet noch ein Actros MP2 auf seine Fertigstellung und aller Voraussicht nach wird es eine Sattelzugmaschine ...

      Dein Hinweis auf die Parcourstauglichkeit und die Option mit der klassischen 3-Achs-Zugmaschine bestätigen mich darin, tendenziell doch beim 3-Achs-Nachläufer zu bleiben. Es ist ja in meinen Augen nicht so, dass der 3-Achser hinter einer 4-achsigen Schwerlastzugmaschine völlig deplatziert aussieht:

      Viele Grüße
      Christian

      RC TRUCK BUILDING
    • Hallo Michél,

      erstmal herzlichen Glückwunsch zu diesem traumhaften Tieflader. Von solch einer präzisen Fertigung kann ich nur träumen. Könntest du mir bitte zwei Fragen beantworten?

      In deinem Bericht hast du eine Zeichnung die eine Bodenfreiheit des Tiefbettes von 27 mm zeigt. Auf den Fotos von deinem Tieflader kommt mir das weniger vor. Kannst du mir dieses Maß mal angeben? Ich habe keine Erfahrung wie die Gegebenheiten auf den Parcours so sind. Natürlich kann man mit Verstellung des Schwanenhalses noch Einfluss nehmen, aber am Nachläufer sieht das schon anders aus.

      Dann wäre da noch die Länge des Tiefbetts. Du schreibst, egal ob 3,4 oder 5 Achsen, das Tiefbett sei immer gleich lang (bei Simonsi). Gibt es da realistische Vorgaben? ?(
      Gruß Jürgen :thumbup:
    • Hallo Michél,

      ich komme immer wieder gerne zu Deinem Bericht zurück und sehe mir die Bilder an - das ist einfach ein herrliches Teil.
      Auch wenn ich mir schon denken kann, wie die Antwort ausgehen wird, fragen muss ich trotzdem: Es gibt nicht zufällig Pläne von dem guten Stück anhand deren man die wesentlichen Teile rekonstruieren könnte? Vor allem der Schwanenhals würde mich sehr reizen, ich noch immer auf der Suche nach guten Plänen. Ich hab eine gut ausgestattete Werkstatt, aber ohne Pläne nützt mir das nichts...

      VG, Ralf
      Es gibt nur eine Möglichkeit 100%ig zu scheitern: Etwas gar nicht erst zu versuchen!
    • Hallo Ralf,

      du hast völlig richtig gedacht. Pläne habe ich nicht. Ich lehne mich an Bilder und Zeichnungen aus diesem Forum an. Für den Schwanenhals habe ich mir Skizzen gemacht, abgeleitet von diesem Plan (s.u.). Baue dann frei Schnauze. Der Nachläufer ist 280 mm lang, der Achsabstand beträgt 70 mm. Die Aluprofile sind 8 x 20 mm. Hätte das Ganze gerne aus einem Stück gefräst, aber meine Werkstatt lässt solche Arbeiten nicht zu. Die Federung besteht aus Messingrohren 8 X 1und 6 X 1 mm. Im Innern ist eine Druckfeder 4 x 0,5 mm. Muß vlt. noch verstärkt werden. Federweg 15 mm. Im Moment geht der Nachläufer bei 10 kg Auflage in den Anschlag. Meine Maschinen: Proxxon MF 70, Proxxon KGS 80, Stichsäge und Ständerbohrmaschine. Alles andere von Hand.


      Davon habe ich dann abgeleitet und versucht, meine Ideen zu verwirklichen. In Filmen von Fahrtagen habe ich dann viele Fahrten von Aufliegern studiert. Dabei fiel mir auf, dass schon bei kleinen Fahrbahnunebenheiten einzelne Räder oder gar Achsen ab und an den Bodenkontakt verloren. Daher meine Versuche, dies durch eine flexible Achsaufhängung zu vermeiden. Ob sich das in der Praxis bewährt, weis ich nicht. Bin ja Neuling auf dem Gebiet.

      Am Ende soll es dann annähernd so aussehen wie der wunderschöne Auflieger von funbiker29 nur halt mit 4 Achsen.
      Gruß Jürgen :thumbup:
    • Hallo Jürgen,

      obwohl Du eigentlich nicht gemeint wars, finde ich Deine Antwort sehr hilfreich und ich denke nicht, dass man sie löschen sollte.

      hutsbruder wrote:

      Hallo Ralf,

      du hast völlig richtig gedacht. Pläne habe ich nicht. Ich lehne mich an Bilder und Zeichnungen aus diesem Forum an. Für den Schwanenhals habe ich mir Skizzen gemacht, abgeleitet von diesem Plan (s.u.). Baue dann frei Schnauze. Der Nachläufer ist 280 mm lang, der Achsabstand beträgt 70 mm. Die Aluprofile sind 8 x 20 mm. Hätte das Ganze gerne aus einem Stück gefräst, aber meine Werkstatt lässt solche Arbeiten nicht zu. Die Federung besteht aus Messingrohren 8 X 1und 6 X 1 mm. Im Innern ist eine Druckfeder 4 x 0,5 mm. Muß vlt. noch verstärkt werden. Federweg 15 mm. Im Moment geht der Nachläufer bei 10 kg Auflage in den Anschlag. Meine Maschinen: Proxxon MF 70, Proxxon KGS 80, Stichsäge und Ständerbohrmaschine. Alles andere von Hand.
      Ich stelle mir gerade die Frage, ob es nicht Sinn machen würde, so ein Projekt gemeinsam auf die Beine zu stellen. Immerhin wohnen in meiner Werkstatt eine kleine Drehbank, eine CNC Fräse (ca. A3 Format) und mehrere 3D Drucker. Da sollten sich doch Synergien ableiten lassen, vor allem wenn man bedenkt, dass Du mit dem Reverse Engineering ja schon begonnen hast.

      Vielleicht kann uns @funbiker29 ja noch mit ein paar Fotos behilflich sein? Vor allem die Mechanik am Schwanenhals verstehe ich noch nicht ganz.

      VG, Ralf
      Es gibt nur eine Möglichkeit 100%ig zu scheitern: Etwas gar nicht erst zu versuchen!
    • Hallo,

      ich war länger nicht im Forum aktiv und habe erst jetzt die Beiträge gesehen.
      Das der Nachläufer bei 10 KG in die Knie geht kann ich definitiv NICHT bestätigen!
      Wir besitzen einen Chinaradlader der mit seiner Ausstattung definitiv über 20 KG liegt.
      Hier ist der 3-Achser Nachläufer mit klar gekommen.

      Da der Nachläufer nicht starr am Tiefbett befestigt ist sondern schwimmend behalten die Räder dennötigen Bodenkontakt.

      Wie schon öfter geschrieben ist der Tieflader wesentlich weiter als hier auf den Bildern zu sehen, nur komme ich einfach nicht dazu aktuelle Bilder einzustellen.

      Weitere Zeichnungen gibt es zum Tieflader leider nicht.
      Gruß

      der Michél