Huina 580 - günstiger Raupenbagger aus Metall mit Spindelantrieb aus China

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • so wa heute im Sandkasten beim baggern hat viel Spaß gemacht.
      Leider weiß ich jetzt nicht mehr ob das Spiel am Hauptarm und an den beiden stellmotore auch schon da waren.
      Denke das Spiel am Hauptarm läst sich verbessern.
      An den beiden stellmotore nicht.
      Wer was weiß bitte melden.
      Habe mir einen schnellwechsler zugelegt der von einen 3D Drucker gemacht worden ist. mit bzw auch die schaufelanlenkung.
      Die kommt mir aber sehr kurz vor die alte ist 3,5cm. die jetzt 3,9 cm, könnte aber locker 4,5cm sein.
      Schaufel hat dann immer noch luft zum Stiel.
      Gruß Wolfgang
    • reaverthom schrieb:

      Hallo,ich habe mal eine frage zur v1 Platiene. ich habe mir diese besorgt mit Sender und wollte sie vür eine Raupe benutzen.Hat jemand einen Schaltplan oder eine Liste wo weche Kabel angeschlossen oder verlötet werden? Würde mich über hilfe freuen.Gruß Thomas
      Hallo Thomas rufe mal bei Amewi an, die sind in Deutschland.
      Vieleicht können die dir weiter helfen.
      Grüß Wolfgang
    • Neu

      joey67 schrieb:

      Hallo Huina-Enthusiasten :D ,

      ich hab den Beitrag schon vor einigen Wochen im Rockcrawlerforum gepostet, aber es sind ja nicht alle da unterwegs.

      Ich mach dann mal weiter mit Optimierungen.
      Diesmal am Antrieb der Ketten.
      Nach dem Zerlegen ist mir neben der losen Schraube des Antriebsrades (3mm Gewinde tiefer geschnitten und längere Inbusschraube verbaut) auchnoch das lockere Kugellager in dem Antriebsrad aufgefallen
      (etwas Lagerfest von Loctite verwendet, mal sehen ob’s hält).
      Wichtiger ist jedoch der Antriebszapfen oder auch Antriebswelle, die die Kraft der Getriebezahnräder auf eben dieses Antriebsrad überträgt.
      Diese Welle ist vermutlich auch aus Spritzguss UND auf der Antriebsseite im Getriebe NICHT gelagert, sondern läuft einfach trocken und stumpf im Spritzgussgetriebegehäuse.
      Also gemessen, Lager 5x8x2,5 (2x je eins links und rechts) aus dem Fundus gekramt und eingebaut.
      Dafür hab ich leider keine Drehbank und keine Fräse, ich hab das Gehäuse vorsichtig mir nem 8er Bohrer aufgerieben bis der Lagersitz eine Tiefe von 2,5mm hat und dann die Welle in die Standbohrmaschine eingespannt und mit einer feinen Schlichtfeile das überschüssige Material auf 5mm Durchmesser abgefeilt.
      Das ist natürlich nicht besonders professionell, aber mit meinen Mitteln machbar.
      Außerdem ist diese Welle eh nicht sehr stabil, es wäre ratsam das Teil auf Drehbank und Fräse aus Stahl nachzufertigen. Außerdem könnte man dadurch die Aufnahme für das lämmerschwänzig sitzende Getrieberad um Welten vebessern.
      Denn das ist eine extreme Schwachstelle im Antrieb, ihr werdet es verstehen, sobald es demontiert vor euch liegt .
      So, genug der Worte, hier die Bilder dazu:

      Die Welle mit längerer 3mm Inbusschraube

      Der Sitz für die Welle

      Auf 8mm aufgerieben



      Die Welle mit neuem Lager und Antriebsrad



      abgeriebene Welle



      und alles wieder mit ausreichend Fett montiert.

      Dazu noch eine weitere Erkenntnis - die Feder für die Kettenspannung ist total überdimensioniert, soll heißen sie spannt deutlich zu stark und damit ist natürlich noch mehr Belastung auf dieser schlecht konstruierten Welle. Man kann die Feder mit der Flex kürzen, an der Stelle dann eine Unterlegscheibe als Auflage montieren und somit die Spannung rausnehmen. Gibt auch ein besseres Fahrbild der Ketten her.

      Gruß vom Olaf
      Hallo wie hast du die Feder rausbekommen und wider eingesetzt hat ja sehr viel Spannung Mfg Wolfgang
    • Neu

      @RC-US-Trucker:

      Ausbau der Feder: die Haltelasche abschrauben, die Feder auf dem Führungsstift auf dem sie läuft, aus den zwei Haltern von der demontierten Lasche rausknippen/ziehen/drücken.
      Dann kann man die Feder von dem Führungsstift, der fest mit dem vorderen Laufrad verbunden ist, abziehen.
      Ich hab diese Feder nicht mehr eingebaut, sondern gegen eine Kürzere ersetzt. Die hab ich noch im Keller gefunden, wenn ich mich richtig erinnere, waren sie von einem zerlegten Klappmechanismus eines Kinderrollers.
      Die war gleich dick aber kürzer. Welche Länge sie hatte, weiß ich nicht mehr.
      Im rockcrawler-forum (wo es auch einen ausführlichen Beitrag vom Bagger mit vielen Tips gibt) hat jemand die Federn gekürzt und eine Unterlegscheibe als Auflage an der abgeschnittenen Seite montiert.
      Zur Länge dieser abgeschnittenen Feder kann ich leider nichts schreiben.

      Gruß Olaf
      Gibt's nich - gibt's nich
    • Neu

      Hab ich mir auch gedacht, daß man die meisten Tips hier findet.
      Dann hab ich mal alle Seiten durchgescrollt und gesehen, daß von einer sehr ausführlichen Beschreibung von jemandem ( von Tinker siehe Seite 9 hier im Fred) leider keine Bilder mehr zu sehen sind.
      Vermutlich weil er diese aus dem rockcrawlerforum rüberkopiert hat, allerdings wurde vor kurzem dieses Forum komplett überarbeitet und wahrscheinlich sind deshalb die Bilder nicht mehr hier zu sehen.

      Was mich aber auch ein wenig stört, ist der Umstand, daß ich einer der ersten war, der so einen Bagger hatte und mir entweder per Google-Recherche oder im Selbstversuch die meisten grundlegenden Verbesserung selbst erarbeitet habe. Manche davon hab ich im o.g. Forum oder hier gefunden. Und auch selbst eingebracht.

      Soll heißen, die meisten, bzw. fast alle Tips wurden schon irgendwo kommuniziert und bebildert.
      Google hilft schon viel und wer weiß - vielleicht kann Alexa ja auch schon was dazu sagen :D

      Euch allen einen schönen 2.ten Advent, weiterhin viel Erfolg beim Baggertuning und Gruß
      vom Olaf
      Gibt's nich - gibt's nich
    • Neu

      joey67 schrieb:

      Hab ich mir auch gedacht, daß man die meisten Tips hier findet.
      Dann hab ich mal alle Seiten durchgescrollt und gesehen, daß von einer sehr ausführlichen Beschreibung von jemandem ( von Tinker siehe Seite 9 hier im Fred) leider keine Bilder mehr zu sehen sind.
      Vermutlich weil er diese aus dem rockcrawlerforum rüberkopiert hat, allerdings wurde vor kurzem dieses Forum komplett überarbeitet und wahrscheinlich sind deshalb die Bilder nicht mehr hier zu sehen.

      Was mich aber auch ein wenig stört, ist der Umstand, daß ich einer der ersten war, der so einen Bagger hatte und mir entweder per Google-Recherche oder im Selbstversuch die meisten grundlegenden Verbesserung selbst erarbeitet habe. Manche davon hab ich im o.g. Forum oder hier gefunden. Und auch selbst eingebracht.

      Soll heißen, die meisten, bzw. fast alle Tips wurden schon irgendwo kommuniziert und bebildert.
      Google hilft schon viel und wer weiß - vielleicht kann Alexa ja auch schon was dazu sagen :D

      Euch allen einen schönen 2.ten Advent, weiterhin viel Erfolg beim Baggertuning und Gruß
      vom Olaf
      Hallo was du hier geschrieben hast nee tolle sache.
      Das du deine Erfahrungen auch mitteilst super.
      Ich habe bis jetzt nur Trucks gebaut und vorher Schiffs Modelle Flieger.
      Einen Bagger wollte ich schon immer, da habe ich das forum entdeckt was mir sehr geholfen hat.
      Jetzt habe ich auch den Bagger von amewi.
      Danke an euch allen die Beiträge eingestellt haben.
      Grüsse Wolfgang