1.Int. RC-Traktoren und Landmaschinen-Treffen 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • moin moin, unsere Feldtage werden 2020 kommen, somit können wir nächstes Jahr mit alle Mann die Schweiz unsicher machen. Es gibt Probleme mit der Halle und deshalb haben wir uns für 2020 entschieden.
      Gruß Hansi !!


      Ich würd lieber einen VOLVO schieben, als einen Actros fahren.
    • Hallo an die IG Bocholt :moin:

      Ich würde mich sehr sehr sehr :] :] :] freuen wenn ich möglichst viele von Euch bei meinem Event begrüssen könnte, es wirds keiner bereuen. ;prost Überings bin ich ja sowiso mit Frank Rolvering wegen den Feldtage 2020 in Kontakt.

      Grüsse aus der Schweiz

      Martin
    • Entschuldigung, ich habe mich vertan und habe auf dem Flaschen Traed geantwortet das sollte hier rein und nicht zum neues vom Bauernhof.
      Zwecks Verzollung habe ich den Bericht gefunden.
      Vorbereitung ist alles! Das gilt insbesondere für geplante Grenzübertritte mit Waren zu Ausstellungszwecken. Nachstehender Praxisfall unterstreicht dies nachhaltig.
      X ist in der Ostschweiz ansässig und hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Er ist Modellbauer. Seine Modelle können zwar durchaus als Spielzeuge bezeichnet werden, aber sie sind – wie X zu sagen pflegt – für „grosse Buben“ bestimmt. X baut Baumaschinen bekannter Marken detailgetreu nach. Je nach Modell investiert er zwischen 400 und 600 Arbeitsstunden. Der Preis für ein solches Modell beläuft sich denn auch regelmässig auf CHF 10‘000.- bis CHF 15‘000.-.
      Der Markt für diese Modelle ist klein. X verkauft dementsprechend nur eine geringe Stückzahl. Sein Jahresumsatz beträgt regelmässig unter CHF 100‘000.-, weshalb er sich bis dato nicht ins Schweizer MWST-Register eintragen liess.
      Diesen Herbst stellte X elf seiner Modelle an der Messe „Faszination Modellbau“ in Friedrichshafen (D) aus. Er stellte eine Liste der elf Ausstellungsstücke zusammen und fuhr mit den Modellen an die nächstgelegene Schweizer Zollstelle. Dort erkundigte er sich, wie er genau vorzugehen habe, wenn er die Modelle nur vorübergehend nach Deutschland ausführe. Offenbar bestand seitens des anwesenden Zollangestellten keine Bereitschaft, X diesbezüglich Auskunft zu erteilen. X wurde aufgefordert, die Zollstelle zu verlassen. X entschied sich – nicht zuletzt wegen Zeitdrucks – die Grenze ohne Zollanmeldungen in der Schweiz und Deutschland zu passieren.
      Zwei Tage nach Beginn der Ausstellung führte die deutsche Zollfahndung an der Messe eine Schwerpunktkontrolle durch und verlangte von X die Zollpapiere für die Ausstellungsmodelle. Dass der weitere Verlauf für X nicht besonders erfreulich war, können Sie sich bereits jetzt ausmalen...
      Wir halten aber kurz inne und stellen im Rahmen eines Intermezzos die korrekte Vorgehensweise dar:
      Intermezzo
      X hätte im Vorfeld bei der zuständigen kantonalen Handelskammer ein Carnet ATA besorgen sollen. Dieses Dokument dient als sehr einfache Zollanmeldung im Zollverfahren der vorübergehenden Verwendung, das gerade für Ausstellungsgüter an Messen beantragt werden sollte. Mit diesem Carnet ATA können alle Grenzübertritte (Ausfuhr aus der Schweiz, Einfuhr nach Deutschland, Wiederausfuhr aus Deutschland, Wiedereinfuhr in die Schweiz) zollrechtlich sehr einfach bewerkstelligt werden. Zu beachten ist, dass Waren, die sich im Zollverfahren der vorübergehenden Verwendung befinden, unter ständiger Zollüberwachung stehen (sie befinden sich im zollrechtlich nicht freien Verkehr).
      Zurück zum Fall:
      X konnte selbstverständlich keine Zollpapiere vorlegen. Die deutsche Zollfahndung zog daraus den folgenden – juristisch nicht zu beanstandenden – Schluss: Die Ware wurde ohne Zollanmeldung in den zollrechtlich freien Verkehr nach Deutschland überführt. Überführung in den zollrechtlich freien Verkehr heisst nichts anderes als definitive Einfuhr. Definitive Einfuhr wiederum heisst definitive Entrichtung der Einfuhrumsatzsteuer (EUST).
      Der Zollwert, der auch als Bemessungsgrundlage für die EUST herangezogen wird, wurde nach Rücksprache mit X auf € 75‘000.- festgelegt. Die geschuldete EUST von 19% (€ 14‘250.-) wurde mittels Einfuhrabgabenbescheid ohne Gewährung einer Zahlungsfrist eingefordert.
      X sah sich ausserstande, diesen Betrag zu bezahlen. Weder sofort noch zu einem späteren Zeitpunkt.
      Gestützt auf Art. 57 des EU-Zollkodex (ZK) beschlagnahmte daher die Zollfahndung zwei der elf Modelle als sog. Zollpfand. Bezahlt X die EUST nicht, kann die Zollfahndung eine Zollpfandverwertung vornehmen, um ihre EUST-Forderung aus dem Verkaufserlös decken.
      Wir haben X verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, um eine Erstattung dieser EUST zu bewirken. Bei allen Möglichkeiten mussten wir jedoch darauf hinweisen, dass er mit zusätzlichen Kosten konfrontiert wird und dass wir auch keine Erfolgsgarantie geben können.
      X will nichts mehr weiter unternehmen. Er nimmt es sportlich als „Lehrblätz“ hin.
      Fazit:
      Der Zoll ist nicht verpflichtet, Zollbeteiligten bei der Erstellung von Zollanmeldungen behilflich zu sein. X musste das mit schmerzlichen Folgen erfahren. Zuvorkommend, imagefördernd oder gar nett ist das Verhalten der Zollbehörden in diesem Einzelfall mit Sicherheit nicht, aber die Vorschriften sind eingehalten. Die Zollbehörden haben zahlreiche Aufgaben. Nett sein gehört eben nicht in erster Priorität dazu, obwohl wir im Rahmen unserer häufigen Kontakte mit der Eidg. Zollverwaltung diesbezüglich nie Grund zur Klage haben. Ärgerlich ist die Sache aber vor allem deshalb, weil alles mit ein bisschen Planung (siehe Intermezzo) hätte vermieden werden können.




      Von Graffenried AG Treuhand | www.graffenried.ch
      MWST-Newsletter
      Internationales, Fachartikel, Zoll | 5. Dezember 2013


      inTeilen







      mfg

      Hansi

      Mitglied bei: Mini Truck Freunde Münster e.V. und bei der IG Funktionsmodellbau Bocholt



      Ohne Stress und Gebührenfrei... :kaffee
    • Hallo Tino und Hansi

      Erstmal danke für das Ansprechen des Problems Zoll. Ich habe das bei meiner Planung als eines der wichtigsten Punkte in meiner Aufgabenlieste. Ich wäre auf jeden Fall auf dieses Thema eingegangen, so wie im Fall von Hansi beschrieben der mir bekannt ist geht es auf keinen Fall!!!!! :wand :wand :kratz
      Heute Abend werde ich einen Ausführlichen Bericht diesbezüglich Verfassen, bevor eine lange Diskussion zu Thema Zoll mit allen möglichen und unmöglichen warianten aufgezählt werden.
      Bis später

      Martin
    • So ich habe es geschafft den Bericht zu Verfassen. Habe ihn aber unter einem eigenen Thema eingestellt, bei Sonderthema unter
      "Zollabwicklung Modelle für Privatpersonen", weil ich der Meinung bin das es ein allgemeines Thema sein könnte.
      Für meine Veranstalltung im 2019 werde ich während des Anmeldeverfahrens gegen Ende des Jahres bei der Bestätigung den Teilnehmenden Kollegen selbstverständlich eine genaue Beschreibung der Zollabwicklung mit dem entsprechenden Formular zukommen lassen. Schliesslich soll alles gut Organisiert sein das wir gemeinsam Spass haben können ohne Ärger den brauchen wir nicht.
    • Am Samstag wurde in der Aargauer Zeitung der erste Vorbericht für unser Event im 2019 veröffendlicht. Die Planungen für den gross Anlass der in 15 Monate über die Bühne geht sind voll am laufen. Es läuft alles nach unserem Zeitplan.






      Weitere Details folgen auf dieser Seite.

      Grüsse aus der Schweiz

      Martin
    • Sorry das seit April funkstille war, aber es gab sehr viele Abklärungen zu erledigen über die ich berichten werde. Diese 3 Monate waren auch so schnell vorbei, das ab dem heutigen Datum der Countdown läuft, es sind nur noch 12 Monate. Dazu hat die TRUCKMODELL einen "Vorbericht Landmaschinentreffen Effingen/Schweiz" in der neusten Ausgabe die heute erschienen ist veröffentlicht. Für diesen super Beitrag bedanke ich mich herzlichst bei Herrn Bothmann und seinem Team vom vth Verlag. :thumbup: :thumbup: :thumbup:





      Gibs ab sofort im Zeitschriftenhandel zu kaufen.



      Dieses Wochenende werde ich euch über den aktuellen Stand der Planung informieren und ab dann jeden Monat ein bis zwei mal das neuste berichten.

      Danke für euer Interesse und schöne Grüsse aus der Schweiz


      Martin


      2019.oldtimertreffen-effingen.ch
    • Sorry das seit April funkstille war, aber es gab sehr viele Abklärungen zu erledigen über die ich berichten werde. Diese 3 Monate waren auch so schnell vorbei, das ab dem heutigen Datum der Countdown läuft, es sind nur noch 12 Monate. Dazu hat die TRUCKMODELL einen "Vorbericht Landmaschinentreffen Effingen/Schweiz" in der neusten Ausgabe die heute erschienen ist veröffentlicht. Für diesen super Beitrag bedanke ich mich herzlichst bei Herrn Bothmann und seinem Team vom vth Verlag. :thumbup: :thumbup: :thumbup:





      Gibs ab sofort im Zeitschriftenhandel zu kaufen.



      Dieses Wochenende werde ich euch über den aktuellen Stand der Planung informieren und ab dann jeden Monat ein bis zwei mal das neuste berichten.

      Danke für euer Interesse und schöne Grüsse aus der Schweiz


      Martin


      2019.oldtimertreffen-effingen.ch
    • Als erstes möchte ich euch die Gesamtveranstaltung vorstellen, dazu habe ich aus dem Sponsoring Konzept den Veranstaltungsüberblick abgelichtet.



      Dazu der definitive Geländeplan für 2019 und zum vergleich ein Foto von der Veranstaltung aus dem Jahr 2014.





      Der Haupteingang aufs Veranstaltungsgelände ist von der Bahnhofstrasse aus, wo sich direkt auf der gegenüberligende Seite auf einer grossen Wiese die Besucherparkplätze befinden. Auf dem ganzen Gelände sollen den Rundgangswegen entlang Händlerstände und Plätze für Vorführungen von altem Handwek entstehen. Links vom Haupteingang auf einer Wiese wird ein Campingplatz für die Austeller und Modellbau Gastfahrer entstehen. Rechts vom Haupteingang wo Austellung steht werden wieder wie bei den vergangenen Veranstaltungen die Oldtimer Traktoren und Landmaschinen ausgestellt.
      Auf der gegenüberligenden Seite vom Haupteingang auf einer Anhöhe soll das gross Zelt für den Modellparcour aufgebaut werden. Es ist meiner Meinung nach eine top Lage, den von der Anhöhe aus hat man eine schöne Aussicht auf die Landschaft und über das ganze Ausstellungsgelände. Dazu habe ich eine Fotomontage wie das aussehen könnte.



      Das währe erst mal die Geländeplanung die bei der letzten Ok. Sitzung als definitiv verabschiedet wurde.
      Morgen werde ich euch das Modellparcour Zelt was auch schon definitiv feststeht vorstellen.
      Ich danke euch für euer Interesse und bis Morgen.

      Es grüsst aus der Schweiz

      Martin
    • Jetzt stelle ich euch die Lokalität des geplanten Landwirtschaftsparcour vor. Wie schon geschrieben wird ein Festzelt mit den Massen 25m breit, 55m Lang und ca.7,5m hoch auf der Wiese aufgebaut.



      Das Zelt wird hinter dem blauen Bus längs der Strasse entlang aufgebaut.
      Mit dem Zeltbauer ist schon alles abgesprochen und das Zelt reserviert. Wen das Zelt vor unserer Veranstaltung nicht andersweitig vermietet ist hat er uns versprochen das er das Zelt schon am 6.7.2019 also 2 Wochen vorher aufstellt, sodass wir genügend Zeit für den Parcourbau haben. Dafür ein grosses Dankeschön an die Firma Gebhard aus Wildegg. :thumbsup: :thumbsup:






      Ich habe das Zelt vor 4 Wochen an einer Veranstaltung fotografiert. Auf den Bildern ist es 25m auf 40m bei unserer Veranstaltung wird es 15m länger sein, als rund 1 drittel länger.

      Auf der einen Seite des Zeltes auf einer breite von 4m auf die gesamte länge wird eine Festwirtschaft eingerichtet die ca.400 Sitzplätze anbietet, sodass die Besucher von den Plätzen aus auf die eine Seite die Sicht auf den Parcour und auf die andere Seite eine wunderbare Aussicht über das Festgelände und die Landschaft haben. So bleibt für den Parcourbau eine Fläche von 20m auf 55m.

      Zur Aussicht auf das Festgelände und Landschaft noch 2 Bilder.





      So das wars für heute. Nächst Woche werde ich über den geplanten Parcour berichten.
      Ich wünsche allen einen schönen Wochenanfang und dran denken es sind nur noch 12 Monate :] :] :] :] :] :]
      Grüsse Martin
    • Guten Morgen ,

      Klingt ja nach einem sehr interessanten Treffen .

      Da ich allerdings Hauptsächlich Baumaschinen in 1:10 baue, frage ich mich ob ihr dafür auch Bedarf habt ?

      Wenn ja bin ich gerne bereit den Weg aus Österreich auf mich zu nehmen.

      Lg Feli
      Grüße Feli

      John Deere 9420 , Liebherr R922 , Unimog U5000
    • Hallo ich muss auch den Hut ziehen, wer so etwas vorbereitet sollte auch gelobt werden. Das wird wohl ein Suuuuper Event werden.
      Grüße nach Zeien
      mfg

      Hansi

      Mitglied bei: Mini Truck Freunde Münster e.V. und bei der IG Funktionsmodellbau Bocholt



      Ohne Stress und Gebührenfrei... :kaffee