meine ISEL CNC Fräse! Wer kennt diese Fräse?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • meine ISEL CNC Fräse! Wer kennt diese Fräse?

      Hallo Zusammen,

      ich möchte hier meine Fräse vorstellen - und das, obwohl ich garnicht genau weiß, welches Model es ist.

      Wie viele hier, hatte ich mir auch überlegt, wie man Präzision und Vorhersehbarkeit in ein Projekt bringen kann?! Da ich "Maschinengläubig" und sicher auch PC-Junkie bin, war die Idee in die CNC Welt einzutauchen schnell gefestigt.

      Über Kleinanzeigen habe ich dann in der Nähe eine, wie ich dachte, geeignete Fräse gefunden. Ich bin absolut nicht enttäuscht.
      Aber ich muss auch Feststellen, dass Thema hat seine eigene Faszination - oder anders gesagt - es hat den Umfang eines eigenen Hobbies!

      Nachdem ich die ersten Versuche in Styrodur, Holz und auch Aluminiumblech gemacht habe, habe ich der Maschine nun ein zu Hause gebaut, da sie sicherlich länger bei mir bleiben wird.

      Und jetzt der Clou: Ich kenne das Model nicht. Der Vorbesitzer konnte mir das Model auch nicht sagen. Über die Steuerung ISEL C142 finde ich die Dokumentation, über die Fräse, die Spindel und den FU finde ich bislang nichts. Kennt hier wer mehr zu den Teilen?
      Hat vieleicht sogar jemand noch Spannzangen?
      Hier Bilder.


















    • Guten Abend Heinz

      Deine Spindel ist eine Uraltspindel von Isel, die wurden bis ca. 2005 von Isel verbaut :!:
      ich glaube da bekommst du nicht einmal mehr Spanzangen für, es sei denn du kannst mal einen Schnapper bei e-bay machen.

      Die Isel Spindel ist ein Asynchronhauptspindelantrieb mit 650W. Der kann zwischen 300 und 18.000 U/min über einen FU.

      An deiner Spindel fehlt auch das Lüfterrad und dessen Abdeckung :!:
      Gruß
      Willi

      Zur Zeit werden gebaut
      2 X Liebherr TA230
      Hydraulischer Mehrschalengreifer

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von trucker2dn ()

    • Hallo Zusammen,

      Danke Willi. Du scheinst das Modell ja zu kennen.
      Siehst Du es kritisch, dass das Lüfterrad fehlt? Wo säße das Lüfterrad? Ich vermute mal unten um dann die Luft von unten am Motor vorbei nach oben zu drücken? Wirbelt dann nicht der Spann an der Spindel vorbei?
      Wofür sind die beiden Leitungsanschlüssen an der Seite der Spindel? Wird dort eine Luftkühlung angeschlossen oder gar eine Wasserkühlung?

      Welche Einstellungen für den Maximalvorschub haltet Ihr für realistisch? An der X und Y sind 4mm je Motorumdrehung bei 200 Schritten und an der Z Achse sind´s 2mm je Umdrehung ebenfalls bei 200 Schritten des Motors. In ESTLcam arbeite ich bisher mit folgenden Einstellungen:


      ISEL hatte auch schon gesagt, dass das Model schon lange aus dem Sortiment ist. Vieleicht kann mein Dreher-Bruder noch Spannzangen nach erstellen. Oder Meint Ihr, dass es sich nicht lohnt weiter auf diese Spindel zu setzen.
      Was wäre denn aktuell mit dieser Spindel vergleichbar? Lieber ne alte, die ich habe und halwegsfunktioniert, als ne Neue, die ich noch teuer Beschaffen muss und auch nicht viel mehr kann?!?

      Schönen Sonntag!
    • Sevus Heinz !

      Zur Spindel : Verheiz die erst mal, wenn sie defekt ist, kannst du immer noch eine aus China draufmontieren.
      Dabei bleibt es dir überlassen ob du Chinesenlotto spielst und mit etwas Glück eine mit einem passablen Rundlauf ergatterst ( entsprechend kostengünstig) oder ob du bei einem deutschen Anbieter den Mehrpreis investierst und ihm die Spindel um die Ohren hauen kannst , wenn der Rundlauf nicht mit den Angaben aus dem Katalog übereinstimmt.

      Bei der Chinesen-Spindel benögst du dann noch einen Frequenzumrichter. Eventuell passt der von deiner Isel , muss man aber die techn. Daten prüfen. Weiterhin stellt sich die Frage , ob du mit Wasser oder Luftgekühlter Spindel arbeiten willst. Wasser hat den Nachteil das du noch eine Pumpe Schläuche, Kühler und einen Vorratsbehälter benötigst. Dafür bläst die Luftgekühlte Spindel dir schön alle Späne durch die Gegend und ist lauter.

      Tu dir nur einen Gefallen, lass die Finger von der Krawallbüchse von Kress, da fliegen dir nach 30 Minuten Fräsen die Ohren vom Kopf.

      Thema Vorschub : Das ist sehr von der Steifigkeit deiner Fräse und vom Material und Fräser abhängig. Besorg dir mal ein Metall-Tabellenbuch, da stehen solche Sachen drin. Ansonsten Lesen im Netz und ausprobieren. ( Ist eben Lehrgeld, das man zahlen muss.)

      Mfg Gerald
      Kaufen kann jeder, Bauen nur wenige ! Selbermachen heißt das Zauberwort !