Grundausstattung für meine kleine aber feine Werkstatt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Grundausstattung für meine kleine aber feine Werkstatt

      Hallo Leute,

      Ich bin neu im Forum und eher ein stiller Mitleser würde jetzt aber gerne selber in den Modellbau einsteigen. Mein „Raum„ ist ungefähr 8 qm groß und es würden 2 Werkbänke reinpassen.
      Einmal für grobe Arbeit und einmal ein Tisch für feinere arbeiten. Doch jetzt zu meiner Frage ich habe bis jetzt noch nicht so tolle Maschinen und Werkzeuge und deshalb möchte ich mir jetzt welche Zulegen
      die Frage ist welche bzw. welche Marke würdet ihr mir empfehlen? Eine Standbohrmaschine besitze ich bereits diese ist schon seit 30 Jahren im Dienst und denkt nicht daran aufzugeben :D .
      Mein Budget für die Maschinen und Werkzeuge liegt zwischen 400–500 Euro. Meint ihr man bekommt für den Anfang von dem Geld ordentliches Werkzeug zusammen also keine China kacke?

      Schonmal Danke :)

      Mit freundlichen Grüßen Tjark
    • Guten Abend,
      ne Standbohrmaschine hab ich auch, die wird auch regelmäßig benutzt.
      Dann hab ich folgende Erfahrung gemacht: bei ner Lötstation und nem Dremel hab ich zuerst aus Billigmarken zurück gegriffen und musste merken, dass ich dann letztendlich doch etwas mehr Kohle ausgegeben muss.
      Jetzt nenne ich nen original Dremel und ne anständige Lötstation vom "C" mein Eigen und hab diese Entscheidung nicht bereut.
      Gruß Thomas

      Meine Homepage: H & K Transporte

      The post was edited 1 time, last by grinskiste ().

    • Hallo.
      Es kommt auch darauf an, welchen Werkstoff (Alu, Messing, PS usw.) du vorwiegend bearbeiten willst. Außer den üblichen Feinmechanikerwerkzeugen (Steckschlüssel für Innen-/Außen-Sechskantschrauben, Satz Feinmech.-Schraubendreher, div. Zangen usw.) ist ein Akkuschrauber sehr hilfreich. Er sollte nicht zu schwer sein, ein Schnellspannbohrfutter und möglichst einen LiPo-Akku haben. Einen Satz Spiralbohrer (Cobalt, die haben eine 10x höhere Standzeit als HSS-Bohrer/ einen Satz Bohrer unter 1mm) und einen kleinen Rohrschneider. Dann natürlich Schlüssel- und normale Feilen. Und einen Schraubstock. Nicht zu groß. Spannweite etwa 60 bis 80mm. Nicht zu vergessen einen Anschlagwinkel und eine Schieblehre (Meßschieber) Mit der Zeit wirst du merken, was dir noch so fehlt. Alles aufzuzählen würde einen Roman ergeben. Größere Maschinen wie Fräs-und Drehbank würde ich für's Erste erst man hinten anstellen. Wenn du Qualitätswerkzeug kaufst -und das solltest du tun- ist deine Börse schon mal um Einiges leichter.

      PS: Marke "Knipex" ist schon mal empfehlenswert.
      .................................................................
      Das Laster meines Alters sind die Laster meiner Jugend.
      Bis dann denn, Kurt :fahrer
    • Na ja, will mal so sagen: Für 400 - 500 Euronen bekommt man schon eine gute Grundausrüstung. Natürlich kommt mit der Zeit noch Einiges dazu. Kommt auch darauf an, ob man Bausätze montiert oder Eigenbauten vornimmt.
      .................................................................
      Das Laster meines Alters sind die Laster meiner Jugend.
      Bis dann denn, Kurt :fahrer
    • Erstmal Danke für die ganze Hilfe hat mir sehr weitergeholfen.
      Ich baue auch Tamiya Trucks habe auch schon 2 gebaut aber ich möchte eher Richtung Eigenbau gehen Thema Traktoren, Anhänger und Anbaugeräte.
      Also ich habe mir jetzt mal ein bisschen Werkzeug herausgesucht von Proxxon, Wera, Knipex und weiteres und denke für den Anfang reicht es.
      Eine kleine Lötstation habe ich mir auch noch herausgesucht Lötstation digital 48 W Basetech ZD-931 taugt die was ?
    • Hallo Tjark !

      Also 48 W ist schon a bisserl schmal für eine Lötstation. Würde mal so als Untergrenze 60W in den Raum werfen. Besser wären 80 W, damit arbeite ich hauptberuflich.

      Lötest du nur Litzen ( z.B. 0m,5 mm^2) reichen die 48W. Willst du aber mal 2,5mm^2 löten (z.B. Motorkabel, Akkuleitungen....), wird es dann schon grenzwertig, genug Wärme ins Material zu bringen, das es eine ordentliche Lötstelle wird.

      Mfg Gerald
      Kaufen kann jeder, Bauen nur wenige ! Selbermachen heißt das Zauberwort !