Carson selbstsperrende Vorderachse

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Carson selbstsperrende Vorderachse

      Hallo Kollegen,

      da es bereits ein Thema dieser Achse gegeben hat, wo aber nicht viel dabei rausgekommen ist habe ich mich entschlossen ein Neues auf zu machen, die selbstsperrende Carson Vorderachse arbeitet nach dem Prinzip der ZF-Achse, im übertragenem Sinne auch zu vergleichen mit einem Thorsen Differential.
      Nach Aussage eines Carson Technikers, der Maßgeblich an der Entwicklung und den technischen Umsetzungen an Truckmodellen involviert ist sollte man dieses Diff das verstiftet ist nicht öffnen da man die Technik zwar ansehen kann aber das Diff danach Unbrauchbar ist da man die Teile nicht wieder zusammenfügen kann.

      Anbei die ersten Bilder, vorweg, die Passgenauigkeit ist Perfekt, alle Teile passen ohne Nachbearbeitung (die Achse ist für 1:Tam) die Untersetzung ist die Gleiche wie bei den Standardachsen von Tamiya.















      Test´s und Erfahrungen stehen noch aus, da das Fahrzeug, wo diese Achse zum Einsatz kommt erst in Planung bzw. im Bau ist.
      Vielleicht hat ja bereits jemand die Achse im Einsatz und kann dazu etwas sagen, ich hoffe das es für Interessierte hier einen reger Austausch und Konversation gibt. :P
      -GAS-Bau-Transporte-

      Gruß

      Gerhard
    • Hi ,schön dass man neue Achsen hier zeigt.
      Schade dass man Differential nicht genauer ansehen kann.
      Finde i h nicht ok,dass man nicht zerlegen darf um bei Probleme überprüfen bzw neufetten ...echt blöd.
      Grüssle Siggi

      Wer Fendt fährt,der führt....

      Fendt Vario 936 mit Frontlader (1:13,5)
      Fendt Vario 930 (1:14-1:16)
    • Kortie wrote:

      Ich beteilige mich dann hier am Test.
      Das wäre toll Thorsten :top

      Da die Frage bezüglich nachfetten gestellt wurde, laut Auskunft ist es nicht notwendig, ob jedoch Fett oder Öl im Diff steckt kann ich auch nicht beantworten.

      Ja wir sind selbst gespannt wie sich das Ding verhält, auf jeden Fall sperrt sich das Diff bei zu großem Abrollunterschied der beiden Räder.

      Wie gesagt wird noch etwas dauern aber vielleicht ist ja jemand von euch schneller und kann hier im Thema seine Erfahrungen und evtl. Bilder einstellen. ;)
      -GAS-Bau-Transporte-

      Gruß

      Gerhard
    • harry966 wrote:

      Ich überlege gerade, ob die kleinen Knochen, bei denen die Stifte 90° versetzt sind, nicht eine sinusförmige Drehzahl des Rades nach sich ziehen. Wie bei einem Doppelkardangelenk, das man versetzt zusammen baut. Hab ich einen Denkfehler oder Carson einen Konstruktionsfehler? Was meint ihr?
      Denselben Gedanken hatte Ich auch! Solange man geradeaus fährt wird man es wohl nicht bemerken aber bei Kurvenfahrt wird es anfangen zu "Eiern" da der Kardanfehler mit dem Beugewinkel / Einschlagwinkel des Kardangelenkes zunimmt.

      Vermutlich wollte man ein "Doppelgelenk" nachahmen dessen Aufgabe ist, die ungleichförmige Drehbewegung eines "einfachen" Kardangelenkes auszugleichen. Wird leider so nicht funktionieren! :(
      Gruß

      Ralf


      RC-MSC Öhringen e.V.

      Hier gibt es meine Videos !
    • Ich habe die Achse schon in Action gesehen und sie funktioniert sehr gut. Sie sperrt sofort fährt aber trotzdem ohne zu sperren um die kurve weil ein Rad zwar schneller wie das andere drehen kann aber nicht langsammer weil sie dann sperrt.Ich habe das Innere schon gesehen darf aber leider nicht darüber reden.Probiert aber auf keinen Fall das Diff zu öffnen den es ist dann Zerstört.Googelt mal Kleitstein Differenzial.
      Gruß Mike
    • Bagger Mike wrote:

      Ich habe das Innere schon gesehen darf aber leider nicht darüber reden.
      Aber du könntest ja mal einen Tipp geben ob es wirklich laut Info das ZF Prinzip ist, das man es absolut nicht auseinander nehmen soll und darf habe ich oben schon geschrieben.

      Bin selbst gespannt, zu dem Problem des kurzen Knochens würde ich sagen das hier die Drehzahlen nicht so hoch sind, vermutlich ist es dann egal, aber die Tests werden das schon ergeben.
      -GAS-Bau-Transporte-

      Gruß

      Gerhard
    • hi Gerhard,Max hat geschrieben “ Kleitstein Differential“ .also denke so siehts drin aus...ich kann mir nicht vorstellen dass da drin sein soll...soviele kleinteile muss ja wie Schweizer uhr zusammengebaut werden...??
      Ob solches Differential sauber dreht beim kurven???
      Grüssle Siggi

      Wer Fendt fährt,der führt....

      Fendt Vario 936 mit Frontlader (1:13,5)
      Fendt Vario 930 (1:14-1:16)
    • Hallo Jungs

      Wenn ich es richtig verstehe dann...
      ist es nicht möglich bei geringer Umdrehungszahl der Räder bei Kurvenfahrt eine Sperrwirkung zu haben, sprich es braucht eine gewisse Geschwindigkeit in der Kurve dass die Achse überhaupt sperrt

      Korrekt?
      Wer später bremst ist länger schnell.... :D
    • Das Arbeitsprinzip einer Gleitsteinsperre, ist ähnlich einer Fliehkraftkupplung und braucht daher zum Eingriff,
      eine gewisse Umdrehungsgeschwindigkeit. Die Gleitsteine verbrauchen sich auf die Dauer natürlich und bedürfen
      dann einer Erneuerung und da ist mir nicht klar, wie das gemacht werden soll, wenn der Fall der Fälle eintritt, aber
      man die Achse nicht öffnen darf, denn dann hätte ich lediglich eine ehemals sperrende Achse.
      Gruß Chris
      Meine Modelle: Actros 8x8 Truck Trial, Komatsu PC450LC, Oshkosh Hemtt,
      Hitachi Zaxis 470 und 870, Liebherr LR634, Liebherr 944, Liebherr 954, Liebherr 843,Liebherr 754, O&K RH20 mit Felsklappschaufel, Menck M154, O&K L55,Weserhütte HW 70, Komatsu D155AX, Kaelble PR125, Bomag BW225 D-3, Caterpillar 385CL, Volvo EC 950 E, Volvo A25C, Volvo A25D, Volvo A/T25H, Kirovets K700, Mercedes Arocs 3363, MAN Kat 884 Truck Trial, Claas Xerion 5000 mit Krampe, Bergepanzer Büffel, Unimog U300