Bau eines DB Wechselbrückenzuges mit 2 Achs- Drehschemelwechselbrückenanhängers

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo zusammen,

      da der Fahrer einfach nicht seine Sitzform einnehmen will, trotz des von "Michael" bewunderten Beckengurtes, wurde er kurzerhand ausgetauscht.

      Aber die "modische Schlaghose" hat er natürlich behalten.

      Lediglich die roten Einzel- Gummi- Bänder werden noch gegen ein entsprechendes Flachgummiband ausgetauscht.


      Damit er auch nach Außen hin als zugehörig zur "Vonrüden Transport Spedition" bei den Kunden erkannt werden kann, wurde Ihm unter der Jacke noch ein roter Unterzieher verpasst.











      Gruß

      Heinz
    • Hallo zusammen,

      auf Grund der Anregung von Frank wurden die Rückfahrscheinwerfer nochmal neu positioniert

      Dafür wurden 2 Alfer- Winkel zugeschnitten und an der Fahrerhausabtrennung verschraubt.

      Die farbliche Anpassung in „basaltgrau“ wird natürlich noch vorgenommen

      Die vorbereiteten Rückfahrscheinwerfer wurden soweit wie eben möglich nach „Außen“ versetzt. Eine Ausrichtung durch Neigung nach oben/ unten/ rechts/ links ist kein Problem.















      Wie von mir angekündigt, wurde der Dreipunktsicherheitsgurt neu installiert.

      Hierfür wurde ein flaches Gummiband verwendet.

      Zuerst wurde der Fahrersitz soweit wie möglich auseinander geschraubt.



      Da die Rückenlehne mit der Sitzrückwand verklebt ist, musste ich etwas improvisieren.

      Zur Führung des Spanngurtes wurde der dafür angedeutete Schlitz aufgefräßt.



      Da die Rückenlehne von der Rückwand nicht mehr getrennt werden konnte, wurde von hinten ein Loch gebohrt, das Gummi von vorne durchgeschoben und von hinten verknotet und reingedrückt.






      Macht man diese Aktion vor dem Zusammenbau des Sitzes, spart man sich viel Arbeit und kann sich das hintere Loch sparen.


      Aus dünnen Blumendraht wurde eine Haken gebogen und verzinnt, auf der rechten Sitzseite ein 1,1 mm Loch gebohrt, damit der Haken dort eingehakt werden kann.



      Als letzter Arbeitsgang wird des Gummi auf der rechten Seite zwischen seitlicher Sitzflächenkante und der rechten Sitzhalterung eingeschoben und durch das anziehen der Verschraubung eingeklemmt











      Der Beifahrersitz wird ebenfalls noch mit einem Sicherheitsgurt in Ruhestellung ausgestattet.


      Auf der Beifahrerseite erfolgte der Zuschnitt einer Fußmatte, die schon mal eingelegt wurde, fahrerseitig wird dies noch nachgeholt.




      Gruß


      Heinz
    • Hallo zusammen,

      bedanke mich bei allen, die mit großem Interesse meinen Baubericht verfolgen.

      In diesem Sinne geht es jetzt mit dem Bericht auch weiter:

      bei den Radnaben der Antriebsachse hatte ich das Problem, dass die Felgen zu stramm auf der Nabe saßen, was dazu geführt hätte, dass nach der Lackierung beim Aufstülpen der Felgen auf die Radnaben die Farbe abgeschabt worden wäre.

      Aus diesem Grunde hat ein Modellbaukollege seine Drehbank aktiviert und hat auf dem vorderen Teil der Naben einen Spahn abgehoben. Im hinteren Bereich wollte ich bewusst einen Absatz stehen lassen, damit die Felgen trotzdem fest auf den Naben sitzen.



      Wie bereits in einem vorigen Bericht mitgeteilt, hatte ich mir ja ein U- Profil besorgt, welches über die deutlich sichtbaren Kabel der Rückleuchten gestülpt werden, damit diese nicht mehr sichtbar sind.

      Um dieses Profil aber über den Lampenhalter aufsetzen zu können, musste das Profil noch etwas ausgefräst werden. Auch hier hat mein Modellbaukollege netterweise Hand angelegt


      Ich sage :dan




      Nach der Bearbeitung wurden die Profile zugeschnitten, und anschließend angeschliffen und lackiert
      und auf die Rückleichten halter gesetzt





      auch die Naben wurden angeschliffen, der Bereich, der nicht lackiert werden sollte, wurde dann abgeklebt und lackiert





      weitere Teile wurden noch lackiert:

      die Abdeckprofile für die Halter der Rückfahrtscheinwerfer



      hier nach der Montage











      die Winkel



      und die Rückfahrscheinwerfer mit Halter





      danach erfolgte dann die Montage der Teile



      damit die LED nicht nach hinten durchschimmert, wurde schwarzes Panzerband aufgeklebt




















      bevor die Felgen auf den Radnaben montiert werden konnten, wurden diese poliert









      Gruß

      Heinz
    • Dampfmichel wrote:

      h.vonrueden wrote:

      Schuhewechsel ist angesagt, so wie sich das gehört, kennst Du doch, wenn Du uns besuchst
      Immer diese vornehmen "Wessis". Bei uns im Osten zieht man in einem solchen Fall Filzlatschen an, keine Lackschuhe! ?wegl ?wegl ?wegl
      Ansonsten, wie immer allererste Sahne, Heinz! :well
      Hallo Michael,

      bei Schuhgröße 47 muss man schon Vorkehrungen treffen ?wegl ?part

      Gruß
      Heinz
    • opel71 wrote:

      Ich nun wieder.....

      den Mutternschutzring hättest du vor dem polieren ruhig erst mal glatt schleifen können, dann wäre auch die Spuren vom Drehmeißel weg.... :D

      Achja, lies Dir mal die erste Zeile von deinem letzten Beitrag genau durch...gfdzrt? ?(

      Hallo Frank,

      ich schreibe meine Texte vor, lese sie, korrigiere Sie und stelle sie dann ein.

      In diesem Fall habe ich den Textversatz glatt übersehen.

      Ich habe das so nicht geschrieben, habe aber schon desöfteren festgestellt, dass das Programm im PC komischerweise automatisch diesen Versatz einbaut.

      Warum das so ist, habe ich noch nicht feststellen können, dies in der Regel dann auch korrigiert, wenn ich es nicht beim Korrekturlesen übersehe.

      Bitte um Entschuldigung, muss aber feststellen, dass Du meine Texte auch liest :!: :top

      Mal schauen, ob ich Martin anschreibe, dass er das korrigiert, nicht, dass die Versetzung gefährdet ist :fiess .

      Wie bereits mehrfach festgestellt, hast Du wirklich ein Adlerauge :112: , wärst sicherlich ein guter Eingangskontrolleur beim Eingang von Neufahrzeugen auf den Logistikplätzen der Automobillogistik und der Schrecken der anliefernden Spediteure und deren Fahrer.

      Ich bin ja nun wirklich auch mein schärfster Kritiker :112: , habe mir deshalb das nochmal angeschaut. Tatsächlich siehst Du es nicht, wenn man es nicht durch eine Lupe betrachtet.

      Die Bilder, die ich einstelle, werden zum einen mit Zoom- Objektiv im Nahaufnahmen- Modus gemacht und danach nochmal mit einem Bearbeitungsprogramm vergrößert und werden dann erst eingestellt.

      Du hast dann gleich einen mehrfachen Lupeneffekt, bei dem jede geringste Abweichung sichtbar wird. Hinzu kommt, dass im Hochglanzeffekt nach der Politur jede geringste Unebenheit bei Ausnutzung von Spiegelung durch die Lichtreflexe sichtbar wird.

      Aus diesem Grunde setzen ja die so genannten Beulen- Doktoren beim Kaltdrücken von Beulen im Fahrzeugbereich diese Lichtreflexe ein, um jede geringste Abweichung durch die Lichtreflexe sichtbar zu machen, um dann nochmal nachzudrücken.

      Aber soweit will ich es dann doch nicht treiben.

      In diesem Sinne, Modellbau mit Augenmaß.

      Gruß
      Heinz
    • New

      Heinz,

      was ist eigentlich hier los, geht's nicht weiter?

      Bis jetzt ist mir dieser Zug weder in Fertigstellung auf unserem Parcours in Melle noch bei ebay oder sonstigen Handelsbereichen über den Weg gelaufen.....

      Ich hasse es, mehrere Sachen anzufangen, aber nicht fertig zu stellen, das muss immer schön der Reihe nach gehen, also mach hinne, wir wollen Ergebnisse sehn :sc

      winke winke vom Volvo-Ingo
    • New

      Hallo Ingo,

      Volvo-Ingo wrote:

      Heinz,

      was ist eigentlich hier los, geht's nicht weiter?

      Bis jetzt ist mir dieser Zug weder in Fertigstellung auf unserem Parcours in Melle noch bei ebay oder sonstigen Handelsbereichen über den Weg gelaufen.....

      Ich hasse es, mehrere Sachen anzufangen, aber nicht fertig zu stellen, das muss immer schön der Reihe nach gehen, also mach hinne, wir wollen Ergebnisse sehn :sc

      winke winke vom Volvo-Ingo
      bautechnisch ist der LKW soweit fertig, ich muss lediglich noch ein paar Kabel anklemmen und die Luftfederung anschließen und einstellen.


      Als Rentner hat man den Vorteil, dass man das tun kann, wozu man gerade Lust hat und es wird der Tag eben nicht von den Pflichten des Arbeitalltags bestimmt. Auch wenn Du das vielleicht nicht verstehen kannst, ich genieße es und da ich zur Zeit mehr Lust am Bau des Volvo habe, ist der eben jetzt an der Reihe.


      Das kann morgen früh ganz anders aussehen ?part


      Hallo Dieter,


      Brummi wrote:

      Ingo er übt im größeren Maßstab um hier noch filigraner zu arbeiten :pfeiff :pfeiff :pfeiff
      nee, am WB- Zug wird nix mehr geändert, der bleibt so, viel filigraner geht da glaube ich auch nicht mehr :112:


      Hallo Michael,

      Dampfmichel wrote:

      Brummi wrote:

      größeren
      Im "Grobmotorikermaßstab" ?!? ?wegl ?wegl ?wegl ?wegl Heinz, das ist die falsche Richtung. Du musst es im kleineren Maßstab versuchen, z. B: 1:87. Wenn du da so detailliert baust wie bisher, übertreffen künftige Modelle das Original!

      den Maßstab 1:87 habe ich bereits hinter mir. Bis auf ein paar LKW- Modellen dieses Maßstabes von Firmen, bei denen ich gearbeitet habe bzw. mit denen wir zusammengearbeitet haben, ist alles weg.


      Gruß
      Heinz