Ein/Aus Schalter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • ?gua

      Es geht auch ganz billig!!!

      Ich verwende ausschließlich kleine Kippschalter aus´m Baumarkt. Sind eigendlich für Lampen gedacht und kosten gerade mal 4 Mücken.
      Den Schalter lasse ich im Batteriekasten, oder in einer Staukiste verschwinden und trenne damit die + Leitung vom Akku zu den Verbrauchern.
      Hier mal ein Bild von meinem AXOR im Bau:



      Die Lösung ist völlig unkompliziert und absolut zuverlässig.

      Gruß

      Carsten
      Sag doch einfach:

      Wir fahren BENZ!!!!!
    • Stimmt, aber geschaltet wird im allgemeinen ohne Last und in geschaltetem Zustand ist die Belastbarkeit wesentlich höher. Selbst in meinem Bagger liegt der Strom ( gemessen ) kaum über 6 Ampere. Bei Hubschraubern oder Rennbooten würde ich das auch anders lösen.....
      Viele Grüße Uwe






    • noch ein Nachtrag. Bei Schaltern ist ja meist nur die Belastbarkeit bei Wechselspannung angegeben wie schon bemerkt. Ich bin kein Elektrotechniker aber es gibt eine Faustformel:

      Bei Schaltern, bei denen nur die Wechselspannungsbelastbarkeit angegeben ist, kann die maximale Gleichspannungsbelastbarkeit nach der "Gleichstrom-Faustregel" ermittelt werden. Diese "Regel" besagt, dass der Schalter bei der höchsten angegebenen Amperezahl mit bis zu 30 Volt Gleichstrom belastet werden kann. Ein Schalter mit der Klassifizierung 10A 250VAC; 15A 125VAC ist demnach beispielsweise bei 15 Ampere mit bis zu 30 Volt Gleichstrom (VDC) belastbar. ( Quelle Carling Technologies www.carlingtech.com )

      Problematisch sind Gleichströme ab einer Spannung von 40V wegen des möglichen Lichtbogens ( der wird bei Wechselspannung automatisch gelöscht ).
      Viele Grüße Uwe






    • Moin ,
      genau die selbe Frage ich auch !
      Suche für mein Modell einen Fendt in 1:16 mit zwei 540 Motoren einen Ein / Aus -Schalter.
      Habe leider von Elektronik noch nicht so den Plan und weiss nicht wieviel Ampere der Schalter aushalten muss oder was man da genau nehmen kann? Sollte nicht zu groß sein.
      Kann ich da so einen normalen Schalter aus dem Baumarkt nehmen oder lieber mit Relais (wie und was braucht man bei dieser Lösung mit Relais)?

      Danke , grüße Florian
    • florian83 wrote:

      [...] mit Relais (wie und was braucht man bei dieser Lösung mit Relais)?

      1x Bistabiles Relais mit 2 Wicklungen (1 gemeinsamer Anschluss)
      2x Freilaufdiode
      1x Taster 1-polig mit 3 Stellungen (EIN)-AUS-(EIN)

      Hier sind ein paar bistabile Relais zur Auwahl (6V Typ ist auch für 7,2V geeignet):
      6V 1x Wechselschalter 16A: Relais 2 Wicklungen 6V 16a
      12V 1x Wechselschalter 16A: Print-Relais 1uk 12V/DC 16a Rt1-Bist/2

      Gibt es auch mit 2x Wechselschalter, dann jeweils 8A pro Kontakt:
      6V: Relais 2 Wicklungen 6V 8a
      12V: Print-Relais 2uk 12V/DC 8A Rt2-Bist/2

      Wenn du die Bauteile auf eine Platine setzen willst benötigst du noch zusätzlich:
      1x Lochraster-Platine
      3x Anschlussklemmen 2-polig *
      1x Sicherungshalter
      1x Stiftleiste 3-polig RM2,54 (sofern Taster woanders eingebaut wird, einfach Kabel mit Servostecker anlöten und auf die Stiftleiste stecken)

      * Ich beschalte das Relais immer so, daß im ausgeschalteten Zustand die Ladebuchse mit dem Akku verbunden ist. Ansonsten reichen 2 Klemmen (1x Akku, 1x Ausgang).
      Allzeit Gute Fahrt,
      Reiner :fahrer
    • Habe leider keinen Schaltplan (war zu faul den auch noch zu machen), aber einen Bestückungsplan:

      Platine mit Lochstreifen RM2,54mm, 9x5 cm



      B - Batterieanschluss
      L - Ladeanschluss
      F - Fahrtregleranschluss
      U - Soundmodulanschluss
      R = 3K3 wenn L = Low current grün (für 7,2V Akku)

      Rot - Leiterbahnunterbrechung
      Grau - Leitung Platinenunterseite (Drahtbrücke oder Lötzinn)
      Grün - Isolierte Drahtbrücke Platinenunterseite
      Schwarz - Isolierte Drahtbrücke Platinenoberseite

      Die Anschlussklemmen "++" und "--" (in grau) sind optional.
      Allzeit Gute Fahrt,
      Reiner :fahrer
    • Hallo,

      Was soll die Schaltung mit dem Bistabilen Relais für einen Sinn machen? Welche Vorteile soll das bringen? Er möchte doch bloß Den Akku abschalten können.
    • Hallo alle zusammen

      Racker wrote:

      Ich benutze bi-stabile Relais im Truck und Auflieger, die über Miniatur-Taster geschaltet werden. So kann man den Schalter auch leicht zugänglich anbringen ohne aufzufallen und ohne dicke Kabel, und das Relais braucht nur Strom wenn man ein- bzw. ausschaltet.

      Racker wrote:

      Das Relais schaltet den Akku ein oder aus, entweder sind alle Verbraucher (Fahrtregler, Soundmodul etc.) unter Spannung oder eben nicht. Den Unterschied / Vorteil zu einem einfachen Ein/Aus-Schalter habe ich weiter oben schon genannt.


      Ich habe trotzdem immer noch nicht verstanden, was der Vorteil ist, wenn ich das Relais einbaue. Wenn ich den Schalter direkt in die Plusleitung einbaue, kann ich damit auch alle Verbraucher vom Strom trennen. Und so dick ist die Plusleitung auch nicht. Man kann immer noch den Schalter an jeder beliebigen Position einbauen.
      MfG Steffen

      Meine aktuellen Projekte Umbau meines umgebauten King Haulers und Super Boss Race Truck
    • Hallo nochmal,

      ich kann keinerlei Vorteil erkennen.

      1. Das Relais ist mit den Tastern ja immer noch mit dem Akku verbunden, sonst würde sich das Ganze ja nicht einschalten lassen.
      2. Um als Umschalter zwischen Bordelektronik und Ladebuchsen zu fugieren reicht auch ein 2 poliger Umschalter. Der benötigt selbst allerdings auch keinen Strom, im Vergleich zum Bistabilen Relais ( Eine Stromquelle muß ja zum Einschalten für das Relais vorhanden sein. )

      Für die Kosten eines Relais bekomme ich auch einen guten 2xUm Kippschalter

      Warum alles komplizierter machen, wie es unbedingt sein muß? Je weniger und je einfacher die Technik, umso weniger anfällig die Elektrik.

      Für mich würde sowas nur in Verbindung mit einem Modellwahlschalter machen.
    • ok danke erstmal an alle :top !

      ich werde wohl einfach einen Schalter nehmen und in die Plusleitung einbauen ist das einfachste für mich..

      reicht den ein 10 Ampere Schalter oder muss es ein 15 Ampere sein?

      Wie gesagt als Antriebsmotor habe ich einen normalen 540 Motor von Conrad mit einer 50 zu 1 Untersetzung und nachher ein paar Motoren in den Anbaugeräten des Schlepper, aber auf keinen Fall größer als 540 eher kleiner.....

      Grüße
    • Hallo Florian!

      Hast Recht, las Dich nicht verrückt machen. Ein einfacher E/A Schalter mit einer Sicherung dahinter tut es auch.
      Ich verwende in allen Modellen die ich über die Jahre gebaut habe (und das sind einige) einfache Kippschalter.
      Bis heut ist mir noch nichts abgeraucht oder um die Ohren geflogen. Wie gesagt nimm einen Schalter ,tu eine Sicherung dahinter und das war es dann.

      Gruß Hans!
    • Ich wollte niemanden verrückt machen oder gar etwas aufzwingen, ich hatte nur eine von mehreren Lösungsmöglichkeit vorgestellt (und ich weis, das es andere gibt, die das auch so machen).

      Wenn ein einfacher Schalter für den Zweck ausreicht, dann kann man diesen ja auch einbauen - es stünde mir fern das jemanden auszureden.
      Wo das aber aufgrund von Platz oder optischen Gründen (relativ großer Schalter, dickere Kabel) nicht möglich ist, für den ist die Lösung mit dem Relais vielleicht eine Alternative.

      Wie man es letztendlich macht muß jeder für sich selbst entscheiden. :)
      Allzeit Gute Fahrt,
      Reiner :fahrer