Umbau Flachbettauflieger für meinen Black Devil

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Umbau Flachbettauflieger für meinen Black Devil

      Moin, moin....

      Mein Black Devil ist fertig und nun braucht er ja auch einen passenden Trailer. Daher habe ich mich entschlossen ein "Lückenbüßer" Projekt zu beginnen. Immer wenn es am Roadtrain mal stockt mache ich hier weiter. Da ich mal eine Lackierung per Pulverbeschichtung testen möchte beinhaltet der Umbau auch den Ersatz diverser Kunststoffteile. Außerdem sollen ein paar Schönheitoperationen erfolgen.

      Die geplanten Änderungen:
      - Die Kunststoffecken fliegen ersatzlos raus.
      - Das Frontblech wird ersetzt da es Aussparungen für die Kunststoffecken und für die Tamiya Lichtanlage hat.
      - Die Seitenprofile werden ersetzt und dabei verlängert um den Raum der Kunststoffecken zu füllen. Hinten sollen sich die Profile auf Stoß treffen.
      - Die ehemalige Beleuchtung in den Seitenprofilen wird ersatzlos gestrichen. Sie war nur provisorisch eingeklebt und voller Wackelkontakte
      - Die Kunststofftraversen unter der Beplankung werden durch 8x8 U-Profile ersetzt
      - Der Rahmen erhält zwei Aussparungen in die eine kleine Kiste mit dem Beier Modul eingeschoben wird. Leider ist dieses ein paar Millimeter zu breit so dass es nicht zwischen die Rahmenprofile passt.
      - Der Rahmen erhält umlaufende L-Profile. Diese dienen einerseits als Auflagefläche für den Akku, andererseits dienen sie als Befestigung für das Unterflurlicht. Auch der Trailer soll ein orangenes Unterflurlicht erhalten.
      - Das Heck wird komplett neu gestaltet. Entweder aus Messing oder Alu. Dabei möchte ich die gleichen Fassungen wie beim Black Devil nutzen. Die endgültige Form steht noch nicht fest, da lasse ich mich einfach treiben. Irgendwann wird mir was schönes einfallen oder über den Weg laufen.
      - Der angefangene Palettenkasten wird ersatzlos gestrichen.

      Da mir beim Roadtrain ein 2mm Gewindebohrer abgebrochen ist und ich mit einer fast abgetrennten Daumenkuppe eh nicht solch kleinen Teile bearbeiten kann (Hallo Carsten (Pistenbügler) willkommen im Club) und ich nun auf Ersatz und Heilung warte habe ich heute mit der Front begonnen.

      Das Frontblech wurde neu angefertigt und die vordere Plankenhalterung (ehemals Kunststoff) wurde durch ein Alu L-Profil ersetzt.

      So sieht es nun aus:







      Wie man sieht ist nun in der Seite eine Lücke. Diese wird durch längere Seitenprofile ersetzt.
    • Moin, moin...

      Drei weitere Punkte auf der Liste wurden erledigt.

      - Die alte Seitenbeleuchtung ist raus.
      - Die Kunststofftraversen wurden durch Alutraversen ersetzt. 36 Löcher bohren und 36 Gewinde schneiden (3-stufig). Was für eine Plackerei. Aber das Wetter auf dem Balkon war prima, also konnte ich da sägen und bohren.
      - Die alte Staukiste unter dem Rahmen ist weg.

      Ein kleiner Punkt ist wieder hinzu gekommen.
      - Für die Bremsklötze Halterungen aus Messing biegen.

      Und so sieht es aktuell aus:

    • Moin, moin...

      Es ging ein bisschen weiter, heute kamen die Seitenprofile dran um die Lücken der entfernten Plastikecken zu verdecken.

      Am meisten Bammel hatte ich davor die hinteren Ecken auf Stoß hinzubekommen, aber es hat ganz gut geklappt.

      Hier die Bilder.









      Nun muss ich noch über dem Kingpin eine Öffnung schneiden um nach dem Lackieren den IR Empfänger wieder einzusetzen.

      Ansonsten sollte es mit der Ladefläche gewesen sein. Die Tage muss ich mir dann noch eine neue Beplankung besorgen.
    • Moin, moin...

      Heute gibt es nur eine Kleinigkeit zu berichten. Bei der Demontage der Kingpin Halterung habe ich das absolute Grauen entdeckt, eine üble Bastelei aus Kindertagen. Der IR Empfänger war mit doppelseitigem Klebeband in die Halterung geklebt was ja OK ist. Dann aber war das abgehende Kabel durch eine Messingmutter aus der Sattelplatte abgestützt und das ganze dann mit Panzerband überkleistert. Ein absolutes "No go", da musste eine andere Lösung her.

      Warum nicht den Träger etwas verlängern um daran dann das Kabel mit einer Wicklung Klebeband sauber befestigen zu können? Gesagt, getan.

      Erst habe ich an eriner Seite eines 2mm starken Messingstabs etwas Material abgefeilt. Dort hinein wird der Halter gelötet und so haben der Halter und der Stab das gleiche Niveau. Dann noch löten und schleifen... Fertig...

      Hier ist das Ergebnis:



    • Moin, moin...

      Es hat sich einiges getan. Der Rahmen ist soweit fertig. Im Rahmen sind Aussparungen angebracht um das Beier Modul einzuschieben. Es passt genau und hält. Außen kommen dann PS Abdeckungen drauf, so wird es im Rahmen gehalten.

      Zwischen den Rahmen kamen zum einen die Halterungen für die Unterflurbeleuchtung, die Akkuhalterung und die Halterung für Ein-/Ausschalter bzw. Ladebuchsen.









      Weiterhin habe ich angefangen ein Heck zu basteln. Dank der Hilfe meines Kumpels Martin habe ich eine Einweisung in das Bohren von großen Löchern in Alu Profile bekommen. So konnte ich auch saubere 6 bzw. 8mm Löcher bohren. Und das kam dabei raus.





      Hinter das oberste Profil kommen noch Abdeckungen damit die Verkabelung verdeckt ist.



      Nun fehlt noch das Kürzen der Fassungen, das Löten der Elektrik und abschließend der Gang zum Lacker...
    • Toller Auflieger. Der würde sich an meinem Freightliner auch gut machen.

      Das Heck sieht toll aus :top

      Wird die Farbgebung die auf die man aus der Überschrift schließen kann (Umbau Flachbettauflieger für meinen Black Devil) ?

    • Moin, moin...

      Die Bilder werden so klein dargestellt, da ich sie beim Hoster in 800x600 hocheladen gabe. Wenn man klickt sieht man sie größer. Aber beim nächsten Posting mache ich es wieder wie früher.

      Der Titel ist Programm. Trailer wird schwarz glänzend, die Felgen schwarz matt dem Farbkonzept der Zugmaschine folgend ;)
    • Moin, moin..

      ein kleines Update. Da der Trailer wie die Zugmaschine ein flackerndes Unterflurlicht erhalten soll muss dieser nun auch seine eigene Steuerplatine bekommen.



      Und hier kommt sie hin.





      Die Stoßstange ist auch bereits verkabelt. Nun muss ich noch die LEDs für das Unterflurlicht braten und einmal alles final zusammenbauen. Wenn alles funktioniert wird es wieder zerlegt und geht zum Lacker,

      Dann fehlt nur noch eine Kiste, aber die sollte kein Problem darstellen, muss ja keine Showvitrine werden.
    • Moin Marvin,

      erst einmal ja, da sie zwischen den Trägern liegt fällt sie nicht auf. Mittlerweile ist sie auch etwas voller geworden ;)

      Die Akkuhalterung fliegt noch raus und wird durch eine andere Halterung aus einen U-Profil ersetzt. Dann habe ich keine Probleme mehr mit sich lösenden Gummibändern.

      Bis auf die Verbindungskabel zwischen meiner Platine und der Beier Platine ist die Elektrik fertig.

      Morgen noch die Kabel. Dann folgt die Akkuhalterung und eine kleine Nachbearbeitung für die Kingpin Platte. Dann kann alles zum Lacker.... Endlich....
    • Moin, moin...

      Es ist der Monat der Rückschlage....

      Eigentlich wollte ich den Trailer Pulver beschichten lassen. Die erste Aussage des Lackierers : "Kein Thema, geht ohne Probleme, 30€ und gut". Gezeigt habe ich ihm den Trailer im Baukastenzustand. Als ich fertig war und das gute Stück hinbringen wollte ging es los...

      "Nee, so geht das nicht..."

      "Eloxiertes Alu kann nicht gepulvert werden...."

      "Muss gesandstrahlt werden, kostet nochmal 50€..."

      "Ob es dann geht... und hält... keine Garantie"....

      Super..... :sauer

      Aber ich hatte ja noch eine Alternative... Ein konventioneller Lacker nebenan hatte mir gesagt dass die Lackierung von eloxiertem Alu kein Thema sei, mit 2K Grundierung in Schwarz glänzend 60€...

      Also da hin....

      "Ja, nee.... Das wird schwierig, sehr filigran, muss gereinigt werden, eine Lackerstunde kostet 140€"...

      "Mindestens 180€..... Eher mehr...."

      Ich breche echt ins Essen... Zum ko....en.... :sauer :sauer :sauer :sauer

      Und nun stehe ich da und muss selbst lackieren. Mit 2K Grundierung habe ich noch nie gearbeitet und ich weiß auch nicht ob Tamiya Farben sich damit vertragen. Ich habe nicht so viel Energie hinein gesteckt um es dann mit Farbe zu versauen...

      Die einzige Lösung: Alles eloxierte Alu austauschen gegen blankes Alu, dann kann ich die Tamiya Grundierung und Farbe verwenden. Damit komme ich gut zurecht und ich habe noch genug im Keller....

      Also austauschen...

      Ein komplett neues Heck, neue Rahmenprofile und eine neue Ladefläche...

      Das Heck ist gestern fertig geworden - in leicht geänderter Form.... Die mittlere und untere Traverse werden nun durch Schrauben fixiert. In die breiten Zwischenräume setze ich kleine Fassungen, eine links für den Rückfahrscheinwerfer und rechts für das Nebellicht. Dieses Konstrukt hat den Vorteil dass die Fassungen die Teile nicht halten und so beim Lackieren ausgebaut werden können.

      Die Rahmenprofile habe ich heute neu gemacht. Sägen, bohren, feilen, feilen, feilen... Und das ganze zwei mal... Nun tun die Finger weh und der Rücken schreit und streikt...

      Ich habe den Kaffee auf, Bilder gibt es erst morgen, jetzt habe ich keine Lust mehr auf das Ganze...

      Und zu allen Unglück bekommen wir die nächsten Tage Sauwetter, also nix mit lackieren........

      Morgen muss ich dann noch die Ladefläche und ein L-Profil tauschen dann ist der Trailer zumindest aus mechanischer Sicht fertig....

      Ach ja, die Elektrik des Hecks muss natürlich auch noch umgelötet werden.....

      Vielleicht schaffe ich es ja doch bis Leipzig, sicher ist das aber bei weitem nicht...

      So... Nun gehe ich schlafen...
    • Moin, moin...

      Ich habe doch noch einen Lacker zur Pulverbeschichtung gefunden, der Interesse hat auch Kleinaufträge zu bearbeiten. Er hat nicht umfassend informiert und ich werde ihn Morgen aufsuchen.

      In der Zwischenzeit habe ich alle eloxierten Teile durch blankes Alu ersetzt. Dabei habe ich das Heck etwas modifiziert. In der letzten Version haben die kleinen Fassungen die unteren Balken gehalten. Dies wurde geändert und die Verbindungen durch Schrauben ersetzt. Zwischen den untersten und den mittleren Balken setze ich auf jede Seite eine Fassung. Eine ist der Rückfahrscheinwerfer, die andere das Nebellicht.

      Heute stand die Bearbeitung für die Lackierung an. Zerlegen, vorschleifen, feinschleifen, reinigen mit Nitroverdünnung und anschließend wieder zusammen bauen.

      Dieses Puzzle galt es zusammen zu setzen.







      Und so sieht das Puzzle aus wenn es gelöst ist.







      Ich bin sehr gespannt was Morgen beim Lacker heraus kommt. Ich werden berichten.