Volvo FMX 500 8x8 Muldenkipper 1:TAM

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • G**iler Umbau! DAS ist Modellbau! :top

    "Hier spricht die hübsche kleine Lovemachine, ich habe den schönsten Stiefel aller Landstraßen und Autobahnen..Farbfernseher, Doppel Wasserbett und go go girls....ich kann Dir sagen, bei mir fühlt man sich Saumäßig wohl"

    Früher als ich Kuchen klaute, wusste ich, umso schneller man weg ist, umso geringer ist die Gefahr!
    bye Pig Pen
  • Hugo Hobel wrote:

    Was ist das für ein Schweizer Käse den Du verbaust als Mulde.
    Der Bau der Pedelei ist der übernommen vom Daimler?

    Hallo Reinhard,
    die Löcher werden noch gestopft ;)
    Das ist ne Wendscher Mulde 430 (also heute heisst sie SandMaster SAND430)
    Ja, Pendelei im SK ist die Gleiche - die hat nur bekannten Stern in der Mitte.

    @Thomas
    Genau, wie Jochen schon meint, die sind von rigidrc. Inzwischen gibt es die auch in Chrom.

    Bin auch gefragt worden, woher die Vorderreifen kommen. Die sind von rc4wd.com, allerdings sind die butterweich (Trail). Die Flanken sind ausgegossen und innen mit Bleistreifen verstärkt, somit walkt der Reifen nur begrenzt.

    Habe auch mal eine Pendelei für vorne umgesetzt









    Suche nun nach dem richtigen Einschlagwinkel jeder Achse ausgehend vom Kurvenmittelpunkt. Mal sehen, wo die beiden Lenkservos geschickt Platz haben..
  • ActrosV8 wrote:

    Hallo Rainer,

    ich weiß ist ein bisschen Früh, aber wie soll das gute Stück den lackiert werden? Ich finde die Version ja cool truck-service-bobak.de/images/news-volvo-13-03-26-FMX.jpg

    Gruß Thomas

    Sers Thomas,
    ist noch ein kleines Betriebsgeheimnis.. :222 - soviel sei verraten: hatte deswegen extra Kontakt mit Volvotrucks Deutschland ;)

    Habe die Parallellenkung jetzt ausgemessen und umgesetzt. Herausgekommen sind 2 mit einer Stange verbundene Adapter, die direkt am Achsschenkel angeschraubt sind





    Die Mitnehmer mussten so flach wie möglich angebracht werden, um ein Streifen an Blattfedern und Rahmen zu verhindern





    Im Handbetrieb tuts ganz gut - doch wie immer: erst der Praxistest bringt's.

    Das Verteilergetriebe in einer Alutraverse





    Die Kardanwellen: eine Kugelfuhr AAAaaahhh.... Das Ding MUSS auch in Extremstellungen arbeiten UND es darf keine Welle rausfallen. Fragt mich bitte nicht, wie viel ich von den kurzen Kardanwellen zum Ablängen verbraten habe :D





    In Kopfstellung







    Nun müssen die beiden Lenkservos platziert werden, die wiederum mit dem Antrieb und der 2. Achse in Höchststellung nicht ins Gehege kommen dürfen.
    Hierzu muss die absolute Stellung des Fahrerhauses festgelegt werden. Das ist abhängig von Kotflügeln, Fahrerhausverriegelung und.. und.. Unglaublich :wacko:
  • Hi Fritz,
    ..nächste Gartensession wartet ;)

    Hugo Hobel wrote:


    Frage. Vorne Links steht das Rad auf einem Stein, das rechte Rad an der zweiten Vorderachse in einer Mulde. Wie verhält sich Ackermann dann noch?

    Hoi Reinhard,
    ehrlich gesagt weiss ich nicht, wie ich das nachstellen soll.. IdR wird die Blattfeder an der 2. Vorderachse nach unten begrenzen.
    Hier mal ein Nachstellversuch --> die 1. Achse rechts und die 2. Achse bleiben auf der Ebene



    Klingt zwar bekloppt, ist aber so: muss erst das FH soweit fertigstellen, ehe es am Antrieb weitergeht.

    Da die Front im Original eine Wölbung hat, würde bei einer mittigen Befestigung der Grill links und rechts überstehen. Daher 2 Fixierpunkte..





    Tamiya-like, das Halteblech wird von vorn angeschraubt, das Frontteil von hinten gekontert



    Die Vivak-Scheibe mit 0,5mm ist fest geklemmt..



    ..durch das 'Einklicken' kommt die typische Fahrerhauswölbung zustande, das Messingblech unterstützt die Biegung



    Rüssel







    Das nach vorn länger gezogene Armaturenbrett





    Kabelkanal fürs Girlandengedöns aufm Dach



    Lautsprecher wird später geschwärzt, das Messingbleck schwarz pulverbeschichtet





    Nu geht's ans 2. Halteblech und an die Fronttraverse.
  • Porno!!
    "Da besteht doch wohl ein kleiner Unterschied, ob ich mir die Ansprache von einem gelernten Staatsmann ansehe, wie das früher der Fall war, oder ob ich mir von diesem Laienprediger was vorschwindeln lasse, den die sich jetzt da als Bundeskanzler halten."
    © Alfred Tetzlaff,1973.
  • denke, dass sich ein Lenkservo zu sehr quälen muss.
    Dem kann ich nur zustimmen. Hatte bei meinem Actros 4-Achsprojekt auch mit einem Lenkservo experimentiert.
    Das ging so gründlich in die Hose, das die 4-Achskrake gestorben und ein 3 Achser draus geworden ist.

    Verbaue 2 Servos und benutze die Stange zur Syncronisierung wenn in schwerem Gelände ein Servo " hinkt ".

    Gruß

    Carsten
    Sag doch einfach:

    Wir fahren BENZ!!!!!
  • Hi Carsten,

    siehste, genauso habe ich mir das gedacht. Habe auch schon überlegt, beide Servos an der Front zu verbauen, die ganze Kraftübertragung müsste dann die Stange übernehmen. Das muss nicht sein. Durch Mischfunktion an der Funke kein Problem.
    Platz gibt es, wenn auch nicht üppig. Der Vorteil bei diesem Volvo ist, dass die beiden Frontachsen schön weit auseinander liegen. Macht die Anlenkung etwas einfacher.