Temperaturen messen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Temperaturen messen

      Hallo Blauzahnfreunde,

      hat jemand schon die Möglichkeit genutzt, Temperaturen mit der Blauzahn zu messen?
      Mich würde interessieren, welche Sensoren verwendet wurden, und welche Parameter zur richtigen Anzeige der Temperatur im Display verwendet wurden.

      Würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen.

      Grüße
      Sven
    • @ Helmut

      ich glaube es gibt keinen Temperatursensor der kein Halbleiter ist ;)

      die Vorteile des LM35CZ bestehen nur daraus das er einen integrierten Spannungsteiler besitzt, was man allerdings auch mit einem einfachen NTC (z.B. 10kOhm) hinbekommt, indem man ein einfachen etwa gleichgroßen widerstand als Spannungsteiler davorschaltet

      zur Weiterverarbeitung würde ich eine Messbrücke mit einem LM 324 empfehlen, er enthält 4 einfache OPs

      Dazu musst du das Temperatursignal zunächst durch ein Impedanzwandler unempfindlich gegen andere einflüsse machen, und dann auf den positiven eingang eines nichtinvertierenden Verstärkers legen.
      An dem postitiven Eingang solltest du ein Potentiometer als Spannungsteiler anschließen, allderings sollte davor auch ein Impedanzwandler geschaltet werden.

      Der Verstärkungsfaktor sollte passend zur Temperaturänderung gewählt werden
    • Hallo Zusammen,

      danke für die Tipps. der LM35CZ ist schon vielversprechend!
      Und Temperatursenoren gibt es viele die nicht auf Halbleitern basieren. Man denke an den klassischen Pt100 oder an Thermoelemente (thermo couples).

      @Olaf: Jetzt bin ich aber auf deine Idee gespannt! Es lohnt sich sicher, darauf zu warten :top


      Grüße
      Sven

      The post was edited 1 time, last by Grundmann ().

    • Also ich hab mal ein bischen Probiert:

      a) An einer Siliziumdiode wird die Schwellspannung kleiner wenn sie warm wird. Modus auf Analog Widerstand, einmal kurz ausschalten und dann die Diode zwischen Impuls und Minus.
      Das Ergebnis ist ziemlich enttäuschend, wirklich Messen kann man damit nicht, der angezeigt Wert ändert sich dafür nicht genug. Aber wenn man nur Feststellen möchte ob beispielsweise ein Regler heiß wird, dann genügt das schon.

      b) Der LM35. Hatte ich gerade rumliegen aus einem anderen Auftrag.
      10 mV pro °C. Damit kann man schon mehr anfangen. Modus auf Analog Spannung, LM zwischen Plus und Minus, seinen Ausgang auf Impuls.
      Geht so lala. Das Problem ist dass die Anschlüsse J,K,L und M mit Bezug auf die 5 Volt Messen an denen auch die Servos hängen. Bewegen sich die Servos dann "wackelt" diese Spannung, entsprechend wackelt auch das Messergebnis weil die Referenz wackelt.

      c) Nächster Versuch LM35 am Anschluss "S". Der misst mit interner Referenz (1,1 Volt bei Version 3.xx, 2,56 Volt bei Version 2.xx)
      1,1 Volt entsprechen am LM35 110°C - das passt doch ganz gut. Scalierung am Anschluss auf 52 Prozent, Nullpunkt auf 0 und schon kommt das Ergebnis in °C heraus. Messbereich ist dann ca. +5 bis +102 °C.
      Bei Bausteinen der Version 2.xx müssten rund 130 Prozent eingestellt werden (wegen der höheren Referenzspannung), die Auflösung ist da deutlich geringer, andererseits kann man sofort den ganzen Messbereich des LM35 von +150°C nutzen.
      Für die Rückmeldung ins Display muss die Rückmelde-Scalierung auf 100 Prozent und der Rückmelde-Nullpunkt auf 0 stehen. Fehlt nur noch eine passende Bezeichnung. Den Text "Temperatur" gibt es leider nicht. Da muss man sich einen der beiden Benutzerdefinierbaren Texte dafür einrichten.

      Also, geht doch. Ohne zusätzliche Bauteile.

      d) Wer hat jetzt eine Idee wie sich auch negative Temperaturen Messen lassen?

      Viel Spaß beim Experimentieren
      Olaf
    • Original von olaf
      d) Wer hat jetzt eine Idee wie sich auch negative Temperaturen Messen lassen?

      Ganz einfach.
      Man schaltet eine Diode in die GND-Leitung des LM35.
      Da fallen dann z.B. 0,6 Volt ab.
      Das heißt am Ausgang stehen für 0°C dann 0,6 Volt an.
      Und diese Spannung geht dann tatsächlich bei negativen Temperaturen unter die Spannung des GND-Pins!
      Z.B. 0,5 Volt = minus 10°C
      Ich setze hierfür die Präzisionsreferenzdiode LM336-2.5 ein und messe dann Temperaturen bis -50°C !
      Hierfür ist allerdings auch die Ausführung LM35AH notwendig.
      Der LM35D ist laut Datenblatt nur bis 0°C definiert.

      Grüssle Helmut
      Grüssle Helmut
    • @ Helmut,

      dann könnte man ja laut dieser Theorie einfach einen Spannungsteiler auf die Masse (GND) des LM35 legen, sodass sich der Bezug des Sensors dadurch beliebig ändern lässt.
      Somit kann ich einstellen wie sehr der LM35 ins negative oder ins positive Temperaturfeld gehen soll
    • Original von PSK_91
      @ Helmut,

      dann könnte man ja laut dieser Theorie einfach einen Spannungsteiler auf die Masse (GND) des LM35 legen, sodass sich der Bezug des Sensors dadurch beliebig ändern lässt.
      Somit kann ich einstellen wie sehr der LM35 ins negative oder ins positive Temperaturfeld gehen soll

      Theoretisch .. vielleicht
      Praktisch und mit etwas Genauigkeitsanforderung eindeutig Nein !
      Du weist doch garnicht wieviel Strom dort fliesst,
      wie die Betriebsspannung sich auswirkt,
      und wie stark der Messausgang belastet wird!
      Das Messergebnis hängt von dieser Spannung ab,
      deshalb kommt es auf diese genaue Referenzspannung an !
      Und da wird dann nichts nachträglich mit Faktoren und Offsets rumgetrickst, dieses Ergebnis stimmt dann ganz genau!
      10mV sind 1°C , Aus, Basta, alles andere ist ungenaue Spielerei !

      Grüssle Helmut
      Grüssle Helmut
    • Helmut, Du bekommst 110 Punkte!

      Noch ein kleiner Tipp: Wenn man die Geschichte mit der hochgelegten Masse vom LM35 anwendet, dann sollte noch ein Widerstand (ca. 18kOhm) zwischen seinem Ausgang und Minus-Pin vom Servostecker eingesetzt werden. Das hilft dem LM ungemein seinen Ausgang ins "Negative" zu fahren.

      Wenn man das ganze am "S"-Anschluss von Empfängern der Version 3.xx macht bleiben allerdings für den positiven Bereich nur noch ca. 0,5 Volt übrig, das heißt also man kann ohne zusätzichen Spannungsteiler nur bis +50°C messen.

      Gruß
      Olaf
    • Gut, da hast du recht,

      aber wie wäre es dann mit einem einstellbarem festspannungsregler z.B. LM317 ?
      Der hält soweit ich weiß die Spannung bis 1,5Ampere belastung aufrecht
    • olaf wrote:



      c) Nächster Versuch LM35 am Anschluss "S". Der misst mit interner Referenz (1,1 Volt bei Version 3.xx, 2,56 Volt bei Version 2.xx)
      1,1 Volt entsprechen am LM35 110°C - das passt doch ganz gut. Scalierung am Anschluss auf 52 Prozent, Nullpunkt auf 0 und schon kommt das Ergebnis in °C heraus. Messbereich ist dann ca. +5 bis +102 °C.
      Bei Bausteinen der Version 2.xx müssten rund 130 Prozent eingestellt werden (wegen der höheren Referenzspannung), die Auflösung ist da deutlich geringer, andererseits kann man sofort den ganzen Messbereich des LM35 von +150°C nutzen.
      Für die Rückmeldung ins Display muss die Rückmelde-Scalierung auf 100 Prozent und der Rückmelde-Nullpunkt auf 0 stehen. Fehlt nur noch eine passende Bezeichnung. Den Text "Temperatur" gibt es leider nicht. Da muss man sich einen der beiden Benutzerdefinierbaren Texte dafür einrichten.


      Hab ich heut auch gemacht, LM35DZ von Conrad:

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=iv4245cZ03A[/video]
    • Servus,

      das ist ne richtig coole Sache um die Temp von meiner Hydraulik zu kontrollieren!! ;)

      Da ich aber als Grobschlosser besser Schweißen wie Löten kann und Elektrik nich so meins ist, würde mich interessieren wie die drei Pins (V-out/GND/ +Vs) von dem LM35DZ an den Anschluss S oder den Blauzahnempfänger angeschlossen werden.

      Olaf oder Jonas, könnt ihr einem Ahnungslosen wir mir weiterhelfen??

      Im voraus Danke!!

      Grüße
      Michael
    • Hallo Michael,
      LM35 - V-Out kommt an den Servostecker-Pin ganz innen (das ist der Signalanschluss)
      LM35 - GND kommt an den Pin ganz außen (das ist Masse oder "-")
      LM35 - +Vs kommt an den mittleren Pin vom Servostecker (das ist die Servo-Betriebsspannung, ca. 5,0 Volt)
      Hilft das erstmal weiter?

      Gruß
      Olaf
    • Hallo Olaf,

      COOL.......vielen Dank!!!

      Das ist eine Beschreibung die sicher nicht nur mir nützen wird :D

      Gruß
      Michael

      P.S. Noch mal vielen Dank, für deine blitzschnelle Hilfe bei meinen Verbindungsproblem ........SUPER SERVICE :top

      Leute kauft euch ne Blauzahn :thumbsup: :thumbsup:
    • Moin,


      Ich habe mir auch einen LM35DZ zu kommen lassen und direkt eingebaut.
      aber jetzt habe ich ein Problem.
      Die Temperatur wird angezeigt (im moment 22,2°C, als Referenz mein Ladegerät mit dem gleichen Sensor 22,9°C)
      Aber wenn der Sensor erwärmt wird sinkt der angezeigte wert, Woran liegt das?
      Nach dem ich etwas rumgespielt habe habe ich jetzt 2x auf dem Sender die anzeige "Temperatur", wie bekomme ich diese wieder weg?

      Angeschlossen ist er auf dem Eingang S
      Modus:Analog Spannung
      Servoreverse:NORM
      Schalt/-/Nullpunkt: 0%
      Scalierung analog: 53%
      Alarmwert: -203,2
      Rückmeldungen:
      Datenquelle: S
      Scalierung/null: S100%
      0 0%
      Achso, die Software Version ist 3.00


      MFG Jörn
      Gruß Jörn

      Schraube genagelt hält besser als Nagel geschraubt!
    • Moin,


      Komischerweise hat sich das Problem von selbst gelöst.
      Temperatur wird so angezeigt wie sie soll und steigt auch beim erwärmen des Sensors.

      Nur das Problem, mit der doppelt Angezeigten Rückmeldung, der Temperatur, besteht immer noch.


      :gn8:
      Gruß Jörn

      Schraube genagelt hält besser als Nagel geschraubt!
    • Hallo zusammen,

      habe seit langem erfolgreich den LM35DZ im Einsatz. Leider funktioniert dieser nicht mehr richtig mit der Version 4.52 weiß jemand wie man ihn unter Version 4.52 einstellen muss?

      Ich habe leider nicht die möglichkeit die Temperatur zu messen kann also auch nicht rum probieren

      gruß

      Markus