Damitz Zettelmeyer Radlader, wer hat auch einen bestellt und bekommt ihn nicht geliefert ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich würde auch nie ein Damitz Modell gebraucht kaufen da du ja faktisch keine Ersatzteil Versorgung hast.

      Und warum die auf Messen sind ist mir auch ein Rätsel, wobei ich sag mal so der Junior Chef spielt halt gerne Chef.

      Und da ScaleArt keine Bagger im Programm hat passt er da gut dazu.

      Leisten können sie sich diese Show ja aber was ich so mitbekomme (ist nur mein persönlicher Eindruck) orientiert sich da ScalArt an METAL HOBI aus der Türkei ,denke für die ist es ja auch besser einen Ausstellungs Partner zu haben der liefern kann.

      Wünsche allen Besitzern eines grundsätzlich schönen Damitz Modell das es sehr lange funktioniert und sie nie was von der Firma brauchen (dann beginnt der Frust).

      Und nur zur Info zb bei Premacon die sagen dauert 8 Monate und die halten den Termin am Tag genau ein (es geht halt auch anders).

      Liebe Grüße aus Wien
      Franz
    • Guten Morgen zusammen,

      habe gestern morgen gleich ein Fax zu Damitz mit der Stornierung geschickt. Mit dem Sendebericht hätte ich dann auch gleich eine Bestätigung, dass es auch angekommen ist.
      Aber welch Wunder - jetzt geht das Faxgerät nicht mehr, sondern da ist ein Telefon drauf geschaltet. Liegt aber wohl am Telekommunikationsunternehmen, sagen sie zumindest. Ich glaub`s jetzt mal.

      Habe es dann per Email geschickt (Fax geht ja nicht), mit der Bitte um Eingangsbestätigung. Da warte ich heute noch drauf. Nicht mal den Anstand haben die - obwohl ich am Montag dort auch wieder angerufen habe.

      Jemand hat in diesem Thread geschrieben, dass Frau Damitz die Dame am Telefon sei. Dem ist übrigens nicht so ! Auf die Frage, ob die Stornierung per Email reichen würde und für sie rechtlich so in Ordnung ist sagte sie nur :
      "Ich kann das nicht sagen, ist ja nicht meine Firma" - oder verleugnet die sich selber ? Fragen über Fragen !!!

      Na ja - hoffe, dass sich das Thema diese Woche erledigt. Habe Frist bis Freitag gesetzt - Lieferung oder Rückzahlung.
    • Hallo Joachim,

      ich an deiner Stelle würde so etwas nicht per Mail oder Fax machen, schreibe einen Brief und verschicke per Einschreiben, dann hast Du auch einen Nachweis das die Post angekommen ist.

      Auch bei Versicherungen und Zeitungsverlage wird eine Email oft nicht als Kündigung eines Vertrages anerkannt.

      Gruß

      Rolf
      Büssing-Rolf
    • JoeBlack schrieb:

      Guten Morgen zusammen,

      habe gestern morgen gleich ein Fax zu Damitz mit der Stornierung geschickt. Mit dem Sendebericht hätte ich dann auch gleich eine Bestätigung, dass es auch angekommen ist.
      Aber welch Wunder - jetzt geht das Faxgerät nicht mehr, sondern da ist ein Telefon drauf geschaltet. Liegt aber wohl am Telekommunikationsunternehmen, sagen sie zumindest. Ich glaub`s jetzt mal.

      Habe es dann per Email geschickt (Fax geht ja nicht), mit der Bitte um Eingangsbestätigung. Da warte ich heute noch drauf. Nicht mal den Anstand haben die - obwohl ich am Montag dort auch wieder angerufen habe.

      Jemand hat in diesem Thread geschrieben, dass Frau Damitz die Dame am Telefon sei. Dem ist übrigens nicht so ! Auf die Frage, ob die Stornierung per Email reichen würde und für sie rechtlich so in Ordnung ist sagte sie nur :
      "Ich kann das nicht sagen, ist ja nicht meine Firma" - oder verleugnet die sich selber ? Fragen über Fragen !!!

      Na ja - hoffe, dass sich das Thema diese Woche erledigt. Habe Frist bis Freitag gesetzt - Lieferung oder Rückzahlung.
      Hast du dir jetzt wirklich eine ehrliche und korrekte Antwort erwartet?
    • Hallo Rolf,

      drum war die Idee ja das Fax mit Sendebericht. Da hätte ich auch einen Nachweis gehabt.
      Beim Email gebe ich dir recht. Habe das Email aber in einem Verteiler versendet und da kam alles an. Ob das als Nachweis langt, weiß ich natürlich nicht.
      Das Einschreiben ist dann die nächste Option.

      Aber mal sehen - vielleicht bewegt sich ja was. Werde Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.
      Vielleicht kann ich ja doch noch eine Lanze für Damitz brechen - und wenn es nur für eine problemlosen Stornierung ist !!!

      Gruß.
      Joachim
    • Neu

      Büssing-Rolf schrieb:

      ich an deiner Stelle würde so etwas nicht per Mail oder Fax machen, schreibe einen Brief und verschicke per Einschreiben, dann hast Du auch einen Nachweis das die Post angekommen ist.

      Auch bei Versicherungen und Zeitungsverlage wird eine Email oft nicht als Kündigung eines Vertrages anerkannt.
      Berufsbedingt habe ich die Pferde nicht nur vor, sondern auch schon in der Apotheke kotzen sehen. Grundsätzlich ist der o. g. Ratschlag nicht falsch, gebe aber dennoch ein paar Ratschläge:

      1. Werfe die Emotionen über Bord, schlafe notfalls ein oder zwei Nächte drüber. Das macht einem selbst und auch dem Gegenüber das Leben leichter und ermöglicht den Parteien leichter über den eigenen Schatten zu springen, als bei aufgeladener Stimmung.
      2. Rechtzeitig vor Ablauf einer Frist kann man problemlos per Fax oder Email kündigen, wenn man um eine Eingangsbestätigung bittet und diese auch tatsächlich erhält. Dann muss man nichts weiter machen, alles ist im grünen Bereich.
      3. Erhält man keine Eingangsbestätigung oder reicht die zur Verfügung stehende Zeit nicht aus, sollte man schriftlich kündigen. Die gute alte Schneckenpost per Einschreiben mit Rückschein ist zwar relativ teuer, suggeriert aber eine gewisse Sicherheit. Warum suggeriert sie das nur? Der Empfänger könnte immer noch behaupten, dass in dem Brief lediglich die Tageszeitung von Vorgestern war. Dann steht wieder Aussage gegen Aussage. Wer eine Kündigung wirklich rechtssicher zustellen will, sollte diese dem Gerichtsvollzieher seines eigenen Amtsgerichts (man muss dafür nicht quer durch die Republik) zwecks Zustellung übergeben. Der Gerichtsvollzieher beurkundet für ca. 10 - 15 € rechtssicher, dass der Adressat exakt dieses Schriftstück zum entsprechenden Zeitpunkt erhalten hat. Allerdings sollte man Punkt 1 beachten: Der Gerichtsvollzieher stellt keine Schriftstücke zu, die einen sittenwidrigen oder beleidigenden Inhalt haben, also Emotionen über Bord!
      :tschuess :wech Michael
    • Neu

      Hallo Michael,

      die Rücktrittserklärung ist schon in einem "geschäftsdeutsch" ohne persönliche Kommentare oder Anfeindungen geschrieben :

      Da sie mich in unzähligen Telefonaten über Monate hinweg mit Ausreden hingehalten haben und Sie darüber hinaus mittlerweile über ein Jahr den zugesicherten Liefertermin überschritten haben, nehme ich von meinem Rücktrittsrecht gebrauch und fordere Sie hiermit auf, die bestellte Ware (laut o.g. Aufragsbestätigung) bis zum 13.07.2018 vollumfänglich an mich auszuliefern oder mir bis zum o.g. Datum meine geleistete Anzahlung von xxx,xx€ auf das Konto xxxx zu überweisen.
      Sollten Sie dieser Aufforderung nicht fristgerecht nachkommen, werde ich diesen Fall meinem Rechtsanwalt übergeben und behalte mir vor nebst Zinsen auch die Breaker-Anbauteile, die ich nur Aufgrund der Auftragsbestätigung von Ihnen kaufte, sowie evtl. entstandene Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

      Bei einem Kaufrücktritt muss ich dem Verkäufer die Chance geben, dass er die bestellte Ware noch innerhalb der von mir gesetzten Frist nachliefern kann. deshalb der Hinweis auf "vollumfänglich auszuliefern". Wobei ich an diese Option nie glaubte.

      Ich denke, das ist zwar fordernd und bestimmend geschreiben, aber nicht unprofessionell oder beleidigend.

      Auch am Telefon war ich übrigens immer stets (einigermaßen) höflich und nicht beleidigend, wenn mitunter auch mal etwas energisch im Tonfall.
      Mehr wie "das ist unprofessionell" oder "ich fühle mich verarscht" und dergleichen war da nie. Im Gegenteil, ich habe mich, wenn ich etwas energischer war, auch immer bei der Dame am Telefon entschuldigt, da ich wisse, dass sie wohl die falsche Ansprechpartnerin sei. Habe aber leider nie einen der "Drahtzieher" erreichen können, die haben ja offensichtlich zu kleine Eier in der Hose. (diese kleine Emotion musste jetzt sein !!)

      Habe heute wieder mehrfach versucht, das Fax zuzustellen - leider wieder ohne Erfolg. Auch eine Bestätigung über den Erhalt des Emails bekomme ich nicht.

      Bei einem Einschreiben könnte natürlich deine beschriebene Ausrede greifen. Deshalb werde ich, wenn am Freitag meine Frist auf Rückzahlung der Anzahlung ergebnislos verstreicht, nächste Woche zum Anwalt gehen. dann soll der das regeln.
      Ich bin rechtschutzversichert, mich kostet das nichts und ich brauch mich mit denen nicht mehr rumärgern. Dann aber mit allen Konsequenzen (siehe oben).

      Ich glaube wieder mal an das Gute und hoffe, das diese Firma mir einfach den, meiner Meinung nach unrechtmäßig, einbehaltenen Betrag zurück überweist und die Sache damit beendet ist und ich den nächsten Schritt nicht machen muss.

      Gruß
      Joe



      PS : fast 2000 Aufrufe dieses Threads!!! Respekt !!!
      Es war nicht meine Absicht, so viel "Werbung" für die Fa. Damitz zu machen. Hoffe nicht, dass ein potenzieller Kunde ein "falsches Bild" von dieser Firma bekommt, denn das war hier nie der Zweck.
      Das von mir und euch sind hoffentlich "Einzelfälle" !
    • Neu

      Sorry Joachim,

      das ist aber keine Rücktrittserklärung die du da geschrieben hast.

      Du kannst nicht gleichzeitig Erfüllung des Vertrags verlangen und den Rücktritt erklären. Du musst schon die Rechtsfolge einhalten. Zudem solltest du eine angemessene Nachfrist setzen. 3 Tage sind da zu wenig.
      14 Tage sollten es schon sein.

      Grüßle Maks
    • Neu

      Hallo!
      Ich habe ja mal in einem anderen Thread geschrieben, das ich schon 18!! Jahre auf meine
      Lieferung (Hydraulik) warte. Hab dann nach sechs Monaten Wartezeit bei Leimbach gekauft. 14 Tage war alles da.

      Ich denke mal Damitz ist wie die Merkel, die sitzen das aus!

      Wenn ich was verkaufen will , muß ich als Händler mit meinen Kunden in Kontakt bleiben.
      So mach ich das jedenfalls.


      Gruß Hans!
    • Neu

      Hallo Jens,

      In der Sache gebe ich dir voll und Ganz recht. Das muss und sollte auch nicht so sein.
      Das hat sich aber aus meinem ursprünglichen „Hilferuf“ und den daraus resultierende Antworten und Kommentaren dahingehend entwickelt. Hab ja schon geschrieben, dass das in der Form auch nicht beabsichtigt war. Aber der einen Antwort folgt die nächste und so weiter. Außerdem fände ich es unhöflich wenn mir jemand helfen will und ich dessen Kommentar unbeantwortet einfach so stehen lassen würde. So wie jetzt gerade auch

      Gruß
      Joachim
    • Neu

      JenSIE schrieb:

      ich muss sagen, dass mir das hier zu öffentlich ausgetragen wird.

      Es ist ja in Ordnung auf Missstände hinzuweisen, aber der ganze Vorgang muss doch nicht öffentlich gemacht werden.
      Warum nicht? Solange die Fakten korrekt wieder gegeben werden geht das meiner Meinung nach in Ordnung und dient als Warnung für andere, d.h. jeder Leser kann sich gut überlegen, ob er mit einem Kauf dort riskieren will in der gleichen Situation zu enden. Muß nicht, scheint aber wahrscheinlich, da es kein Einzelfall ist.
      Ansonsten hilft das nur der Firma und ich verstehe nicht, warum man darauf Rücksicht nehmen sollte, wenn sie so mit ihren Kunden umgeht.

      Außerdem sind wir natürlich neugierig, wie die Sache ausgeht. ;)
      Allzeit Gute Fahrt,
      Reiner :fahrer
    • Neu

      Ganz unrecht habt ihr nicht, wer das liest wird nicht blauäugig an die Sache rangehen.
      Wenn sich Damitz wenigstens zu Wort melden würde, könnte man Klarheit schaffen.

      Ich kann mir gut vorstellen, dass der Modellbaubereich hinter den Industriekunden zurückstecken muss, vor allem wenn damit das Geld verdient wird, und die wollen bedient werden, sonst sind sie weg.

      Schade, in den Modellbahnforen sind häufig auch die Hersteller aktiv, zumindest die Kleinserien Hersteller. Das schafft Transparenz und Kundennähe.

      VG Jens
    • Neu

      Hallo zusammen,

      wollte Euch hier den weiteren Verlauf schildern :

      Hätte gerade eben ein längeres (gute halbe Stunde) Gespräch mit Herrn Damitz, das sehr nett und konstruktiv verlaufen ist. Das ändert jetzt zwar leider nichts mehr an der Tatsache, dass ich vom Kauf zurücktrete (die Entscheidung ist gefallen), aber wir konnten uns einige Dinge von der Seele reden. Auch über Dinge, jetzt nicht auf meinen Fall bezogen, die wohl auch über ihn und seine Firma in Foren behauptet aber einfach nicht stimmen würden. Das ist auch einer der Gründe, warum es auch keine öffentlichen Stellungnahmen dazu gibt.
      Das kann ich zwar nicht beurteilen, aber wenn dem so ist, wäre das auch nicht die feine englische Art.

      Er beteuerte mir auch sehr glaubhaft, dass wenn jemand von Kauf zurückgetreten ist, das niemals zu einem Problem führte und die Anzahlung auch immer problemlos zurück bezahlt wurde.

      Wie dem auch sei, wäre die Kommunikation nur annähernd so nett gelaufen wie heute, hätte ich gerne noch eine Weile auf meinen Zettelmeyer gewartet. In diesem Punkt zeigte sich Herr Damitz sehr verständnisvoll und einsichtig und sagte mir, er würde sich über das Wochenende hinsetzten und sich Gedanken darüber machen, wie er das verbessern könnte.

      Ich denke, bei den meisten Kunden gibt es keine Probleme - sonst gäbe es die Firma ja nicht mehr. Probleme gibt es immer mal, aber wenn die in Zukunft kommunikativ gelöst werden und nich ausgesessen, dann denke ich dass der schlechte Ruf auch wieder umgekehrt werden kann.ich jedenfalls war heute positiv überrascht und werde in Friedrichshafen auch wieder um den Zettelmeyer einschleichen.

      So kam das heute zwar nicht zu einem für mich befriedigenden Ende, da ich den Zettelmeyer schon geil finde, aber zumindest zu einem versöhnlich. Vielleicht wage ich ja irgendwann einen zweiten Versuch.

      Gruß
      Joachim
    • Neu

      Schön das du eine Lösung für dich gefunden hast und dein Geld bekommst.

      Und ist ja das mindeste das er die Schuld komplett bei sich sieht , du hast deinen Teil ja vorbildlich eingehalten und Anzahlung geleistet.

      Ich denke es werden immer nur von Erfahrungen geschrieben welche eben Kunden oder sagen wir potenzielle Kunden gemacht haben.

      Wenn ich jetzt nicht alles übersehen habe ,haben sich da in diesen Beitrag nicht 100te Leute gemeldet und geschrieben wie toll alles funktioniert hat und sie ihre Modell pünktlich oder mit nur wenigen Monaten Verspätung bekommen haben.

      Wie gesagt bei mir war Jahre lang praktisch kein Kontakt mit Damitz möglich, weder FAX, Email oder Telefon reagiert haben sie nur auf das FAX mit der Bitte mir die Anzahlung retour zu senden und das ich es anderenfalls meinen Anwalt übergebe.

      Mir hätte es gereicht die eine oder andere Abmessung zu bekommen damit ich Zubehör bauen kann.

      Ich glaub nicht so recht das es mit der Firma auf Dauer gut geht aber vielleicht besinnt sich die Firma ja ,wünsche ihnen sicher alles gute aber ich werde da kein Kunde mehr.

      Bin mit Premacon mehr als glücklich.

      Liebe Grüße aus Wien
      Franz