MAN F2000 19-463

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MAN F2000 19-463

      Moin Moin Forumsgemeinde.
      Einige von euch kennen mich sicher noch bzw mein Modell vom Scania „my First Swedish fellow“ einem Nachbau des Scanias von Sigi Reil, für die Anderen stelle ich mich nochmal kurz vor. Mein Name ist Micha, bin 30 Jahre alt und wohne im schönen Schleswig Holstein Nähe Kiel. Seit nunmehr 5-6 Jahren habe ich den Modellbau komplett an den Nagel gehängt und mich voll um mein anderes bzw vorrangiges Hobby gekümmert den Neuaufbau meiner alten Harley, und mich mehr auf meinen Job Custompainting, also alles was künstlerisch mit Lack zu tun hat, konzentriert.
      Nun ist es aber so, das mir der Modellbau nie wirklich aus dem Kopf gegangen ist und ich hatte immer den Wunsch, einen bestimmten Lkw als Modell umzusetzen. Dabei handelt es sich um einen MAN F2000 19-463 SZM mit Hochdach und ein Flachbettauflieger hinten dran. Das Original fuhr zwischen 1995 und etwa 2002 ein sehr guter Freund von mir und ich war in den Ferien oft mit auf Tour.
      Ich habe vor vielen Jahren den Truck schon einmal in 1:24 gebaut und in 1:16 von Robbe (die Restauration ist hier im Forum vorgestellt) welchen ich aber zugunsten meiner Harley verkauft habe. Da aber Robbe irgendwie auch zu klein war und auch der Rahmen nicht so die Details hatte, möchte nun eine Nummer größer bauen, sprich 1:Tam.
      In den letzten Wochen habe ich viele Bilder studiert, mir ein Italeri Modell zum vermessen besorgt und nun kann es los gehen. Als Maßstab habe ich 1:13 festgesetzt. Ausschlaggebend dafür waren die Durchmesser der Reifen. Ich finde das die Reifen bei Tamiya zu groß sind, also muss das Auto größer werden ;)
      So nun mal zu meinen Vorstellungen:
      Geplant ist ein Rahmeb aus Messing selbst zu bauen. Dabei will ich versuchen so nahe wie möglich am Original zu bleiben, sprich Rahmenform, Achsaufhängung (vor allem Hinten), Verkabelung, Luftleitungen etc.
      Das Führerhaus versuche ich selbst zu bauen. Es gibt zwar sehr gute Produkte, vor allem die Hütte vom Commander!!!! aber ich starte nun einfach mal den Versuch.
      Reifen und Felgen werden wohl von Seitz kommen, ja und alles andere lass ich mal auf mich zukommen. Mein Ziel ist es auf jeden Fall so viel wie möglich selbst zu bauen.
      Das ganze wird auf jeden Fall ein (sehr)Langzeitprojekt, da ich nicht immer viel Zeit für den Modellbau habe, aber was lange währt wird ja bekanntlich gut.
      So nun aber genug Text.... ließt sich ja eh keiner durch.

      Ich habe heute mal ganz blauäugig mit dem Führerhaus begonnen und zwar mit der Rückwand. Dabei habe ich eine 1mm PS-Platte als Träger genommen und mit 2 0,5mm PS-Platten in die ich verschiedene Löcher geschnitten habe, die Optik der Rückwand dargestellt. Das ganze muss jetzt noch etwas verspachtelt werden und dann wäre das erste Teil soweit fertig.
      Das war es auch erstmal, ich denke mal als nächstes werde ich mir die Seiten vornehmen.

      Falls noch jemand ein Hochdach von Revell oder Italeri rumliefen hat, und es mir zum vermessen leihen könnte wäre ich auch sehr dankbar! Mein Bausatz zum vermessen hat leider nur ein flaches Dach.

      So nun aber mal zwei Bilder:





      Ich hoffe mal das mit den Bildern klappt.
      Bis denn erstmal

      Gruß Micha
      God rides a motorcycle, but the devil rides a Harley
    • :moin: Micha,


      das freut mich wirklich wieder von dir zu lesen!
      Du hast mir damals meinen Dachspoiler vom Tamiya Volvo mit Airbrush verschönert.

      Dein aktuelles Projekt klingt echt gut und die Marke stimmt auch! Viel Spaß und immer schön Bilder zeigen!
      Beste Grüße, Stefan


      Der Fuhrpark:
      Tamiya Volvo FH12 im Holland Style (verkauft)
      Tamiya MAN TGX 18.440 4x2 (im Umbau)
      (Tamiya) MAN TGX 18.440 4x2 LLS-U (ruht)
      Kurzes Containerchassis (reloaded) (voll einsatzbereit)
    • Hi Micha schön hier wieder von Dir zu lesen! :top Da hast Du Dir aber ein schönes Projekt ausgesucht!!Das Du n 1:13 Umrechnest ist klar,aber meistens nimmt man1:13,2!Beim Fahrerhausaufbau würde ich erst eine Grundform aus 1,5 Abs/PS oder Styrol machen und danach die Sicken aufbauen.Von innen für die Ecken mit 3x3 Streifen einkleben damit Du die Rundungen machen kannst!Somit wird das Fahrerhaus Stabil und Du bekommst eine gute Wandstärke! Natürlich kannst Du es auch so aufbauen wie Du es im Moment tust,doch Du hast geschrieben,das Du nicht so viel Zeit für den Modellbau hast!!Du siehst man liest doch alles was Du schreibst!!!! :pfeiff
      Gruß
      Brummi
      :fahrer Löwenbändiger :fahrer
      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer

      IGT-Südhessen
    • Guten Morgen.

      @ Didi:
      Das ist mein erster Versuch ein Fahrerhaus selbst zu bauen. Ich denke ich werde da noch ne Menge bei lernen und sicher auch das eine oder andere neu bauen müssen, daher bin ich natürlich über jeden Tipp dankbar.
      Ich hatte mir jetzt gedacht, ich baue nach und nach die Teil aus dem Italeri Bsudatz einfach in groß und setzte sie dann zusammen. Mit den Verstärkung in den Ecken werde ich sicher so machen wir du geschrieben hast.
      Am meisten Kopfzerbrechen macht mir in der Überlegung die Front, da sie leicht schräg steht sowie gewölbt ist. Aber ich denke mit entsprechenden Verstrebungen an der Innenseite werde ich das Material schon in die gewünschte Form bringen.
      Ja und nicht viel Zeit stimmt schon, doch ich war schon immer so, dass ich mir die Zeit nehme die ich brauche. :top
      @Christopher:
      Danke für dein Angebot. Ja wenn du so direkt fragst brauche ich das Hochdach und die Stoßstange, da ich hier nur die vom F90 habe

      Nochmal@Didi:
      Mit was baust du deine Fahrerhäuser? Mit ABS oder PS? Und wie schleifst du do genaue Rundungen und schräge Flächen in das Material?
      Ich habe bis jetz immer PS genommen jedoch bin ich mit dem schleifen noch nicht ganz zufrieden, da das Material so stark ausfranst.
      God rides a motorcycle, but the devil rides a Harley
    • Micha ich verwende zur Zeit Styrol,leider hat mein Händler zu gemacht und ich muß mir was neues Suchen!!!Naja da ich so anfange mit Rückwand und den Seitenteile habe ich nicht das Problem mit der Front!!Meist ist diese gewölbt oder und Schräg.Dann setze ich die vorhanden Teile in Winkel und kann danach die Front einpassen!
      Beim schleifen von Rundungen verwende ich erst 60er und 80er Schleifpapier.Wenn es Richtung Feinschliff geht verwende ich 240er Naßscleifpapier.Wenn bei den Rundungen Material an den Übergängen verloren geht und unschöne Übergänge entstehen,schneide ich es wenige Millimeter weiter aus und verwende Stabilit.Nach dem Naßscleifen hast Du dann einen schönen Übergang!!Als Kleber verwende ich Ruderer L 530.Der hat sich in all den Jahren als bester Schweißkleber bewährt!!!
      Um die letzten Ecken und Risse besser sehen zu können wird das Fahrerhaus mit einer billigen Grundierung aus dem Baumarkt grundiert,nochmals Spachteln und nass schleifen,fertig!!!! :pfeiff
      Ist zwar ein langer Weg dorthin,doch hat er sich in den Jahren bewährt!!!! :top
      Das waren jetzt so die Eckpunkte beim Fahrerhausbaum,solltest Du noch Fragen haben kann ich Dir bestimmt helfen! ;prost
      Gruß
      Brummi
      :fahrer Löwenbändiger :fahrer
      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer

      IGT-Südhessen
    • So ähnlich hätte ich das jetzt auch gemacht, nur ich hätte nicht mit 60er gearbeitet da ich immer die Angst hätte der Kunststoff reißt richtig auf. Bei stoßfängern vom Auto hab ich das immer so. Da geh ich höchstens mit 120er bei nicht gröber. Aber ich werde es mal testen.

      So heute gibt es nochmal 2 Bilder. Ich habe mit der ersten Seite angefangen. Ich denke mal man kann etwas erkennen wo die Reise hin geht.
      Ab Oberkante der aufgeklebten Sicke geht das Seitenteil wie beim Original schräg nach innen weiter. Um die Fensterrahmen muss ich noch alles nacharbeiten, ist also nur eine Rohform.
      Nun ist aber erstmal Pause da ich auf neues Material warten muss. Bis jetzt sind das alles noch Reste aus altbeständen.



      God rides a motorcycle, but the devil rides a Harley
    • welcome back, paint men!! Die ersten Teile sehen schon gut aus! Ist im Abo!! :top

      "Hier spricht die hübsche kleine Lovemachine, ich habe den schönsten Stiefel aller Landstraßen und Autobahnen..Farbfernseher, Doppel Wasserbett und go go girls....ich kann Dir sagen, bei mir fühlt man sich Saumäßig wohl"

      Früher als ich Kuchen klaute, wusste ich, umso schneller man weg ist, umso geringer ist die Gefahr!
      by Pig Pen
    • Heute gibt’s noch ein ganz kleines Update. Da ich ja nun einmal an der linken Seite bei bin, habe ich gleich noch den Radlauf gebaut. Ich denke mal viele wenn nicht gar jeder kennt den Bausatz von Revell/Italeri. Da sind ja im Prinzip alles Teile bis den auf Stoßfänger noch vom F90 also auch der Radlauf. Also musste ich diesen nur anhand von Bildern und Zeichnungen bauen. Ich denke aber mal mir etwas spachteln und Farbe kommt es dem Original schon sehr nahe.

      So das war es nun erstmal, ich denke mal nächste Woche geht es weiter.





      God rides a motorcycle, but the devil rides a Harley
    • Micha das sieht schon Mal sehr gut aus-aabbberrrrrr!!!!!Wo sind den die Rundungen???Wie ich auf den Bilder sehen,fehlen Dir noch Hinterschnitte!Das heißt Du mußte an der Innenseite ca.3mm weniger haben als auf der Frontseite!Dies wird Dir dann beim Zusammenkleben ebenfalls helfen!
      Gruß
      Brummi
      :fahrer Löwenbändiger :fahrer
      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer

      IGT-Südhessen
    • @Didi:
      Ich weiß was du meinst, oder zumindest glaube ich das.
      Jetzt ist es so, dass am Seitenteil an der vorderkante gute 8mm fehlen und an der hinterkante etwa 5mm. Ich hatte mir jetzt gedacht ich nehme mir ein quadratisches PS-Profil von 5x5mm (am Beispiel der hinterkante, und klebe die Rückwand und das Seitenteil mit diesem „eckpfosten“ zusammen. Dann môchte ich daraus die Form der Ecke schleifen. Wenn’s klappt mach ich so weiter, wenn nicht versuche ich es anders. Ich muss nur sagen, dass ich im Moment ganz gut damit klar komme, erstmal quasi in 2D zu bauen und dann einzelne fertige Segmrnte zu einer ganzen Hütte zusammen setzen. Zumindest beim unteren Teil. Das Dach werde ich so bauen wie du oben beschrieben hast, erst die grobe Form und dann durch aufdoppeln die einzelnen Sicken ausarbeiten.
      God rides a motorcycle, but the devil rides a Harley
    • Micha ich habe es verstanden wie Du bauen möchtest!! :top Denke aber daran das Du auch Stabilität brauchst!!Nehme zwei Streifen 8x3 mm.Die zuerst am das jeweilige Ende des vorgefertigten Teils festkleben.Danach kannst Du ja Dein 5x5 nehmen und verbinden.Erst Außen die Rundung einarbeiten und danach innen mit einer Poroxon oder so und einem Schleiraufsatz für Rund die Rundung einarbeiten.Es kann an dieser Stelle ruhig etwas dicker sein,man sieht es eh nicht!!!!An der Frontscheibe wirst Du wohl eher in Schichtbauweise Arbeiten müssen,da Du ja später noch die Scheibe einarbeiten mußt.Du mußt Dir halt jeden Schritt genau überlegen,sonst hast Du im Nachhinein mehr Arbeit!!! :112:
      Gruß
      Brummi
      :fahrer Löwenbändiger :fahrer
      Glüht der Asphalt und es riecht nach Gummi,dann wars der Didi mit seinem Brummi :fahrer

      IGT-Südhessen
    • Guten Abend alle zusammen,
      Es geht ein kleinwenig weiter. Nachdem ich am Freitag die rechte Kabinenwand analog zur linken gebaut hatte, habe ich heute beide Seiten und die Rückwand verklebt. In die Ecken habe ich zur Verstärkung erstmal Dreiecke geklebt, welche aber wieder entfernt werden, wenn die Kabine fertig ist bzw das Dach drauf ist. Später bekommt das Ganze ja auch durch den Boden noch mehr Stabilität.
      Dann habe ich auch noch mit der Front begonnen. Dafür habe ich zuerst die Ecken aus zusammengeklebten 2mm PS-Streifen in Form geschliffen, dann 4-Kant-Streben als Querverbindungen eingeklebt und zum Schluss das Mittelteil der Front gebaut.
      Morgen nehme ich mir den oberen Teil der Front vor und eventuell den Übergang zum Dach.
      Ich muss sagen an manchen Stellen, grade wie bei der Front kommt man schon echt ins schwitzen, aber es ist auch kein Hexenwerk. Auf jeden Fall macht es verdammt viel Spaß mal wieder wirklich Modellbau zu betreiben und nicht nur zusammengekaufte Teile aneinander zu Schrauben.
      Parallel zum Fahrerhaus habe ich heute auf Arbeit mal mit dem Rahmen angefangen. Dafür habe ich 0,7mm Messingbrech gekantet und die Längsträger gekröpft. Allerdings sieht es so aus, als ob der Rahmen sich zu sehr verwinden kann. Ich denke ich werde den Versuch nochmal starten mit 1mm Messing für die Längsträger.
      Bilder vom Rahmen habe ich aber noch keine.



      God rides a motorcycle, but the devil rides a Harley