"quadratisch, pratisch, gut" Scania 4X4 Sattelzug mit Kran

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Gemeinde

      Und weiter gehts! :D

      Der Dachbügel wurde mattschwarz lackiert. und das Dach konnte nach dem lackieren soweit fertig zusammen gebaut werden.



      Der Kran wurde auch mal Probeweise auf dem Fahrgestell montiert.





      Um die ganze Elektrik zu verlegen und das Fahrerhaus zu montieren hab ich den Kran später wieder abgebaut.

      An der Kabine wurden vordem Zusammenbau die schwarzen Details gepinselt.



      ...Man kann schon erkennen in welche Richtung es geht

      Gruss aus der Schweiz :fahrer :fahrer

      Damian

      HuSaBa

      Swiss Scale Construction
    • uten Abend

      Ich weiter gehts!

      Diesmal mit beginnen wir mit dem Einbau der Elektronik.
      Die Elektronik wird in diesem Modell einwenig zur Knacknuss. Darum wurden möglichst viele Kabel zusammen gefasst um später Platz sparen zu können.

      Eine ausführliche Erklärung der Elektronik und der verbauten Komponenten folgt später.

      Als erstes wurden die LEDs in den Frontscheinwerfern verbaut. Für die Vorwiderstände wurde eine kleine Platine gelötet.





      Für die Servokabel der Hydraulikventile wurde auch ein entsprechender Verteiler gelötet und am Chassis festgeschraubt.



      Gruss aus der Schweiz :fahrer :fahrer

      Damian

      HuSaBa

      Swiss Scale Construction
    • Elektronik

      Guten Abend


      Heute möchte ich euch mal die Verbaute Elektronik erläutern.


      Die Standardfunktionen wie Regler, Licht und Sound werden mit Servonaut Komponenten realisiert. Die Zusatzbeleuchtungen werden über die Lichtausgänge eines 20er Brixl Modules und zwei CTI Bausteine gesteuert.


      Zur Übertragung der Lichtsignale und Aufliegerfunktionen werden drei IR Systeme verbaut und genutzt. (Servonaut, Brixl und Gewu). Das ganze hat den Grund da im der einen Interessen Gemeinschaft in der ich fahre nur das IR System von GEWU genutzt wird, somit können dort alle Auflieger und Anhänger untereinander getauscht werden. Dies bietet einen extrem hohen Spielwert. Ich persönlich nutze aber auch sehr gern das System von Servonaut und habe es auch schon verbaut. Das Brixl System kommt zum Zug da ich im geplanten Auflieger mit den beiden ersten Systemen zuwenig Kanäle habe. Da ich mich nun nicht auf ein System festlegen konnte, sollen nun einfach alle drei Systeme zum Einsatz kommen


      Wie funktioniert das Ganze. Dies ist eigentlich ganz einfach. Damit sich die IR Signale nicht stören werden die Infrarotdioden mit einem Relais ein und ausgeschaltet. Die Signalleitungen der zu steuernden Beleuchtung werden werden entsprechend der Hersteller vorgabe für das jeweilige System angeschlossen. Zusätzlich hab ich noch in die Signalleitungen der Lichter noch Sperrdioden gehängt damit sich die Systeme sich nicht gegenseitig in die Suppe spucken können.


      Das gleiche Prinzip habe ich schon in meiner 3-Achs Sattelzugmaschine verbaut und funktioniert problemlos


      Verbaut wurden folgende Komponenten:


      Servnaut
      • Regler M24
      • Soundmodul SM7
      • MFR
      • Air4
      Brixl


      • 20er und 12er Auswertemodul


      Gewu


      • IS.500 12-Kanal Infrarotsender


      Hier noch ein paar Bilder vom Einbau.


      Direkt auf dem Rahmen wurde eine kleine Wanne eingebaut für die drei Relais sowie die das AIR4 und den MFR Regler.





      Unter der Inneneinrichtung findet das SM7 seinen Platz.








      Im Motortunnel wird der M24 verstaut.





      Anschliessend sah der Kabelsalat vorerst so aus
      Gruss aus der Schweiz :fahrer :fahrer

      Damian

      HuSaBa

      Swiss Scale Construction
    • ...und weiter gehts.

      Damit alle Kabel geordnet verlegt werden können mussten diverse Verteilerplatinen gebastekt werden.

      Unter anderem für die 12V Stromversorgung und die Lichtausgänge, welche auf das GEWU un Brixl IR System verteilt werden.

      12V Verteiler



      Verteilerplatine für die Lichtausgänge inkl. der erwähnten Sperrdiode.



      Und im eingebauten Zustand.




      FORTSETZUNG FOLGT mit dem Einbau der beiden Brixl Module.
      Gruss aus der Schweiz :fahrer :fahrer

      Damian

      HuSaBa

      Swiss Scale Construction
    • Neu

      Hallo

      ... und weiter gehts!

      Diesmal mit dem Einbau der Bixl Module.

      Im ersten Stockwerk haben die Relais, Pumpenregler, das SM7 und das AIR4 ihren Platz haben. Im 2. Stockwerk haben der GEWU Baustein und die beiden Verteilerplatinen ihren Platz eingenommen. Nun musste ein weiteres Stockwerk für die beiden Brixl Module gebaut werden.

      Dafür wurde eine Ablage aus PS gefräst und zusammen geklebt.



      So kann nun über der Licht-Verteilerplatine das 20er Auswertemodul plaziert werden.



      Daneben hat das 12er Modul über dem 12V Verteiler seinen Platz. Dazwischen ist genug Luft für die Kabelführung, damit jedes Kabel an seinen Platz kommt.



      Damit die Kabel auch gebündelt ihren Weg finden und sich der Salat in Grenzen hält wurde eine kleine Klemme gefräst und an einem Original Befestigungspunkt der Wedico Kabine angeschraubt.

      Gruss aus der Schweiz :fahrer :fahrer

      Damian

      HuSaBa

      Swiss Scale Construction
    • Neu

      Hallo

      Erstmal einen schönen Pfingstsonntag an alle

      Heute möchte ich euch die letzten Bauabschnitte des Elektronik Einbau zeigen.

      Nach dem die beiden Brixl Auswertemodule platziert wurden konnten sämtliche Kabel verlegt und entsprechend eingekürzt werden.



      Fertigt verkabelt sah es dann so aus.





      Für den Akku hab ich eine kleine Wanne aus 0.8er Messingblech gekantet.



      So Aufgeräumt kann sich das glaub schon sehen lassen.
      Gruss aus der Schweiz :fahrer :fahrer

      Damian

      HuSaBa

      Swiss Scale Construction