Kreiselegge 1:16 ohne Vorbild , Bau bzw. Erfahrungsbericht......

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • :moin:

      alles richtig gemacht! :top

      Schau mal, dass ist eine Rabe, da wird die Höhe genau so eingestellt, nur da sind drei Lochreihen! ;)
      Ich hoffe du kannst es erkennen. Die Fotos hatte ich noch auf meinem Rechner. Warum hast du nicht geschrieben, da wär ich kurz zur Scheune gegangen und hätte bessere Bilder gemacht! ;)



      Gruss, Claus
    • Kolpen schrieb:

      Hallo Markus


      Cool machine you got there!!

      I love to see and read your arguments and ideas on these :)


      Keep 'em comin'.....

      /Kolpen
      Thank you Kolpen :dan :)



      @ Claus : Danke für die Bilder Claus :top , aber das Problem lag bei der ersten Lochleiste irgendwo ganz anderst :/ :cou

      Ich kenne das Prinzip mit der Tiefenführung durch Lochleisten aus der Praxis in 1:1 , aber ich war bei der ersten Lochleiste einfach zu bequem bzw. zu faul und habe gedacht die zweite Bohrungsreihe kann ich mir sparen , das wird schon passen , dem war aber leider nicht so :sleeping:

      Eigentlich ist es ja aber auch logisch , wenn ich die Teilung von 3 mm mal in meinen Maßstab setze wären das in 1:1 eine Teilung von 48mm , und das ist selbst bei 1:1 ein zu großer Sprung für die Tiefenführung. ;)
      Gruß Markus.
    • Um deine vielen und genialen Anbaugeräte beneide ich dich sehr. :rolleyes: :top :top


      Wenn mein Blocher fertig ist, werde ich auch mal wieder ein neues Anbaugerät bauen. Der Grubber ist eh einen Ticken zu klein für meine Dickies und für meinen 1:16 Grubber wird sich dann schon ein Abnehmer finden.
      Schöne Grüße

      Tino

      Ist mir egal, ich lass das jetzt so...
      Fendt Favorit 926 mit Frontlader
      Blocher Fendt 926
    • Modellwene schrieb:

      Servus Markus.Schönes Anbaugerät hast du da gebaut ;prost .
      Danke Werner :dan :)


      Ich war in der Zwischenzeit auch nicht ganz untätig. Gestern ist ein neuer Satz Zahnräder gekommen , damit und mit den Platten die mir Manuel gemacht hat habe ich mir einen neuen Getriebekasten gemacht .
      Und jetzt ist es genauso wie ich mir das vorgestellt habe , die Zahnräder konnten ohne irgendwelche Nacharbeit montiert werden und laufen jetzt richtig schön und Butterweich ineinander hinein . Selbst mit montiertem Deckel in dem jetzt auch Kugellager verbaut sind kein Problem mehr :)

      Nochmal ein dickes danke und Lob an Manuel für die exakte Arbeit :dan :top

      Gruß Markus.
    • JD_9630 schrieb:

      NAbend Markus,

      Wieso neue satz Zahnräder und platte?

      I c h dachte du hast es schon? Änderung?

      Video :top
      Hallo Siggi ,

      keine Veränderung , eine Verbesserung ;) , der Grund ist folgender .

      Die Platten in denen die Zahnräder mit 25 Zähnen / Modul 1 laufen habe ich von Hand angerissen , gekörnt und gebohrt . Doch leider hat man beim Maß vom Achsabstand der Zahnräder nicht wirklich viel Spiel , und so haben dann auch gleich drei Zahnräder geklemmt weil der Abstand um ca 0,3mm zu gering war .

      Ich habe die klemmenden den Zahnräder dann durch Nacharbeit noch zum laufen bekommen , habe mir von Manuel aber neue Platten auf seiner CNC Fräse machen lassen damit das ganze eine saubere Sache wird .

      Neue Zahnräder habe ich verbaut weil ich sowieso drei neue gebraucht hätte , und die Egge mit dem alten Getriebekasten trotz dem Zahnradfehler Eigentlich so gut läuft das ich mir Wahrscheinlich eine komplett neue baue , und dann evtl. eine von beiden Eggen verkaufen werde ;)
      Gruß Markus.
    • Racer schrieb:

      Modellwene schrieb:

      Servus Markus.Schönes Anbaugerät hast du da gebaut ;prost .
      Danke Werner :dan :)

      Ich war in der Zwischenzeit auch nicht ganz untätig. Gestern ist ein neuer Satz Zahnräder gekommen , damit und mit den Platten die mir Manuel gemacht hat habe ich mir einen neuen Getriebekasten gemacht .
      Und jetzt ist es genauso wie ich mir das vorgestellt habe , die Zahnräder konnten ohne irgendwelche Nacharbeit montiert werden und laufen jetzt richtig schön und Butterweich ineinander hinein . Selbst mit montiertem Deckel in dem jetzt auch Kugellager verbaut sind kein Problem mehr :)

      Nochmal ein dickes danke und Lob an Manuel für die exakte Arbeit :dan :top



      Bitte Markus, war ja keine große Hexerei.....
    • .......diese klemmenden Steine immer .......

      Irgendwie komme ich beim Bau der Kreiselegge , so Ähnlich wie beim Pflug mit den Streichblechen ;) jetzt an das Optimieren der Arbeitswerkzeuge .

      Klemmer durch Steine , oder besser gesagt in meinem Fall durch Steinchen wird es immer mal wieder geben . Jedoch möchte ich versuchen das ganze so gut wie möglich zu minimieren .

      Aus diesem Grund habe ich mir neue Arbeitswerkzeuge gemacht . Der Halter ist der selbe wie bei der ersten Version , die "Zinken ". habe ich jetzt aus 3mm Rundmessing gemacht und aufgelötet. Durch die jetzt kleinere und ich nenne es mal " filigranere " Form der Werkzeuge geht es im Bereich der Zinken deutlich luftiger zu . Außerdem sind jetzt durch die runde Form der Zinken keine gerade Flächen mehr da , wo sich kleinere Steine besonders gerne eingeklemmt haben .






      Die ersten Probefahrten haben gezeigt das selbst bei einer tieferen Einstellung deutlich weniger Klemmer in meinem Steinbruchacker gibt :) , und einfacher zu bauen sind die neuen Werkzeuge auch noch .
      Gruß Markus.
    • JD_9630 schrieb:

      mir fällt ein,bau lieber Rutschkupplung!
      Nur so geht nicht viele kaputt...
      Hallo Siggi ,

      vom Prinzip her hast du Natürlich recht , aber ich glaube nicht das ich die Fähigkeit besitze eine funktionierende Rutschkupplung zu bauen :/

      Zum anderen denke ich das man die Rutschkupplung aufgrund der Kräfte die Auftreten ( auch ohne Steine ) entweder so stark einstellen muß das es trotzdem Klemmer gibt , bzw. wenn man sie schwächer einstellt sie die ganze Zeit anspricht .

      Kaputt ist mir bis jetzt noch nichts gegangen , das wundert mich Ehrlich gesagt selbst , der Getriebemotor mußte doch schon einiges mitmachen :112:
      Gruß Markus.
    • Fuchsi schrieb:

      Im Orginal sind die Zinken etwas drebar angebracht! Die können dann etwas ausweichen, wenn sich was klemmt! Ist wohl im Modell kaum umzusetzen.

      Sieht top aus! :res :res

      Genau Stephan , ich könnte die Zinken zwar auch verdrehen , aber bei meinem Modell würde ich die Klemmung durch Steine dadurch nur " verschieben "









      TinWin schrieb:

      Hallo Markus,

      Bist schon ein Tüftler... :top :res

      Am Ende wird es sicher wieder ein Spitzenanbaugerät. Was hat es für eine Arbeitsbreite?

      ;prost
      Danke Tino , ich kann dir aber ehrlich gesagt schon gar nicht mehr sagen wie oft ich die Maschio Kreiselegge von meinem Cousin angeschaut habe :rolleyes:


      Und die Arbeitsbreite ist auch so ne Sache :/
      Die Egge müßte eigentlich klappbar sein , in 1:1 hätte sie eine Arbeitsbreite von 4 m , auf der Straße würde man da Probleme von der Uniformierten Trachtengruppe bekommen ?wegl

      Da der Xerion mit seinen 220mm für 1:16 Eigentlich aber auch zu breit ist , habe ich die Egge auf 250 mm gemacht . Insgesamt alles ein wenig breit , aber ich finde das Gesamtbild passt :)
      Gruß Markus.
    • Nicht das ihr meint hier geht nix mehr ........... :rolleyes:

      Wie von mir schon angekündigt , habe ich die Kreiselegge mit den von Manuel gefrästen Platten neu aufgebaut , im vergleich zum Prototyp habe ich nochmal ein paar Kleinigkeiten verändert , die Grundfunktion ist aber die selbe .

      Den Prototypen nutze ich nach wie vor immer noch zum rumprobieren ;)


      Jetzt aber Bilder von der neu aufgebauten Kreisellegge .

















      Und jetzt läuft sie so richtig schön rund und geschmeidig , genauso wie ich mir das vorgestellt habe :thumbsup:

      Gruß Markus.
    • Hallo Markus
      Klasse Teil und super gebaut :top
      Ich hatte mich auch schon mal an einer Kreiselegge versucht, aber ich hatte das gleiche Problem mit den Achsabständen wie du. :xd
      Das ist ohne Fräse schon sehr schwierig, die korrekten Abstände einzuhalten, zum Glück hat dir Manuel ja geholfen. :res
      Welchen Motor hast du jetzt drauf und wie verhinderst du, das die Kugellager nach oben rauswandern?
      Gruß Ralf
    • Danke Ralf :)

      ........aber jetzt wieder gut Wetter machen , und beim nächsten Tractor pulling ziehst du mir , bzw. deine Tochter wieder das Fell über die Ohren ?wegl ?wegl ;prost


      Der Motor ist ein MFA Getriebemotoren 50:1 ,der macht bei 12 bei 12 Volt ca. 300 U/min. Die Lager sind Bundlager , und mit einem Tropfen Sekundenkleber gesichert ;)
      Gruß Markus.