Scaleart CAT 963B Hydraulikfragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Scaleart CAT 963B Hydraulikfragen

      Hallo zusammen,

      ich bin gerade (immer noch) am Zusammenbau der Hydraulik in der Scaleart CAT 963B.

      Nun habe ich da ein paar Fragen und bitte um Vorschläge wie ihr das gelöst habt!

      1. Welche Einschraubnippel habt ihr da verwendet? Ich habe denke ich die original Scaleartnippel verwendet. Wenn ich nun oben am Nippel eine Dichtung verwende und unten am Gewinde nochmal eine, dann sitzt die Nippelsicherung auf dem Ventilgehäuse auf und es tritt am Gewinde Öl aus. Somit muss ich am Gewinde 2 Dichtungen nehmen. Dann wiederum ist das Gewinde relativ wenig im Ventil reingeschraubt und es tritt auch Öl aus... Wie man sich nicht dreht, der Arsch ist hinten :D Ich bin der Meinung das das Gewinde am Nippel einfach zu kurz ist. Aber evtl. mache ich ja was falsch

      2. Ich habe nun Teflonband verwendet um das abzudichten. Momentan ist es dicht. Ich weiß allerdings nicht wie beständig Teflon gegenüber Hydrauliköl ist. Will ich aber eigentlich so auch nicht lassen, weil das doch ein ziemliches Gefummel ist den ganzen Hydraulikteil auszubauen. Somit will ich auf Nummer sicher gehen und das gleich richtig machen, sodaß ich sicher sein kann das da alles dicht ist beim Spielen.

      Es handelt sich übrigens nur um die Abgewinkelten Nippel. Die geraden habe ich nun welche von Leimbach drin, weil ich die gerade zur Hand hatte... und da passt alles und ist alles dicht.

      3. Der rechte Hubzylinder fährt langsamer ein und aus als der linke. Wo könnte da die Ursache liegen? Ich habe die Zylinder zigfach betätigt, sollten also komplett entlüftet sein!

      4. Wenn ich die Zylinder einfahre, tritt am Deckel des Hydrauliktanks Öl aus. Wenn ich Die Zylinder ausfahre wird ein Teil wieder eingesaugt... Die Dichtung ist drauf und es ist egal ob ich den Deckel leicht anziehe oder ziemlich fest. Was soll ich da machen?

      5. Als ich die Raupe gekauft habe, waren überall 3mm Schläuche drauf (innen 1,5mm). Ich hab sie allerdings nicht bei Scaleart gekauft! Da gab es das Problem mit der Undichtigkeit am Tankdeckel nicht. Jetzt beim Neuaufbau habe ich das alles gemäß Anleitung aufgebaut. Also Von der Pumpe zum Ventil und vom Ventil zum Tank 4mm Schlauch (innen 2,5mm). Ich meine hier im Forum gelesen zu haben, dass das auch so sein soll. Ist das richtig?

      6. Der Brixl Hydraulikbaustein schaltet manchmal die Pumpe kurzzeitig aus, sodaß die Hydraulikbewegung unterbrochen wird obwohl der Knüppel an der Funke noch im Vollausschlag ist. Wo liegt das Problem?


      Alles in allem muß ich schon sagen das die Hydraulik für mich schon faszinierend ist, aber auch ein ziemliches Gefummel und eine Sauerei, vielleicht auch weil das relativ neu für mich ist. Ich werde demnächst auch eine Raupe mit den CTI-Zylindern bauen. Dann kann ich direkt vergleichen. Zwar ist die nicht so massiv wie die Scaleartraupe, aber die Technik an sich kann ich dann zumindest mal vergleichen.

      Würde mich freuen wenn ihr mir hier ein paar Tipps geben könntet bzgl. meiner Schwierigkeiten.

      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo Thomas,
      bei allem kann ich dir leider nicht helfen,aber

      Punkt 3 kannst du streichen,ich vermute das das die Zylinder für das Hubgerüst sind ? Die must du nur am Hubgerüst befestigen und schon laufen sie gleichmäßig aus.

      Punkt 4 hast die vieleicht den Tank zu voll gemacht ? Ich würde ihn nur halb voll machen,gibt es eine kontroll möglichkeit wieviel im Tank ist ?
      Beim Ausfahren brauchen die Zylinder mehr Öl,da keine Kolbenstange vorhanden ist,beim Einfahren ist es genau andersrum.

      Punkt 6 Hast du die Brixl Fernsteuerung oder den MPII Hydraulik Switch ?

      Punkt 1 wäre ein Foto von den Nippel die du verwendest nicht schlecht.
      Gruss Michael :tschuess

      Meine Modelle :
      Mercedes Bens 8 x 8 mit Abroller
      Sennebogen 840 M
      Faun L55
      Mercedes Agro Truck (im Bau)
    • Hallo Michael,

      danke für deine Antworten.
      Ok, ich dachte dass es dann das Hubgerüst verzieht/ verziehen kann wenn die Hubzylinder nicht gleichmäßig ausfahren.

      Der Tank ist etwas mehr wie die Hälfte/ evtl. sogar 3/4 voll. Der Filter befindet sich auf jeden Fall noch teilweise im Öl. Kontrollmöglichkeit ist relativ. Je nachdem ob die Zylinder eingefahren oder ausgefahren sind muss ich halt den Deckel abschrauben und reingucken. Aber ich werde mal probieren etwas Öl abzusaugen.

      Von Brixl habe ich nur den MPII Hydraulikswitch. Die Nachlaufzeit ist relativ gering eingestellt, aber eigentlich sollte sich das Teil nicht ausschalten wenn ich auf vollem Knüppelausschlag bin.

      Die Bilder der Nippel reiche ich nach ;)

      Danke nochmals
      Gruß Thomas
    • Hallo Thomas, Teflonband wird nur im Niederdruckbereich bis ca. 16Bar verwendet, alles was darüber ist muss man mit Dichtflächen oder Dichtkanten abdichten. Es mag funktionieren ist aber nicht richtig. Nimm doch lieber Hydraulikdichtung oder Gewindedichtung von Loctide.

      Ich habe auch 2 Baufahrzeuge mit Brixl Auswertemodul laufen, benutze aber kein Switch, das läuft auch ohne, alles mit Mischer. Die Pumpe läuft nur an wenn ein Hebel bewegt wird, alles in allem werden alle zusammenaddiert.

      Den tank mal nicht mehr als 60% füllen und den Einfüllstutzen etwas öffnen damit Luft zirkulieren kann sonst kann dein Tank platzen. Ansonsten hilft auch eine kleine Entlüftungsbohrung im Tankdeckel.

      Bilder würden uns alles ungemein helfen.
      LG Heiko :P
    • So, anbei die Bilder des Hydrauliksystems:





      Es hängt noch alles draußen, weil ich das in dem Zustand mit den teilweise nur mit Teflonband abgedichteten Nippeln nicht einbauen will.
      Teilweise bin ich denke ich an den Undichtigkeiten selbst schuld weil ich die Nippel wie ein Bekloppter angezogen habe... sollte man in Alu nicht machen :fiess
      Wie dem auch sei, ein ähnlicher Ventilblock wird gerade durch meinen Bruder gebaut. In nitriertem Stahl breche ich dann eher die Nippel ab... :D

      Weiter im Programm:




      Der Tank hat 90mm Höhe. Der Füllstand liegt bei abgebildetem Zylinderstand bei 50mm. Der Filter ist 33mm hoch. Also bei diesem Zylinderstand reicht das Öl nicht bis zum Filter. Wenn die Zylinder eingefahren sind denke ich schon.

      Wie geschrieben. Die Leitungen Pumpe->Ventil und Ventil->Tank haben 2,5mm Innendurchmesser. Die Leitungen zu den Zylindern haben 1,5mm Innendurchmesser.

      Die Fernsteuerung ist übrigens eine MC19 IFS mit 2,4 GHz. Ich hab das noch nicht so drauf mit den Mischern. Denn wahrscheinlich ginge das bei der Fernsteuerung dann auch ohne das Brixl MPII-Modul?

      Gruß
      Thomas
    • Hallo Thomas,
      ich hab jetzt mehrmals mir dein Problem mit den Nippeln durchgelesen,bis mir eben der groschen gefallen ist,was du meinst.
      Deine Sicherungshülse ist im Durchmesser zu dick,daß hatte ich auch schon,endweder du Feilst eine Fläsche an oder wenn du eine Drehbank hast
      machste dir die Hülsen aus Messingrohr selber,so mach ich es.

      Das mit den Mischer ist kein Hexenwerk,im Handbuch Seite 111.
      Gruss Michael :tschuess

      Meine Modelle :
      Mercedes Bens 8 x 8 mit Abroller
      Sennebogen 840 M
      Faun L55
      Mercedes Agro Truck (im Bau)
    • Hey Michael,

      ja, hab mich vielleicht etwas blöd ausgedrückt. Aber du hast richtig kapiert um was es mir ging.
      Gibt es denn keine Nippel mit längerem Gewinde? Drehbank habe ich leider nicht. Könnte aber denke ich mein Bruder zur Not machen.

      Danke für den Tipp mit dem Mischer. In dem Fall hast du auch so eine MC19 Anlage? Also ich brauche in dem Fall definitiv keinen MPII Schalter?

      Gruß
      Thomas
    • Enemy schrieb:

      Gibt es denn keine Nippel mit längerem Gewinde?
      Was für ein Anschlussgewinde haben die?
      Ich hab nur die normale MC-19,mit Servonaut 2,4 Ghz Umbau,ist aber scheinbar genau das selbe.Denn MPII Schalter brauchst du dann nicht mehr,nur einen Regler für deine Pumpe,denn rest macht der Mischer.
      Gruss Michael :tschuess

      Meine Modelle :
      Mercedes Bens 8 x 8 mit Abroller
      Sennebogen 840 M
      Faun L55
      Mercedes Agro Truck (im Bau)
    • Hallo zusammen,

      es ging endlich weiter.
      Das Originalventil ist durch ein aus Stahl gefertigtes und nitriertes ersetzt worden. Das war wie oben beschrieben ja erforderlich.
      Das Ventil funktioniert auch einwandfrei.

      Ich würde allerdings gerne wissen wie ich die Feinfühligkeit einstellen kann. Genau gesagt bewegen sich die Zylinder erst wenn ich den Knüppel bei gefühlt 90% Ausschlag habe. Die Hydraulikservos bewegen sich früher, aber die Zylinder bewegen sich erst bei 90% Knüppelausschhlag.
      Ist das normal? Habe das noch anders in Erinnerung...
      Liegt es an der Fernsteuerung oder an der Hydraulik selbst?

      Steuere das Ganze jetzt mit einem Servonaut BMA, da ich keinen Regler kaufen wollte und das BMA noch übrig war.

      Wie immer wäre ich für eure Hilfe dankbar.

      Gruß
      Thomas
    • Ich kenne das BMA nicht habe auch noch nie damit zu tun gehabt.
      Am einfachsten wäre es folgendermassen.
      Ein Ventilservo an einen Servotester anzuschliessen, Pumpe langsam laufen lassen (mit nem passenden Regler natürlich) und mit dem Tester einfach das Ventilservo bewegen.

      Warum schliesst du das Ventilservo nicht einfach an einen Empfänger an. Schmeiss das beschissene BMA raus.

      Irgendwie macht dieses.... ich nehme das BMA weil ich es noch liegen habe und mir deshalb keinen Pumpenregler kaufen möchte........ NUR ÄRGER.
      LG Heiko :P
    • Hallo Thomas,

      zu deinen Fragen 1 und 2:

      Bei den 90 Grad Nippeln von Scaleart werden immer zwei Dichtungen verwendet. Eine Dichtung kommt oberhalb und die andere unterhalb hin. Sprich der 90Grad Nippel ist zwischen zwei Dichtungen. Danach noch ein bisschen Dichtungsfluid ans Gewinde, bevor dies eingeschraubt wird.

      Teflonband ist Öl und Säure Beständig. Bei Hydrauliköl passiert da nichts.


      Viele Grüße

      Alex