Weserhütte W12

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Morgen Zusammen
      Gestern hatte ich in Neuweiler gelegenheit meine Weserhütte im Dreck zu Testen.
      Der erste Test war zufriedenstellend und hat auch soweit ganz gut Funktioniert.
      Ich muste aber feststellen das die gröste Fehlerquelle hinter der Fernsteuerung sitzt, es fehlt noch einiges an übung.
      Aber seht selbst Hier:

      es sind noch ein paar feinheiten zu machen aber der weg stimmt.
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • Ich versuchs mal zu erklären
      Rechter Knüppel nach vorne ist seil abrollen/vorwärts nach hinten aufrollen/Rückwärts links rechts ist schwenken
      Linker Knüppel steuert vor und zurück an einem schiebeschalter und links rechts betötigt ein servo da unterbrecher auslöst.
      in mittelstellung sind beide Seiltrommeln aktiv und werden jeweils durch links oder rechts unterbrochen nach vorne ist die Mastverstellung die mit auf und abrollen laufen und nach hinten sind die Ketten. Mit Vorwärts und Rückwärts ist Fahren und mit dem Unterbrecher am linken Knüppel steurt man links und rechts.
      Klingt bissle kompliziert ist aber wie eine Seilbagger Steuerung im Orginal. Bei nummer 53 siehst du es etwa wie es gehen sollte.
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • Danke für die Beschreibung.

      Ich hab das bei meinen so gelöst:

      die beiden Knüppel vor/zurück drehen Hub- und Grabwinde, linker Knüppel quer fürs Drehen und rechter Knüppel quer Löffel kippen beim Tieflöffel und Auslegerverstellung beim Gittermast. Die beiden Fahrtregler für die beiden Hauptwinden sind an einem Umschalter angeschlossen, ein Servo schaltet diesen von ON nach ON. Je nach Stellung geht fließt dann der Strom entweder zu den Hauptwinden oder zu den Fahrmotoren. Geht dann halt nur Fahren oder Baggern.

      Die Pendelklappe funktioniert bei deinem echt super, viel besser als die normale Klappe.

      Mal sehen, vielleicht spendiere ich dem M154 auch mal einen Hochlöffel.
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Morgen
      Ja die Pendelklappe geht einigermasen nur wenn ich die Zahnstangen weiter ihnnen habe hängt das Seildurch und der Servo weg reicht nicht mehr, da muss ich noch etwas drann Tüfteln.
      Wolfgang was hast du eigentlich für Motoren bei deinem 154er verbaut meine Hubwinde könnte etwas mehr Kraft vertragen
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • Nabend
      Das erstaunt mich jetzt ich habe die Gleichen bei mir drin und die Hubwinde bleibt stehen obwohl die Erde nur geschütet war.
      Und ich habe Lipo mit 11,2 drann an der Spannung kann es eigentlich nicht liegen. Ich habe noch einen mit 1:150 da liegen, der hat 8 umdrehungen weniger,
      aber 54 Ncm statt 24Ncm wie jetzt. Versuch macht Klugschau mer mal.
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • Sodele
      Jetzt hab ich den den anderen Motor reingebaut aber es ist kaum besser. Sobald die Erde bissle fester ist bleibt er stehen.
      Bin gerade am Überlegen ob ich mal einen Mabuchi teste da hab ich noch 2 in der Motor kiste gefunden.
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • Hallo Jürgen,

      das ist aber seltsam.

      Was anderes: Häng mal was schweres Gewicht an einen Löffelzahn und heb das an. Da müsste doch reichlich Kraft vorhanden sein. Schließlich ist eine lose Rolle dazwischen, wodurch die Kraft verdoppelt wird.

      Eigentlich ist es ja so, dass wenn die Zahnreihe auf Widerstand trifft und man die Trommel weiterlaufen lässt, dann zerrt das Seil an der Rückholtrommel und bringt diese in Drehung. Dabei wird dann die Zahnstange nach vorne gedrückt, man muss die Rückholtrommel mit deren Winde dabei abrollen lassen. Ist das richtig eingebaut ?
      viele Grüße

      Wolfgang

      youtube.com/user/Seilbagger1
    • Moin Wolfgang
      Ja so hab ich es drinn. Und mit einem Messing Gewicht habe ich es Gestern mal getestet, das hat mich nicht grad von Hocker geholt.
      Ich Dachte auch das der RB genug Kraft hat aber geht nicht richtig.
      Mal suchen ob es eventuell irgendwo mein Seil klemmt
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • Hallo
      Ich weis grad nicht mehr weiter. Das Seil läuft ganz leicht von Hand, aber sobald vorne bissle mehr wiederstand kommt bleibt der Motor stehen.
      Ich mach mal 2 Tage was anderes eventuell kommt mir dann bissle Licht ins Stübchen.
      Bissle abstand und Kopf frei machen hat schon öfters geholfen.
      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.
    • Guten Abend zusammen
      Heute war ich mit der IGNM bei den Bullenbank Open in Walldorf Häßlach zum Fahren und habe einen weiteren Test mit meiner Wesehütte machen können.
      Nachdem ich bissle rumgehirnt hab und in den Tiefen meiner Motoren Kiste noch einen anderen Motor für mein Hubseil gefunden und eingebaut habe war der Test einfach fällig und ich war zufrieden. Die Fehlerquelle hinter der Steuerung wird auch langsam kleiner. Also es geht voran!!
      Hier ein Film aus Häßlach.


      Ich hab auch noch ein paar Bilder vom Heutigen Tag.









      Grüßle
      LH
      Es gibt Menschen die meinen das sie den Ton angeben dabei Pfeifen sie nur aus dem letzten Loch.