Projekt 3 - Rummelplatz/Kirmes/Jahrmarkt/Schützenfest Diorama

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen

      @ Andreas:glaub mir, solche Pillen willst Du nicht ?part

      @ Gerd:das macht keinen Sinn, weil es selbst für mich unübersichtlich ist, aber… :geht

      … kurz nach 6 hab ich eine Frau durchgesägt, was mir Ärger mit meiner Frau eingebracht hat. :sauer Resin ist ein Teufelszeug und den Dreck hat man noch nach Stunden im Hals…





      Sie wird später in einer Wahrsagerbude ihr Geld verdienen… aus dem Sockel könnte man schon wieder einen Baumstumpf machen… dann noch etwas Kleinkram gedruckt… Zukunftsmusik, aber wenn die Teile gebraucht werden sind sie fertig…



      Nach dem Frühstück war ich dann zum Flohmarkt (ohne Erfolg – ich brauche einen Hai und einen Ara von Schleich). Lediglich 2 Powerbanks und einen Kapitän habe ich mitgebracht. Mal testen ob sich die Dinger als Akku für die Wagen einsetzen lassen…und dann musste ich noch ein paar Planen für die Bühne zuschneiden.Der Versuch Plexi sauber zu biegen ist auch in die Hose gegangen :sauer und so musste ich mir für den übernächsten Wagen etwas anderes einfallen lassen…



      Den Rest des Tages hab ich noch den nächsten Wagen weitergebaut, d.h. er war schon fast fertig… Ergebnis: fertig :] und danach noch an einem alten Imbiß… eigentlich auch fertig

      Der nächste Wagen ist auch ein Klassiker der mich in meiner Kindheit viel Geld gekostet hat: eine Schießbude.Auch hier ein Tresenbrett für die Ablage der Gewehre bzw. Rausgabe der sog. „Gewinne“. Ist nur ein PS Streifen, mit grünem Velours bezogen.Die Gewehrständer sind Puppenhaus Teile einer Treppe, die Gewehre selbst sind WW2 Knarren aus Kunststoff und kommen von den Panzerbauern bzw. sind Reste meines Waffenladens. Auch eine Uzi lag mal auf der Theke. Der Typ im Vordergrund kommt aus Walking Dead und ist für die Bude etwas überbewaffnet – da wird die Wagenrückwand wohl nicht halten. Als Hintergrund habe ich mir ein Foto zurechtkopiert und aufgeklebt. An den Seiten, an der Decke, usw. sind Kleinteile aus Ü-Eiern, Schlüsselanhänger oder anderer Krimskram aus der Wühlkiste. Aufgebaut auf ein paar Treppenregalen von den Puppenbauern. Die Autos sind Spur Z Modelle im Unterteil einer Mineraliendose. Eigentlich alles nix Besonderes…







      Die Blondine war mit 17cm zu hoch, (da muss ich immer an Axel F. denken) passte aber von der Figur her hinter den Tresen. Als Sohn von einem Zimmermann: Wenn etwas zu lang ist… und so auch hier. Frauen zersägen wird bei mir zur Gewohnheit!? Muss ich mal drüber nachdenken… :fieb :geht







      Die Beine lassen sich noch in der Werkstatt weiter verwenden



















      Beide Wagen haben eine LED Beleuchtung und werden per eigenem Netzteil mit Strom versorgt.



      Auch dieser kleine Verkaufswagen bzw. der Rohbau ist über 10 Jahre alt. Da ich gerade mit den beiden anderen Wagen in Schwung war, ging es auch hier weiter.







      Zunächst einmal wieder alles raus und neu überdenken.

      Die Inneneinrichtung bestand aus Herd und Spüle. Beides im Maßstab 1/12. Leider hatte ich die Akkus im Herd… und nach den Jahren waren die hin und das Akkufach gleich mit. :sauer Da ich inzwischen alle Schausteller mit 12V ausstatte (sonst komme ich völlig durcheinander), habe ich das Akkufach umgangen und dem Herd einen Spannungsregler verpasst. Als Beleuchtung hab ich ein 36er LED Panel von der Bühne genommen. PS Kabelschacht, etwas Kleinkram und fertig. Die Anschlußbuchsen sitzen hinten am Wagen. (auch wie immer 2mm Hirschmann).







      Nun kann man die Ceranfelder und auch die Bachofenbeleuchtung per Schalter am Herdschalten…- sinnlos aber witzig. :geht

      Ein Imbiß ohne Grill? Also hab ich aus einem alten Akkufach, etwas Gitter und Holz einen kleinen Grill zusammengebaut. Ein Gasgrill, die Gasflasche steht daneben (ein altes Feuerlöscher Feuerzeug – irre Kombination). Ein paar Bratwurst drauf und gut



      Der Kupferkessel fiel nebenbei ab. Für den Imbiß konnte ich ihn nicht brauchen; der kommt in den Nusswagen: Zuckerwatte. Die Watte ist aus Halloween Spinnweben…geiles Zeug ?wegl

      Imbiß: In der Mitte ist noch ein Bodenbelag aus Velour eingeklebt. Nicht vorbildgerecht, aber ICH muss da ja nicht sauber machen.

      Dann kam wieder Kleinkram aus der Kleinkramkiste









      Das Mädel durfte ihre Beine behalten, weil sie etwas kleiner ist (6“ Dr. Who Figur).

      Dann kam noch etwas Lack…







      Nur die Klappe, dass reichte mir schon. So sieht er auch im geschlossenen Zustand gut aus. Ich hatte schon vor Jahren etwas Imbißware gekauft. Das wurde nun fest verbaut, aber ohne die Hähnchen! Die gehören in einen Hähnchenwagen.

      Der Wagen hat 3 Klappen. Wenn man dran baut, dann sind die Klappen offen und so hab ich vergessen zu testen, ob die Gestänge noch Platz haben :sauer also da noch etwas rumprobiert und … erstmal geht das so







      Hähnchenwagen:

      Ohne passende Idee bleiben viele Teile in der Kiste. Auch dieser Aufbau (Bruder DHL Sprinter) war mal übergeblieben und liegt seit Jahren rum. Irgendwann hat er mal ein Verkaufsloch bekommen. Nun bekam er eine neue Klappe und eine der hinteren Türen eine zusätzliche Platte als Werbefläche aufgeklebt





      Dann zerlegen und ab zum Lackierer. Irgendwann wird er wieder auftauchen…

      Das war`s für heute. Alles nur Kleinkram.

      Gruß
      Peter
    • Hallo Peter,

      es ist einfach wunderbar wie du Deine Ideen mit soviel Liebe zum Detail umsetzt. Für mich ist das betrachten deiner Fotos mit sehr vielen Kindheitserinnerungen behaftet und dafür möchte ich einfach auch mal Danke sagen. Es ist einfach nur wunderschön und man kommt aus dem Staunen echt nicht mehr heraus. Was Du mal eben so als "Kleinkram" machst ist echt bemerkenswert. Absoluten :res :top
    • Hallo zusammen

      @ Gerd:als nächstes kommt… siehe unten

      @ Martin: fast alles was ich baue kam irgendwie/irgendwann in meinem Leben vor...


      Hallo zusammen

      Die Dame hatte ich ja schon gezeigt. Hier nun ihr Arbeitsplatz. Der Wagen hat Jahre in der Ecke gestanden und nun isser mal eben zwischendurch an der Reihe. Wieder ein Urlaubsfund. Auf einem Flohmarkt auf Malle hab ich dieses Ding mal gefunden.



      Die Idee war sofort im Kopf, aber nicht die Zeit…

      Nicht wirklich schön und gut gebaut, wird es ein Blender. Etwas Müll musste ab und dann hier und da ein paar Details verbaut, Beleuchtung/Laternen ran und ein passendes Mädel. Ein paar Teile müssen noch trocknen, dann ist sie fertig





      Auch diese Bude soll ja nur irgendwo in der Ecke stehen und den Rummelplatz voll machen; dafür reicht´s

      Diese Wagen hab ich auch schon vor über 10 Jahren vorgestellt. Außen fast fertig und innen…Mir ist was dazwischen gekommen.









      Der gestrichene Wagen könnte eine Kühlung haben und damit war er für meine nächste Idee der richtige. Auch diese Buden haben mich schon immer viel Geld gekostet. Kein Marktbesuch ohne Fischbrötchen! Und so wird das nun eine Fischbude. Ein alter Wagen ohne die heute üblichen üppigen Malereien, obwohl ?( Also habe ich versucht den Wagen etwas bunter zu machen, ohne das Modell zu verhunzen. Das Modell blieb daher in hellelfenbein. Dann habe ich eine separate Front gebaut. Im Original aus mehreren Teilen zusammengebaut, bei mir in einem Stück gemacht. Ein einfacher Rahmen, der vor den Wagen gestellt werden kann und für etwas Farbe sorgt. Auf der Rückseite habe ich noch ein paar Teile als Versteifung verbaut (alfer)







      Die einzige Inneneinrichtung bestand aus 2 Glaskisten und da mir nix Besseres eingefallen ist, bleiben sie drin.

      Sie werden später fest verklebt, aber erst mal müssen sie wieder raus. Hinten brauche ich eine saubere Arbeitsfläche und alles was in so einem Fischgeschäft gebraucht wird. Folgende Teile hab ich verbaut

      Decke: Beleuchtung 2x 36er LED Panel
      Rückwand:Foto aus einer Fischbude
      Hinten: Arbeitsplatte: Unterteil einer Brekina-Schachtel, einer Schmuckschachtel und ein Reststück Tamiya Kofferwand
      Boden: schwarzer DC-Fix Velours
      Linke Seite: 2 alte Diaschachteln
      Rechte Seite: eine Holzverpackung für Holzbuchstaben
      Vorne: ein Stück gemustertes Blech von Alfer + 7,5x7,5mm Winkel
      da drauf: 2 Oberteile von Brekina Verpackungen











      Das gewellte Blech unter den Brekina Schachteln sieht schon nach Kühltheke aus. Und auch die „Schlachtbank“ im hinteren Bereich des Anhängers musste aus Alu sein. Ok, man kann da ja auch Fischbrötchen fertig machen…

      Andererseits…ein dicker Fisch musste zerlegt werden. Im Großen wie im Kleinen gilt dabei: nur nix umkommen lassen. Und so habe ich mir einen Weißen Hai geangelt und verarbeitet. Aus dem Kopf habe ich einen artgerechten Mülleimer gemacht. Eimer: Material, dass im digitalen Zeitalter nicht mehr zu bekommen ist. Sch... Digitalisierung :geht







      Die Flossen kamen auf Blechschalen und der Rumpf wird filetiert. Nur nix umkommen lassen. Obwohl Reste in der Fischbude ja eh zu Fischfrikadellen verarbeitet werden…



      Hinten auf die Ablage kam dann noch die Waage/Kasse und etwas Kleinkram. In die Auslage kam alles was zu einer Fischbude passt. Meeresgetier eben, dazu Eiswürfel um das Zeug kalt zu halten…und einige Beilagen. Die Eiswürfel machten die meiste Arbeit. Glasschachteln mit Kleber einstreichen und dann schnell eine Schicht von dem Zeug drauf und warten…dann kam die Ware





















      Etwas Kleinkram drum herum und fertig ist die Fischbude.

      Als Dachreklame wollte ich unbedingt einen Fisch haben, aber leider gibt es nur Nemo und ähnliche bunte Viecher aus Plastik. Etwas erstaunt war ich, dass es so viele Fische als Plüsch-/Kuscheltier gibt :geht . Also hab ich eine echte Fischladendekoforelle genommen. Sie liegt bei mir nicht im Eis, sondern auf dem Dach…was soll´s





      Zusammen mit etwas maritimem Krims (der Kapitän ist damit auch verbaut - ergab das dann eine passende Fassade





      Ein passender Name war auch gefunden und nochmal eine Bestätigung, dass man nix wegwerfen sollte.

      Nun kommt der Lack…

      Gruß
      Peter
    • Hallo zusammen

      Frohe Weihnachten ?part

      Der nächste Wagen machte ein paar Probleme. Er war damals eigentlich am weitesten gekommen. Es sollte eine Schießbude werden, aber die brauche ich ja nun nicht mehr. Die Fächer auf der Rückseite sind wieder Diakästen und schon fest eingebaut. Fassade wie bei der Fischbude











      Ein Mandelwagen könnte es werden ?( Aber erst mal wieder die Beleuchtung





      An dieser Stelle hab ich dann alles wieder über den Haufen geworfen. :sauer :cursing: neue Idee :]

      Es bleibt dabei: dieser Wagen wird die Nussbude



      Auch da erst mal für Licht sorgen





      und dann…hab mal in der Küche die Schublade mit den Backsachen durchsucht…



      So ein Feiertag ist ne feine Sache…auch wenn nix fertig geworden ist das Fundament ist gelegt.

      Gruß
      Peter
    • Hallo zusammen


      die Fischbude hat noch eine Verkäuferin bekommen. Auch sie kam wieder vor die Kreissäge; auch das Bügeleisen kam ab.Da das Gesicht nicht wirklich hübsch lackiert war, muss sie Fischbrötchen machen…














      Die Fassade braucht noch etwas Zeit. Da müssen noch ein paar neue Ideen eingebaut werden.


      Der 2. Wagen: beim Einbau der Beleuchtung hab ich gemerkt, dass man die Klappen fast senkrecht stellen kann. Dann brauche ich nicht unbedingt eine Fassade, sondern kann auch die Innenseite der Klappen als Werbefläche nutzen.








      Irgendwie reichte mir das dann allerdings doch nicht und so hat auch dieser Wagen seine Fassade bekommen. Außerdem hatte ich mit der Zeit viele Idee die ich irgendwo unterbringen musste.





























      Der Grund, warum ich meine erste Idee über den Haufen geworfen habe:Ich bin über ein paar Schlüsselanhänger aus China gestolpert und mich dann für einen China Imbiss entschieden. Die ganze Bude muss innen „rot“ werden! Also habe ich viele Flächen mit rotem Velours beklebt. Die Borten auf der Rückseite können bleiben. Vorne kommt ein Plexistreifen rein. Wieder ein Verkaufswagen: „Der goldene Drache“ - Chinesische Suppen aller Art.





      Als Farbe für die Klappen hatte ich einen roten Untergrund und goldene Buchstaben und 2 Drachen im Kopf.





      Yep, so sollte es aussehen!


      Dann wurden auch bei der Einrichtung noch ein paar Sachen rot und gold lackiert.Zwei Kugelschreiber vom Flohmarkt wurden auch verbaut

















      [img][url='http://up.picr.de/32240170wt.jpg%5b/img']http://up.picr.de/32240170wt.jpg[/img[/url]]


      Leider sind die Wartezeiten für China Pakete nervig, so auch hier. Damit die Optik auch bei geschlossenen Klappen passt, musste das Motiv von der Innenseite der Klappen auch auf die Fassade.


      [img]http://up.picr.de/32240143bf.jpg[/img]

















      Mit den Bronzedrachen war die Fassade dann etwas kopflastig und ich musste sie nach hinten abspannen. 2 schwarze Bindedrähte; oben in das alfer Profil eingehakt und nach hinten in eine Augenschraube auf der Dachmitte. Die Klappen werden ebenfalls mit 2 Haken in die Fassade gehakt





      [img][url='http://up.picr.de/32240480nr.jpg%5b/img']http://up.picr.de/32240480nr.jpg[/img[/url]]


      Die Rückseite der Fassade wurde passend zum Wagen in hellelfenbein lackiert


      [img]http://up.picr.de/32240484jt.jpg[/img]


      Passende Plakate kann man immer gebrauchen…





      Die Nussbude ist auch fertig. Die Inneneinrichtung besteht aus PS-Streifen und den Unterteilen einiger Plastikschachteln. Ein paar Flaschen von den Puppenbauern und dann hab ich mich mal in der Küche umgesehen und den Schublade mit den Backutensilien entdeckt. Das Meiste muss man mit dem Löffel essen, damit man was zwischen die Zähne bekommt, aber für diesen Zweck passte es…also wieder Beleuchtung einbauen, Bodenbelag rein, Inneneinrichtung inkl. Zuckerwatte-Maschine, Kleinkran und dann wieder „Frau durchsägen“…





      Vor dem Innenausbau noch schnell etwas Lack…





























      Und auch MEDUSA hat ihren Arbeitsplatz gefunden. Kleinkram aus der Bastelkiste, etwas Lack und ein 12V Anschluß – fertig.















      Dieses Modell habe ich mal auf einem Oldtimermarkt entdeckt. Keine Ahnung was das ist, aber es gefiel mir…








      Damit sind die Schaustellerbaustellen erst mal vom Tisch.



      Dann kamen viele Modelle für ein Fotoshooting in die Halle. Das Hafenfest stand ja schon lange auf dem Plan und musste endlich erledigt werden.– Bilder siehe Diorama XXL

      Zurück blieb ein Chaos und das Versprechen künftig hier nichts mehr „einfach hinzustellen“.





      Gruß

      Peter