Projekt 3 - Rummelplatz/Kirmes/Jahrmarkt/Schützenfest Diorama

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Projekt 3 - Rummelplatz/Kirmes/Jahrmarkt/Schützenfest Diorama

      Hallo zusammen
      kein neues Projekt, sondern ein Schritt zurück! Die Schausteller Idee ist ja schon alt und auch einige Baustellen sind noch immer nicht abgearbeitet :sauer. Neue Ideen, fehlende Kenntnisse in Elektrik und nicht zuletzt Projekt 4 haben mich abschweifen lassen. Das Schöne an diesem Projekt: es macht kaum Ärger. Nun ist es an der Zeit hier weiter zu machen bzw. auch eine (wenn auch nur zeitweise) Verbindung von Projekt 3 und 4 zu schaffen.
      Aus verschiedenen Gründen wird es nur ein Gastspiel! D.h. ich werde in der Halle lediglich ein Hafenfest veranstalten und danach kommen die Modelle wieder zurück. Für die Schaustellermodelle ist die Halle nix, da wird es zu warm und zu kalt und auch mal zu feucht. D.h. ich musste mir etwas anderes einfallen lassen. Da ich mich nach langem hin und her dazu durchgerungen habe meine anderen Hobbies final aufzugeben und abzustoßen, gab es auch ein klein wenig Platz. Ein kleines Dachzimmer habe ich mir zurecht gemacht und dort soll meine kleine Kirmes aufgebaut werden. So kann ich auch mal im Winter oder wenn ich nur wenig Zeit habe etwas spielen oder bauen; und das ganze Zeug unterbringen.
      Wie schon bei Projekt 4 geht es hier nicht um ein einzelnes Modell, daher auch die Einsortierung unter der Überschrift „Parcours“. Ich werde hier nach und nach vorstellen was ich zu diesem Thema so mache. Einzelne Ideen und der Bau von Modellen, aber auch das große Ganze – wenn es denn jemals fertig wird. Wie sich die Geschichte entwickelt und vor allem wo sie enden wird steht in den Sternen.
      Zunächst galt es das Thema Platz zumindest zu überdenken. :wand
      Da ich zu alt bin um auf dem Fußboden rumzukriechen, habe ich mir eine Platte in einer Höhe von 65cm angelegt. Ok, der eigentliche Grund ist, dass man da auch noch was drunter verstauen kann, denn das Thema Platz wird mich wohl immer beschäftigen. Das Zimmer war bis unter die Decke voll und ich musste erst mal aufräumen und verkaufen um Platz zu bekommen. Der Rest passte dann tatsächlich unter die Platte. Wie zu Modellbahnzeiten ist das Fundament eine Rahmenbauweise. Drei Elemente von 200x180cm, 200x150cm und 200x130cm.















      Die Elemente sind miteinander verbunden und so ergibt sich eine gute Stabilität. Der Rest der Platte ist alt und hat eine Metallunterkonstruktion. Hier sollte mal (m)eine Modellbahn entstehen, genutzt aber letztlich immer nur als Abstell- und Parkplatz. Durch den kleinen Gang in der Mitte ist alles halbwegs gut erreichbar und zur Not kann ich auch mal vorsichtig auf die Platte krabbeln. Für die Holzteile war eine Seitenlänge mit max. 180cm (durch die Höhe der Tür) vorgegeben. Nach einigem Lehrgeld messe ich die Zugänge heute bevor ich anfange zu schrauben. Eine durchaus sinnvolle und Zeit sparende Methode. :top
      So leer sah das Ganze schon mal ganz gut aus und vor allem: es wirkte recht groß :party Der erste Vorteil dieser etwas größeren Fläche: ich kann meine überall verstreuten halb fertigen Baustellen an einem Punkt sammeln und lagern. Überall steckt noch mehr oder weniger viel Arbeit drin und wann die ganze Kirmes „fertig“ ist/wird… muss sich zeigen. Ich sehe diese Fläche als Gesamtbaustelle und damit wird es hier und da immer nur sehr langsam vorangehen.
      Also habe ich erst mal aufgeräumt und die Baustellen an ihren künftigen Platz gebracht. Dabei steht jedes größere Modell zusätzlich auf einer Platte (Schrankrückwand), damit ich die einzelnen Modelle auf der Unterkonstruktion verschieben kann und mir so auch immer wieder mal etwas Platz verschaffen kann. Trotzdem soll es schon mal etwas für´s Auge sein!
      Bedingt durch Projekt 4 habe ich die Schausteller-Idee vernachlässigt. Wenn sich die Gelegenheit bot habe ich auch mal das ein oder andere Modell an Land gezogen. Der Markt ist hier aber eher übersichtlich. Einige andere Ideen und Baustellen habe ich ja schon an anderer Stelle vorgestellt. Meist reichte die Zeit nicht um sie ganz fertig zu machen oder etwas anderen war mir wichtiger. So ist vieles erst einmal in der Ecke gelandet. Das ein oder andere Problem beim Bau hat allerdings auch mal zum „Verschieben“ geführt.
      Bevor ich angefangen habe die Platte voll zu räumen, habe ich mal eine Liste der Baustellen (von noch komplett bauen bis nur noch Kleinkram anbringen) gemacht, die ich mal eben für „Projekt 3“ fertig machen muss… äh … also da wären…
      1. Auto-Scooter 2
      2. Auto-Scooter 1
      3. Musikexpress
      4. Riesenrad
      5. Geisterbahn
      6. Zugm. MAN TGX 2ax
      7. Zugm. Scania R620 2ax
      8. Zugm. Actros grün 3ax
      9. Zugm. Actros grau 3ax
      10. Zugm. Volvo FH12 3ax
      11. Zugm. MB SK 1850 2ax
      12. Kofferanhänger mit LED Beleuchtung
      13. 5x Kofferaufbau für Zugm.
      14. Steilwand
      15. MB SK Hängerzug f. Steilwand
      16. Showbühne
      17. Wagen mit Stromversorgung für Showbühne
      18. Showtruck MediaMarkt - Colani Truck 1
      19. Showtruck mit Bühne – Colani Truck 2
      20. Mittelbauwagen auf Basis WDC Tieflader
      21. Wohnmobil + Wohnwagen
      22. 2-3 Holzwagen, Rollen
      23. 5-6 kleinere Reihengeschäfte in Wagen Schießbude, Losbude,
      24. Schiffschaukel
      25. Orgelwagen
      26. Wagen mit Leinwand
      27. Go-Kart-Bahn

      usw. … die Modelle bzw. Wagen, wo nur noch die Beleuchtung fehlt sind hier nicht aufgelistet :lach
      Ok, dass es eine etwas größere Baustelle mit einigem Zeitaufwand ist/wird, war mir schon klar, aber als ich die Liste gesehen hab, wurde mir dann doch etwas flau im Magen. Ich hatte allerdings nicht die Absicht jedes Modell erst fertig zu bauen und dann an „seinen“ Platz zu stellen. Es wird also eher eine Kirmes die gerade im Aufbau ist, als ein fertiger Festplatz. Wenn ich Lust habe etwas zu machen, dann ist das Ding halt dran!
      Also auf ans Werk…
    • In die hinterste Ecke kam so erst einmal der Musikexpress. Das Ding braucht noch viel Arbeit und wird noch sehr lange Zeit in der Ecke stehen. Da ist viel zu reparieren und zu ändern bevor er weitergebaut werden kann. Die Gondeln und der Antrieb fehlen auch noch. Da die Beleuchtung schon funktioniert ist er erst einmal gut und warm untergebracht. Da ich das Modell nur einmal abgebaut habe, war das Ganze dann auch ein Puzzle mit 1000 Teilen und ohne Bauanleitung…



























      Als Transportwagen dienen erst mal meine alten Umbauten. Welcher Wagen letztendlich wozu passt muss sich zeigen. Irgendwann kommt die Beschriftung und dann muss ich mich entscheiden – hat also noch Zeit. Noch sind die Wagen da hingestellt wo sie den geringsten Platz benötigen.

      Auf der anderen Seite war Platz für meinen 2. Autoscooter. Mit 140x90cm ist er etwas kleiner wie meine große Scooter Baustelle – Maßstab 1/16. Auch dieses Modell ist bereits beleuchtet. Trotzdem sind auch hier noch viele Kleinteile zu ergänzen… das Fahrgeschäft ist in einem Stück gebaut und nur das Kassenhaus wird dazugestellt. Darin ist dann auch die gesamte Elektrik mit Soundanlage untergebracht.





      Die Geisterbahn stand auch lange im Weg und hier kann ich sie zumindest erst einmal komplett aufbauen. Es fehlt immer noch etwas am technischen Innenleben. Da muss ich mal bei - wenn ich viel Lust habe.













      Die große Figur für den Vorplatz wird geliefert. - 12“ Figur inkl. Sound -









      Die nächste Zugmaschine schleppte die Losbude an. Beim Aufklappen fiel mir wieder ein, das ich die Lackierung noch immer nicht fertig hatte. Die Idee war zwar im Kopf, aber … also habe ich meinen Lackierer gefragt und er hat sich was einfallen lassen. Das Personal versucht schon mal die Nieten unters Volk zu bringen…



















      Meine Auto-Scooter Baustelle steht auch schon viel zu lange im Weg und hat nun einen Platz wo ich auch mal wieder dran arbeiten kann. Mit 175x105cm ist er etwas größer wie der andere, aber das muss auch so sein, denn die Fahrzeuge sind eher 1/12 und so passt es besser. Der “Umzug“ dieses Modells war wieder etwas aufwendiger, da ich das Modell zerlegen und neu aufbauen musste.

















      Die Transportwagen für die Scooter sind ja auch fast fertig und stehen nun zusammen mit den anderen Wagen neben dem Geschäft. Ich hatte mal einen ganzen Sack alte NZG Räder bekommen und hab daraus wie ein Wahnsinniger Anhänger gebaut. Leider sind die Räder alle und nun… :sauer













      An dieser Stelle kamen mir zum ersten Mal Bedenken, dass der Platz wohl doch eher zu knapp wird :wand
      Die kleineren Buden wie Riesenrad, Karussell, Steilwandkurve und einige Reihengeschäfte haben auch einen Platz gefunden. Das Riesenrad ist das Piko-Modell für Spur G. Ich habe es halb kaputt an Land gezogen, umgebaut und auf 5 Gondeln halbiert. Die Originalfiguren und die Kasse kamen in die Tonne. Das neue Kassenhaus ist ein Eigenbau und war mal für meinen Felbermayr Bockkran geplant. Hier ist es passender. Das Eingangsportal etwas höher aufgehängt und mit den richtigen Figuren ist ein kleines Kinderriesenrad fertig. Hier fehlt es noch an Farbe und Elektrik. Der Antrieb rattert und die ein oder andere Klebestelle könnte auch etwas Nacharbeit vertragen. Also eher was für ein verregnetes Wochenende…

















      Und dann der fertige Fuhrpark: der alte IFA S4000 mit Holzwohnwagen.





      Meine beiden alten Reihengeschäfte haben auch immer noch keine Inneneinrichtung bekommen :sauer Arbeit an allen Ecken und Enden















      Die PowerStation soll als Stromversorgung für viele kleinere Modelle eingesetzt werden. Sie liefert per PC-Netzteil 3V, 5V und 12V. Auf Grundlage dieser Idee wird es noch weitere Modelle (Energieversorger) geben.

    • Eigentlich gehört die PowerStation ja zur Wildwasserbahn, aber da hatte ich wirklich nie die Idee so ein Ding zu bauen. Modell-Achterbahnen finde ich vom Bewegungsablauf her einfach unrealistisch und so haben mich die nie interessiert.
      D.h. erst mal habe ich nun alles beisammen und damit an anderer Stelle Platz geschaffen und etwas aufgeräumt! So habe ich mehr als einen ganzen Schreibtisch als „freie Fläche“ zurückbekommen. Da kann ich jetzt meine Showbühne weiterbauen… Das erste Ziel ist damit erreicht!!!!!!









      Spannend war der Moment wo ich zum 1. Mal das Licht einschalten konnte. :party :party
      Die Platte bleibt aber auch immer noch ein Parkplatz :sauer

      Wie das Leben so spielt konnte ich im Winter dann von einem Modellbaukollegen einige Modelle übernehmen. Sie passen von der Größe her und sollen nach und nach etwas umgebaut werden. Ich hab mich jedenfalls riesig gefreut. Erstmal geben sie der ganzen Szene etwas mehr Fülle































      Auch ein paar andere Modelle sind in meiner Sammlung gelandet. Das Kettenkarussell kommt aus den 60er Jahren und wurde von „Wiener-Prater-Modellbau Josef Müller“ aus Nürnberg gebaut. Die Schiffschaukel ist das Piko Modell für Spur G und damit wieder zu klein. Bei mir ist es eben eine Kinderschiffschaukel. Gleiches gilt für das Nostalgie-Kinderkarussell. Das ist eine Spieluhr mit ca. 40cm Höhe. Auch eher was für die Gartenbahn, aber auch sowas gibt es für kleine Fahrgäste und somit passt es hier hin





















      Also wieder alles neu zusammenstellen und trotz aller Freude die bittere Erkenntnis: der Platz reicht (wieder) nicht :sauer :sauer :sauer
      Mein alter Orgelwagen ist teilgeschlachtet – ich brauchte die Räder. Ob er komplett zerlegt wird oder nochmal ein Fahrwerk bekommt? Ich bin nie wirklich warm geworden mit dem Ding. Vielleicht weil die Lackierung noch fehlt?? Ein neuer Orgelwagen mit Runddach ist in Planung und zwei Orgeln die gleichzeitig Krach machen?? Mal abwarten





      Zu Modellbahnzeiten hieß die Werbung immer: „…und mit Preiser Figuren belebt…“ und dann wollte ich es wissen



















      Sieht hier und da noch eher wie die Kulisse zu einem Zombiefilm aus :sauer … die Mutanten warten auf Futter…, aber Standfiguren ergeben eben kein Fotomotiv das Bewegung ausstrahlt. Da muss ich noch dran arbeiten. Auch Figuren die mit einem Revolver rumlaufen sind heute zwar artgerecht, aber auch da muss die ein oder andere Figur noch meiner heilen Welt angepasst werden.
      Soweit erst einmal der Einstieg in Projekt 3
      Auch dieses Projekt geht natürlich weiter. Im Winter habe ich angefangen eine kleine Showbühne zu bauen. Nebenbei entstand das Transportfahrzeug. Ich hatte mal einen kleinen Kofferaufbau aus der Bucht gezogen weil ich mir etwas Arbeit sparen wollte. Leider war das Ding so schief, dass ich nicht mal das Material nutzen konnte. Also ab in die Tonne und selbst angefangen. Einer macht keinen Sinn und so sind es 5 Stück geworden. Man weiß ja nie. Vorgaben: sie sollen auf eine 2 oder 3ax Zugmaschine von Tamiya passen, typischer Standardaufbau bei Schaustellern, Türen oder Klappen, geeignet zum Einbau von Elektrik. Hier in paar Bilder vom Bau















      Da ich noch einen Kofferanhänger brauchte entstand dieser Hänger. Nach bekanntem Muster: Basis wieder alfer-Profile mit 1,5mm Aluplatten. Als Räder kamen wieder Wedico Tieflader Reifen auf Doppel-Alufelgen zum Einsatz. Rahmen und Drehschemel kommen ebenfalls von Wedico.













      Die Beschriftung erst mal grob geplant.
      Eine hintere Ladeklappe als Rampe gefiel mir, weil es weniger Aufwand ist als Türen und man kann was rauf- und runterrollen. Als Idee für die Lackierung habe ich ein Muster meines Lackierers genommen. Das gefiel mir und so wurde der ganze Zug in dieser Form lackiert. Die Beschriftung ist der derzeitigen Bühnenshow geschuldet.
      An dieser Stelle musste ich dann ein eigenes Gewerbe gründen, denn das sollte bei der Lackierung auch berücksichtigt werden. So entstand die Firma: „Event Management – Peter Findling – Schausteller- und Unterhaltungsbetriebe“.



      Und nun der lackierte Anhänger. Die Lackierung ist schlecht zu fotographieren :sauer nur mit passendem Lichteinfall kommt sie so richtig gut und vollständig rüber. Dabei erscheint das Logo mal in gold, silber oder in schwarz.













      In der Zugmaschine wird die komplette Elektrik der Bühne eingebaut. Angefangen von einem PC-Netzteil, das 3,3V , 5,3V und 12,3V liefert, bis hin zur Lauflicht- und Lichtorgelsteuerung und den Relaisschaltern der Fernbedienung. Auf der Rückseite sind zusätzlich einige Stromentnahmen in den 3 Spannungen möglich. Die seitliche Plane ist ebenfalls Teil der geplanten Bühnenshow











      Dass die Grundfarbe wieder RAL 5015 ist, war keine Absicht, sondern eher eine spontane Panne. Das Zugfahrzeug sollte nicht den gleichen Lackeffekt bekommen wie der Anhänger und so wurde der Aufbau zwar auch in RAL 5015 lackiert, aber mit dem künftigen Firmenlogo









      Die Entscheidung für diese Farbe führte dazu, dass ich plötzlich keine Zugmaschine hatte die ernsthaft zur Farbe des Zuges passte :sauer .









      Sah alles irgendwie blöd aus und so musste ich etwas umdisponieren und eine Kabine aus dem Felbermayr Fuhrpark wurde kurzerhand zur Schaustellerzugmaschine umfunktioniert. So etwa



      Noch fehlen einige Teile in der richtigen Farbe und so wird sich die Prämiere noch etwas verschieben. Die typische Felbermayr Optik muss noch etwas umgestrickt werden.
      Anders gesagt: es gibt auch bei dieser Baustelle noch viel zu tun

      Ein weiteres Showgeschäft ist aber auch schon wieder im Bau. Wieder ein moderner Wagen aus alfer-Profilen mit 1,5mm Alublech…





















      Das ganze Projekt steckt noch voller Ideen und der Spaß ist garantiert…

      Gruß
      Peter
    • Hallo zusammen

      Zeit ist relativ. Schlaf, Arbeit, u.ä. wird oft überbewertet. ?part Trotzdem hab ich immer zu wenig davon :sauer

      Hab gerade noch was aufgestellt.

      Was kann man daraus machen?



      Ich hab lange nach etwas in dieser Art gesucht (ohne genau zu wissen was ich suche…) und als ich es per Zufall in der Hand hatte ging der Rest ganz schnell. :wech

      Zunächst hab ich mir ein Blech besorgt. 120cm hoch und 19x20x19cm gekantet. Das Tablett musste etwas leiden und dann wurden Blech und Tablett verschraubt. Danach kam etwas Farbe ins Spiel :spray







      Nun war es etwas eintönig und so kamen wieder meine Restkisten zum Einsatz. Mit Teilen vom Dickie-Kran kann ich mich zuschütten und so sind diese Teile erst einmal rot (RAL 3000) geworden. :spray











      Dann wieder alles miteinander verschrauben. Löcher hatte ich schon vorher ins Blech gebohrt und so ging der Zusammenbau halbwegs zügig.





      Dann kamen ein paar Teile aus meiner Weihnachtskiste. Die Dinger hatte ich mir im Winter aus China besorgt und nach einigen Problemen mit 110V Stecker :wand und Kabelführung sind sie nun auch verbaut. „Schneefall- Lichterkette“ der offizielle Name. Da es wirklich eine Lichterkette ist und alle Teile miteinander verbunden sind, kam erst der Seitenschneider und dann der Lötkolben zum Einsatz. Nun ist der Kabelsalat innen.





      Die einzelnen Röhren hatte ich vorher noch bis auf einen Streifen für den Lichtaustritt ebenfalls in RAL 3000 lackiert. So sieht es nicht so plastikhaft aus.
      Schon jemand ne Idee was er werden soll?

      Was mir von Anfang an im Weg stand, war der Stützbalken. Nun, absägen kam nicht in Frage und so kam mir die Idee eine Verkleidung in Form eines Freifallturms zu bauen.



      In den Rahmen des Tabletts habe ich ein paar 20mm Löcher gebohrt und 2 USB Ventilatoren eingeklebt. Es ist immer wieder erstaunlich welcher sinnfreie Elektromüll am Markt zur Verfügung steht. Der Sinn wofür das Zeug hergestellt wird, ist mir zwar vollkommen schleierhaft, aber für Kirmesmodelle kann man das ein oder andere Teil gebrauchen



      Weiteres Zeug aus meiner Elektrokiste kam an den Turm und nun sieht er so aus.



      Naja, aber wenn man den Knopf drückt erfüllt er seinen Zweck





      Die Gondel für die Fahrgäste… bisher hatte ich dazu keine Idee, denn das Ding soll sich ja auch nicht bewegen. Es sollte “nur“ eine Balkenverkleidung werden. Vielleicht baue ich später noch was in dieser Richtung. Und so ist hier nun erst mal wieder Pause oder vielleicht auch das Ende…

      Damit ist der Balken optisch kaum noch zu sehen, stört nicht und durch die Beleuchtung ist das Auge nochmal abgelenkt.
      Auf dem letzten Bild ist noch eine JEVER Zapfanlage zu sehen. Daraus soll mal eine Bierbude werden… für Nachschub ist also gesorgt…

      Gruß
      Peter
    • Hallo zusammen

      Danke :top die ganze Idee ist mehr ne Spaßveranstaltung und so dauert jede Ideenumsetzung seine Zeit…

      Der nächste Kofferaufbau ist lackiert. Diesmal in alufarben und wieder mit Firmenlogo.





      Da ich die Anfangsplanung inzwischen völlig über den Haufen geworfen habe, bleiben zwei mögliche Zugmaschinen. Der alte Volvo FH12 oder ein Actros . Farblich passen beide und es ist schön neutral – also für alle Geschäfte einsetzbar









      Die Zugmaschine für die Showbühne muss ich komplett umkrempeln und erst mal ein paar neue Teile besorgen und dann wieder lackieren. Die wird komplett neu aufgebaut, daher wird das noch dauern…

      Gruß
      Peter