Eigenbau: O&K MH 6 Serie-E ( Bj. 1981 ) in ca. 1 : Tam

    • Eigenbau: O&K MH 6 Serie-E ( Bj. 1981 ) in ca. 1 : Tam

      :moin: :moin:

      Hier und heute stelle ich euch nun, etwas früher als geplant, mein neues Langzeitprojekt vor.
      Wie der Überschrift bereits zu entnehmen wird es ein Mobilbagger, welcher in den 80´ger Jahren auf nahezu jeder Baustelle zu finden war.
      Die von mir geplante Ausführung erhält einen mechanischen Verstellausleger mit kurzem Stiel, sowie ein Pratzenpaar.
      Hier mal ein Link zum Vorbild:

      encrypted-tbn3.gstatic.com/ima…tKBEY7g6j-xN_gRpYy5uOZ3i4

      Entstehen wird das Ganze, wie von mir gewohnt, in nahezu maschinenfreier Handarbeit. Nahezu deshalb, weil ich den Drehkranz mit Dremel und Feile nicht hinbekommen werde ?wegl .
      Das wird aber auch das einzigste maschinell gefertigte Teil bleiben.
      Der Bagger wird voll mechanisch über Spindeltriebe mit möglichst kräftigen Motoren betrieben.
      Hergestellt werden die meisten Teile aus Alublech verschiedener Stärken, Baumarktprofilen sowie PS für die Aufbauten.

      Da ich mal Abwechselung brauchte, habe ich heite mit dem ersten Teil begonnen,der Lenkachse auf Tamiya-Basis.

      Hier mal die ersten Bilder:

      Als Rohling dient 15 x 15 mm Messing.



      Gut 2 Stunden später sah der erste Achsschenkel dann so aus:










      Die E-Ringnute entstand wieder auf der Bohrmaschine.





      Mal schauen, vieleicht geht´s morgen weiter.

      Gruß

      Carsten
      Sag doch einfach:

      Wir fahren BENZ!!!!!
    • Da bleibe ich doch glatt mal am Ball.....

      So ein Mobilbagger wäre auch was für mich...... :thumbsup:

      Gruss
      Juergen
      "Sag nicht Du hättest keine Zeit zu bauen, dass ist bereits meine Ausrede" :whistling:
      "Auch wenn die Undankbarkeit der Welten Lohn ist, lohnt es sich trotzdem zu Leben" :thumbup:

      Webseite IG Modelltrucker Neckar-Alb modelltrucker-neckar-alb.de/
      Meine Webseite mobacomp.de/
    • :moin: :moin:

      :dan für euer reges Interesse! das motiviert ungemein :top

      @ Helmut:
      Das kann ich dir leider nicht sagen, habe sie damals durch Zufall bei einer Modellbaubude in Neunkirchen ( Saar ) in der Grabbelkiste gefunden.
      Könnte von einem Offroader ( Buggy ) stammen.

      @ Thorsten:
      Natürlich berichte ich ausführlich über jeden Bauschritt, so das es jeder nachbauen kann.

      Hier erstmal ein Bild, wie ich die E-Ringnuten herstelle:



      So, dank " Zwangsurlaub " habe ich mal wieder im Keller gehockt und an meiner Achse weitergeklöppelt.

      Die beiden Achsschenkel sind nun fast einbaubereit:



      Eine Kleinigkeit fehlt aber noch, der Sechskantmitnehmer für die Tam-Felgen.
      Da ich sowas nicht mehr in meinem Fundus auftreiben konnte, war mal wieder Selbstbau angesagt.

      Aus einer M 8 Mutter, welche ich auf SW 12 zurückfeilte und ein paar Resten 8 und 6 mm Alurohr habe ich mal eben Neue gestrickt.



      Die Einzelteile habe ich dann im Schraubstock mit Loctite 648 ineinander gepresst.
      Jetzt wurde der ganze " Kladdaratatsch " mit 2 mm Stiften verbohrt.



      Nach dem Aushärten des Klebers werden die Stummel noch abgedremelt.

      Nun ging es dem Achsgehäuse an den Kragen.



      Nachdem die Säge ihre Arbeit getan hatte, schnappte ich mir 2 mm Alublech und jagte die Achsschenkelträger im Paket durch die Fertigung.



      Das Ergebnis:



      Nun wurde es kniffelig :112: :112: :112:

      Die Kardanwellen haben 3 mm Durchmesser und die Achswelle 5 mm. Hier musste eine Reduzierung her, welche aber auch für Notfälle demontierbar sein sollte.

      Rohlinge sind hier 8 mm Stahlrohr und 5 mm Rundeisen. Diese habe ich wieder mit " nie wieder los Kleber " ineinandergeschrumpft. Um die 3 mm Bohrung zentrisch hinzubekommen, habe ich mal tief in die Schlossertrickkiste gegriffen. Beim Bohren wanderte der Hülsenrohling ins Futter und der Bohrer, per Winkel ausgerichtet, in den Schraubstock. Nun habe ich kopfüber mit einem 5 mm Bohrer zentriert und dann 3 mm durchgebohrt.



      Fertig!



      Die Achswelle kam aber auch nicht ungeschoren davon.
      Sie wurde eingekürzt und bekam per Dremel eine Fläche verpasst, wo später der Gewindestift drauf greift ( vereinfachte Passfeder )



      So schaut nun die einbaufertige, linke Welle aus.



      Für mehr hat´s erstmal nicht gereicht, sind bis hier doch wiedermal knapp 4 Stunden vergangen :112:

      Fortsetzung folgt!!!!

      Gruß

      Carsten
      Sag doch einfach:

      Wir fahren BENZ!!!!!
    • :dan :dan Jungs!

      Wie jetzt?? Du kommst nach Neunkirchen und schaust nicht mal kurz bei mir vorbei?? Na sowas!!! :))

      Das ist schon gut 1 Jahr her, da bin ich noch Montage gefahren. War übrigens bei der Firma Tschan, vieleicht kennst du die Bude.

      Wird halt wieder ein Eisenschwein ;)
      :top :top :top
      Hau Rein alter, lass die Feile Glühen. ;prost
      Worauf du einen lassen kannst. Die musste ja mal abkühlen, deswegen erst heute Abend noch einen Nachschlag ?wegl

      Hoffe das ich die Achse, und somit die erste Herausforderung ( von gefühlten 100 ) bis heute Abend fertig bekomme.

      Bis später,

      Gruß

      Carsten
      Sag doch einfach:

      Wir fahren BENZ!!!!!
    • Na mensch, da gehts ja wieder voran... :top
      Kommt gleich mal auf die Aboliste :well

      Und lass mich raten, nachdem den fertig hast kommt der Tieflader-Anhänger :D Und nicht vergessen )bil

      :111:

      Scheen, wie de das wieder angehst, da sollte ich vielleicht schonmal bissel von dem Lochgitter für dich zurück legen, wa :pfeiff

      Ich bleib auf alle Fälle am Bal, aber wieso Zwangsurlaub? Gehts dir etwa auch so, wie mir gerade, AG kann dich nicht mehr bezahlen und lässt dich auf den Arbeitsmarkt los?
      Wenn ja, der arme Markt :geht
      Mit freundlichen Grüßen
      Benjamin

      Eigenbau MAN-TGA

      "Ein Mann, der das Kind in sich verliert ist kein Mann..gg"
    • So, die Achse ist vollendet!!!! :112:

      Zuerst war natürlich die rechte Welle dran, hier habe ich die gleiche Verbindung per Reduzierhülse gemacht.
      Meine Schrauberlilli kam auch zur Hilfe und hat fleißig die Rohlinge gesägt:



      Da ich auch ein Recyclingspezialist bin und kein einziges Teil wegwerfe, konnte ich mir die Fertigung der Pendelaufnahme sparen!
      Von meinem ehemaligen 4-Achserprojekt lag noch ein brauchbares, fertiges Alublech, in der Ecke.
      Hier mal das Innenleben mit dem aufgesetzten, besagten Teil:



      Nun waren die Lenkhebel dran. Sie entstanden aus 2 mm Messingblech und wurden mit den Achsschenkeln per Flamme verlötet.



      Die Lenkstange ist handelsübliche M 3 Gewindestange aus´m Baumarkt.



      Hier nun komplett mit Rädern:



      Geometrietest......




      ...Bestanden :top :top :top

      aber wieso Zwangsurlaub? Gehts dir etwa auch so, wie mir gerade, AG kann
      dich nicht mehr bezahlen und lässt dich auf den Arbeitsmarkt los?

      Wenn ja, der arme Markt :geht
      Nein, dem bin ich zuvor gekommen. Habe meinem AG nach ewigen A..schtritten den Rücken gekehrt. Wenn man als 1-Mann-Abteilung als einzigster in der gesamten Bude ( 130 Mann ) Gewinn macht und dann behandelt wird wie ein Stiefkind, sollen se gucken, wo se bleiben :wuer

      Gruß

      Carsten
      Sag doch einfach:

      Wir fahren BENZ!!!!!
    • Ja ja, das kenne ich zu gut... :top Hast eigentlich auch schon was neues?
      Wollen wir ne Firma aufmachen ?wegl ?wegl

      Sieht gut, besonders die Lenkachse mit Zwillingsbereifung.
      Ich musste besonders schmutzeln, wo du deinen Sammelwahn nahtest, denn das kenne ich sehr gut,
      denn ich heb auch immer jeden Kleinkram auf "man könnte es ja noch gebrauchen" :bier

      Mach weiter so, ich bleib dran :top
      Mit freundlichen Grüßen
      Benjamin

      Eigenbau MAN-TGA

      "Ein Mann, der das Kind in sich verliert ist kein Mann..gg"