Projekt 4 - Diorama XXL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      wenn´s interessiert kann ich ja auch hier ein paar Fotos einstellen.

      Wie groß das ganze Ding mal werden wird?? Mal sehen wie weit ich komme.

      Ein erster Test mit einem Lkw hat gezeigt, dass es nicht ganz einfach wird die Strecke zu fahren, aber das war klar.

      Vielleicht kann dieser Link zeigen was ich meine:http://www.youtube.com/watch?v=5vyexM6kudQ&feature=related

      Hier ein paar Bilder der Testfahrt











      Für die Bergstrasse muss ich immer noch eine ganze Ecke an Höhe abbauen und so führt die Strasse nun weiter nach links. Dort ist aber das Gestell für das Windrad und so muss ich eine kleine Biegung einbauen. Gleichzeit soll eine Einfahrt zur Windkraftanlage führen. Wieder eine Fahrbahnverengung die das Können der Trucker fordert, aber es ging nicht anders. Nach der Engstelle kommt dann wieder eine 180 Grad Kehre. Da ich hier keinen Platz für eine große Platte hatte, musste ich die Strecke aus mehreren Platten stückeln. Dies führte zu einer unschönen Kante die ich zur Beule wegspachtelte. Unter der Asphaltdecke verschwindet die Beute ganz gut. Ob sich jedes Gespann problemlos darüber bewegen lässt muss sich zeigen. Die Fläche zwischen den beiden Strassen ist auch soweit geschlossen. Eine Platte mit Plattenmoos, nicht mehr.









    • Das eigentlich Problem, dass mir im Hinterkopf steckt: wo bleibe ich mit meiner Eisenbahnstrecke?? Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen an dieser Stelle ein Loch in den Berg zu hauen und einen Tunnelausgang zu installieren. Im Innern laufen die Schienen erst mal unter der Strecke an der Wand lang. Der weitere Verlauf in diese Richtung muss sich zeigen. Der Tunnel besteht aus einer einfachen Rechteckkiste aus 4 Brettern, sie soll auch die Straßenplatte abstützen. Im Innern der Röhre habe ich eine Styrodurplatte aus dem Baumarkt eingesteckt. Die Dinger hab ich mal entdeckt und mir eine Packung mitgenommen. Das kleine Quadratmuster hatte ich als Bodenbelag für eine Halle o.ä. angedacht. Nun wird es die Tunnelverkleidung. Der Tunnelausgang besteht aus einer Holzplatte, auf die ich Sandsteine von Blocks geklebt habe. Die hatte ich mal auf einer Messe an Land gezogen. Das Gleis das aus dem Tunnel kommt wird dann in einer Kurve zwischen den beiden Straßenstücken verlaufen. Zunächst etwas versenkt und dann je weiter die Strasse abfällt in gleicher Höhe wie die Strasse. Leider vertragen die LGB Gleise nur eine Steigung von 4-5cm pro Meter und damit deutlich weniger als die Strasse. Ein ziemliches Problem, wenn man rund 80cm Höhenunterschied bewältigen muss.















      Mal sehen wie´s weiter geht…

      Gruß

      Peter
    • Hallo zusammen,

      früher hatte ich keinen Platz und kaum Zeit. Heute gar keine Zeit mehr…. Ist das nun besser?? Die Ideen sind immer 5 Meter weiter als das Material. Naja. Ich habe mir 2 Hochbetten gekauft – ok interessiert wohl keinen, aber ich komme später drauf zurück.

      Ich habe die Strasse weiter gebaut und bin nun an der unteren Querstrasse, der Uferstrasse, angekommen. Die Uferstrasse liegt wie der Name schon sagt an Ufer eines Flusses. Der Fluss bildet das Ende der wilden Berglandschaftsbauerei. Da, wo die Bergstrasse auf die Uferstrasse stößt, habe ich eine weitere Brücke eingebaut. Sie ist über 10 Jahre alt und stand immer unter eine Plane in der Ecke. War ursprünglich auch als Fotokulisse für Modelle geplant und daher wieder mal viel zu schmal. Die Brücke entstand aus Holz, die vordere Steinwand aus Gips. Ich hatte eine Form für das Frontteil gemacht. Die Steinfugen hatte ich aus Holzspießen angedeutet und das Ganze dann mit zerknüllter Alufolie belegt. Dies sollte das Festkleben des Gipses verhindern und gleichzeitig die Struktur der Steine bringen. Hat geklappt. Hier ein paar Bilder von der damals fertigen Brücke.

















    • Echt der Hammer....wirklich top Leistung!!!!!!!!!!! :top :top

      "Hier spricht die hübsche kleine Lovemachine, ich habe den schönsten Stiefel aller Landstraßen und Autobahnen..Farbfernseher, Doppel Wasserbett und go go girls....ich kann Dir sagen, bei mir fühlt man sich Saumäßig wohl"

      Früher als ich Kuchen klaute, wusste ich, umso schneller man weg ist, umso geringer ist die Gefahr!
      by Pig Pen


    • Leider auch hier wieder der Fehler in der Fahrbahnbreite. Sie ist einfach zu schmal und die vordere Gipskante war auch sehr gefährlich für die Modelle; da waren Lackschäden vorprogrammiert. Auch hier musste also wieder umgebaut werden. Die alte Fahrbahn musste runter und eine neue Asphaltdecke kommt drauf. Nach dem Zerlegen sieht die Brücke nun so aus.









      Wer hier begraben liegt? Ich kann mich nicht mehr dran erinnern.

      Da ich nichts wegwerfen kann, fand auch ein Rattenschädel eine Verwendung.







      Nächste Woche geht es mit dem Einbau der Brücke in die Landschaft weiter.

      Gruß

      Peter
    • pistenbügler schrieb:

      Mir fehlen die Worte!

      Einfach der Hammer :top :top :top

      Da fühle ich mich in meine Zeit als Modellbahner zurückversetzt. :res

      Gruß

      Carsten


      Hallo zusammen

      Modellbahn ist genau das, was es werden soll. Ob sich das realisieren lässt, muss sich zeigen. Der Zeitaufwand für Kleinkram ist schon heftig. Einige Bäume hatte ich z. B. mal zu Testzwecken gebaut, aber so langsam gehen sie mir aus. So sind Zwangspausen unvermeidlich. Die Idee mit einem Wald macht mir Angst, das dauert Wochen…Nachdem Lucas im Wettringer Forum ein Wegkreuz fehlte, habe ich den alten Bilderahmen etwas umgebaut. Hier wird künftig eine Madonna den Schutz der Trucker übernehmen. Wie wichtig so was ist, habe ich auf dem Weg dorthin festgestellt. Auf einmal machte es knack und der Straßenbelag gab nach. :cursing: Nicht viel passiert, ich hatte an einer Schnittstelle einen Pfosten vergessen. Noch mal gut gegangen, aber ein 2mm breiter Spalt hat sich im Asphalt aufgetan und muss später repariert werden.





      Nun geht es erst mal mit Kleinkram weiter.

      Gruß

      Peter